Hauptmenü öffnen

Der GAZ-2975 „Tigr“ (russisch ГАЗ-2975 Тигр) ist ein moderner zweiachsiger Mehrzweckgeländewagen (4×4) des russischen Automobilherstellers GAZ. Es existiert ebenfalls eine zivile Variante. Auch als Polizeifahrzeug findet der GAZ „Tigr“ Verwendung.

GAZ-2975 Tigr
GAZ-2975 Tigr auf der Siegesparade in Moskau am 5. Mai 2008

GAZ-2975 Tigr auf der Siegesparade in Moskau am 5. Mai 2008

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 2+8
Länge 4610 mm
Breite 2200 mm
Höhe 2000 mm
Masse 1,5 Tonnen; 5,3 Tonnen (Gefechtsgewicht)
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung NATO STANAG 4569, Level 2
Hauptbewaffnung AGS-30
Sekundärbewaffnung keine
Beweglichkeit
Antrieb GAZ-562, Cummins B-180, Cummins B-215
220 PS
Höchstgeschwindigkeit 140 km/h (Straße)
Leistung/Gewicht

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Den Anstoß zum Projekt „GAZ-2975“ gab ein Auftrag des Unternehmens „Bin Jabr Group Ltd“ (BJG) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, das für die Entwicklung 60 Millionen US-Dollar überwiesen hatte. Als eigentlicher Auftraggeber erwies sich das Unternehmen King Abdullah II Design and Development Bureau (KADDB) des jordanischen Königs Abdullah II.[1] Die Koordination und weitere Entwicklung des Projektes übernahm die GAZ-Tochterfirma PKT, übersetzt „Industrielle Computertechnologien“ (ЗАО «Промышленные компьютерные технологии» (ПКТ)). Die ersten Prototypen, „Tiger HMTV“ genannt, wurden der Öffentlichkeit auf der internationalen Ausstellung IDEX-2001 in Abu Dhabi im Jahr 2001 vorgestellt. Dem Auftraggeber gefiel das gepanzerte Fahrzeug, jedoch wurde kein Vertrag über eine Bestellung unterschrieben. Allerdings begann im Juni 2005 das jordanisch-arabische Unternehmen „Advanced Industries of Arabia“ (80 % der Aktien besaß das Unternehmen BJG) mit der Produktion fast identischer gepanzerter Fahrzeuge mit der Bezeichnung Nimr in unterschiedlichen Varianten.

Dem Maschinenbauunternehmen „GAZ“ blieb somit ein bis zur Serienproduktion entwickeltes Fahrzeug ohne Abnehmer. Währenddessen wurden einige Fahrzeuge einer zweiten Partie produziert, die im Jahr 2002 unter der Bezeichnung GAZ-233034 „Tigr“ auf der MIMS-2002-Ausstellung vorgestellt wurden. Nachdem Ende des gleichen Jahres zwei Prototypen dieser Partie der Moskauer SOBR-Abteilung (etwa schnelle Spezialeinsatztruppe) für einen Probebetrieb überstellt worden waren, fand das Fahrzeug Interesse bei der Leitung des Innenministeriums der Russischen Föderation. Das Innenministerium trat schließlich als Auftraggeber auf. Die Serienproduktion erfolgt in der „Maschinenbaufabrik Arsamaisk“.

BeschreibungBearbeiten

Anfangs war dieses Modell als reines Militärfahrzeug geplant und wurde in erster Linie entwickelt, um Personen und verschiedene Arten von Fracht auf der Straße und im Gelände unter möglichem Beschuss befördern zu können. Die zivile Variante erhielt die Bezeichnung GAZ-2330 (russisch ГАЗ-2330). Das Fahrzeug baut auf einer Rahmenkonstruktion auf, die alle Aggregate und diverse Karosserieteile trägt. Die fünftürige Karosserie ist vollständig aus Metall gefertigt und kann maximal bis zu zehn Personen bzw. eine Zuladung von 1500 kg befördern. Die Armeeversion kann mit einer geringeren Zuladung von 1200 kg belastet werden. Die Frachtabteilung ist vom Innenraum der Besatzung getrennt. Die Serienausstattung des Fahrzeugs enthält unter anderem: Servolenkung, Einzelradaufhängung mit Drehstabfedern und hydraulischer Federung mit Stabilisatoren, Differentialsperre, Reduktionsgetriebe mit Geländeuntersetzung, automatisches Reifenpumpsystem, Standheizung und elektrische Seilwinde.

