Hauptmenü öffnen

Jozef Balej

slowakischer Eishockeyspieler
SlowakeiSlowakei  Jozef Balej Eishockeyspieler
Jozef Balej
Geburtsdatum 22. Februar 1982
Geburtsort Myjava, Tschechoslowakei
Größe 184 cm
Gewicht 88 kg
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 2000, 3. Runde, 78. Position
Canadiens de Montréal
Karrierestationen
bis 1998 HC Dukla Trenčín
1998–1999 Thunder Bay Flyers
Rochester Mustangs
1999–2002 Portland Winter Hawks
2002–2004 Hamilton Bulldogs
2004–2005 Hartford Wolf Pack
2005–2006 Manitoba Moose
2006–2007 HC Fribourg-Gottéron
2007–2008 Manitoba Moose
2008–2010 HC Oceláři Třinec
2010–2012 HC Kometa Brno
2011 HC Slovan Bratislava
2012–2013 HC Škoda Plzeň
2013–2014 Piráti Chomutov
2014–2015 HC Škoda Plzeň
2015 ŠHK 37 Piešťany
2015–2017 HC Red Ice
2017–2018 KHL Medveščak Zagreb
2018–2019 MsHK Žilina
2019 EHC Freiburg

Jozef Balej (* 22. Februar 1982 in Myjava, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Eishockeyspieler, der zuletzt beim EHC Freiburg aus der DEL2 unter Vertrag stand.

KarriereBearbeiten

Jozef Balej begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Nachwuchsabteilung des HC Dukla Trenčín, in der er bis 1998 aktiv war. Anschließend wechselte der Flügelspieler in die nordamerikanische Juniorenliga United States Hockey League, in der er in der Saison 1998/99 für die Thunder Bay Flyers und Rochester Mustangs auflief. Daraufhin spielte er drei Jahre lang für die Portland Winter Hawks in der Western Hockey League. In diesem Zeitraum wurde er im NHL Entry Draft 2000 in der dritten Runde als insgesamt 78. Spieler von den Canadiens de Montréal ausgewählt. Für diese gab er in der Saison 2003/04 sein Debüt in der National Hockey League, in der er für Montréal zu vier Einsätzen kam. Die gesamte restliche Zeit von 2002 bis 2004 verbrachte er allerdings für Montréals Farmteam Hamilton Bulldogs in der American Hockey League.

Am 2. März 2004 wurde Balej kurz vor Ende der Trade Deadline zusammen mit einem Zweitrundenwahlrecht für den NHL Entry Draft 2004 im Tausch gegen den Russen Alexei Kowaljow an die New York Rangers abgegeben.[1] Bis Saisonende stand er 13 Mal für die Rangers in der NHL auf dem Eis und konnte vor allem in den Playoffs überzeugen, die er beim AHL-Farmteam der Rangers, beim Hartford Wolf Pack, verbrachte. Für das Wolf Pack erzielte er in 16 Playoff-Spielen neun Tore und gab sieben Vorlagen. In Hartford verbrachte der Slowake auch die gesamte Saison 2004/05, da die NHL-Spielzeit aufgrund eines Lockout ausfiel. Im Tausch gegen Fjodor Fjodorow wurde er am 7. Oktober 2005 zu den Vancouver Canucks[2] transferiert, bei denen er sich jedoch nicht durchsetzen konnte. Im NHL-Team Vancouvers absolvierte er nur ein NHL-Spiel, während er die gesamte restliche Spielzeit bei deren AHL-Farmteam Manitoba Moose verbrachte.

Zur Saison 2007/08 unterschrieb Balej einen Vertrag beim HC Fribourg-Gottéron, für den er in der Schweizer National League A in insgesamt 41 Spielen 35 Scorerpunkte, davon 17 Tore, erzielte. Anschließend zog es ihn erneut nach Nordamerika, wo er für seinen Ex-Club Manitoba Moose allerdings nur noch 16 Spiele bestritt, in denen er 13 Scorerpunkte erreicht. Von 2008 bis 2010 stand der ehemalige slowakische Junioren-Nationalspieler beim HC Oceláři Třinec in der tschechischen Extraliga auf dem Eis. Zur Saison 2010/11 wechselte er innerhalb der Liga zum HC Kometa Brno, mit dem er am Saisonende die Liga-Relegation gewann. Im Mai 2011 wurde er vom HC Slovan Bratislava aus der slowakischen Extraliga unter Vertrag genommen, kehrte aber noch im Laufe des Jahres zu Kometa zurück. In den folgenden drei Spoieljahren stand er bei zwei Klubs der Extraliga unter Vertrag, den Piráti Chomutov und dem HC Škoda Plzeň. Anschließend verbrachte er einige Wochen beim ŠHK 37 Piešťany in der heimischen slowakischen Extraliga, ehe er im November 2015 vom HC Red Ice aus der Schweizer National League B verpflichtet wurde.[3]

Im August 2017 wurde Balej vom KHL Medveščak Zagreb aus der österreichischen Eishockey-Liga (EBEL) unter Vertrag genommen.[4] Für Zagreb kam Balej in insgesamt 36 EBEL-Partein auf 19 Scorerpunkte. Nach der Saison 2017/18 war er zunächst vereinslos, ehe er im September 2018 vom MsHK Žilina aus der slowakischen Extraliga verpflichtet wurde. Bei diesem agierte Balej als Mannschaftskapitän.

Im Februar 2019 wurde Balej vom EHC Freiburg aus der DEL2 verpflichtet[5] und schaffte mit den Wölfen den Klassenerhalt. Mit 15 Scorerpunkten in 14 Einsätzen war Balej der zweitbeste Scorer des EHCF in den DEL2-Play-downs. Daher erhielt er wenige Tage nach dem Klassenerhalt vom EHC Freiburg eine Vertragsverlängerung über ein Jahr.[6] Im September 2019 endete sein Engagement beim EHC Freiburg.

InternationalBearbeiten

Für die Slowakei nahm Balej an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2000, sowie der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2001 teil. Im Herrenbereich wurde Balej zwischen 2006 und 2008 mehrfach bei Vorbereitungsspielen eingesetzt, kam aber zu keinem Einsatz bei einem großen Turnier.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Klub-WettbewerbeBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1996/97 HC Dukla Trenčín U18-Extraliga 51 31 25 56 36
1997/98 HC Dukla Trenčín U18-Extraliga 52 57 40 97 60
1998/99 Thunder Bay Flyers USHL 38 8 7 15 9
1998/99 Rochester Mustangs USHL 17 0 1 1 2
1999/00 Portland Winter Hawks WHL 65 22 23 45 33
2000/01 Portland Winter Hawks WHL 46 32 21 53 18 16 6 9 15 6
2001/02 Portland Winter Hawks WHL 65 51 41 92 52 7 0 2 2 6
2002/03 Hamilton Bulldogs AHL 56 5 15 20 29 3 1 0 1 2
2002/03 Canadiens de Montréal NHL 4 0 0 0 0
2003/04 Hamilton Bulldogs AHL 55 25 33 58 32
2003/04 New York Rangers NHL 13 1 4 5 4
2003/04 Hartford Wolf Pack AHL 5 1 3 4 21 16 9 7 16 10
2004/05 Hartford Wolf Pack AHL 69 20 22 42 46 6 0 0 0 4
2005/06 Manitoba Moose AHL 39 14 15 29 20 4 1 0 1 4
2005/06 Vancouver Canucks NHL 1 0 1 1 0
2006/07 Fribourg-Gottéron NLA 37 13 17 30 44 41 4 1 5 2
2007/08 Manitoba Moose AHL 16 4 9 13 10
2008/09 HC Oceláři Třinec Extraliga Cz 39 17 10 27 40 5 3 0 3 2
2009/10 HC Oceláři Třinec Extraliga Cz 13 4 5 9 6 5 2 1 3 6
2010/11 HC Kometa Brno Extraliga Cz 27 10 4 14 12 101 4 6 10 6
2011/12 HC Slovan Bratislava Extraliga Sk 20 5 6 11 8
2011/12 HC Kometa Brno Extraliga Cz 25 2 3 5 12 17 3 1 4 6
2012/13 HC Plzeň 1929 Extraliga Cz 41 15 8 23 16 7 3 2 5 4
2013/14 KLH Chomutov Extraliga Cz 37 8 6 14 16 51 1 0 1 0
2013/14 KLH Chomutov Relegation 3 0 1 1 2
2014/15 HC Škoda Plzeň Extraliga Cz 47 6 6 12 28 2 0 1 1 0
2015/16 ŠHK 37 Piešťany Extraliga Sk 18 9 6 15 26
2015/16 HC Red Ice NLB 28 13 16 29 33 8 4 5 9 6
2016/17 HC Red Ice NLB 43 22 22 44 26 5 3 4 7 6
2016/17 HC Ambrì-Piotta NLA 11 1 0 1 0
2017/18 KHL Medveščak Zagreb EBEL 30 9 8 17 12 6 0 2 2 6
2018/19 MsHK Žilina Extraliga Sk 31 3 8 11 18
2018/19 EHC Freiburg DEL2 8 5 2 7 4 14 7 8 15 10
2019/20 EHC Freiburg DEL2 4 2 0 2 4
NHL gesamt 18 1 5 6 4
AHL gesamt 240 69 97 166 158 29 11 7 18 20
Extraliga (Tschechien) gesamt 229 62 42 104 130 51 16 11 27 24

InternationalBearbeiten

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM +/–
2000 Slowakei U18-WM Platz 5 6 0 5 5 4 1
2001 Slowakei U20-WM Platz 8 7 3 3 6 4 +1
Junioren gesamt 13 3 8 11 8 ±0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jozef Balej – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jason Diamos: Rangers Trade Kovalev To Montreal. In: New York Times. 3. März 2004, abgerufen am 31. Juli 2019.
  2. Canucks Trade Fedor Fedorov to Rangers. In: apnews.com. 8. Oktober 2005, abgerufen am 31. Juli 2019.
  3. Balej wechselt zu Red Ice. In: eishockeyticker.ch. 5. November 2015, abgerufen am 10. August 2017.
  4. Markus Rinner: EBEL: Zagreb holt ehemaligen NHL-Stürmer und fixiert Rückkehr seines Ex-Torhüters. In: hockey-news.info. 1. August 2017, abgerufen am 10. August 2017.
  5. Benjamin Resetz: Ex-NHL-Stürmer Jozef Balej wechselt zum EHC Freiburg. In: badische-zeitung.de. 9. Februar 2019, abgerufen am 31. Juli 2019.
  6. EHC Freiburg verlängert mit Kapitän Philipp Rießle und Stürmer Jozef Balej. In: eishockeynews.de. 27. April 2019, abgerufen am 31. Juli 2019.