Hauptmenü öffnen
Isjaslaw
Ізяслав
Wappen von Isjaslaw
Isjaslaw (Ukraine)
Isjaslaw
Isjaslaw
Basisdaten
Oblast: Oblast Chmelnyzkyj
Rajon: Rajon Isjaslaw
Höhe: 228 m
Fläche: 23,91 km²
Einwohner: 18.444 (2001)
Bevölkerungsdichte: 771 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 30300
Vorwahl: +380 3852
Geographische Lage: 50° 7′ N, 26° 49′ OKoordinaten: 50° 7′ 8″ N, 26° 49′ 20″ O
KOATUU: 6822110100
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt
Adresse: вул. Незалежності 43
30300 м. Ізяслав
Website: http://izyaslav.miskrada.org.ua
Statistische Informationen
Isjaslaw (Oblast Chmelnyzkyj)
Isjaslaw
Isjaslaw
i1

Isjaslaw (ukrainisch Ізяслав; russisch Изяслав, polnisch Zasław) ist eine Stadt in der Oblast Chmelnyzkyj der Ukraine mit 18.444 Einwohnern (2001). Sie liegt am Fluss Horyn und seinen Zuflüssen Ponora und Soscha, etwa 100 Kilometer nördlich der Oblasthauptstadt Chmelnyzkyj. Andere nichtoffizielle Schreibweisen für den Ort sind Saslaw/Заслав und Scheslaw/Жеслав.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Blick auf die Neustadt von Isjaslaw

Alt–Isjaslaw als ältester Teil der Stadt liegt am linken Hochufer des Horyn und wurde 1386 erstmals erwähnt. Neu–Isjaslaw auf der anderen Flussseite wurde 1589 erstmals erwähnt. Dieser Stadtteil wiederum wird durch den Ponora in das nördlich gelegene Seredmistia und das südliche Maydan unterteilt.

Während des Chmelnyzkyj-Aufstands wurde Isjaslaw 1648 und 1650 zweimal verwüstet. 1685 wurde der Ort durch die Tataren niedergebrannt.[1]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Bernhardinerkloster
  • Burg Isjaslaw (15. Jahrhundert)
  • Neue Isjaslawer Burg (16. Jahrhundert)
  • Kathedrale des Heiligen Johannes (1599)
  • Bernhardinerkloster (17. Jahrhundert)
  • Hofburg vom Fürst Sanguschko (1754)
  • Kirche des Heiligen Joseph (1747)
  • Große Synagoge (16. bis 17. Jahrhundert)
  • Neustadtynagoge (19. Jahrhundert)
  • Gewandhaus – verloren (18. Jahrhundert)

PersönlichkeitenBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Isjaslaw listet folgende vier Partnerstädte auf: [2]

Stadt Land seit
Brembate di Sopra Italien  Lombardei, Italien 2011
Lowetsch   Bulgarien  Bulgarien 2012
Ostrów Mazowiecka   Polen  Masowien, Polen
Powiat Ostrowski   Polen  Masowien, Polen

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Isjaslaw – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sergey R. Kravtsov, Vladimir Levin. Synagogues in Ukraine VOLHYNIA Vol. 1. Seiten 267 ff. The Center Of Jewish Art. ISBN 978-965-227-342-0. Geschichte Isjaslaws.
  2. Міста-побратими. Abgerufen am 26. Oktober 2017.