Hauptmenü öffnen

Edoardo Reja

italienischer Fußballspieler und -trainer

Edoardo „Edy“ Reja (* 10. Oktober 1945 in Görz, Italien) ist ein ehemaliger italienischer Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.

Edoardo Reja
Edoardo Reja 2014.jpg
Edoardo Reja (2014)
Personalia
Geburtstag 10. Oktober 1945
Geburtsort GörzItalien
Größe 175 cm
Position Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1963–1968 SPAL 1907 70 (2)
1968–1973 US Palermo 124 (1)
1973–1976 US Alessandria Calcio 76 (1)
1976–1977 Benevento Calcio 7 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1979–1980 AC Molinella
1980–1981 Monselice Calcio 1926
1981 AC Pordenone
1982–1983 Monselice Calcio 1926
1983–1984 AS Pro Gorizia
1984–1985 AC Treviso
1985–1986 AC Mestre
1987 Varese Calcio
1987–1989 Pescara Calcio (Jugend)
1989–1990 Pescara Calcio
1990–1992 Cosenza Calcio 1914
1992–1993 FC Verona
1993–1994 FC Bologna
1994–1995 US Lecce
1996–1997 Brescia Calcio
1997–1998 Torino Calcio
1999–2001 Vicenza Calcio
2001–2002 CFC Genua
2003 Catania Calcio
2003–2004 Cagliari Calcio
2005–2009 SSC Neapel
2009–2010 Hajduk Split
2010–2012 Lazio Rom
2014 Lazio Rom
2015–2016 Atalanta Bergamo
2019– Albanien
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

FamilieBearbeiten

Edoardo Reja wurde als Sohn eines slowenischen Vaters und einer friulanischen Mutter[1][2][3][4] in Görz geboren.

KarriereBearbeiten

SpielerkarriereBearbeiten

Reja kam aus der Jugend von SPAL 1907 in dessen Profimannschaft und wurde nach einiger Anlaufzeit auch wichtiger Bestandteil des Teams. Zusammen mit diesem konnte er in der Spielzeit 1964/65 den Aufstieg in die Serie A feiern. Nachdem SPAL 1968 in die Serie B absteigen musste, wechselte Reja zur US Palermo und spielte somit weiterhin erstklassig. In seinem zweiten Jahr auf Sizilien musste jedoch auch Palermo den Gang in die zweite Liga antreten, diesmal folgte Reja der Mannschaft. 1972 folgte der Wiederaufstieg in die Serie A, 1973 stieg Palermo jedoch erneut ab, Reja schloss sich daraufhin der US Alessandria Calcio an, die allerdings in der dritten Liga spielte. Mit Alessandria gelang Reja im ersten Jahr der Aufstieg in die Serie B, 1975 folgte dann wieder der Gang in die Drittklassigkeit. 1976 wechselte Reja noch einmal zu Benevento Calcio und ließ dort seine Karriere ausklingen.

TrainerkarriereBearbeiten

Nach seiner Spielerlaufbahn widmete sich Reja dem Dasein als Fußballlehrer und trainierte von 1979 bis 1986 zunächst viele kleinere Mannschaften. Nach einem kurzen Engagement bei Varese Calcio wurde er Jugendtrainer bei Pescara Calcio. Nach einem Jahr als Trainer der Profimannschaft wechselte Reja oft die Vereine und trainierte überwiegend mittelklassige Zweitligamannschaften. Seinen ersten großen Erfolg als Trainer erlebte er in der Saison 1996/97, als ihm mit Brescia Calcio der Aufstieg in die Serie A gelang. Nach einem Jahr bei Torino Calcio wurde er Cheftrainer bei Vicenza Calcio, mit denen er ebenfalls in die Serie A aufsteigen konnte. Da allerdings der sofortige Wiederabstieg folgte musste Reja gehen. Nach erneut sehr kurzen Stationen für den CFC Genua und Catania Calcio konnte er mit Cagliari Calcio wieder den Aufstieg in die erste Liga feiern. 2005 wechselte Reja dann zum SSC Neapel, bei der er in vier Jahren – seine längste Trainerstation – sowohl den Aufstieg in die Serie B 2006, als auch den Aufstieg in die Serie A 2007 schaffte. Zudem etablierte sich Neapel unter ihm in der höchsten italienischen Spielklasse. Nach einem Kurz-Auftritt bei Hajduk Split wechselte Reja 2010 zu Lazio Rom, seiner bisher einzigen größeren Trainerstation. Hier konnte er in den Spielzeiten 2010/11 sowie 2011/12 mit den Ligaplätzen vier und fünf respektable Erfolge erzielen. In letzter Saison fehlten im zwei Punkte auf Udinese Calcio, um sich für die Play-Offs der Champions League zu qualifizieren. Nach seinem Rücktritt 2012 nahm sich Reja eine Auszeit vom Fußball, kehrte jedoch Anfang 2014 wieder zu Lazio zurück, da der Verein sich mit dem damaligen Trainer Vladimir Petković überworfen hatte. Nach einem enttäuschenden neunten Platz am Ende der Saison 2013/14 nahm Reja erneut seinen Hut. Ab März 2015 trainierte Reja den Erstligisten Atalanta Bergamo in Nachfolge des entlassenen Stefano Colantuono. Im Juni 2016 wurde Reja bei Atalanta Bergamo freigestellt.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Edoardo Reja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archivlink (Memento vom 28. Juli 2012 im Webarchiv archive.is)
  2. La Slovenia cerca Reja come c.t. gazzetta.it, abgerufen am 24. Januar 2011 (italienisch).
  3. Furlanija zakladnica najboljših trenerjev. rtvslo.si, abgerufen am 24. Januar 2011 (slo).
  4. Trener Hajduka: Nisam Isus, ne očekujte čuda. tportal.hr, abgerufen am 24. Januar 2011 (kroatisch).