Hauptmenü öffnen

Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe

evangelische Hochschule in Bochum

Die Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (EvH RWL) ist mit rund 2500 Studierenden die größte evangelische Hochschule in Deutschland. Getragen von den evangelischen Landeskirchen im Rheinland, in Westfalen und Lippe sowie staatlich anerkannt, bildet die EvH RWL für soziale und kirchliche Berufe aus. Die Hochschule orientiert sich am christlichen Menschenbild. Im Jahr 2016 benannte sich die damalige Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (EFH RWL) um in Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (EvH RWL), Protestant University of Applied Sciences. Mit ihrem Verbundpartner, der Katholischen Hochschule NRW (KatHO NRW), gehört die EvH RWL zu den Gewinnern der Ausschreibung "Innovative Hochschule". Gemeinsam starteten sie 2018 das "Transfernetzwerk Soziale Innovation - s_inn", das sich zur Aufgabe gesetzt hat, soziale Herausforderungen zu stemmen.

Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe
Gründung 1971
Trägerschaft kirchlich
Ort Bochum
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Land Deutschland
Rektorin Sigrid Graumann
Studierende 2.500 WS 2019/20[1]
Professoren 80, 130 Lehrbeauftragte
Website www.evh-bochum.de

StudiengängeBearbeiten

BachelorBearbeiten

MasterBearbeiten

  • Soziale Inklusion: Gesundheit und Bildung
  • Management in sozialwirtschaftlichen und diakonischen Organisationen

Lehre, Weiterbildung und ForschungBearbeiten

Die Evangelische Hochschule RWL ist in Lehre, Weiterbildung und Forschung auf Fragestellungen und Aufgaben des Sozial- und Gesundheitswesens, der Diakonie und der kirchlichen Bildungsarbeit ausgerichtet. Von großer Bedeutung sind der Dialog zwischen Theologie und Sozialwissenschaften, ethischer Reflexion und Persönlichkeitsbildung. Protestantisch und interkulturell, inklusiv und familienfreundlich, tritt die Evangelische Hochschule für eine chancengerechte Bildung ein. Studieninteressierte aus Familien ohne akademische Tradition und solche mit Migrationshintergrund sind besonders willkommen.

Angeboten werden die Bachelor-Studiengänge „Soziale Arbeit“, „Gemeindepädagogik und Diakonie“, „Elementarpädagogik“ (grundständig und berufsbegleitend), „Pflegewissenschaft“ und „Heilpädagogik / Inklusive Pädagogik“. Seit dem Wintersemester 2013 bietet die EvH RWL einen BA-Studiengang „Gesundheits- und Pflegemanagement“ an. Dieser Studiengang qualifiziert für Leitungsaufgaben in Diensten und Einrichtungen der Arbeitsfelder von Gesundheit und Pflege. Des Weiteren gehören die Masterstudiengänge „Soziale Inklusion: Gesundheit und Bildung“ sowie „Management in sozialwirtschaftlichen und diakonischen Organisationen“ zum Studienangebot.

Forschung und Transfer sind auf Problemstellungen der sozialen und kirchlichen Praxis bezogen. Regional stark vernetzt, ist die Evangelische Hochschule auch in nationalen Hochschulverbünden engagiert vertreten. Zugleich kooperiert sie mit zahlreichen ausländischen Universitäten und bietet ihren Studierenden etliche Möglichkeiten, im Ausland Erfahrungen zu sammeln. Mit ihrem Verbundpartner, der Katholischen Hochschule NRW (KatHO NRW), gehört die EvH RWL zu den Gewinnern der Ausschreibung "Innovative Hochschule". Gemeinsam starteten sie 2018 das "Transfernetzwerk Soziale Innovation - s_inn", das sich zur Aufgabe gesetzt hat, soziale Herausforderungen zu stemmen. Dazu gehört es, die alternde Gesellschaft zu gestalten, Menschen mit Behinderung oder Fluchtgeschichte zu integrieren oder dafür zu sorgen, dass die Gesellschaft nicht auseinander driftet.

InternationalesBearbeiten

Die EvH RWL sieht den internationalen und interkulturellen Austausch als einen wichtigen Bestandteil des Studiums und der Lehre. Derzeit pflegt die EvH RWL 26 Partnerschaften zu Hochschulen und Praxiseinrichtungen in 16 Ländern, davon 21 Partnerschaften in Ost- und Westeuropa und fünf im außereuropäischen Ausland. Im Januar 2019 hat sie eine Internationalisierungsstrategie verabschiedet. Die Hochschule beteiligt sich am EU-Programm Erasmus+ sowie an anderen Förderprogrammen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Bereits 2008 wurde ein hochschuleigener Fonds zur Förderung von Auslandsaufenthalten eingerichtet, von dem jährlich 30 bis 50 Studierende profitieren. „Discovering the World in Bochum: Social Work and Health Professions in the Context of Culture and Diversity“ – in Kooperation mit der Bochumer Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet die EvH RWL seit 2017 ein englischsprachiges Lehrprogramm an, das Studierenden beider Hochschulen sowie internationalen Studierenden offensteht. Durch das Programm, das jeweils im Sommersemester stattfindet, kommen Studierende unterschiedlicher Herkunft zusammen und nehmen gemeinsam an Seminaren teil. Internationale Gastdozenten bereichern das Lehrangebot.

Studentische SelbstverwaltungBearbeiten

Die Studierenden der Evangelischen Hochschule RWL werden durch einen Allgemeinen Studierendenausschuss (AstA), ein Studierendenparlament (StuPa) sowie die Fachschaftsräte der beiden Fachbereiche „Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie“ und „Heilpädagogik und Pflege“ vertreten. Die Mitglieder sind von den Studierenden der EvH gewählt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Bundesamt: Studierendenzahlen Studierende und Studienanfänger/-innen nach Hochschularten, Ländern und Hochschulen, WS 2019/20, S. 66-113 (abgerufen am 3. November 2013)

Koordinaten: 51° 28′ 25″ N, 7° 15′ 15″ O