Frasnes-lez-Anvaing

Gemeinde in Wallonie, Belgien

Frasnes-lez-Anvaing ist eine belgische Gemeinde in der Provinz Hennegau. Die Gemeinde besteht aus den Ortschaften Anvaing, Arc-Ainières, Buissenal, Cordes, Dergneau, Forest, Frasnes-lez-Buissenal, Hacquegnies, Herquegies, Montrœul-au-Bois, Moustier, Œudeghien, Saint-Sauveur und Wattripont.

Frasnes-lez-Anvaing
Frasnes-lez-Anvaing wapen.svg Flagge
Frasnes-lez-Anvaing (Hennegau)
Frasnes-lez-Anvaing
Staat: Belgien Belgien
Region: Wallonien
Provinz: Hennegau
Bezirk: Ath
Koordinaten: 50° 41′ N, 3° 38′ OKoordinaten: 50° 41′ N, 3° 38′ O
Fläche: 112,44 km²
Einwohner: 11.833 (1. Jan. 2020)
Bevölkerungsdichte: 105 Einwohner je km²
Postleitzahl: 7910–7912
Vorwahl: 069
Bürgermeister: Jean-Luc Crucke (MR)
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Administration Communale
Place de l'Hôtel de Ville 1
7911 Frasnes-lez-Anvaing
Website: www.frasnes-lez-anvaing.be

GeschichteBearbeiten

König Karl I., der spätere Kaiser Karl der Große, bestätigte dem Kloster Chèvremont im Jahr 779 Besitz in "Fraxino" (D_Kar_I, 124). Diesen Besitz bestätigte 844 auch Kaiser Lothar I. (D_Lo_I, 086).

Der Gemeindeteil Anvaing erschien erstmals 920/937 im Besitz des Klosters Saint-Amand, auch Elno genannt (Duvivier 1864, 022bis). Das Schloss wurde 1561 erbaut. Es diente den Grafen von Lannoy als Residenz, die es heute noch bewohnen. In einem Brief Erzherzog Albrechts von 1605 wird der Rat der französischen Stadt Hesdin (Dep. Pas-de-Calais) beauftragt, den Stadtschreiber Jean de Lannoy zu einer Ständeversammlung zu schicken (Katalog der 377. Köhler-Auktion 2021, Los 1026). Gräfin Stéphanie von Lannoy heiratete 2012 den Erbgroßherzog Guillaume de Luxembourg.

WeblinksBearbeiten

Commons: Frasnes-lez-Anvaing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



 
Kirche Saint-Martin