Hauptmenü öffnen

Ida Alstad

norwegische Handballspielerin
Ida Alstad
Spielerinformationen
Geburtstag 13. Juni 1985
Geburtsort Trondheim, Norwegen
Staatsbürgerschaft NorwegerinNorwegerin norwegisch
Körpergröße 1,72 m
Spielposition Rückraum
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Byåsen IL
Trikotnummer 11
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2013 NorwegenNorwegen Byåsen IL
2013–2014 DanemarkDänemark Team Tvis Holstebro
2014–2015 DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold
2015–2016 NorwegenNorwegen Byåsen IL
2016–2016 UngarnUngarn Győri ETO KC
2016– NorwegenNorwegen Byåsen IL
Nationalmannschaft
Debüt am 23. September 2009
            gegen UngarnUngarn Ungarn
  Spiele (Tore)
NorwegenNorwegen Norwegen 143 (310)[1]

Stand: 12. August 2018

Ida Alstad (* 13. Juni 1985 in Trondheim) ist eine norwegische Handballspielerin.

KarriereBearbeiten

Alstad spielte ab ihrer Kindheit beim norwegischen Verein Byåsen IL, mit deren Damenmannschaft sie später in der höchsten norwegischen Spielklasse spielte. Mit Byåsen stand die Rückraumspielerin in der Spielzeit 2006/07 im Finale des Europapokals der Pokalsieger. Ab dem Sommer 2013 spielte sie für den dänischen Erstligisten Team Tvis Holstebro.[2] In der Saison 2014/15 lief sie für den Ligakonkurrenten FC Midtjylland Håndbold auf.[3] Mit FCM gewann sie 2015 die dänische Meisterschaft, 2014 den dänischen Pokal sowie 2015 den Europapokal der Pokalsieger. Im Finale um den dänischen Pokal im Dezember 2014 Riss ihre Achillessehne, wodurch sie den Rest der Saison 2014/15 ausfiel.[4] Im Sommer 2015 kehrte sie wieder zu Byåsen IL zurück.[5] Im Januar 2016 wechselte sie zum ungarischen Spitzenverein Győri ETO KC.[6] Mit Győri ETO KC gewann sie 2016 die ungarische Meisterschaft, den ungarischen Pokal und stand im Finale der EHF Champions League. Im Sommer 2016 kehrte sie wieder zu Byåsen IL zurück.[7] In der Saison 2017/18 pausierte sie schwangerschaftsbedingt.[8]

Alstad wurde bislang in 143 Partien der norwegischen Handballnationalmannschaft eingesetzt, in denen sie 310 Tore erzielte. Mit dem norwegischen Team belegte die Rechtshänderin bei der Weltmeisterschaft 2009 in China den 3. Platz. Bei der Europameisterschaft 2010 errang Alstad den EM-Titel. Bei der WM 2011 gewann sie den WM-Titel. Im Sommer 2012 nahm Alstad an den Olympischen Spielen in London teil, wo sie die Goldmedaille gewann.[9] Die Norwegerin nahm weiterhin an der Weltmeisterschaft 2013 teil.[10] 2014 feierte sie ihren zweiten EM-Titel. Bei der Weltmeisterschaft 2015, die Norwegen gewann, wurde sie erst während des Turniers nachnominiert.[11] Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro gewann sie die Bronzemedaille.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. handballold.nif.no: Totaloversikt for Alstad, Ida, abgerufen am 26. Dezember 2017
  2. timeoutmag.com: Ida Alstad signed for two years in danish Team Tvis Holstebro, abgerufen am 14. März 2013
  3. hbold.dk: FCM henter norsk landsholdsprofil (Memento vom 29. April 2014 im Internet Archive), abgerufen am 29. April 2014
  4. handball-world.com: Norwegische Rückraumspielerin: EM-Gold, Pokaltitel und nun Saisonaus, abgerufen am 29. Dezember 2014
  5. Ida Alstad vender hjem til Norge (Memento vom 11. März 2015 im Webarchiv archive.today), abgerufen am 11. März 2015
  6. handball-world.com: Spitzenklub Györ findet mit Weltmeisterin Ersatz für Görbicz, abgerufen am 2. Januar 2016
  7. http://www.hbold.dk/nyheder/tidligere_dameliga_profil_vender_hjem_til_norge (Link nicht abrufbar)
  8. tv2.no: Ida Alstad er gravid, abgerufen am 11. August 2017
  9. Ida Alstad (Memento vom 3. Januar 2013 im Webarchiv archive.today), abgerufen am 30. Juli 2012
  10. Cumulative Statistics, abgerufen am 23. Dezember 2013
  11. tv2.no: Alstad inn i VM-troppen, abgerufen am 21. Dezember 2015