Hauptmenü öffnen

Deutsche Schwimmmeisterschaften 2019

Schwimmveranstaltung des DSV in Berlin

Die 131. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen fanden im Rahmen der Finals vom 1. bis 4. August 2019 zum 16. Mal in Folge in der Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Berlin statt und wurden vom Deutschen Schwimm-Verband organisiert. Es wurden in 43 Wettkämpfen Titel vergeben, wobei Annika Bruhn mit fünf Titeln (2 im Einzel und 3 in den Staffeln) die erfolgreichste Athletin dieser Meisterschaften war. Die meisten Einzeltitel sicherten sich Florian Wellbrock und Sarah Köhler mit jeweils drei Erfolgen.

131. Deutsche Schwimmmeisterschaften
Gastgeberort Berlin
Gastgeberland DeutschlandDeutschland Deutschland
Beginn 1. August 2019
Ende 4. August 2019
Veranstaltungsorte Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark
Disziplinen Schwimmsport
Athleten 462
2018 Berlin
[ Auf Wikidata bearbeiten ]

TeilnehmerBearbeiten

Startberechtigt auf den Einzelstrecken waren in der Offenen Klasse und in der Junioren-Wertung (Jg00/01w und Jg99/00m), nur die Sportler, die im Qualifikationszeitraum in der „Bestenliste“ des DSV die Qualifikationszeiten erreichten. Der Qualifikationszeitraum ging vom 1. Dezember 2018 bis 14. Juli 2019. Bei den Staffeln waren je Wettkampfstrecke die 50 schnellsten Teams startberechtigt.

462 Schwimmer/innen aus 144 Vereinen waren für 1208 Einzelstarts und 164 Staffeln angemeldet. Mit 24 Aktiven stellte die SG Essen die zahlenmäßig größte Mannschaft.

RekordeBearbeiten

Sportliche Höhepunkte der Meisterschaften waren die Deutschen Rekorde für Vereinsstaffeln von den Frauen der SV Nikar Heidelberg über die 4 × 200 Meter Freistil sowie der Mixed-Staffel der Neckarsulmer Sport-Union über 4 × 100 Meter Lagen.

Fünfmal wurden Deutsche Altersklassenrekorde der Jugend verbessert: Anna Elendt über 50 Meter und 100 Meter Brust, Zoe Vogelmann über 200 Meter Lagen, Silas Beth über 800 Meter Freistil und Kim Herkle über 200 Meter Brust.

Deutsche MeisterBearbeiten

Deutsche Meister 2019
Disziplin Männer Frauen
Name Verein Zeit Name Verein Zeit
050 m Freistil
Thomas Fannon SG Stadtwerke München 00:22,40 Jessica Felsner SC Aqua Köln 00:25,03
100 m Freistil
Damian Wierling SG Essen 00:48,92 Annika Bruhn Neckarsulmer Sport-Union 00:55,11
200 m Freistil
Poul Zellmann SG Essen 01:47,55 Annika Bruhn Neckarsulmer Sport-Union 01:58,07
400 m Freistil
Florian Wellbrock SC Magdeburg 03:47,14 Sarah Köhler SG Frankfurt 04:07,16
800 m Freistil
Florian Wellbrock SC Magdeburg 07:47,69 Sarah Köhler SG Frankfurt 08:28,21
1500 m Freistil0
Florian Wellbrock SC Magdeburg 14:57,30 Sarah Köhler SG Frankfurt 16:03,35
050 m Brust
Melvin Imoudu Potsdamer SV 00:27,52 Anna Elendt DSW 1912 Darmstadt 00:30,93[1]
100 m Brust
Fabian Schwingenschlögl Neckarsulmer Sport-Union 01:00,44 Anna Elendt DSW 1912 Darmstadt 01:08,06[1]
200 m Brust
Marco Koch SG Frankfurt 02:10,15 Jessica Steiger VfL Gladbeck 02:27,51
050 m Rücken
Ole Braunschweig SG Neukölln Berlin 00:25,06 Laura Riedemann SV Halle/Saale 00:28,02
100 m Rücken
Ole Braunschweig SG Neukölln Berlin 00:54,79 Laura Riedemann SV Halle/Saale 01:00,22
200 m Rücken
Christian Diener Potsdamer SV 01:57,39 Nadine Laemmler Neckarsulmer Sport-Union 02:10,97
050 m Schmetterling
Damian Wierling SG Essen 00:23,80 Aliena Schmidtke SC Magdeburg 00:26,37
100 m Schmetterling
Marius Kusch SG Essen 00:52,40 Lisa Höpink SG Essen 00:58,76
200 m Schmetterling
David Thomasberger SSG Leipzig 01:56,05 Franziska Hentke SC Magdeburg 02:08,47
200 m Lagen
Wassili Kuhn SV Nikar Heidelberg 02:01,07 Zoe Vogelmann SV Nikar Heidelberg 02:13,32[2]
400 m Lagen
Poul Zellmann SG Essen 04:19,36 Giulia Goerigk SSC Karlsruhe 04:44,33
4×100 m Freistil
SG Essen
Kusch, Redemann, Zellmann, Wierling
03:19,11 Neckarsulmer Sport-Union
Weidner, Hüther, Fischer, Bruhn
03:47,66
4×200 m Freistil
Neckarsulmer Sport-Union
Minuth, Pinneker, Mühlleitner, Schmid
07:20,03 SV Nikar Heidelberg
Vogelmann, Hassler, Zyprian, Gose
08:02,97[3]
4×100 m Lagen
SG Essen
Brock, Pilger, Kusch, Wierling
03:38,93 SG Essen
Baker, Ruhnau, Demler, Höpink
04:07,41
4×100 m Freistil Mixed
SG Neukölln Berlin
Robin Backhaus, Max Nowosad, Alexandra Wenk, Johanna Roas
03:32,11
4×200 m Freistil Mixed
Neckarsulmer Sport-Union
Henning Mühlleitner, Fynn Minuth, Celine Rieder, Annika Bruhn
07:40,62
4×100 m Lagen Mixed
Neckarsulmer Sport-Union
Nadine Laemmler, Fabian Schwingenschlögl, Daniel Pinneker, Annika Bruhn
03:49,95[3]
  1. a b Deutscher Altersklassenrekord für 18-Jährige
  2. Deutscher Altersklassenrekord für 16-Jährige
  3. a b neuer DSV-Rekord für Vereinsstaffeln

WeblinksBearbeiten