Fachhochschule des Mittelstands

private, staatlich anerkannte Fachhochschule

Die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) ist eine private, staatlich anerkannte Fachhochschule und wurde im Jahr 2000 in Bielefeld durch die Kreishandwerkerschaft Paderborn, die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld und den Westdeutschen Handwerkskammertag gegründet. Gesellschafter ist heute die Stiftung Bildung & Handwerk aus Paderborn.

Fachhochschule des Mittelstands (FHM)
Logo
Gründung 2000
Trägerschaft Fachhochschule des Mittelstands (FHM) GmbH - University of Applied Science -
Ort Bielefeld, Bamberg, Hannover, Köln, München, Frechen, Rostock, Schwerin, Berlin
Leitung Anne Dreier (Rektorin und Geschäftsführerin)[1]
Studenten 5.300 WS 2020/21
Mitarbeiter 220
davon Professoren 90
Website www.fh-mittelstand.de

ProfilBearbeiten

Seit der Gründung der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) im Jahr 2000 ist das Ziel die praxisnahe Qualifizierung von Fach- und Führungskräften mit betriebswirtschaftlichem Know-how für die mittelständische Wirtschaft. Das Studienangebot umfasst Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Medien, Personal/Gesundheit/Soziales sowie New Engineering.

Die FHM ist eine anwendungs- und forschungsorientierte, regional verankerte und gleichzeitig international ausgerichtete Hochschule. Im Mittelpunkt der Lehre steht die Förderung des selbstständigen, unternehmerischen sowie globalen Denkens und Handelns der Studierenden.[2] Neben dem studienspezifischen Fachwissen vermittelt die FHM grundlegendes Wirtschafts-Know-how, personale und soziale Kompetenzen sowie Aktivitäts- und Handlungsfähigkeit.[3] Jeder Studierende absolviert innerhalb seines Studiums eine sechsmonatige Praktikumsphase, das so genannte Studium in der Praxis (SiP). Die SiP-Phase können Studierende in einem Unternehmen im In- oder Ausland verbringen.[4]

Die FHM unterstützt Studierende auf dem Weg in die wirtschaftliche und persönliche Selbstständigkeit bzw. bereitet sie auf die Übernahme eines (Familien-)Unternehmens vor. Das Modul Unternehmensgründung oder Businessplanentwicklung ist in allen Studiengängen verankert.[5] Kooperationen zu diesem Thema bestehen unter anderem mit der Founders Foundation in Bielefeld, dem Kölner Startplatz und weiteren Partnern. Insgesamt umfasst das Netzwerk der Hochschule mehr als 4.000 Unternehmenskontakte.[2]

StandortentwicklungBearbeiten

Vom Stammhaus in Bielefeld ausgehend unterhält die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) aktuell Standorte in Bamberg, Berlin, Frechen, Hannover, Köln, München, Rostock und Schwerin.

Der Campus in Schwerin kam am 1. Februar 2013 zu den bereits bestehenden Standorten hinzu, die FHM übernahm damals den Studienbetrieb des Baltic College in Schwerin.[6] Der Standort Bamberg kam am 1. September 2013 hinzu und entstand aus der ehemaligen Hochschule für angewandte Wissenschaften Bamberg[7] mit Standort in Bamberg. Der Studienbetrieb der FHM am Standort Berlin startete im Oktober 2017, nachdem er seit Herbst 2016 vorbereitet worden war.[8] Die FHM in Pulheim zog außerdem im Juni 2020 nach Frechen um.[9]

AkkreditierungBearbeiten

Im Jahr 2007 erfolgte die institutionelle Akkreditierung der FHM durch den Wissenschaftsrat der Bundesrepublik Deutschlands.[10] Im Oktober 2017 folgte die erfolgreiche Reakkreditierung[11] Im Juli 2019 wurde die Systemakkreditierung für sechs Jahre ausgesprochen.[12] Alle Bachelor-, Master- und MBA -Studiengänge der FHM sind durch die FIBAA oder die AHPGS akkreditiert.

StudiumBearbeiten

Die FHM bietet Vollzeit-Studiengänge, Teilzeitangebote für Berufstätige, Fernstudiengänge und gemeinsam mit der Wirtschaft entwickelte duale Studienmodelle. In Kooperation mit Handwerkskammern wurde darüber hinaus ein triales Studium entwickelt, das die klassische Berufsausbildung in einem Handwerksberuf und die Meisterqualifizierung mit einem wissenschaftlichen Bachelor-Studium verbinden soll.

Das neue Studienmodell TOP-UP ermöglicht ein verkürztes Studium durch die Anrechnung und Anerkennung von Vorleistungen aus einer Ausbildung.

AbschlüsseBearbeiten

Die Abschlüsse an der FHM wurden 2010 auf Bachelor- und Master-Abschlüsse umgestellt. Sämtliche Studiengänge sind bei der Akkreditierungsagentur FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) oder der AHPGS (Akkreditierungsagentur im Bereich Gesundheit und Soziales) akkreditiert.

Internationale AusrichtungBearbeiten

Die FHM kooperiert unter anderem mit den britischen UniversitätenUniversity of Worcester sowie der Royal Agricultural University.

Auch das hochschuleigene Institut für den Mittelstand (IfM) trägt mit nationalen und internationalen Projekten zur angewandten Forschung an der FHM bei.

Zusätzlich betreibt das Deutsch-Asiatische Mittelstandsinstitut (DAMI) das FHM-Studienkolleg. Das FHM-Studienkolleg richtet sich an internationale Studienbewerber, die ein Studium an einer Hochschule in Deutschland aufnehmen wollen und noch nicht über eine entsprechende Hochschulzugangsberechtigung verfügen. Um selbige zu erwerben, bietet das FHM-Studienkolleg den Studienbewerbern folgende studienvorbereitende Ausbildungsprogramme zum Erwerb der Hochschulreife an:

  • PSP International[13]
  • Pre-Studies Program (PSP)[14]
  • Intercultural Program for Freshman (ICPF)[15]

Seit dem 1. Februar 2017 sind die ersten Kollegiaten im Pre-Studies Program (PSP Integra) für Flüchtlinge immatrikuliert. Durch die Teilnahme an dem von dem DAAD geförderten und dadurch für die Kollegiaten kostenfreie Programm erwerben junge, erwachsene Flüchtlinge die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten, um ein Studium in Deutschland beginnen und erfolgreich absolvieren zu können.[16]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Personen der Fachhochschule des Mittelstands. Abgerufen am 11. April 2021.
  2. a b Wissenskompetenzen
  3. Handlungskompetenzen
  4. globale Kompetenzen
  5. unternehmerische Kompetenzen
  6. idw - Informationsdienst Wissenschaft, "Baltic College wird Teil der Fachhochschule des Mittelstands" (25. Januar 2013), abgerufen am 12. Februar 2014
  7. Wiesentbote: Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Bamberg – Private Hochschule für Gesundheit – wird zum 1. September 2013 ihr Studienangebot an die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) übertragen., abgerufen am 23. Dezember 2013
  8. Campus Berlin
  9. Campus Pulheim
  10. Wissenschaftsrat
  11. Reakkreditierung
  12. Systemakkreditierung
  13. |PSP International (Pre-Studies Program) - individual program for everybody (Memento vom 3. Oktober 2015 im Internet Archive)
  14. |Pre-Studies Program (PSP) - program with our cooperation partners in China, Vietnam and India (Memento vom 3. Oktober 2015 im Internet Archive)
  15. |Intercultural Program for Freshman (ICPF) (Memento vom 3. Oktober 2015 im Internet Archive)
  16. |FHM Pulheim unterstützt bei der Integration von Flüchtlingen ins Studium - PSP Integra gestartet

Koordinaten: 52° 1′ 1,9″ N, 8° 32′ 2,9″ O