Das Hochauflösende Erdbeobachtungssystem Chinas (chinesisch 中國高解析度對地觀測系統 / 中国高分辨率对地观测系统, Pinyin Zhōngguó Gāofēn Biànlǜ duì Dì Guāncè Xìtǒng), kurz Gaofen-Projekt (高分专项, Pinyin Gāofēn Zhuānxiàng), wegen der englischen Bezeichnung China High-resolution Earth Observation System oft „CHEOS“ abgekürzt, ist ein von der Nationalen Raumfahrtbehörde Chinas und der Chinesischen Akademie der Wissenschaften betriebenes Projekt zur globalen Erdbeobachtung. Stand 2020 besteht das System neben den Rechenzentren nur aus Satelliten in verschiedenen Umlaufbahnen, mit einer Auflösung von bis zu 65 cm (Gaofen 7).[1] In weiteren Ausbaustufen soll auch Erdbeobachtung durch Flugzeuge und in der Stratosphäre schwebende Luftschiffe hinzukommen.[2]

GeschichteBearbeiten

Gaofen gehört zu den ersten 16 Projekten, die mit dem im Februar 2006 vom Staatsrat der Volksrepublik China verabschiedeten „Grundriss eines nationalen Programms für die mittel- und langfristige Entwicklung von Wissenschaft und Technologie (2006–2020)“ (《国家中长期科学技术发展规划纲要(2006–2020年)》)[3] in die Liste der Nationalen wissenschaftlich-technischen Großprojekte aufgenommen wurden. Dies ermöglichte eine Förderung des Projekts aus vom Finanzministerium bereitgestellten Mitteln des 11. Fünfjahresplans (2006–2010). Die tatsächliche Genehmigung durch den Staatsrat erfolgte jedoch erst Anfang 2010, ganz am Ende des Fünfjahresplans. Obwohl Gaofen, anders als die auch vom Militär genutzten Aufklärungssatelliten vom Typ „Yaogan Weixing“, zunächst rein zivilen Zwecken diente, fiel es als Raumfahrtprojekt in die Zuständigkeit der Volksbefreiungsarmee, die über die Hauptabteilung Satellitenstarts, Bahnverfolgung und Steuerung der Strategischen Kampfunterstützungstruppe auch die Infrastruktur für das Projekt zur Verfügung stellt. Daher übernahm die Nationale Behörde für Wissenschaft, Technik und Industrie in der Landesverteidigung in ihrer Manifestation als Nationale Raumfahrtbehörde Chinas die Leitung des Projekts („Nationale Raumfahrtbehörde“ ist eine für die Außendarstellung häufig gewählte Alternativbezeichnung für die Wehrtechnik-Behörde).

Im März 2010 wurde am Sitz der Behörde im Pekinger Stadtbezirk Haidian zusätzlich zu dem seit 2004 existierenden Zentrum für Prüfung und Genehmigung von Fernerkundung aus dem Weltall das „Zentrum für Erdbeobachtung und Daten“ eingerichtet, mit dem Auftrag, den Aufbau des Hochauflösenden Erdbeobachtungssystems zu organisieren. Nach Inbetriebnahme des Systems war das Erdbeobachtungs-Zentrum für die Weiterverarbeitung der von den Satelliten gelieferten Daten, ihre Vermarktung und technische Beratung für Kunden zuständig, ebenso für internationale Kooperation.[4][5] So versorgte das Erdbeobachtungs-Zentrum zum Beispiel Pakistan nach dem schweren Erdbeben mit 386 Toten in Belutschistan vom 24. September 2013 mit Bildern des Satelliten Gaofen 1, die mit vor dem Erdbeben aufgenommenen Bildern verglichen wurden, um die zerstörten Gebiete zu identifizieren und dorthin gezielt Rettungsmannschaften zu schicken.[6][7] Primär sollten jedoch das Ministerium für Bodenressourcen, das Ministerium für Umweltschutz und das Landwirtschaftsministerium der Volksrepublik China Nutzer des Systems sein. Ab dem 13. Fünfjahresplan (2016–2020) wurden die Satellitenbilder außerdem verstärkt zur effizienten Planung und Bauüberwachung von Infrastrukturprojekten wie Straßen und Flughäfen verwendet, auch um sich zum Beispiel über die geologische Stabilität von angeschnittenen Hängen etc. zu versichern.[8]