Auch die ungepanzerte Variante GAZ-233001 „Tigr“ kann optional mit Klimaanlage, Audio- bzw. Soundsystem, elektrischen Fensterhebern und zusätzlicher Heizung oder Antiblockiersystem ausgestattet werden.

Das Differentialgetriebe lässt sich durch einen Knopf an der Mittelkonsole sperren, während die Geländeuntersetzung sich mit einem Hebel bedienen lässt. Vom gepanzerten Truppentransporter BTR wurde unter anderem die Reifendruckregelanlage, die Aufhängung und die Differentialkonstruktion übernommen. Der Rahmen bzw. die Karosserieteile bestehen aus geschweißtem wärmebehandelten Panzerstahl mit Stärken zwischen 5 mm bei der SPM-1- bzw. 7 mm bei der SPM-2-Variante. Das gepanzerte Fahrzeug wiegt rund 700 kg mehr im Vergleich zur ungepanzerten Standardversion. Die Karosserie ist abnehmbar, wodurch eine Vereinheitlichung im Produktionsprozess erzielt wurde, indem auf das Chassis je nach Anwendungsgebiet eine Karosserie für den zivilen oder militärischen Bereich aufgesetzt werden kann. Sowohl der GAZ-2975 und GAZ-2330 gelten als sehr robuste Geländewagen, die im Temperaturbereich von −50 °C[2] bis +50 °C problemlos operieren können. Auch 1,2 m tiefes Wasser kann ohne Vorbereitungen durchfahren werden.[3] Nach der Serienproduktion wurde geplant, im Jahr 1000 Fahrzeuge herzustellen.[4] Die Kosten eines „Tigr“ in der zivilen Variante sollten im Jahr 2005 60.000 US-Dollar übersteigen.[5]

VariantenBearbeiten

Aktuell werden unter anderem folgende Serienvarianten des „Tigr“ in der Maschinenbaufabrik Arsamaisk produziert:[6]

GAZ-233034 SPM-1 „Tigr“Bearbeiten

 
GAZ-233034 SPM-1 im Jahr 2012

SPM-1 „Tigr“ mit der ballistischen Schutzklasse 3 nach der Einteilung GOST R 50963-96 bzw. NATO STANAG 4569, Level 2. Findet Verwendung als spezielles Polizeifahrzeug für das Innenministerium der Russischen Föderation. Die Frontpartie entspricht der ballistischen Schutzklasse 5 nach der Einteilung GOST R 50963-96. Das Dach verfügt über zwei Luken zur Befestigung schwerer Maschinengewehre. In den früheren Produktionspartien konnte die Besatzung durch spezielle Öffnungen unter anderem in den Türen nach draußen feuern. Die Besatzung besteht aus maximal acht Personen. Im Fahrzeug lassen sich Störsender installieren, welche die Frequenzen von Fernzündern blockieren können.

GAZ-233036 SPM-2 „Tigr“Bearbeiten

SPM-2 „Tigr“ mit der ballistischen Schutzklasse 5 nach der Einteilung GOST R 50963-96. Findet wie auch die SPM-1-Variante Verwendung bei Sondereinsatzkommandos des Innenministeriums und weist bis auf die bessere Panzerung ähnliche Eigenschaften auf.

GAZ-233036 SPM-2 „Tigr“ 9K135 KornetBearbeiten

 
Panzerabwehrsystem AT-14 Spriggan auf einem GAZ „Tigr“ (MAKS-2011)

Auf der russischen Flugausstellung MAKS-2011 wurde vom Konstruktionsbüro für Instrumentenherstellung Tula eine modernisierte Version des Panzerabwehrraketensystems 9K135 Kornet auf der Basis des GAZ „Tigr“ vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine automatisierte Startvorrichtung mit Zielerfassungssystem und vier installierten Panzerabwehrraketen. Das Fahrzeug ist mit zwei ausfahrbaren Startvorrichtungen ausgerüstet und verfügt somit über acht einsatzbereite Raketen, inklusive der nötigen Zielerfassungsgeräte mit Bildschirmen für den Richtschützen und weiteren acht Raketen in der Reserve innerhalb des Fahrzeugs. Seit Anfang 2016 ist das System in der Feldtestphase auf dem Militärgelände Kapustin Jar.

GAZ-233014 STS „Tigr“Bearbeiten

 
GAZ-233014 STS im Jahr 2011

STS „Tigr“ — die Armeeversion des gepanzerten Fahrzeugs mit der Schutzklasse 3 nach der Einteilung GOST R 50963-96 bzw. NATO STANAG 4569, Level 2. Auf dem Dach wurde eine Luke mit zweiteiliger Öffnung und Drehmechanismus installiert, auf dem sich schwere Maschinengewehre bzw. Granatwerfer befestigen lassen. Die übrige Besatzung kann aus dem Fahrzeug durch zu öffnende Seitenfenster schießen. Innerhalb des Fahrzeugs sind Plätze für Munition wie Granaten etc., Kommunikationsapparatur und Störsender vorgesehen.

KSCHM R-145BMA „Tigr“Bearbeiten

Kommando-Stabfahrzeug.

GAZ-233001 „Tigr“Bearbeiten

Ungepanzertes Fahrzeug mit erhöhter Geländegängigkeit.

NutzerstaatenBearbeiten

Aktuelle NutzerBearbeiten

  • Armenien  Armenien – Spätestens seit dem Jahr 2011 befindet sich eine unbekannte Anzahl des "Tigr" in der militärischen Version im Dienst.[7]
  • China Volksrepublik  Volksrepublik China – Ab dem Jahr 2016 befindet sich eine unbekannte Anzahl des "Tigr" in der militärischen Version im Bestand.[8]
  • Guinea  Guinea – Ab dem Jahr 2012 befindet sich eine unbekannte Anzahl des "Tigr" in der militärischen Version im Dienst.[9]
  • Kasachstan  Kasachstan – Spätestens seit dem Jahr 2010 befindet sich eine unbekannte Anzahl des "Tigr" in der militärischen Version im Dienst.[10]
  • Russland  Russland – Ab dem 22. Juli 2019 befinden sich mindestens 169 "Tigr STS" und 107 "Tigr-M" im Dienst des russischen Heeres.[11][12][13][14][15][16][17][18]
  • Slowakei  Slowakei – Ab dem Jahr 2016 befindet sich eine unbekannte Anzahl des "Tigr" in der militärischen Version im Dienst.[19]
  • Uruguay  Uruguay – Ab dem Jahr 2016 befinden sich 10 "Tigr" in der militärischen Version im Dienst.[20]
  • Weissrussland  Weißrussland – Eine unbekannte Anzahl des "Tigr-M" und dessen Lizenzkopie "Lis-PM" befinden sich im Dienst.[21]

WeblinksBearbeiten

  Commons: GAZ-233014 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. GAZ 2975 „Tigr“
  2. -military-today.com GAZ tigr
  3. GAZ-2330 Tiger auf www.deagel.com (englisch)
  4. GAZ-2330/2975 Tigr (Memento vom 31. Januar 2009 im Internet Archive)
  5. ГАЗ „Тигр“ будет производиться серийно (Memento vom 4. Dezember 2008 im Internet Archive) (russisch)
  6. Hersteller des GAZ „Tigr“
  7. Давно Ереван не видел такого грандиозного парада. In: Всеармянская сеть. panarmenian.net, 21. September 2011, abgerufen am 12. Februar 2019 (russisch).
  8. 霸气逼人!中国虎式装甲车亮相军民融合展览会. photo.sina.com.ch, 4. Juli 2016, abgerufen am 20. März 2018 (chinesisch).
  9. ВПК: Броневики «Тигр» могут закупить африканские страны. In: ВЗГЛЯД. vz.ru, 25. Oktober 2012, abgerufen am 12. Februar 2019 (russisch).
  10. Казахстан купил российские бронеавтомобили Тигр. In: Военный информатор. http://military-informant.com, 9. September 2010, abgerufen am 12. Februar 2019 (russisch).
  11. Тигр ГАЗ-2330. In: DIMMI. militaryrussia.ru, 4. März 2014, abgerufen am 12. Februar 2019 (russisch, u. a. im Einsatz des Heers, in militärischen Varianten, 200 "Tigr", davon 30 "Tigr-M").
  12. Два бригадных комплекта ЗРК «Бук-М3» и «Бук-М2» получили Сухопутные войска в прошлом году. In: Министерство обороны Российской Федерации. function.mil.ru, 9. Januar 2017, abgerufen am 12. Februar 2019 (russisch, u. a. mindestens weitere 20 "Tigr-M" im Jahr 2016 ausgeliefert).
  13. Стали известны подробности ранения российского генерала в Сирии. In: Лента.Ру. lenta.ru, 6. März 2017, abgerufen am 12. Februar 2019 (russisch, u. a. wurde ein "Tigr" beim Angriff durch eine Sprengladung zerstört).
  14. В подразделения российской военной базы в Абхазии поступили новейшие бронированные автомобили «Тигр-М». In: Министерство обороны Российской Федерации. structure.mil.ru, 12. Februar 2019, abgerufen am 15. Februar 2019 (russisch, u. a. wurden weitere 10 "Tigr-M" ausgeliefert).
  15. В подразделения российской военной базы в Абхазии поступили новейшие бронированные автомобили «Тигр-М». In: Министерство обороны Российской Федерации. structure.mil.ru, 21. März 2019, abgerufen am 22. März 2019 (russisch, u. a. weitere 10 "Tigr-M" dem Heer übergeben).
  16. На вооружение спецназа ЮВО в Ставропольском крае поступила партия новейших бронеавтомобилей «Тигр-М». In: Министерство обороны Российской Федерации. structure.mil.ru, 16. Mai 2019, abgerufen am 17. Mai 2019 (russisch, u. a. weitere 6 "Tigr-M" dem Heer übergeben).
  17. Спецназ ЦВО получил модернизированные бронеавтомобили «Тигр-М». In: Министерство обороны Российской Федерации. structure.mil.ru, 1. Juli 2019, abgerufen am 5. Juli 2019 (russisch, u. a. wurden weitere 17 "Tigr-M" in den Dienst gestellt).
  18. В соединение спецназа ЦВО в Новосибирской области поступили новые бронеавтомобили «Тигр». In: Министерство обороны Российской Федерации. structure.mil.ru, 22. Juli 2019, abgerufen am 27. Juli 2019 (russisch, u. a. wurden weitere 14 "Tigr-M" dem Heer übergeben).
  19. Russia sends batch of Tigr armored vehicles to Slovakia. In: TASS. tass.com, 26. August 2016, abgerufen am 12. Februar 2019 (russisch).
  20. Россия поставила Уругваю партию обновленных «Тигров». In: Центр анализа мировой торговли оружием. armstrade.org, 20. Februar 2017, abgerufen am 12. Februar 2019 (russisch, u. a. wurden 10 Tigr im Jahr 2016 ausgeliefert).
  21. Александр АЛЕСИН: Из российского «Тигра» белорусы собрали «Лиса». In: Белорусские новости. naviny.by, 18. Mai 2015, abgerufen am 12. Februar 2019 (russisch).