DDR-Fußball-Liga 1984/85

Spielsaison

In der Saison 1984/85 gelang dem 1. FC Union Berlin der sofortige Wiederaufstieg in die DDR-Oberliga und der BSG Sachsenring Zwickau nach zwei Jahren die Rückkehr ins Oberhaus.

DDR-Fußball-Liga 1984/85
Logo des DFV
Aufsteiger 1. FC Union Berlin
BSG Sachsenring Zwickau
Absteiger BSG Schiffahrt/Hafen Rostock
ISG Schwerin
BSG Chemie Wolfen (Staffel A)
BSG Aufbau dkk Krumhermersdorf
BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort
BSG Robotron Sömmerda (Staffel B)
Mannschaften 36 (2× 18)
Spiele 612 (2× 306)  (davon 1 strafverifiziert)
Tore 1.745  (ø 2,86 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Zuschauer 1.036.300  (ø 1696 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig Peter Kaehlitz (Staffel A)
Klaus Havenstein (Staffel B)
Liga 1983/84
Oberliga 1984/85

ModusBearbeiten

Gespielt wurde in zwei Staffeln zu je 18 Mannschaften (regionale Gesichtspunkte). In einer Doppelrunde mit Hin- und Rückspiel wurden die Staffelsieger und Absteiger ermittelt.

Staffel ABearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Standorte der Mannschaften der Staffel A
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. 1. FC Union Berlin (A)  34  21  8  5 081:290 +52 50:18
 2. BSG Stahl Eisenhüttenstadt  34  18  9  7 072:420 +30 45:23
 3. BSG Motor Babelsberg  34  17  10  7 050:360 +14 44:24
 4. BSG Energie Cottbus  34  17  8  9 060:360 +24 42:26
 5. BSG Rotation Berlin  34  14  13  7 061:410 +20 41:27
 6. SG Dynamo Fürstenwalde  34  16  8  10 060:530  +7 40:28
 7. ASG Vorwärts Stralsund  34  15  9  10 053:450  +8 39:29
 8. Berliner FC Dynamo II (N)  34  13  10  11 064:480 +16 36:32
 9. BSG Aktivist Schwarze Pumpe  34  15  6  13 041:430  −2 36:32
10. FC Vorwärts Frankfurt/O. II (N)  34  13  7  14 057:520  +5 33:35
11. BSG Aktivist Brieske-Senftenberg  34  11  11  12 043:450  −2 33:35
12. BSG Post Neubrandenburg  34  10  10  14 035:370  −2 30:38
13. BSG Chemie Buna Schkopau  34  9  11  14 034:510 −17 29:39
14. SG Dynamo Schwerin  34  7  12  15 033:500 −17 26:42
15. TSG Bau Rostock  34  8  9  17 038:610 −23 25:43
16. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock  34  5  12  17 030:600 −30 22:46
17. ISG Schwerin  34  7  7  20 035:800 −45 21:47
18. BSG Chemie Wolfen  34  7  6  21 031:690 −38 20:48
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1984/85                                  
01. 1. FC Union Berlin 6:1 5:0 2:2 4:1 2:0 3:0 3:3 3:0 1:0 2:1 1:1 1:0 1:0 6:0 4:1 5:0 6:0
02. BSG Stahl Eisenhüttenstadt 3:1 3:1 0:1 1:1 0:0 1:1 1:3 0:0 3:2 4:0 3:0 2:1 1:1 2:1 2:0 6:1 4:0
03. BSG Motor Babelsberg 0:1 2:2 1:0 2:2 3:2 1:0 1:0 0:1 1:1 3:1 1:1 4:0 2:0 1:4 4:0 1:1 1:0
04. BSG Energie Cottbus 4:1 0:1 1:1 2:1 4:1 1:1 2:0 3:1 3:1 2:0 1:1 2:0 2:0 4:0 3:1 4:2 1:2
05. BSG Rotation Berlin 0:0 2:2 0:1 4:0 4:1 1:3 4:2 3:0 3:3 1:0 1:0 1:1 2:1 0:1 4:0 2:0 3:0
06. SG Dynamo Fürstenwalde 1:1 0:0 1:2 3:1 3:0 0:2 4:3 2:1 2:1 2:0 1:4 2:0 2:0 1:0 3:2 3:3 1:1
07. ASG Vorwärts Stralsund 1:0 2:0 0:2 1:1 3:3 2:1 1:3 1:1 0:4 2:2 2:0 3:1 3:0 3:1 2:1 1:1 3:1
08. Berliner FC Dynamo II 0:2 1:3 1:2 1:1 2:2 5:2 3:2 2:0 0:0 2:3 1:0 5:0 0:0 0:0 3:0 9:2 3:0
09. BSG Aktivist Schwarze Pumpe 2:1 4:2 0:2 2:3 0:1 0:1 0:3 3:1 2:1 2:2 2:0 1:1 1:0 1:1 3:2 2:1 2:0
10. FC Vorwärts Frankfurt/O. II 2:1 1:2 1:2 2:1 1:1 0:5 4:2 2:1 0:1 2:0 2:2 2:0 4:0 3:2 1:1 1:2 5:1
11. BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 0:0 0:2 1:3 1:1 2:1 1:3 4:1 0:1 2:1 3:0 1:0 0:0 1:0 0:0 1:1 4:0 3:2
12. BSG Post Neubrandenburg 1:2 2:1 1:0 2:1 1:1 0:0 1:0 1:1 0:1 0:2 0:1 0:0 2:0 1:4 2:0 5:0 0:1
13. BSG Chemie Buna Schkopau 0:3 3:2 0:0 1:0 0:2 4:0 0:3 3:1 2:1 2:2 2:1 0:0 1:1 2:1 3:1 2:2 1:1
14. SG Dynamo Schwerin 2:2 2:2 2:2 0:2 2:4 3:3 0:1 1:1 1:2 3:2 0:0 1:1 1:0 1:0 2:1 2:1 1:1
15. TSG Bau Rostock 0:3 0:5 0:0 1:0 0:0 2:4 1:2 2:4 2:1 2:0 3:3 1:3 1:1 1:1 0:1 4:2 1:3
16. BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 2:2 1:6 1:1 1:1 1:1 1:1 0:0 1:1 0:0 0:1 0:0 2:1 2:0 0:3 0:0 0:1 4:0
17. ISG Schwerin 1:4 0:1 1:0 0:4 1:4 1:3 1:0 0:0 0:1 1:3 2:2 2:0 3:1 0:1 1:2 0:2 1:0
18. BSG Chemie Wolfen 0:2 2:4 2:3 0:2 1:1 0:2 2:2 0:1 0:2 2:1 0:3 0:2 0:2 2:1 2:0 4:0 1:1

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Verein Tore
01. Peter Kaehlitz SG Dynamo Fürstenwalde 25
02. Uwe Borchardt 1. FC Union Berlin 20
03. Ralf Sträßer 1. FC Union Berlin 19
Detlef Uecker BSG Stahl Eisenhüttenstadt 19
05. Peter Hackbusch BSG Rotation Berlin 17
Andreas Leuthäuser BSG Energie Cottbus 17
Lutz Schnürer BSG Stahl Eisenhüttenstadt 17
08. Norbert Schuppan BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 16
09. Jan Voß Berliner FC Dynamo II 14
10. Eike Küttner Berliner FC Dynamo II 13
11. Norbert Bigalke BSG Rotation Berlin 12
12. Lutz Hovest 1. FC Union Berlin 11
Frank Lindemann FC Vorwärts Frankfurt/O. II 11
14. Jörg Jenter BSG Aktivist Schwarze Pumpe 10
Jörg Nachtigall BSG Motor Babelsberg 10
Olaf Seier 1. FC Union Berlin 10

ZuschauerBearbeiten

In 306 Spielen kamen 448.100 Zuschauer (  1.464 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
12.000 BSG Motor Babelsberg – 1. FC Union Berlin (21. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
100 Berliner FC Dynamo II – BSG Chemie Wolfen (28. Sp.)
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – BSG Rotation Berlin (28. Sp.)
100 ISG Schwerin – BSG Aktivist Brieske-Senftenberg (29. Sp.)
100 FC Vorwärts Frankfurt/O. II – ISG Schwerin (32. Sp.)
Mannschaft Gesamt   Heim   Ausw.  
1. FC Union Berlin 130.300 3.832 64.500 3.794 65.800 3.870
BSG Stahl Eisenhüttenstadt 056.450 1.660 29.750 1.750 26.700 1.570
BSG Motor Babelsberg 078.900 2.321 55.500 3.264 23.400 1.376
BSG Energie Cottbus 083.250 2.449 54.500 3.205 28.750 1.691
BSG Rotation Berlin 041.550 1.222 16.200 0952 25.350 1.491
SG Dynamo Fürstenwalde 037.050 1.090 15.900 0935 21.150 1.244
ASG Vorwärts Stralsund 039.950 1.175 18.600 1.094 21.350 1.255
Berliner FC Dynamo II 039.150 1.151 12.550 0738 26.600 1.564
BSG Aktivist Schwarze Pumpe 056.250 1.654 34.800 2.047 21.450 1.261
FC Vorwärts Frankfurt/O. II 029.750 0875 07.400 0435 22.350 1.314
BSG Aktivist Brieske-Senftenberg 053.200 1.565 30.300 1.782 22.900 1.347
BSG Post Neubrandenburg 041.750 1.228 21.300 1.252 20.450 1.202
BSG Chemie Buna Schkopau 041.500 1.221 17.300 1.017 24.200 1.423
SG Dynamo Schwerin 040.900 1.203 17.250 1.014 23.650 1.391
TSG Bau Rostock 032.200 0947 10.900 0641 21.300 1.252
BSG Schiffahrt/Hafen Rostock 028.750 0846 08.350 0491 20.400 1.200
ISG Schwerin 032.400 0953 10.450 0614 21.950 1.291
BSG Chemie Wolfen 042.950 1.263 22.550 1.326 20.400 1.200

Staffel BBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Standorte der Mannschaften der Staffel B
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Sachsenring Zwickau  34  24  6  4 073:270 +46 54:14
 2. Hallescher FC Chemie (A)  34  19  11  4 077:300 +47 49:19
 3. SG Dynamo Dresden II (N)  34  19  9  6 071:390 +32 47:21
 4. BSG Chemie Böhlen  34  17  10  7 057:420 +15 44:24
 5. BSG Fortschritt Bischofswerda  34  15  12  7 058:410 +17 42:26
 6. ASG Vorwärts Dessau  34  12  10  12 050:480  +2 34:34
 7. BSG Motor Nordhausen  34  10  14  10 035:410  −6 34:34
 8. TSG Chemie Markkleeberg  34  12  9  13 052:490  +3 33:35
 9. BSG Wismut Gera  34  11  9  14 052:450  +7 31:37
10. FC Carl Zeiss Jena II (N)  34  12  7  15 048:520  −4 31:37
11. BSG Motor „F.-H.“ Karl-Marx-Stadt  34  11  9  14 039:460  −7 31:37
12. FC Rot-Weiß Erfurt II (N)  34  11  9  14 043:610 −18 31:37
13. BSG Glückauf Sondershausen  34  10  11  13 039:570 −18 31:37
14. BSG Motor Grimma (N)  34  9  12  13 042:610 −19 30:38
15. SG Dynamo Eisleben  34  10  9  15 044:530  −9 29:39
16. BSG Aufbau dkk Krumhermersdorf  34  8  10  16 031:580 −27 26:42
17. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort  34  7  8  19 029:540 −25 22:46
18. BSG Robotron Sömmerda  34  3  7  24 030:660 −36 13:55
Legende
Aufsteiger in die DDR-Oberliga
Absteiger in die Bezirksliga
(A) Absteiger aus der DDR-Oberliga der letzten Saison
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga der letzten Saison

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1984/85                                    
01. BSG Sachsenring Zwickau 1:1 3:4 2:1 3:0 3:0 2:0 2:1 1:0 2:0 1:0 5:1 3:0 4:2 3:2 5:0 4:0 1:0
02. Hallescher FC Chemie 0:0 2:3 3:4 0:0 6:1 4:0 2:1 1:0 3:1 2:0 4:0 3:0 5:1 0:0 7:0 4:0 5:2
03. SG Dynamo Dresden II 0:1 2:3 1:2 1:1 0:1 0:0 1:0 5:1 4:2 2:1 3:0 1:1 0:0 6:2 2:1 3:1 1:0
04. BSG Chemie Böhlen 2:1 0:1 1:1 1:1 1:1 0:0 3:1 1:0 3:1 2:1 2:0 4:1 2:1 4:1 1:0 [B 1] 4:0
05. BSG Fortschritt Bischofswerda 1:5 0:1 4:2 2:2 2:2 2:1 3:2 1:1 3:2 1:0 5:1 2:3 2:1 3:1 4:0 3:0 2:2
06. ASG Vorwärts Dessau 0:1 1:2 2:2 1:3 1:0 0:0 3:1 5:2 3:2 2:0 4:0 4:0 0:1 1:0 2:0 0:0 2:0
07. BSG Motor Nordhausen 2:3 0:0 0:2 0:0 3:2 2:0 3:0 2:2 1:1 1:1 1:1 2:1 1:1 2:0 2:2 1:0 2:2
08. TSG Chemie Markkleeberg 1:2 1:0 2:1 1:1 2:2 3:1 3:0 3:1 2:1 2:1 3:2 5:1 2:2 3:1 0:0 0:1 3:1
09. BSG Wismut Gera 1:2 0:0 1:1 5:0 0:0 1:0 1:2 2:1 0:0 1:2 4:1 0:0 2:3 0:1 3:0 2:0 2:0
10. FC Carl Zeiss Jena II 1:4 1:2 3:5 0:0 0:1 2:0 0:0 3:1 2:1 2:0 2:0 2:2 5:1 2:2 1:1 0:2 2:1
11. BSG Motor „F.-H.“ Karl-Marx-Stadt 0:0 3:2 1:2 4:2 1:2 2:2 2:1 1:0 0:0 2:0 1:2 2:1 0:0 0:2 0:0 2:1 2:1
12. FC Rot-Weiß Erfurt II 3:2 2:2 0:0 4:1 0:2 1:1 2:0 2:1 3:5 0:1 1:1 0:0 2:0 2:2 1:3 0:0 1:0
13. BSG Glückauf Sondershausen 0:0 1:1 0:3 1:3 0:0 3:2 1:0 1:1 1:6 1:0 3:3 2:1 5:0 2:0 0:0 3:2 1:0
14. BSG Motor Grimma 2:2 0:5 1:2 1:1 1:0 1:1 1:2 2:2 2:1 2:1 1:1 1:1 2:0 3:0 1:0 1:1 3:2
15. SG Dynamo Eisleben 0:3 0:0 1:1 3:0 0:0 2:2 1:3 1:1 0:2 1:2 4:1 1:2 1:0 1:0 2:3 4:1 3:0
16. BSG Aufbau dkk Krumhermersdorf 1:0 1:1 0:3 1:1 1:5 2:3 4:0 1:1 1:2 2:3 0:2 0:1 2:1 2:1 0:0 0:0 2:1
17. BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 0:0 2:3 1:3 2:1 0:1 2:2 0:0 0:1 2:1 0:1 2:0 1:3 0:1 2:2 1:2 0:1 3:1
18. BSG Robotron Sömmerda 1:2 2:2 0:4 0:1 1:1 1:0 0:1 1:1 2:2 0:2 1:2 1:3 2:2 2:1 0:1 2:0 1:2
  1. BSG Chemie Böhlen – BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort (29. Spieltag); Wertung: 2:0 Punkte und 3:0 Tore für Böhlen, Tiefenort trat nicht an

TorschützenlisteBearbeiten

Spieler Verein Tore
01. Klaus Havenstein BSG Chemie Böhlen 23
02. Gerd Seifert SG Dynamo Dresden II 20
03. Uwe Machold Hallescher FC Chemie 17
04. Andreas Tillmann TSG Chemie Markkleeberg 16
05. Peter Keller BSG Sachsenring Zwickau 15
06. Ralf Heuschkel BSG Wismut Gera 14
Ralf Schneider BSG Sachsenring Zwickau 14
08. Robby Schneidenbach BSG Sachsenring Zwickau 13
09. Holger Demme BSG Motor Nordhausen 11
Andreas Gräulich BSG Fortschritt Bischofswerda 11
Jan Michel Hallescher FC Chemie 11
12. Jörg Dämmrich ASG Vorwärts Dessau 10
Thomas Roß FC Carl Zeiss Jena II 10
Bernd Sachse BSG Aufbau dkk Krumhermersdorf 10
Andreas Thon FC Rot-Weiß Erfurt II 10

ZuschauerBearbeiten

In 305 Spielen kamen 588.200 Zuschauer (  1.928 pro Spiel) in die Stadien.

Größte Zuschauerkulisse
15.000 Hallescher FC Chemie – BSG Sachsenring Zwickau (30. Sp.)
Niedrigste Zuschauerkulisse
200 FC Rot-Weiß Erfurt II – TSG Chemie Markkleeberg (9. Sp.)
200 FC Carl Zeiss Jena II – BSG Glückauf Sondershausen (22. Sp.)
200 SG Dynamo Dresden II – SG Dynamo Eisleben (32. Sp.)
200 FC Rot-Weiß Erfurt II – BSG Wismut Gera (34. Sp.)
Mannschaft Gesamt   Heim   Ausw.  
BSG Sachsenring Zwickau 126.000 3.706 71.500 4.205 54.500 3.205
Hallescher FC Chemie 137.950 4.057 87.100 5.123 50.850 2.991
SG Dynamo Dresden II 051.300 1.509 16.100 0947 35.200 2.070
BSG Chemie Böhlen 049.450 1.498 20.600 1.287 28.850 1.697
BSG Fortschritt Bischofswerda 081.800 2.406 47.900 2.817 33.900 1.994
ASG Vorwärts Dessau 065.850 1.937 34.300 2.017 31.550 1.855
BSG Motor Nordhausen 065.050 1.913 34.600 2.035 30.450 1.791
TSG Chemie Markkleeberg 058.400 1.718 26.600 1.564 31.800 1.870
BSG Wismut Gera 061.000 1.794 29.350 1.726 31.650 1.861
FC Carl Zeiss Jena II 039.800 1.171 10.750 0632 29.050 1.708
BSG Motor „F.-H.“ Karl-Marx-Stadt 042.950 1.263 16.450 0967 26.500 1.558
FC Rot-Weiß Erfurt II 039.050 1.149 09.350 0550 29.700 1.747
BSG Glückauf Sondershausen 065.250 1.919 39.150 2.302 26.100 1.535
BSG Motor Grimma 084.550 2.487 55.300 3.252 29.250 1.720
SG Dynamo Eisleben 056.550 1.663 24.650 1.450 31.900 1.876
BSG Aufbau dkk Krumhermersdorf 060.850 1.790 28.050 1.650 32.800 1.929
BSG Aktivist Kali Werra Tiefenort 052.300 1.585 20.850 1.226 31.450 1.965
BSG Robotron Sömmerda 040.300 1.185 15.600 0917 24.700 1.452

AufsteigerBearbeiten

1. Staffel A 1. FC Union Berlin
Ronny Teuber (23 Spiele / Tore –)

Ingo Weniger (33/1) (C) 
Holger Sattler (27/1), Dirk Koenen (32/–), Olaf Reinhold (32/–)
Henry Treppschuh (26/–), Olaf Seier (33/10), Oliver Klotz (29/7)
Lutz Hovest (26/11), Ralf Sträßer (34/19), Uwe Borchardt (30/20)
Trainer: Karl Schäffner

außerdem: Jörn Dahms (Tor 2/–), Olaf Ladewig (Tor 10/–); Peter Wirth (13/–); Steffen Borkowski (27/3), Ingo Kimmritz (21/2), Heiko Lahn (20/1); Frank Melzer (1/–), Heiner Thomas (2/1), Peter Riedtke (1/–), René Unglaube (4/2)
dazu je ein Eigentor von Klatt (Schiffahrt/Hafen Rostock) und Teichmann (Stahl Eisenhüttenstadt)

ohne Einsatz blieben: Andreas Hawa (Tor), Dirk Ohlbrecht, Stephan Rother, Uwe Hessel, Marco Roßdeutscher, André Sirocks, Bernd Jopek und Dirk Kampfhenkel

1. Staffel B BSG Sachsenring Zwickau
  Thomas Alscher (23 Spiele / Tore –)

Andreas Langer (26/3)
Ralf Wagner (23/2), Marcel Babik (33/–), Joachim Schykowski (33/4) (C) 
Peter Keller (33/15), Ulrich Oevermann (25/6), Ralf Schneider (33/14), Volker Schlicke (28/2)
Martin Trocha (14/3), Robby Schneidenbach (31/13)
Trainer: Jürgen Croy

außerdem: Lutz Rathmann (Tor 11/–); Thomas Hahn (18/2), Andreas Mittag (14/3); Jens Dombrowski (27/–), Andreas Franz (6/–), Bernd Richter (4/–); Klaus Becher (15/2), Berko Fuchs (5/–), Jörg Körner (16/2), Thomas Leonhardt (10/–), Ulrich Riedel (5/1), Jens Schumacher (3/–)
dazu ein Eigentor von Blankenburg (Motor Grimma)

ohne Einsatz blieb: Silvio Franke

Aufstiegsrunde zur DDR-LigaBearbeiten

Sechs Mannschaften aus den 15 Bezirksligen steigen in die DDR-Liga auf. In drei Gruppen zu je fünf Mannschaften, ermittelten die 15 Bezirksmeister bzw. aufstiegsberechtigten Vereine die Aufsteiger. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe steigen auf. Jede Mannschaft bestritt in ihrer Gruppe zwei Heimspiele und zwei Auswärtsspiele.

Staffel 1Bearbeiten

In der Staffel 1 spielten die Meister aus den Bezirken Rostock, Berlin, Frankfurt (Oder) sowie Halle und der Vizemeister aus dem Bezirk Schwerin.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Stahl Walzwerk Hettstedt  4  2  1  1 004:200  +2 05:30
 2. BSG KKW Greifswald  4  2  0  2 007:200  +5 04:40
 3. BSG KWO Berlin  4  2  0  2 007:700  ±0 04:40
 4. BSG Motor Eberswalde  4  2  0  2 006:110  −5 04:40
 5. BSG Hydraulik Parchim  4  1  1  2 005:700  −2 03:50

Aufsteiger in die DDR-Liga

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Aufstiegsrunde dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1984/85          
01. BSG Stahl Walzwerk Hettstedt 1:0 2:0 --- ---
02. BSG KKW Greifswald --- 2:0 --- 0:1
03. BSG KWO Berlin --- --- 4:2 3:1
04. BSG Motor Eberswalde 1:0 0:5 --- ---
05. BSG Hydraulik Parchim 1:1 --- --- 2:3

Staffel 2Bearbeiten

In der Staffel 2 spielten die Meister aus den Bezirken Neubrandenburg, Potsdam, Magdeburg, Leipzig und Erfurt.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Lok/Armaturen Prenzlau  4  2  2  0 005:300  +2 06:20
 2. BSG Motor Weimar  4  1  3  0 006:200  +4 05:30
 3. BSG Motor Ludwigsfelde  4  2  1  1 006:400  +2 05:30
 4. 1. FC Magdeburg II  4  1  1  2 007:700  ±0 03:50
 5. BSG Aktivist Espenhain  4  0  1  3 001:900  −8 01:70

Aufsteiger in die DDR-Liga

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Aufstiegsrunde dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1984/85          
01. BSG Lok/Armaturen Prenzlau 0:0 --- --- 0:0
02. BSG Motor Weimar --- 1:1 --- 4:0
03. BSG Motor Ludwigsfelde 0:1 --- 2:1 ---
04. 1. FC Magdeburg II 3:4 1:1 --- ---
05. BSG Aktivist Espenhain --- --- 1:3 0:2

Staffel 3Bearbeiten

In der Staffel 3 spielten die Meister aus den Bezirken Cottbus, Suhl, Gera, Karl-Marx-Stadt und Dresden.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. BSG Chemie IW Ilmenau  4  2  1  1 007:300  +4 05:30
 2. BSG Wismut Aue II  4  2  1  1 005:400  +1 05:30
 3. BSG Fortschritt Neustadt  4  0  4  0 006:600  ±0 04:40
 4. BSG Lokomotive Cottbus  4  1  1  2 002:500  −3 03:50
 5. BSG Fortschritt Weida  4  1  1  2 006:100  −4 03:50

Aufsteiger in die DDR-Liga

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Aufstiegsrunde dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1984/85          
01. BSG Chemie IW Ilmenau --- --- 3:0 3:1
02. BSG Wismut Aue II 1:0 --- --- 2:3
03. BSG Fortschritt Neustadt 1:1 1:1 --- ---
04. BSG Lokomotive Cottbus --- 0:1 1:1 ---
05. BSG Fortschritt Weida --- --- 3:3 0:1

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten