Hauptmenü öffnen

Gunter Sekora (* 3. Oktober 1950 in Leipzig) war Fußballspieler in der DDR-Oberliga für den 1. FC Lokomotive Leipzig und spielte ein Mal in der Fußballnationalmannschaft der DDR.

Gunter Sekora
Gunter Sekora 1974.gif
Gunter Sekora (1974)
Personalia
Name Gunter Sekora
Geburtstag 3. Oktober 1950
Geburtsort LeipzigDDR
Position Abwehr/Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1970–1981 1. FC Lokomotive Leipzig 265 (10)
1981–1984 TSG Chemie Markkleeberg
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1968–1969 DDR-Junioren 3 (0)
~1974 DDR (U-23) 16 (0)
1980 DDR 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

NationalBearbeiten

Nach seinen Anfangsjahren bei der kleinen Betriebssportgemeinschaft Aktivist Nord Leipzig bestritt Sekora, von Beruf Fußbodenleger, seine ersten Pflichtspiele für den 1. FC Lok im Männerbereich in der Saison 1969/70, als der Klub nach dem Abstieg aus der Oberliga in der zweitklassigen DDR-Liga antreten musste. Die Mannschaft schaffte den sofortigen Wiederaufstieg, an dem Sekora mit 14 Punktspieleinsätzen beteiligt war. Zum Saisonende stand der 1. FC Lok noch als Zweitligist im Finale um den DDR-Fußballpokal, unterlag dem FC Vorwärts Berlin jedoch klar mit 2:4. Sekora bestritt die Begegnung als Innenverteidiger. Noch viermal erreichte Sekora mit den Leipzigern das Pokalendspiel, 1976 (3:0 gegen den FC Vorwärts Frankfurt) und 1981 (4:1 gegen denselben Gegner) konnte er sich als Pokalsieger in die Fußballannalen verewigen. Mit fast 31 Jahren beendete Sekora seine Laufbahn beim 1. FC Lok. In zwölf Spielzeiten hatte er insgesamt 282 Pflichtspiele bestritten, darunter 251 Punktspiele in der DDR-Oberliga. Von 1981 bis 1984 half er noch bei der TSG Chemie Markkleeberg aus, die er 1982 in die DDR-Liga führte.

InternationalBearbeiten

Als 23-Jähriger nahm Sekora an der U-23-Fußball-Europameisterschaft 1974 teil und wurde in den beiden Endspielen der DDR-Nachwuchsauswahl gegen Ungarn (3:2 und 0:4) eingesetzt. Insgesamt spielte er dreimal in der Junioren-Nationalmannschaft und 18-mal mit der Nachwuchsauswahl. Mit 29 Jahren bestritt er noch ein Spiel in der A-Nationalmannschaft. Am 17. April 1980 wurde er in der Begegnung DDR – Griechenland beim 2:0-Sieg in der 2. Halbzeit für den Jenaer Mittelfeldspieler Lutz Lindemann eingewechselt.

In den Europapokalspielen des 1. FC Lok Leipzig wurde Sekora in 17 Spielen aufgeboten. Dort hatte er seine erfolgreichste Saison im Wettbewerb um den UEFA-Pokal 1973/74. als er mit seiner Mannschaft bis in das Halbfinale vordrang und erst dort gegen Tottenham Hotspur beide Spiele verlor. Sekora war in allen zehn Spielen eingesetzt worden.

QuellenBearbeiten