Feked

Gemeinde in Ungarn

Feked ist eine ungarische Gemeinde im Kreis Mohács im Komitat Baranya.

Feked
Wappen von Feked
Feked (Ungarn)
Feked (46° 9′ 39″ N, 18° 33′ 32″O)
Feked
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Südtransdanubien
Komitat: Baranya
Kleingebiet bis 31.12.2012: Mohács
Kreis seit 1.1.2013: Mohács
Koordinaten: 46° 10′ N, 18° 34′ OKoordinaten: 46° 9′ 39″ N, 18° 33′ 32″ O
Fläche: 19,33 km²
Einwohner: 162 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 8 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 69
Postleitzahl: 7724
KSH kódja: 04543
Struktur und Verwaltung (Stand: 2021)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeister: Péter Tillmann[1] (parteilos)
Postanschrift: Fő u. 5
7724 Feked
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Geografische LageBearbeiten

 
Panorama Foto von Feked

Feked liegt in einem Tal an der Ostseite des Mecsekgebirges, 21 Kilometer nordwestlich der Kreisstadt Mohács und 11 Kilometer östlich der Stadt Pécsvárad. Nachbargemeinden sind Erdősmecske, Véménd und Szebény.

GeschichteBearbeiten

Feked wurde 1372 erstmals urkundlich erwähnt. Es ist eine der vermutlich einst 34 Ortschaften, deren Bewohner Fuldaer Vorfahren haben oder hatten. Diese „Stifoller“-Auswanderer aus dem Stift Fulda (Fürstabtei Fulda) siedelten sich ab dem Beginn des 18. Jahrhunderts zwischen Pécsvárad und Mohács an.

BauwerkeBearbeiten

  • Katholische Pfarrkirche zur Heiligen Dreifaltigkeit; 1765 anstelle eines Vorgängerbaues errichtet.

Söhne und TöchterBearbeiten

  • János Mott (1920–1996) Pfarrer, Dechant, Titularabt und Ehrenbürger von Pécsvárad. Seine Heimatgemeinde Feked hat ihm zu Ehren 2016/2017 vor der Kirche eine Büste aufgestellt, die ihn in jungen Jahren zeigt.

LiteraturBearbeiten

  • Michael Mott: "Bergfürst" im Stifoller Land / Pfarrer Hans Mott – ein Nachkomme Fuldaer Auswanderer in Südungarn", in:Fuldaer Zeitung. 6. Januar 1988, S. 10
  • Michael Mott: Weintradition der Stifoller / "Der Wein braucht keinen Herrn, sondern einen Knecht", philosophiert Josef Rückert - Nachkomme Fuldaer Auswanderer im "Stifoller-Dorf" Feked in Südungarn, wo seit mehr als 250 Jahren Wein angebaut wird. in: Fulda und der Wein, Weihnachtsmagazin der Fuldaer Zeitung, Dezember 1992, Fulda
  • Elisabeth Kremer: Feked – Das Dorf und seine Einwohner, Fekeder Deutsche Selbstverwaltung, 2007
  • Elisabeth Kremer: Fekeder Bilderbuch. Fekeder Deutsche Selbstverwaltung, 2007
  • Michael Mott: Rund um die „Stifoller Woarscht“ in Südungarn / Ein Stück „wurstige“ Geschichte / Fuldaer Auswanderer des 18. Jahrhunderts brachten Wurstrezept aus ihrer alten Heimat mit / Seit 2010 alljährliches „Stifolder-Festival“ mit Prämierung der Bauernwurst. In: Jahrbuch des Landkreises Fulda, 40. Jahrgang, 2012/2013, S. 38–49

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Helyi önkormányzati választások 2019 - Feked (Baranya megye). Nemzeti Választási Iroda, 13. Oktober 2019, abgerufen am 17. Februar 2021 (ungarisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: Feked – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien