Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Rödelhausen
Rödelhausen
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Rödelhausen hervorgehoben

Koordinaten: 50° 0′ N, 7° 20′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Hunsrück-Kreis
Verbandsgemeinde: Kirchberg (Hunsrück)
Höhe: 430 m ü. NHN
Fläche: 2,56 km2
Einwohner: 121 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 47 Einwohner je km2
Postleitzahl: 56858
Vorwahl: 06543
Kfz-Kennzeichen: SIM, GOA
Gemeindeschlüssel: 07 1 40 128
Adresse der Verbandsverwaltung: Marktplatz 5
55481 Kirchberg (Hunsrück)
Website: rödelhausen.de
Ortsbürgermeister: Klaus Casper
Lage der Ortsgemeinde Rödelhausen im Rhein-Hunsrück-Kreis
BoppardBadenhardBeulichBickenbach (Hunsrück)BirkheimDörthEmmelshausenGondershausenHalsenbachHausbayHungenrothKarbach (Hunsrück)KratzenburgLeiningen (Hunsrück)LingerhahnMaisbornMermuthMorshausenMühlpfadNey (Hunsrück)NiedertNorathPfalzfeldSchwall (Rhein-Hunsrück-Kreis)ThörlingenUtzenhainAlterkülzBell (Hunsrück)BeltheimBraunshornBuch (Hunsrück)DommershausenGödenrothHasselbach (Hunsrück)HollnichKastellaunKorweilerLahrMastershausenMichelbach (Hunsrück)MörsdorfRoth (Rhein-Hunsrück-Kreis)SpesenrothUhlerZilshausenBärenbach (Hunsrück)BelgBüchenbeurenDickenschiedDill (Gemeinde)DillendorfGehlweilerGemünden (Hunsrück)Hahn (Hunsrück)Hecken (Hunsrück)HeinzenbachHenau (Hunsrück)Hirschfeld (Hunsrück)Kappel (Hunsrück)Kirchberg (Hunsrück)KludenbachLaufersweilerLautzenhausenLindenschiedMaitzbornMetzenhausenNieder KostenzNiedersohrenNiederweiler (Hunsrück)Ober KostenzRaversbeurenReckershausenRödelhausenRödern (Hunsrück)Rohrbach (Hunsrück)SchlierschiedSchwarzenSohrenSohrschiedTodenrothUnzenbergWahlenauWomrathWoppenrothWürrichArgenthalBenzweilerDichtelbachEllern (Hunsrück)Erbach (Hunsrück)KisselbachLiebshausenMörschbachRiesweilerRheinböllenSchnorbachSteinbach (Hunsrück)DamscheidLaudertNiederburgOberweselPerscheidSankt GoarUrbar (Rhein-Hunsrück-Kreis)WiebelsheimBubachRiegenrothLaubach (Hunsrück)Horn (Hunsrück)KlosterkumbdBudenbachBergenhausenRayerschiedWahlbach (Hunsrück)AltweidelbachPleizenhausenMutterschiedNiederkumbdSimmern/HunsrückNeuerkirchWüschheim (Hunsrück)Reich (Hunsrück)BiebernKülz (Hunsrück)KümbdchenKeidelheimFronhofenHolzbachNannhausenTiefenbach (Hunsrück)OhlweilerSargenrothSchönborn (Hunsrück)OppertshausenBelgweilerRavengiersburgMengerschiedHessenLandkreis Mainz-BingenLandkreis Mainz-BingenLandkreis Bad KreuznachLandkreis BirkenfeldLandkreis Bernkastel-WittlichRhein-Lahn-KreisLandkreis Mayen-KoblenzLandkreis Cochem-ZellKarte
Über dieses Bild
Rödelhausen aus Richtung Belg

Rödelhausen ist eine Ortsgemeinde im Rhein-Hunsrück-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Kirchberg (Hunsrück) an.

GeographieBearbeiten

Rödelhausen liegt zentral im Hunsrück, direkt an der Hunsrückhöhenstraße B 327. Die Rödelhausener Sandgrube östlich des Orts ist eine geologische Seltenheit im Hunsrück.

GeschichteBearbeiten

Späthallstattzeitliche Grabhügel mit Skelettbestattung zeigen eine frühe Besiedlung. Die Entstehungszeit des Orts ist nicht urkundlich belegt. Seit dem 12. Jahrhundert war der Ort ein Teil der Grafschaft Sponheim und kam im 18. Jahrhundert in Besitz der Markgrafen von Baden. Mit der Besetzung des Linken Rheinufers 1794 durch französische Revolutionstruppen wurde der Ort französisch und gehörte von 1798 bis 1814 zum Kanton Zell im Rhein-Mosel-Departement. 1815 wurde die Region und damit auch Rödelhausen auf dem Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugeordnet. Unter der preußischen Verwaltung gehörte die Gemeinde zur Bürgermeisterei Sohren im Kreis Zell des Regierungsbezirks Koblenz. Nach dem Ersten Weltkrieg zeitweise französisch besetzt, ist der Ort seit 1946 Teil des Landes Rheinland-Pfalz.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Rödelhausen besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[2]

BürgermeisterBearbeiten

Ortsbürgermeister von Rödelhausen ist Klaus Casper. Bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 war kein Kandidat angetreten, er wurde durch den Gemeinderat wiedergewählt.[3][4]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Gold ein roter Schrägrechtsbalken, belegt mit drei silbernen Quadraten, vorne ein blaues, rotgegrifftes Hackmesser, hinten eine blaue Urne.“[5]
Wappenbegründung: Der rote Balken in Gold im Ortswappen weist auf die ehemalige territoriale Zugehörigkeit Rödelhausens zur Markgrafschaft Baden hin, die Quadrate auf die vordere Grafschaft Sponheim, Vorgänger der Badener. Das Messer ist das Attribut des Heiligen Bartholomäus, dem die katholische Kapelle des Dorfes geweiht ist. Die Urne nimmt Bezug auf den Fund aus einem späthallstattzeitlichen Grabhügel.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rödelhausen – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Der Landeswahlleiter RLP: Gemeinderatswahl 2019 Rödelhausen. Abgerufen am 8. Oktober 2019.
  3. Der Landeswahlleiter RLP: Direktwahlen 2019. siehe Kirchberg, Verbandsgemeinde, 28. Ergebniszeile. Abgerufen am 8. Oktober 2019.
  4. Verbandsgemeinde Kirchberg: Ortsgemeinde Rödelhausen. Ortsgemeinderat. Abgerufen am 8. Oktober 2019.
  5. Wappenbeschreibung Rödelhausen