Ursprünglich sollten zwischen 2013 und 2016 fünf Satelliten gestartet werden.[9] Im Jahr 2015 wurde die Zahl der geplanten Satelliten jedoch im Zusammenhang mit der 2013 von Xi Jinping initiierten Neuen Seidenstraße und den assoziierten Infrastrukturprojekten in Afrika und Asien auf 14 erhöht.[10][11] Die beiden Satelliten vom Typ Gaofen 11 besitzen, ebenso wie Gaofen 12, Geräte zur schnellen Zweiweg-Datenübertragung, fungieren also neben ihrer Hauptaufgabe der Erdbeobachtung auch als Kommunikationssatelliten. Daher spricht man von Gaofen heute auch als „Weltraumgestützter Informationskorridor Neue Seidenstraße“ (“一带一路”空间信息走廊). Im Prinzip werden die Bilder der Satelliten Gaofen 1 (ohne Gaofen 1-02 bis 04) bis Gaofen 6 ohne weiteres an die Öffentlichkeit weitergegeben, während die später im Zusammenhang mit der Neuen Seidenstraße gestarteten Satelliten speziellen Zwecken dienen.[12]

In dem 2006 dem Staatsrat vorgelegten Konzept des Gaofen-Projekts war man davon ausgegangen, 60 % der damals aus dem Ausland importierten Satellitenbilder durch die Gaofen-Satelliten ersetzen zu können (die frühen CBERS-Satelliten hatten mit ihrer besten Kamera nur eine Auflösung von 20 m). Ende 2019 wurden dann jedoch bereits 80 % der in China benötigten Satellitenbilder von Gaofen geliefert.[1] Hier ein Überblick über die Zahl der bis zum 31. Oktober 2020 an Nutzer verschickten Bilder der öffentlichen Satelliten:[12]

Satellit gestartet Bilder
Gaofen 1 26. April 2013 12.544.083
Gaofen 2 19. August 2014 12.064.199
Gaofen 3 9. August 2016 1.372.481
Gaofen 4 28. Dezember 2015 1.185.248
Gaofen 5 8. Mai 2018 971.801
Gaofen 6 2. Juni 2018 806.697

Gaofen-SatellitenBearbeiten

Gaofen 1 und Gaofen 6Bearbeiten

Die von der Shanghaier Akademie für Raumfahrttechnologie auf der Basis des CAST2000-Satellitenbusses der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie[13] hergestellten Satelliten der Gaofen-1-Serie besitzen je eine panchromatische Kamera mit 2 m Auflösung und eine Multispektralkamera mit 8 m Auflösung, die zusammen eine Schwadbreite von 69 km abdecken, wobei sie sich auf 1 km überlappen.[14][15] Der am 26. April 2013 gestartete erste Satellit der Serie, Gaofen 1, besitzt außerdem noch einen multispektralen Bildgeber mit 16 m Auflösung, der mit vier Weitwinkelkameras Aufnahmen bei 0,45 – 0,52 µm (blau), 0,52 – 0,59 µm (grün), 0,63 – 0,69 µm (rot) und 0,77 – 0,89 µm (nahes Infrarot) macht. Die kombinierte Schwadbreite dieses Bildgebers beträgt bei Aufnahmen senkrecht von oben 830 km.[16] Der am 2. Juni 2018 gestartete Gaofen 6 ist im Prinzip baugleich mit Gaofen 1. Er besitzt ähnliche Kameras mit derselben Auflösung, wobei hier die panchromatische und die Multispektralkamera eine kombinierte Schwadbreite von mehr als 90 km abdecken, der multispektrale Bildgeber mit 16 m Auflösung hat eine Schwadbreite von 800 km.[17]

Gaofen 6 und der am 26. April 2013 gestartete Gaofen 1 bilden neben ihrer Rolle im Hochauflösenden Erdbeobachtungssystem auch eine Konstellation mit den beiden Satelliten Huanjing 2A und Huanjing 2B, die Kameras von mittlerer Auflösung besitzen und im Auftrag des Ministeriums für Ökologie und Umwelt (生态环境部, nicht zu verwechseln mit dem Ministerium für Umweltschutz) sowie des Ministeriums für Katastrophenschutz an entgegengesetzten Punkten einer identischen sonnensynchronen Umlaufbahn um die Erde kreisen. Die vier Satelliten ergänzen sich mit ihren Aufnahmen gegenseitig.[18]

Gaofen 2Bearbeiten

Der am 19. August 2014 gestartete Gaofen 2 ist wie die Satelliten der Gaofen-1-Serie ein optischer Erdbeobachtungssatellit in einer sonnensynchronen Umlaufbahn. Dieser Satellit wurde vollständig von der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie auf der Basis ihres CS-L3000A-Busses (eine Ableitung der bei den chinesischen Ziyuan-Satelliten verwendeten Phönixauge-2-Plattform) entwickelt und gebaut. Er besitzt zwei identische Kameras mit einer Auflösung von jeweils 80 cm (panchromatisch) und 3,2 m (multispektral). Jede der beiden Kameras hat eine Schwadbreite von 23 km, was in Kombination bei leichter Sichtfeldüberlappung eine Gesamtbreite von 45,3 km ergibt.[19][20] Gaofen 2 war Chinas erster wirklich hochauflösender Erdbeobachtungssatellit mit einer Auflösung von unter 1 m.[21]

Gaofen 3Bearbeiten

Der von der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie hergestellte Gaofen 3 beruht auf dem ebenfalls von der Phoenixauge-2-Plattform abgeleiteten Satellitenbus CS-L3000B,[22] auch bekannt als ZY1000B,[23] besitzt aber keine Kamera, sondern ein Synthetic Aperture Radar mit einer in vier Paneele unterteilten Phased-Array-Antenne von insgesamt 15 × 1,23 m, die auf 5,4 GHz (C-Band) sendet. Dadurch ist der Satellit bei nahezu allen Wetterbedingungen einsatzfähig und kann zum Beispiel während der sommerlichen Regenzeit durch eine geschlossene Wolkendecke Aufnahmen von Überschwemmungsgebieten machen.[24] Es sind zwölf verschiedene Beobachtungsmodi mit horizontaler, vertikaler oder kombinierter Polarisation möglich. Die Auflösung variiert von 1 m horizontal und 90 cm vertikal bei einer Schwadbreite von 10 km im Scheinwerfer-Modus bis 500 m horizontal und 350 m vertikal bei einer Schwadbreite von 650 km im globalen Modus.[25]

Gaofen 4 und Gaofen 13Bearbeiten

Der von der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie[26] auf der Basis des SAST9000-Busses der Shanghaier Akademie für Raumfahrttechnologie hergestellte,[27] 4,6 t schwere Gaofen 4 ist mit einer vom Forschungsinstitut für weltraumbezogenen Maschinenbau und Elektrotechnik Peking entwickelten Kamera ausgerüstet, die hinter einem gemeinsamen optischen System CCD-Sensoren für sichtbares Licht und für Infrarotlicht besitzt. Die Auflösung im sichtbaren Spektrum beträgt 50 m, im Infrarot-Bereich 400 m. Von seiner geostationären Position bei 105,7° östlicher Länge aus überwacht der Satellit ein Areal von 7000 × 7000 km zwischen dem Persischen Golf und Australien, innerhalb dessen er Gebiete von Interesse in einer Größe von 400 × 400 km fotografieren kann.[4] Der am 11. Oktober 2020 gestartete Gaofen 13 ist im Prinzip baugleich mit Gaofen 4, besitzt aber eine bessere Optik, die von seiner geostationären Position bei 117,9° östlicher Länge aus einer Höhe von 36.000 km eine Auflösung von 15 m ermöglicht.[28]

Gaofen 5Bearbeiten

Der von der Shanghaier Akademie für Raumfahrttechnologie auf der Basis ihres SAST5000B-Busses hergestellte,[29][30] 2,7 t schwere Gaofen 5 ist neben einer Hyperspektralkamera und einem multispektralen Bildgeber für sichtbares und infrarotes Licht zur Beobachtung der Erdoberfläche mit vier Nutzlasten zur Untersuchung der Atmosphäre ausgestattet:[31]

Gaofen 7Bearbeiten

Der von der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie hergestellte Gaofen 7 ist eine Weiterentwicklung der stereoskopischen Kartografie-Satelliten vom Typ Ziyuan 3, mit ähnlichen Kameras,[33] aber einer dreimal so hohen Auflösung von 65 cm für digitale Orthofoto-Aufnahmen (DOM).[34] Dazu kommt noch ein Laseraltimeter zur Erfassung der Topografie mittels punktweiser Entfernungsmessungen.[35] Mit den Daten dieses Satelliten wurde unter anderem eine genaue topografische Karte des Mount Everest im Maßstab 1:10.000 erstellt. Diese Karte wurde von der chinesischen Expedition verwendet, die am 27. Mai 2020 mithilfe aller vier damals verfügbaren Satellitennavigationssysteme eine präzise Bestimmung der Höhe des Berges unternahm.[36][37][38] Zum Vergleich: die üblichen Wanderkarten der Landesvermessungsämter haben einen Maßstab von 1:50.000.

Gaofen 8Bearbeiten

Gaofen 8 ist ein ebenfalls von der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie hergestellter, optischer Erdbeobachtungssatellit, der primär für die Planung von Infrastrukturprojekten im Rahmen der Neuen Seidenstraße verwendet wird.[39] Er wurde am 26. Juni 2015 gestartet, noch vor den Satelliten mit der laufenden Nummer 3 bis 7.[40]

Gaofen 9Bearbeiten

Die Satelliten der Gaofen-9-Serie wurden von der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie auf der Basis ihres hexagonalen CAST3000-Busses entwickelt und gebaut.[41] Es handelt sich hier primär um optische Erdbeobachtungssatelliten,[42] sie besitzen aber auch ein System zur radiometrischen Fernerkundung im Mikrowellenbereich. Ihre Auflösung ist besser als 1 m.[43]

Gaofen 10RBearbeiten

Der von der Shanghaier Akademie für Raumfahrttechnologie entwickelte und gebaute Mikrowellen-Fernerkundungssatellit Gaofen 10 sollte an sich bereits am 31. August 2016 gestartet werden. Aufgrund einer Fehlfunktion der 3. Stufe der ebenfalls von SAST hergestellten Trägerrakete Changzheng 4C konnte er jedoch die Umlaufbahn nicht erreichen. Beim zweiten Versuch mit dem Ersatzsatelliten Gaofen 10R am 4. Oktober 2019 gelang der Start.[44] Der Satellit ist wie Gaofen 8 primär für die Planung von Infrastrukturprojekten im Rahmen der Neuen Seidenstraße gedacht, aber auch für die Modernisierung der Landesverteidigung der Partnerländer; seine Auflösung ist besser als 1 m.[45]

Gaofen 11Bearbeiten

Auch die beiden von der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie hergestellten Satelliten vom Typ Gaofen 11 sind primär für Seidenstraßenprojekte gedacht. Neben einer optischen Kamera mit einer Auflösung von besser als 1 m besitzen sie aber auch Geräte zur sicheren und schnellen Datenübertragung bei besagten Projekten,[46] sowohl zwischen Boden und Satellit als auch von einem Satelliten zu einem Tianlian-Relaissatelliten. Diese von der Akademie für Weltraumkommunikation entwickelten Geräte für Zweiwegkommunikation ermöglichen eine Verarbeitung großer Datenmengen im Orbit, was einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der – in beiden Richtungen gleich schnellen – Übertragungsgeschwindigkeit leistet.[47]

Gaofen 12Bearbeiten

Gaofen 12 wurde von der Shanghaier Akademie für Raumfahrttechnologie hergestellt, es handelt sich um einen Mikrowellen-Fernerkundungssatelliten mit einer Auflösung von besser als 1 m, ähnlich wie Gaofen 10. Er hat im Rahmen der Neuen Seidenstraße dieselben Aufgaben wie jener Satellit, verfügt jedoch zusätzlich auch über Kommunikationsgeräte wie der ein Jahr vorher gestartete Gaofen 11.[48][49] Der am 30. März 2021 gestartete Gaofen 12-02 ist dagegen nicht für die Neue Seidenstraße gedacht, sondern für eine Bestandsaufnahme des chinesischen Territoriums, für Stadtplanung, für die Klärung von strittigen Bodennutzungsrechten – in China gehört alles Land dem Staat, Land-„Besitzer“ haben nur ein erbpachtähnliches Nutzungsrecht (meist für 70 Jahre) – Straßenplanung, Erntemengenabschätzung sowie den Einsatz bei Waldbränden und Überschwemmungen, möglichst zur Vermeidung besagter Ereignisse durch Überwachung der Vegetationsfeuchtigkeit etc., aber auch zur Koordinierung der Rettungskräfte bei von Rauchschwaden oder Wolken bedecktem Himmel, durch die das Radar hindurchblicken kann.[50]

Gaofen 14Bearbeiten

Gaofen 14 wurde von der Chinesischen Akademie für Weltraumtechnologie hergestellt,[51] es handelt sich um einen optischen Fernerkundungssatelliten für kartographische Zwecke im Rahmen von Projekten der Neuen Seidenstraße. Er kann sowohl Orthofoto- als auch dreidimensionale Aufnahmen machen, mit denen digitale topografische Karten und digitale Höhenmodelle – sowohl Oberflächenmodelle als auch Geländemodelle – erstellt werden.[52] Während die anderen in einem sonnensynchronen Orbit positionierten Satelliten von den Kosmodromen Jiuquan (Innere Mongolei) und Taiyuan (Shanxi) nach Norden gestartet wurden, erfolgte hier der Start vom Kosmodrom Xichang (Sichuan) nach Süden. Der Satellit kreist also in entgegengesetzter Richtung zu allen anderen um die Erde. Dies war aus geographischen Gründen relativ riskant: die Städte Kunming, Chuxiong und Dali lagen unter der Flugbahn der Rakete. Daher wurde die Trägerrakete vom Typ Changzheng 3B/G5 mit speziellen Systemen zur Windmessung und autonomen Auswahl einer von vier geeigneten Flugbahnen ausgerüstet.[51]

Chronologische StartlisteBearbeiten

Name Startdatum (UTC) Trägerrakete Startplatz COSPAR Orbit Kategorie Bemerkung
Gaofen 1 26. April 2013
04:13
Langer Marsch 2D Kosmodrom Jiuquan 2013-018A SSO optisch
Gaofen 2 19. August 2014
03:15
Langer Marsch 4B Kosmodrom Taiyuan 2014-049A SSO optisch
Gaofen 8 26. Juni 2015
06:22
Langer Marsch 4B Kosmodrom Taiyuan 2015-030A SSO optisch Neue Seidenstraße[39]
Gaofen 9 14. September 2015
04:42
Langer Marsch 2D Kosmodrom Jiuquan 2015-047A SSO optisch Neue Seidenstraße[53]
Gaofen 4 28. Dezember 2015
16:05
Langer Marsch 3B Kosmodrom Xichang 2015-083A GEO optisch
Gaofen 3 9. August 2016
22:55
Langer Marsch 4C Kosmodrom Taiyuan 2016-049A SSO Radar Neue Seidenstraße[54]
Gaofen 10 31. August 2016
18:55
Langer Marsch 4C Kosmodrom Taiyuan Radar Fehlstart
Gaofen 1-02
Gaofen 1-03
Gaofen 1-04
31. März 2018
03:22
Langer Marsch 4C Kosmodrom Taiyuan 2018-031A
2018-031B
2018-031C
SSO optisch
Gaofen 5 8. Mai 2018
18:28
Langer Marsch 4C Kosmodrom Taiyuan 2018-043A SSO Spektrometer Neue Seidenstraße[55]
Gaofen 6 2. Juni 2018
04:13
Langer Marsch 2D Kosmodrom Jiuquan 2018-048A SSO optisch Neue Seidenstraße[55]
Gaofen 11 31. Juli 2018
03:00
Langer Marsch 4B Kosmodrom Taiyuan 2018-063A SSO optisch Neue Seidenstraße[56]
Gaofen 10R 4. Oktober 2019
18:51
Langer Marsch 4C Kosmodrom Taiyuan 2019-066A SSO Radar Neue Seidenstraße[45]
Gaofen 7 3. November 2019
03:22
Langer Marsch 4B Kosmodrom Taiyuan 2019-072A SSO 3D-Kartografie Neue Seidenstraße[57]
Gaofen 12 27. November 2019
23:52
Langer Marsch 4C Kosmodrom Taiyuan 2019-082A SSO Radar Neue Seidenstraße[49]
Gaofen 9-02 31. Mai 2020
08:53
Langer Marsch 2D Kosmodrom Jiuquan 2020-034B SSO optisch Neue Seidenstraße[58]
Gaofen 9-03 17. Juni 2020
07:19
Langer Marsch 2D Kosmodrom Jiuquan 2020-039A SSO optisch Neue Seidenstraße[59]
Gaofen 9-04 6. August 2020
04:01
Langer Marsch 2D Kosmodrom Jiuquan 2020-054A SSO optisch Neue Seidenstraße[60]
Gaofen 9-05 23. August 2020
02:27
Langer Marsch 2D Kosmodrom Jiuquan 2020-058A SSO optisch Neue Seidenstraße[61]
Gaofen 11-02 7. September 2020
05:57
Langer Marsch 4B Kosmodrom Taiyuan 2020-064A Polarbahn optisch Neue Seidenstraße[62]
Gaofen 13 11. Oktober 2020
16:57
Langer Marsch 3B Kosmodrom Xichang 2020-071A GEO optisch
Gaofen 14 6. Dezember 2020
03:58
Langer Marsch 3B Kosmodrom Xichang 2020-092A SSO optisch Neue Seidenstraße[63]
Gaofen 12-02 30. März 2021
22:45
Langer Marsch 4C Kosmodrom Jiuquan 2021-026A SSO Radar

BodensegmentBearbeiten

Verantwortlich für den Empfang der von den Gaofen-Satelliten gelieferten Daten ist das im September 2012 bei einer Strukturreform der Chinesischen Akademie der Wissenschaften entstandene Institut für Fernerkundung und digitale Geowissenschaften (中国科学院遥感与数字地球研究所).[64] Diese Einrichtung, deren Vorgängerinstitutionen bereits seit 1986 Daten ausländischer Erdbeobachtungssatelliten empfangen haben,[65] verfügt Stand 2020 über fünf Bodenstationen, und zwar in Miyun bei Peking, Kashgar, Provinz Xinjiang, Sanya auf der Insel Hainan, Kunming, Provinz Yunnan, und Kiruna, Schweden. Bemerkenswert hierbei ist, dass Stand 2018 die Daten der im Sommer 2015 speziell für die Neue Seidenstraße gestarteten Satelliten Gaofen 8 und Gaofen 9 nicht von der Akademie der Wissenschaften empfangen wurden.[66][67] Seit 1985 besitzt das Institut bzw. das damalige Zentrum für luftgestützte Fernerkundung (中国科学院航空遥感中心) zwei kleine Strahlflugzeuge vom Typ Cessna Citation S/II, die mit diversen Kameras und jeweils einem Lidar-Gerät ausgestattet sind.[68]

Am 31. Mai 2014 genehmigte die Nationale Behörde für Wissenschaft, Technik und Industrie in der Landesverteidigung die Einrichtung eines Gaofen-Datenverarbeitungszentrums Hubei (高分辨率对地观测系统湖北数据与应用中心), die konkret vom Nationalen Schwerpunktlabor für Informatik in Topografie, Kartografie und Fernerkundung der Universität Wuhan (武汉大学测绘遥感信息工程国家重点实验室)[69] sowie vom Institut für Fernerkundung und Informatik derselben Universität (武汉大学遥感信息工程学院)[70] durchgeführt werden sollte. Die Aufgabe des Datenverarbeitungszentrums bestand in Speicherung, Verarbeitung und Verteilung von Gaofen-Daten unter Berücksichtigung der Geheimhaltungsvorschriften, und zwar primär in der Provinz Hubei.[71] Ähnliche Rechenzentren wurden auch in anderen Provinzen eingerichtet. So genehmigte die Wehrtechnik-Behörde im September 2014 einen Antrag der Regierung von Sichuan, in Chengdu ein Gaofen-Datenverarbeitungszentrum Sichuan (高分辨率对地观测系统四川数据与应用中心) einzurichten. Am 15. Januar 2015 fand die offizielle Eröffnung statt.[72]

Am 10. März 2016 wurde unter dem Dach des Zentrums für Erdbeobachtung und Daten der Nationalen Raumfahrtbehörde die „Gemeinsame Plattform für Informationsdienste auf der Basis von Gaofen-Anwendungen“ (高分应用综合信息服务共享平台) in Betrieb genommen, über die aus von den Satelliten gelieferten Daten in einheitlichen Formaten erstellte Fotos etc. von in- und ausländischen Nutzern online abgerufen werden können.[73] Die Gemeinsame Plattform ist den Datenverarbeitungszentren in den Provinzen gegenüber weisungsberechtigt und erließ einheitliche Vorschriften, wie man dort mit den Daten umzugehen habe, vor allem bei plötzlich auftretenden Gefahrensituationen wie Waldbränden oder Überschwemmungen (in derartigen Fällen wird speziell Gaofen 6 eingesetzt).[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c 郭超凯: 数解中国高分系列卫星. In: chinanews.com. 10. Dezember 2019, abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  2. 高分辨率对地观测系统专项. In: nmp.gov.cn. Abgerufen am 17. Oktober 2020 (chinesisch).
  3. 孙彦新、李宣良、白瑞雪: 专家解读探月工程意义和价值:我们为什么要探月. In: gov.cn. 23. Oktober 2007, abgerufen am 17. Oktober 2020 (chinesisch).
  4. a b Rui C. Barbosa: Long March 3B lofts Gaofen-4 to close out 2015. In: nasaspaceflight.com. 28. Dezember 2015, abgerufen am 19. Oktober 2020 (englisch).
  5. 机构组成. In: cnsa.gov.cn. Abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  6. 司徒宇乾: 抗震救灾 科技发力. In: gov.cn. 8. August 2014, abgerufen am 20. Oktober 2020 (chinesisch).
  7. 科学家自述:大数据伴遥感卫星上天“落地”. In: unesco-hist.org. 7. Oktober 2015, abgerufen am 20. Oktober 2020 (chinesisch).
  8. 高分卫星民航应用初探. In: cnsa.gov.cn. 6. November 2020, abgerufen am 15. November 2020 (chinesisch).
  9. China launches Gaofen-1 satellite. In: china.org.cn. 26. April 2013, abgerufen am 17. Oktober 2020 (englisch).
  10. Rui C. Barbosa: Long March 4C launches Gaofen-3 Earth Observation Satellite. In: nasaspaceflight.com. 9. August 2016, abgerufen am 20. Oktober 2020 (englisch).
  11. a b Rui C. Barbosa: Long March 4C lofts Gaofen-5. In: nasaspaceflight.com. 8. Mai 2018, abgerufen am 20. Oktober 2020 (englisch).
  12. a b 高分卫星运行与数据分发报告-2020年10月. In: cnsa.gov.cn. 20. November 2020, abgerufen am 20. November 2020 (chinesisch).
  13. CAST 2000 Satellite Platform. In: cgwic.com. Abgerufen am 18. Oktober 2020 (englisch).
  14. Gunter Dirk Krebs: Gaofen 1 (GF 1). In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 18. Oktober 2020 (englisch).
  15. Gunter Dirk Krebs: Gaofen 1-02,03, 04. In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 18. Oktober 2020 (englisch).
  16. Herbert J. Kramer et al.: Gaofen-1. In: directory.eoportal.org. Abgerufen am 18. Oktober 2020 (englisch).
  17. Gunter Dirk Krebs: Gaofen 6 (GF 6). In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 20. Oktober 2020 (englisch).
  18. 胡蓝月: 长四乙一周内再起飞!成功发射环境减灾二号A、B星. In: spaceflightfans.cn. 27. September 2020, abgerufen am 29. November 2020 (chinesisch).
  19. Herbert J. Kramer et al.: Gaofen-2. In: directory.eoportal.org. Abgerufen am 18. Oktober 2020 (englisch).
  20. Cao Dongjing: The techniques and in-orbit application of GF-2 satellite camera. (PDF; 35,1 KB) In: iafastro.directory. 28. September 2016, abgerufen am 18. Oktober 2020 (englisch).
  21. 高分二号. In: cheos.net. Abgerufen am 18. Oktober 2020 (chinesisch).
  22. Gunter Dirk Krebs: Gaofen 3 (GF 3). In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 19. Oktober 2020 (englisch).
  23. Herbert J. Kramer et al.: Gaofen-3. In: directory.eoportal.org. Abgerufen am 19. Oktober 2020 (englisch).
  24. 高分三号. In: cheos.net. Abgerufen am 19. Oktober 2020 (chinesisch).
  25. 张庆君: 高分三号卫星总体设计与关键技术. In: Acta Geodaetica et Cartographica Sinica, Vol. 46, No. 3, März 2017, S. 270.
  26. Gunter Dirk Krebs: Gaofen 4 (GF 4). In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 19. Oktober 2020 (englisch).
  27. 中国SAST9000大型卫星平台完成振动试验 将拓展卫星型谱. In: guancha.cn. 26. Januar 2015, abgerufen am 19. Oktober 2020 (chinesisch).
  28. Gunter Dirk Krebs: Gaofen 13 (GF 13). In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 23. Oktober 2020 (englisch).
  29. Gunter Dirk Krebs: Gaofen 5 (GF 5). In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 20. Oktober 2020 (englisch).
  30. SAST-5000. In: sast.net. Abgerufen am 20. Oktober 2020 (englisch).
  31. Deyana Goh: China launches Gaofen-5 hyperspectral imaging satellite for atmospheric research. In: spacetechasia.com. 9. Mai 2018, abgerufen am 20. Oktober 2020 (englisch).
  32. 孙自法、邱学雷: 中国在太原成功发射高分五号卫星. In: chinanews.com. 9. Mai 2018, abgerufen am 20. Oktober 2020 (chinesisch).
  33. Gunter Dirk Krebs: Gaofen 7, 7-02 (GF 7, 7-02). In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 21. Oktober 2020 (englisch).
  34. 拍摄地球3D大片的高分七号卫星,正式上岗! In: shcb.net. 21. August 2020, abgerufen am 21. Oktober 2020 (chinesisch). Das Foto ist ein am 18. März 2020 aus Daten von Gaofen 7 erstelltes Bild des Mount Everest.
  35. Rui C. Barbosa: Long March 4B launches Gaofen-7 – tests grid fin system. In: nasaspaceflight.com. 3. November 2019, abgerufen am 21. Oktober 2020 (englisch).
  36. 陈海波: 高分七号卫星正式投入使用. In: xinhuanet.com. 21. August 2020, abgerufen am 21. Oktober 2020 (chinesisch).
  37. 沈虹冰 et al.: 无惧风雪 不止攀登——记2020珠峰高程测量. In: xinhuanet.com. 28. Mai 2020, abgerufen am 21. Oktober 2020 (chinesisch).
  38. 聂新鑫、刘廷飞: 中国测量登山队再次成功登顶珠峰,重新定义世界最高峰. In: ccdi.gov.cn. 27. Mai 2020, abgerufen am 21. Oktober 2020 (chinesisch).
  39. a b 高分八号卫星发射 为高分辨率对地观测光学遥感卫星. In: guancha.cn. 27. Juni 2015, abgerufen am 21. Oktober 2020 (chinesisch).
  40. Gunter Dirk Krebs: Gaofen 8 (GF 8). In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 21. Oktober 2020 (englisch).
  41. CAST3000卫星平台. In: cast.cn. Abgerufen am 22. Oktober 2020 (chinesisch).
  42. Gunter Dirk Krebs: Gaofen 9-01, ..., 05 (GF 9-01, ..., 05). In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 22. Oktober 2020 (englisch).
  43. Rui C. Barbosa: Long March 2D lofts Gaofen-9. In: nasaspaceflight.com. 31. Mai 2020, abgerufen am 22. Oktober 2020 (englisch).
  44. Gunter Dirk Krebs: Gaofen 10, 10R (GF 10, 10R). In: space.skyrocket.de. Abgerufen am 22. Oktober 2020 (englisch).
  45. a b 李国利、朱霄雄: 我国成功发射高分十号卫星. In: xinhuanet.com. 5. Oktober 2019, abgerufen am 22. Oktober 2020 (chinesisch).
  46. Rui C. Barbosa: Long March 4B lofts Gaofen-11 (02). In: nasaspaceflight.com. 7. September 2020, abgerufen am 22. Oktober 2020 (englisch).
  47. 田进: 高分十一号卫星成功发射 打造新一代天地数据传输链路. In: chinanews.com. 31. Juli 2018, abgerufen am 22. Oktober 2020 (chinesisch).
  48. Rui C. Barbosa: Long March 4C lofts Gaofen-12. In: nasaspaceflight.com. 27. November 2019, abgerufen am 22. Oktober 2020 (englisch).
  49. a b 李国利、赵金龙: 我国成功发射高分十二号卫星. In: xinhuanet.com. 28. November 2019, abgerufen am 22. Oktober 2020 (chinesisch).
  50. 唐明军: 长四丙成功将高分十二号02星送入预定轨道. In: spaceflightfans.cn. 30. März 2021, abgerufen am 31. März 2021 (chinesisch).
  51. a b 宋皓薇: 长三乙改五火箭圆满首飞,首次发射太阳同步轨道卫星. In: spaceflightfans.cn. 7. Dezember 2020, abgerufen am 7. Dezember 2020 (chinesisch).
  52. 中国发射高分14号卫星 为“一带一路”提供信息保障. In: zaobao.com.sg. 6. Dezember 2020, abgerufen am 6. Dezember 2020 (chinesisch).
  53. 宗兆盾: 中国成功发射高分九号卫星. In: chinanews.com. 14. September 2015, abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  54. 刘淼: 高分专项工程高分三号卫星成功发射. In: gov.cn. 10. August 2016, abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  55. a b 谢瑞强: 高分五号、六号卫星投用,可为“一带一路”提供空间信息支撑. In: thepaper.cn. 21. März 2019, abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  56. 樊文珍、樊晶璟: 我国成功发射高分十一号卫星:可为“一带一路”提供保障. In: sohu.com. 1. August 2018, abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  57. 胡喆: 高分七号卫星正式投入使用 将进一步满足用户数据需求. In: xinhuanet.com. 20. August 2020, abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  58. 李国利、朱霄雄: 我国成功发射高分九号02星 搭载发射和德四号卫星. In: xinhuanet.com. 31. Mai 2020, abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  59. 李国利、朱霄雄: 高分九号03星发射成功 搭载发射皮星三号A星、和德五号卫星. In: xinhuanet.com. 17. Juni 2020, abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  60. 李国利、朱霄雄: 我国成功发射高分九号04星 搭载发射清华科学卫星. In: gov.cn. 6. August 2020, abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  61. 李国利、朱霄雄: 我国成功发射高分九号05星 搭载发射多功能试验卫星、天拓五号卫星. In: xinhuanet.com. 23. August 2020, abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  62. 李国利、朱霄雄: 我国成功发射高分十一号02星. In: xinhuanet.com. 7. September 2020, abgerufen am 24. Oktober 2020 (chinesisch).
  63. Gong Zhe: China launches Gaofen-14, another Earth-observation satellite. 6. Dezember 2020, abgerufen am 6. Dezember 2020 (englisch).
  64. China Receives Data from Three Gaofen-1 Satellites. In: english.radi.cas.cn. 8. April 2018, abgerufen am 23. Oktober 2020 (englisch).
  65. History. In: english.radi.cas.cn. Abgerufen am 23. Oktober 2020 (englisch).
  66. China Remote Sensing Satellite Ground Station (RSGS). In: radi.cas.cn. Abgerufen am 23. Oktober 2020 (englisch).
  67. 中国遥感卫星地面站. In: radi.cas.cn. Abgerufen am 23. Oktober 2020 (chinesisch).
  68. Airborne Remote Sensing Center. In: english.radi.cas.cn. Abgerufen am 23. Oktober 2020 (englisch).
  69. LIESMARS at a Glance. In: lmars.whu.edu.cn. Abgerufen am 23. Oktober 2020 (englisch).
  70. About. In: rsgis.whu.edu.cn. Abgerufen am 23. Oktober 2020 (englisch).
  71. 高分湖北中心简介. In: hbeos.org.cn. Abgerufen am 23. Oktober 2020 (chinesisch).
  72. 高分四川中心简介. In: cheos.net. Abgerufen am 23. Oktober 2020 (chinesisch).
  73. 高分专项概况. In: cheos.net. Abgerufen am 23. Oktober 2020 (chinesisch).