Hauptmenü öffnen
Gemeinde Herce
Herce – Ortsansicht
Herce – Ortsansicht
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Herce
Herce (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: La RiojaLa Rioja La Rioja
Comarca: Comarca de Arnedo
Koordinaten 42° 13′ N, 2° 10′ WKoordinaten: 42° 13′ N, 2° 10′ W
Höhe: 595 msnm
Fläche: 17,21 km²
Einwohner: 325 (1. Jan. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 18,88 Einw./km²
Postleitzahl: 26584
Gemeindenummer (INE): 26072 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Herce
Herce – Plaza de la Constitución

Herce ist ein Ort und eine nordspanische Gemeinde (municipio) mit 325 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Osten der Autonomen Gemeinschaft La Rioja.

Inhaltsverzeichnis

Lage und KlimaBearbeiten

Der Ort Herce liegt auf dem Nordufer des Río Cidacos ca. 22 km (Fahrtstrecke) südwestlich von Calahorra in einer Höhe von ca. 585 bis 605 m; die Provinzhauptstadt Logroño ist ungefähr 55 km in nordwestlicher Richtung entfernt. Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 520 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[2]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 786 693 686 352 325[3]

Infolge der Landflucht als Folge der Mechanisierung der Landwirtschaft ist die Zahl der Einwohner seit Beginn des 20. Jahrhunderts deutlich gesunken.

WirtschaftBearbeiten

Umland und Ort waren und sind in hohem Maße landwirtschaftlich geprägt. Seit den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts spielt auch der Tourismus eine nicht unbedeutende Rolle.

GeschichteBearbeiten

Das Gebiet entlang des Río Cidacos wurde schon in prähistorischer und keltiberischer Zeit von Menschen aufgesucht; in römischer Zeit führte eine von Calahorra (Calagurris Julia) ausgehende Straße entlang des Flusses ins Hinterland und berührte auch Herce (Illurcis). Im 8. Jahrhundert drangen arabisch-maurische Heere bis in die Region vor; sie wurden im 10. Jahrhundert weitestgehend Richtung Süden abgedrängt. Im Jahr 1200 wird erstmals eine Burg (castillo) erwähnt, die aber auch schon früher existiert haben könnte. Im Jahr 1246 stifteten der damalige Grundherr (señor) Lope Díaz II de Haro und seine Frau, die Königstochter Urraca Alfonso de León, ein – nicht mehr existierendes – Zisterzienserkloster.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die Ruine der mittelalterlichen Burg erhebt sich auf einem Felsen ca. 1 km westlich des Ortes.[4]
  • Die Iglesia de San Esteban entstammt dem 16. Jahrhundert; aus dieser Zeit stammt das Renaissanceportal. Ihr heutiger Zustand entspricht jedoch weitgehend dem einer Umbaumaßnahme des 18. Jahrhunderts. Im Jahr 1963 stürzte der ca. 50 m hohe Glockenturm ein und zerstörte das Dach der Kirche; er wurde in kleinerem Maßstab wiederaufgebaut.[5]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Herce – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Herce – Klimadiagramme
  3. Herce – Bevölkerungsentwicklung
  4. Herce – Burg
  5. Herce – Kirche