Seni (tibetisch : གསེར་རྙེད་ཆུས། ; chinesisch :色尼区; pinyin : Sèní Qū) (emaliger chinesischer Kreis Nagqu) ist ein Stadtbezirk im Autonomen Gebiet Tibet. Er gehört zum Verwaltungsgebiet des Regierungsbezirks Nagqu. Die Fläche beträgt 16.200 Quadratkilometer und die Einwohnerzahl 104.490 (Stand: Zensus 2020).[1] 1999 zählte Nagqu 77.639 Einwohner.[2]

Administrative Gliederung Bearbeiten

Auf Gemeindeebene setzt sich der Kreis aus drei Großgemeinden und neun Gemeinden zusammen. Diese sind (amtl. Schreibweise / Chinesisch):

Lage Bearbeiten

Seni liegt im nördlichen Teil des Autonomen Gebiets Tibet und hat einen Breitengrad von 30° 31' bis 31° 55' N und einen Längengrad von 91° 12' bis 93° 02' E. Angrenzende Kreise innerhalb von Nagqu sind Lhari im Südosten, Biru im Osten, Nyainrong im Nordosten, Amdo im Nordwesten und Baingoin im Westen, während Lhasa City, die Hauptstadt der Region, im Süden liegt.

Klima Bearbeiten

Bei einer Höhe von rund 4.500 Metern herrscht ein raues, alpines Klima, das eng an ein subarktisches Klima grenzt, mit langen, sehr kalten und trockenen Wintern und kurzen, kühlen Sommern. Im Winter fallen die Temperaturen nachts häufig unter −20 °C und steigen im Sommer tagsüber typischerweise auf 16 °C. Die monatliche durchschnittliche Tagestemperatur über 24 Stunden reicht von −11,7 °C im Januar bis 9,5 °C im Juli, und der Jahresmittelwert beträgt nur −0,65 °. Von Juni bis September fällt an den meisten Tagen etwas Niederschlag, und über 80 % des jährlichen Niederschlags werden geliefert.[3]

Siehe auch Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. citypopulation.de: SÈNÍ QŪ, Bezirk in Tibet, abgerufen am 8. Februar 2022
  2. Einwohnerzahl bei people.fas.
  3. Temperaturniveau bei weather.com., abgerufen am 27. Januar 2023.

Koordinaten: 31° 26′ N, 92° 2′ O