Isabel Gose

Deutsche Schwimmerin
Isabel Gose
Persönliche Informationen
Name: Isabel Marie Gose
Spitzname(n): Isa
Nation: Deutschland Deutschland
Schwimmstil(e): Freistil
Verein: SC Magdeburg
Geburtstag: 9. Mai 2002 (20 Jahre)
Geburtsort: Berlin
Größe: 1,82 m
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 1 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Kurzbahneuropameisterschaften 0 × Goldmedaille 1 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille

Isabel Marie „Isa“ Gose (* 9. Mai 2002 in Berlin) ist eine deutsche Schwimmerin.

WerdegangBearbeiten

Isabel Gose bestritt ihre ersten Wettkämpfe für die Wasserfreunde Spandau 04. Mit zwölf Jahren (2014) erfolgte der Wechsel auf die Sportschule Potsdam, wo sie von Trainer Marko Letz gefördert und geformt wurde. Seitdem startete sie für den Potsdamer SV. Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2016 holte sie über 400 m Freistil ihren ersten Meistertitel auf nationaler Ebene im Seniorenbereich. Im folgenden Jahr nahm sie an den Deutschen Schwimmmeisterschaften 2017 in Berlin teil und gewann über 200 m Freistil den Titel. Anschließend holte sie bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2017 über 400 und 800 m Freistil jeweils den Titel. Seit April 2018 trainiert sie in der Trainingsgruppe von Dr. Michael Spikermann am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg. Ihren ersten internationalen Titel feierte sie Anfang Juli in Helsinki, beim Sieg über 200 m Freistil bei den Junioreneuropameisterschaften und avancierte mit ihren insgesamt sieben Medaillen zur erfolgreichsten DSV-Athletin. 2019 bei den Junioreneuropameisterschaften im russischen Kasan war Gose mit 5-mal Gold, 1-mal Silber und 1-mal Bronze die erfolgreichste Athletin der gesamten Titelkämpfe. Mit ihrer Siegerzeit von 1:57,51 min über 200 m Freistil stellte sie einen neuen Meisterschaftsrekord auf. Einen weiteren Veranstaltungsrekord konnte sie zusammen mit der 4 × 100-m-Freistil-Mixedstaffel verbuchen.

Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2019 in Berlin erschwamm sie über 400 m Freistil mit 03:58,91 min einen neuen deutschen Kurzbahnrekord. Bei den Kurzbahneuropameisterschaften 2019 in Glasgow gewann sie mit Silber über diese Strecke ihre erste Einzelmedaille bei einer internationalen Meisterschaft der Erwachsenen. Seit April 2020 trainiert sie in der Trainingsgruppe von Bernd Berkhahn und Norbert Warnatzsch am Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt.

Bei den Qualifikationswettkämpfen für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizierte sie sich über die Einzelstrecken 200, 400 und 800 m Freistil sowie für die 4 × 200-m-Freistilstaffel. Über die 400 m Freistil schlug sie als Vorlauf-Sechste nach 4:03,21 Minuten an und verbesserte damit den deutschen Rekord von Sarah Köhler um 75 Hundertstelsekunden.[1]

Am 1. Oktober 2021 errang Isabel Gose ihren ersten Weltcupsieg über 400 m Freistil. Einen Tag später folgte der dritte Platz über 200 m Freistil beim Fina World Cup in Berlin.

Bei den Kurzbahneuropameisterschaften 2021 in Kasan gewann Isabel Gose, die seit 2020 Mitglied der Trainingsgruppe unter Bundestrainer Bernd Berkhahn beim SC Magdeburg ist, Bronze über 800 und 400 Meter Freistil.[2]

Ihren bisher größten Erfolg feierte Isabel Gose bei den Europameisterschaften 2022 in Rom. Hier holte sie nicht nur Silber über 800 m Freistil und Bronze über 200 m Freistil, sondern komplettierte ihren Medaillensatz mit Gold über 400 m Freistil.

ErfolgeBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

2022: Weltmeisterschaften in Budapest

  • 5. Platz über 400 m Freistil
  • 6. Platz über 800 m Freistil
  • 8. Platz über 200 m Freistil

2021: Kurzbahnweltmeisterschaften in Abu Dhabi

  • 4. Platz über 800 m Freistil
  • 6. Platz über 400 m Freistil
  • 6. Platz 4 × 200 m Freistilstaffel der Damen

2017: Junioren-Weltmeisterschaften in Indianapolis (USA)

  • 4. Platz über 200 m Freistil
  • 9. Platz über 400 m Freistil

EuropameisterschaftenBearbeiten

2022: Europameisterschaften in Rom (Italien)

  • 1. Platz über 400 m Freistil
  • 2. Platz über 800 m Freistil
  • 3. Platz über 200 m Freistil

2021: Kurzbahneuropameisterschaften in Kasan (Russland)

  • 3. Platz über 400 m Freistil
  • 3. Platz über 800 m Freistil

2019: Kurzbahneuropameisterschaften in Glasgow (Schottland)

  • 2. Platz über 400 m Freistil

2018: Europameisterschaften in Glasgow (Schottland)

  • 5. Platz über 200 m Freistil
  • 3. Platz über 4 × 200 m Freistilstaffel

2019: Junioren-Europameisterschaften in Kasan (Russland)

  • 1. Platz über 100 m Freistil
  • 1. Platz über 200 m Freistil (CR)
  • 1. Platz über 400 m Freistil
  • 1. Platz über 4 × 100 m Freistil
  • 1. Platz über 4 × 100 m Freistil Mixed (CR)
  • 2. Platz über 50 m Freistil
  • 3. Platz über 4 × 200 m Freistil

2018: Junioren-Europameisterschaften in Helsinki (Finnland)

  • 1. Platz über 200 m Freistil
  • 2. Platz über 400 m Freistil
  • 2. Platz über 4 × 100 m Freistilstaffel
  • 2. Platz über 4 × 100 m Freistil Mixedstaffel
  • 2. Platz über 4 × 200 m Freistilstaffel
  • 3. Platz über 4 × 100 m Lagenstaffel
  • 3. Platz über 4 × 100 m Lagen Mixedstaffel

2016: Junioren-Europameisterschaften in Hódmezővásárhely (Ungarn)

  • 12. Platz über 200 m Freistil
  • 23. Platz über 100 m Freistil
  • 27. Platz über 50 m Freistil

Deutsche MeisterschaftenBearbeiten

2022: Deutsche Meisterschaften in Berlin

  • 1. Platz über 800 m Freistil

2019: Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin

  • 1. Platz über 400 m Freistil
  • 2. Platz über 200 m Freistil
  • 3. Platz über 800 m Freistil

2018: Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin

  • 1. Platz über 200 m Freistil
  • 1. Platz über 800 m Freistil
  • 2. Platz über 400 m Freistil
  • 4. Platz über 50 m Freistil
  • 4. Platz über 100 m Freistil

2017: Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin

  • 1. Platz über 400 m Freistil
  • 1. Platz über 800 m Freistil
  • 2. Platz über 200 m Freistil
  • 5. Platz über 100 m Freistil
  • 6. Platz über 50 m Freistil

2017: Deutsche Meisterschaften in Berlin

  • 1. Platz über 200 m Freistil
  • 3. Platz über 400 m Freistil
  • 4. Platz über 50 m Freistil
  • 5. Platz über 100 m Freistil

2016: Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin

  • 1. Platz über 400 m Freistil
  • 2. Platz über 200 m Freistil
  • 2. Platz über 800 m Freistil

2016: Deutsche Meisterschaften in Berlin

  • 9. Platz über 100/200 m Freistil
  • 11. Platz über 50 m Freistil
  • 12. Platz über 800 m Freistil
  • 13. Platz über 400 m Freistil

2015: Deutsche Meisterschaften in Berlin

  • 8. Platz über 200 m Freistil
  • 10. Platz über 800 m Freistil
  • 16. Platz über 400 m Freistil

2014: Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften in Wuppertal

  • 14. Platz über 800/1500 m Freistil
  • 16. Platz über 200 m Freistil

SonstigesBearbeiten

Gose ist mit dem Schwimmer Lukas Märtens liiert.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Perform Media Deutschland GmbH: Olympia - Schwimmen: Isabel Gose in Rekordzeit ins 400-m-Finale. 25. Juli 2021, abgerufen am 25. Juli 2021.
  2. Isabel Gose gewinnt EM-Bronze. In: swim.de. 3. November 2021, abgerufen am 4. November 2021.
  3. Isabel Gose und Lukas Märtens: Die Stunde der Debütanten. In: volksstimme.de, 22. Juli 2021.