Hauptmenü öffnen

Edeltraut Elsner

deutsche Schauspielerin, Kabarettistin und Synchronsprecherin

Edeltraut Elsner (* 8. April 1936 in Berlin[1]; † 28. Dezember 2017[2] ebenda[3]) war eine deutsche Schauspielerin, Kabarettistin und Synchronsprecherin.

Inhaltsverzeichnis

WirkenBearbeiten

Edeltraut Elsner war die Tochter des SFB-Regisseurs Reinhold Elsner. Bekannt wurde sie durch ihre Rolle in dem 1959 erschienenen Antikriegsfilm Die Brücke von Bernhard Wicki, in dem sie die junge Friseuse Barbara spielte, die ein Verhältnis mit dem Inhaber des Friseurgeschäfts hat, dem Vater eines der 16-jährigen Protagonisten des Films.

Anschließend war Edeltraut Elsner in vielen Filmen der 1960er und 1970er Jahre zu sehen, darunter Die kahle Sängerin, Das Landhaus, Betriebsfest, Nicht nur zur Weihnachtszeit, Lohn und Liebe, Lieder aus der Küche oder Pension Schöller. Sie übernahm öfter auch Hauptrollen, so spielte sie den Part der Mutter Mock in der Serie Peter ist der Boss, das Röschen Schmidt-Koblank in Die Koblanks, die Frau Dr. Mehring in Die drei Klumberger und die Martha Riepe in Jauche und Levkojen von 1977.

Außerdem wirkte sie in Gastrollen in vielen verschiedenen Serien wie Hafenpolizei, Der kleine Doktor, Derrick, Ich heirate eine Familie oder Praxis Bülowbogen mit. Mit Dieter Hallervorden war sie in dessen Produktionen Nonstop Nonsens und Didi – Der Untermieter zu sehen. 1992 mimte sie in 19 Episoden die Margot Hahnich in der RTL-Daily-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten[4].

Als Synchronsprecherin konnte man sie unter anderem als Stimme von Joan Sims in der Carry-On-Filmreihe hören. Sie sprach außerdem Digby in der Serie Tabaluga (ab 1997). Bereits in den 1970er Jahren synchronisierte sie mehrere bekannte Darstellerinnen, zum Beispiel Eileen Brennan in Der Clou, Meg Foster in Sunshine oder Karen Valentine in Schwestern teilen alles. In Serien wie Ein Colt für alle Fälle, Drew Carey Show, Die Waltons, Bonanza, Love Boat oder Hotelsprach sie viele Episodenparts.

Als Hörspielsprecherin wirkte sie unter anderem bei Der kleine Vampir und Tabaluga mit. In der Hörspielserie Bibi Blocksberg war sie dreimal zu hören.

Edeltraud Elsner gehörte von Anfang der 1960er Jahre bis Mitte der 1970er Jahre dem Ensemble der Berliner Stachelschweine an.

Sie war verheiratet mit dem Schauspieler und Synchronsprecher Wolfgang Ziffer und ist die Mutter von Julia Ziffer. Sie wurde auf dem Friedhof Berlin-Grunewald beerdigt.[5]

WerkBearbeiten

als Schauspielerin

Synchron

Anime/Hörspiel

  • als erste Stimme von 'Digby' in Tabaluga (Fernsehserie)
  • als 'Wilddrude' in Ronja Räubertochter
  • als 'Mutter' in Der kleine Vampir (Hörspielserie)
  • als 'Frau Schaller' in Bibi Blocksberg: Bibi als Babysitter
  • als 'Esterelle' in Bibi Blocksberg: Ohne Mami geht es nicht
  • als 'Frau Patschke' in Bibi Blocksberg: Wo ist Kartoffelbrei?
  • als 'Blitzhexe' in Peterchens Mondfahrt (Hörspiel)
  • als 'Königin Uberta' in Die Schwanenprinzessin und das Geheimnis des Schlosses
  • als 'Adelgunde-Victoria Möwe-Senkfuß' in Freddy der Esel (Hörspielserie)

SingleBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Who’s Who in the Arts and Literature, Bd. 2: Applied Arts and Music, Karl Strute und Theodor Doelken (Hrsgg.), 3. Auflage, Zürich: red series 1983, S. 158.
  2. Quelle: Todesanzeige Tagesspiegel vom 7. Januar 2018 https://trauer.tagesspiegel.de/traueranzeige/edeltraut-elsner aufgerufen am 9. Januar 2018
  3. Gedenkseite von Edeltraut Elsner. Abgerufen am 8. Januar 2018.
  4. GZSZ-Wiki Eintrag
  5. Quelle: Todesanzeige Tagesspiegel vom 7. Januar 2018 https://trauer.tagesspiegel.de/traueranzeige/edeltraut-elsner