Hauptmenü öffnen

Jegor Orudschew

russischer Automobilrennfahrer
Jegor Orudschew 2013

Jegor Orudschew [ɪˈɡor ɐˈrudʐɨf], auch Egor Orudzhev, russisch Его́р Ору́джев, (* 16. Oktober 1995 in Sankt Petersburg) ist ein russischer Automobilrennfahrer. Er startete 2015 und 2016 in der Formel V8 3.5.

KarriereBearbeiten

Orudschew begann seine Motorsportkarriere 2006 im Kartsport, in dem er bis 2011 aktiv blieb. 2012 wechselte er in den Formelsport. Er trat zunächst in der französischen Formel-4-Meisterschaft an. Mit einem zweiten Platz als bestem Ergebnis wurde er Gesamtzehnter. Darüber hinaus nahm er an einem Rennwochenende der alpinen Formel Renault teil und absolvierte einen Gaststart im Formel Renault 2.0 Eurocup.

2013 wechselte Orudschew zu Tech 1 Racing und trat im Formel Renault 2.0 Eurocup an. Mit einem zweiten Platz als bestem Resultat wurde er Siebter der Gesamtwertung, während sein Teamkollege Pierre Gasly den Meistertitel gewann. Darüber hinaus ging Orudschew mit Tech 1 Racing in der alpinen Formel Renault an den Start. Auch hier war ein zweiter Platz sein bestes Ergebnis und er wurde Fünfter der Fahrerwertung. Anfang 2014 trat Orudschew für M2 Competition in der Toyota Racing Series in Neuseeland an. Mit drei Siegen hatte kein Fahrer mehr Rennen als er gewonnen. Dennoch erreichte er in der Meisterschaft nur den sechsten Platz. Anschließend bestritt Orudschew für Tech 1 Racing seine zweite Saison im Formel Renault 2.0 Eurocup. Mit zwei zweiten Plätzen wurde er Achter im Gesamtklassement. In der alpinen Formel Renault absolvierte er darüber hinaus sechs Gaststarts. Außerdem nahm er für Carlin an einer Veranstaltung der britischen Formel-3-Meisterschaft teil. Dabei gelang ihm ein Sieg.

2015 erhielt Orudschew bei Arden Motorsport ein Cockpit in der Formel Renault 3.5.[1] In Mogyoród erzielte er seinen ersten Sieg. In Le Mans gewann er erneut. Mit insgesamt vier Podest-Platzierungen schloss er die Saison auf dem fünften Platz der Fahrerwertung ab. Er setzte sich intern mit 133 zu 55 Punkten gegen Nicholas Latifi durch. 2016 blieb Orudschew bei Arden in der Meisterschaft, die in der Zwischenzeit in Formel V8 3.5 umbenannt worden war.[2] Er gewann je ein Rennen in Spa-Francorchamps, Le Castellet, Monza, Jerez und Barcelona. Mit fünf Siegen war Orudschew der Fahrer, der die meisten Rennen für sich entschieden hatte. Da er jedoch bei sechs Rennen ausgefallen war, unterlag er in der Meisterschaft Tom Dillmann und Louis Delétraz mit 197 zu 237 bzw. 230 Punkten und wurde Gesamtdritter. Das interne Duell entschied er gegen Aurélien Panis, der mit 183 Punkten Fünfter war, für sich.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5 / Formel V8 3.5Bearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2015 Arden Motorsport Spanien  ALC Monaco  MON Belgien  SPA Ungarn  HUN Osterreich  SPI Vereinigtes Konigreich  SIL Deutschland  NÜR Frankreich  LMS Spanien  JRZ   133 5.
DNF 18 4 10 9 1 11 11 DNF 7 6 9 5 2 1 2 7  
2016 Arden Motorsport Spanien  ALC Ungarn  HUN Belgien  SPA Frankreich  LEC Vereinigtes Konigreich  SIL Osterreich  SPI Italien  MNZ Spanien  JER Spanien  CAT 197 3.
DNF 14* DNF 9 1 DNF 1 3 DNF 3 DNF 5 7 1 2 1 1 7

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2018 Russland  SMP Racing BR Engineering BR1 Russland  Matewos Issaakjan Frankreich  Stéphane Sarrazin Ausfall Unfall
2019 Russland  SMP Racing BR Engineering BR1 Russland  Sergej Sirotkin Frankreich  Stéphane Sarrazin Ausfall Unfall

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jegor Orudschew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gruz David: Orudzhev graduates to Formula Renault 3.5 with Arden. paddockscout.com, 15. Januar 2015, abgerufen am 25. Februar 2015 (englisch).
  2. "Revelation" Egor Orudzhev remains with Arden for Formula 3.5 V8. autosport.com, 22. Dezember 2015, abgerufen am 5. November 2016 (englisch).