Hauptmenü öffnen

John Barber (Rennfahrer)

englischer Rennfahrer

John David Barber (* 18. Januar 1929 in Little Marlow, Buckinghamshire) ist ein ehemaliger britischer Autorennfahrer, der in verschiedenen Rennserien unter anderem auch in der Formel-1 Rennen gefahren ist.

John Barber (Rennfahrer)
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Automobil-Weltmeisterschaft
Erster Start: Großer Preis von Argentinien 1953
Letzter Start: Großer Preis von Argentinien 1953
Konstrukteure
1953 Cooper
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
1
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

In anderen RennserienBearbeiten

Barber arbeitete als Fischhändler und begann als Amateur kurz nach dem Zweiten Weltkrieg Rennen zu fahren. 1952 fuhr er mit Fahrzeugen der britischen Marke Cooper in der englischen Formel-2-Meisterschaft.1953 fuhr er mit einem Golding-Cooper MK1 bei der britischen Empire Trophy auf der Isle of Man und war in einen schweren Unfall verwickelt, bei dem sein Landsmann James Nelson den Tod fand. Auch John Barber wurde bei diesem Unfall schwer verletzt und zog sich infolgedessen aus dem Rennsport zurück. Am Ende der Saison verkaufte Barber seinen Rennwagen. Er fühlte sich schuldig für den Unfall und dem daraus resultierenden Todesfall, obwohl dies nicht der Wahrheit entsprach.[1]

In der Formel-1Bearbeiten

Am 18. Januar 1953 fuhr er im Alter von 23 Jahren seinen ersten und einzigen Formel-1-Grand Prix und erreichte beim Großen Preis von Argentinien, der von mehreren Todesfällen überschattet wurde, einen beachtlichen achten Rang, nachdem er im Qualifying Rang 16 belegt hatte. Bei seinem einzigen Formel-1-Rennen fuhr er für das Team Cooper-Climax. Barber überquerte nach einer Rennzeit von 3:01:40,600 die Ziellinie, einen Platz vor seinem Teamkollegen Alan Brown, der als Neunter der letzte Fahrer war, der ins Ziel kam, da sieben Fahrer während des Rennens ausschieden.[2]

StatistikBearbeiten

Statistik in der Automobil-WeltmeisterschaftBearbeiten

GesamtübersichtBearbeiten

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Rennrunden
Punkte WM-Pos.
1953 Cooper Car Company Cooper T23 Bristol 2.0 L6 1 NC
Gesamt 1

EinzelergebnisseBearbeiten

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9
1953                  
8
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Nach der RennfahrerkarriereBearbeiten

Nach dem folgenschweren Unfall bei der britischen Empire Trophy auf der Isle of Man fuhr Barber nur noch vereinzelt Rennen. Seinen Ruhestand verbringt John Barber am Mittelmeer.[1]

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b John Barber. Abgerufen am 20. Juni 2017 (englisch).
  2. John Barber information & statistics | F1-Fansite.com. In: F1-Fansite.com. (f1-fansite.com [abgerufen am 20. Juni 2017]).