Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Kümbdchen
Kümbdchen
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Kümbdchen hervorgehoben
Koordinaten: 49° 59′ N, 7° 31′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Hunsrück-Kreis
Verbandsgemeinde: Simmern/Hunsrück
Höhe: 345 m ü. NHN
Fläche: 3,21 km2
Einwohner: 470 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 146 Einwohner je km2
Postleitzahl: 55471
Vorwahl: 06761
Kfz-Kennzeichen: SIM, GOA
Gemeindeschlüssel: 07 1 40 077
Adresse der Verbandsverwaltung: Brühlstraße 2
55469 Simmern/Hunsrück
Website: www.kuembdchen.de
Ortsbürgermeister: Günter Kunz
Lage der Ortsgemeinde Kümbdchen im Rhein-Hunsrück-Kreis
BoppardBadenhardBeulichBickenbach (Hunsrück)BirkheimDörthEmmelshausenGondershausenHalsenbachHausbayHungenrothKarbach (Hunsrück)KratzenburgLeiningen (Hunsrück)LingerhahnMaisbornMermuthMorshausenMühlpfadNey (Hunsrück)NiedertNorathPfalzfeldSchwall (Rhein-Hunsrück-Kreis)ThörlingenUtzenhainAlterkülzBell (Hunsrück)BeltheimBraunshornBuch (Hunsrück)DommershausenGödenrothHasselbach (Hunsrück)HollnichKastellaunKorweilerLahrMastershausenMichelbach (Hunsrück)MörsdorfRoth (Rhein-Hunsrück-Kreis)SpesenrothUhlerZilshausenBärenbach (Hunsrück)BelgBüchenbeurenDickenschiedDill (Gemeinde)DillendorfGehlweilerGemünden (Hunsrück)Hahn (Hunsrück)Hecken (Hunsrück)HeinzenbachHenau (Hunsrück)Hirschfeld (Hunsrück)Kappel (Hunsrück)Kirchberg (Hunsrück)KludenbachLaufersweilerLautzenhausenLindenschiedMaitzbornMetzenhausenNieder KostenzNiedersohrenNiederweiler (Hunsrück)Ober KostenzRaversbeurenReckershausenRödelhausenRödern (Hunsrück)Rohrbach (Hunsrück)SchlierschiedSchwarzenSohrenSohrschiedTodenrothUnzenbergWahlenauWomrathWoppenrothWürrichArgenthalBenzweilerDichtelbachEllern (Hunsrück)Erbach (Hunsrück)KisselbachLiebshausenMörschbachRiesweilerRheinböllenSchnorbachSteinbach (Hunsrück)DamscheidLaudertNiederburgOberweselPerscheidSankt GoarUrbar (Rhein-Hunsrück-Kreis)WiebelsheimBubachRiegenrothLaubach (Hunsrück)Horn (Hunsrück)KlosterkumbdBudenbachBergenhausenRayerschiedWahlbach (Hunsrück)AltweidelbachPleizenhausenMutterschiedNiederkumbdSimmern/HunsrückNeuerkirchWüschheim (Hunsrück)Reich (Hunsrück)BiebernKülz (Hunsrück)KümbdchenKeidelheimFronhofenHolzbachNannhausenTiefenbach (Hunsrück)OhlweilerSargenrothSchönborn (Hunsrück)OppertshausenBelgweilerRavengiersburgMengerschiedHessenLandkreis Mainz-BingenLandkreis Mainz-BingenLandkreis Bad KreuznachLandkreis BirkenfeldLandkreis Bernkastel-WittlichRhein-Lahn-KreisLandkreis Mayen-KoblenzLandkreis Cochem-ZellKarte
Über dieses Bild
Kümbdchen aus westlicher Richtung, fotografiert vom Schinderhannes-Radweg

Kümbdchen, amtliche Schreibweise bis zum 6. Dezember 1935: Chümbdchen[2], ist eine Ortsgemeinde in der Mittelgebirgslandschaft des Hunsrücks im Rhein-Hunsrück-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Simmern/Hunsrück an.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt in Westhanglage des Külzbachtals und dem Kondbachtal. Im Ort mündet der Kondbach in den Külzbach. Der Schinderhannes-Radweg verläuft direkt durch die Gemarkung.

Nachbarorte
Michelbach Külz und Neuerkirch Klosterkumbd und Niederkumbd
Keidelheim und Fronhofen  
Nannhausen Holzbach Simmern

GeschichteBearbeiten

In der Umgebung von Kümbdchen gibt es steinzeitliche und auch römerzeitliche Bodenfunde. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1072. Kümbdchen war ein Ortsteil von Simmern, dem Sitz des Herzogtums Pfalz-Simmern. Ab 1673 gehörte der Ort zu Kurpfalz. Mit der Besetzung des linken Rheinufers 1794 durch französische Revolutionstruppen wird der Ort französisch, 1815 wird er auf dem Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugeordnet. Seit 1862 ist die Ortschaft eine selbstständige Gemeinde und gehört seit 1946 zum neu gegründeten Land Rheinland-Pfalz.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Kümbdchen besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem. Bis 2014 gehörten dem Gemeinderat zwölf Ratsmitglieder an.[3]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Unter schwarzem Schildhaupt, darin ein schreitender rot gekrönter und bewehrter goldener Löwe, geteilt; vorn golden Blau geschacht, hinten in Grün ein silberner Wellenschrägbalken.“
Wappenbegründung: Das Wappen der Ortsgemeinde zeigt im oberen Teil den pfälzischen Löwen, der auf die ehemalige Zugehörigkeit zur Stadt Simmern hinweist. Das golden – blaue Schach deutet auf die Vordere Grafschaft Sponheim, zu deren Landesherrschaft der Ort einst gehörte. Die überwiegend landwirtschaftliche Struktur findet ihren Ausdruck in dem Grün des unteren hinteren Wappenteils.

Der Wellenbalken symbolisiert den Bach Kond und deutet auf den Ursprung des Ortes hin. Der Bach entsteht bei dem Kloster Kumbd und fließt durch die Orte Kumbd und Niederkumbd, er mündet in Kümbdchen in den Külzbach.

FreizeitBearbeiten

Radfahrer, Wanderer und Skater können ohne Umwege den Schinderhannes-Radweg benutzen.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistik des Deutschen Reichs, Band 450: Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich, Teil I, Berlin 1939; Seite 267
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen