Hauptmenü öffnen

Grâce Zaadi

französische Handballspielerin
Grâce Zaadi
Grâce Zaadi

Grâce Zaadi (2015)

Spielerinformationen
Voller Name Grâce Zaadi Deuna
Geburtstag 7. Juli 1993
Geburtsort Courcouronnes, Frankreich
Staatsbürgerschaft FranzösinFranzösin französisch
Körpergröße 1,71 m
Spielposition Rückraum Mitte
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Metz Handball
Trikotnummer 7
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2003–2006 FrankreichFrankreich Villepinte
2006–2010 FrankreichFrankreich Issy-les-Moulineaux
2010– FrankreichFrankreich Metz Handball
Nationalmannschaft
Debüt am 24. Oktober 2013
            gegen SlowakeiSlowakei Slowakei
  Spiele (Tore)
FrankreichFrankreich Frankreich 92 (114)[1]

Stand: 9. November 2018

Grâce Zaadi Deuna (* 7. Juli 1993 in Courcouronnes, Frankreich) ist eine französische Handballspielerin, die dem Kader der französischen Nationalmannschaft angehört.

KarriereBearbeiten

Grâce Zaadi begann im Jahre 2003 das Handballspielen in Villepinte. Drei Jahre später wechselte sie zu Issy-les-Moulineaux.[2] 2010 schloss sie sich Metz Handball an.[3] Seit der Saison 2011/12 gehört die Rückraumspielerin dem Kader der Erstligamannschaft von Metz Handball an.[4] Mit Metz gewann Zaadi 2013, 2014, 2016, 2017, 2018 und 2019 die Meisterschaft, 2014 den französischen Ligapokal sowie 2013, 2015, 2017 und 2019 den französischen Pokal. Weiterhin stand sie 2013 im Finale des EHF-Pokals.

Zaadi gewann 2012 die Silbermedaille bei der U-20-Weltmeisterschaft.[2] Ihr Länderspieldebüt für die französische A-Nationalmannschaft gab sie am 24. Oktober 2013 in Rouen gegen die Slowakei in einem Qualifikationsspiel zur EM 2014.[5] Nachdem Zaadi mit Frankreich an der Europameisterschaft 2014 und an der Weltmeisterschaft 2015 teilnahm, gewann sie bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro die Silbermedaille.[6][7] Bei der Europameisterschaft 2016 gewann sie die Bronzemedaille.[8] Ein Jahr später gewann sie die Weltmeisterschaft in Deutschland.[9] Zusätzlich wurde Zaadi in das All-Star-Team der WM 2017 gewählt.[10] Bei der Europameisterschaft 2018 errang sie die Goldmedaille im eigenen Land.[11]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Grâce Zaadi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fra2018.ehf-euro.com: Team Roster of France (EM 2018), abgerufen am 9. November 2018
  2. a b www.mosellesport.fr: Actualités de Zaadi GRACE, abgerufen am 21. Dezember 2017
  3. www.mosellesport.fr: Handball : élan de Grace, abgerufen am 21. Dezember 2017
  4. www.eurohandball.com: Young, but experienced, abgerufen am 21. Dezember 2017
  5. www.femmesdedefis.com : Grâce ZAADI n° 10 (Memento vom 14. Dezember 2017 im Internet Archive), abgerufen am 21. Dezember 2017
  6. www.eurohandball.com: Grâce Zaadi, abgerufen am 21. Dezember 2017
  7. www.ihf.info: Cumulative Statistics, abgerufen am 21. Dezember 2017
  8. www.eurohandball.com: Grâce Zaadi, abgerufen am 21. Dezember 2017
  9. ihf.info: 23rd Women's World Championship 2017, abgerufen am 21. Dezember 2017
  10. handball-world.news: Im Video: Medaillengewinner dominieren All-Star Team der WM, abgerufen am 21. Dezember 2017
  11. ouest-france.fr: Handball. Euro féminin 2018. Zaadi: « On s’est vraiment senti en osmose avec le public », abgerufen am 17. Dezember 2018