Hauptmenü öffnen

Aliena Schmidtke

deutsche Schwimmsportlerin
Aliena Schmidtke Schwimmen
Aliena Start 50S WM 2017.jpg

Start 50 m Schmetterling Semifinale WM Budapest 2017

Persönliche Informationen
Name: Aliena Schmidtke
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Schwimmstil(e): Schmetterling, Freistil
Verein: SC Magdeburg
Geburtstag: 20. November 1992 (26 Jahre)
Geburtsort: Bad Oldesloe
Größe: 1,78 m
Gewicht: 70 kg

Aliena Schmidtke (* 20. November 1992 in Bad Oldesloe) ist eine deutsche Schwimmsportlerin.[1]

Inhaltsverzeichnis

Sportlicher WerdegangBearbeiten

 
Aliena Schmidtke bei der Deutschen Meisterschaft 2017

Im Juni 1996 erwarb Schmidtke das Seepferdchenabzeichen. Ihre ersten Wettkampferfahrungen im Schwimmen machte sie beim MTV Segeberg, einem Sportverein in ihrem Wohnort Bad Segeberg. Neben dem Schwimmen hat Schmidtke bis zu ihrem 10. Lebensjahr in der Fechtgemeinschaft Segeberg e. V. gefochten. Bei den Landesmeisterschaften der Schüler im Jahr 2003 wurde sie Meisterin im Degen- und Florettfechten.

Ende 2003 hat Schmidtke sich endgültig für den Schwimmsport entschieden. Nach zwei Jahren Vereinsmitgliedschaft im SC Delphin Lübeck wechselte sie im Sommer 2005 nach Magdeburg, wo sie das Sportgymnasium Magdeburg – eine der 40 Eliteschulen des Sports in Deutschland – besuchte. Seitdem schwimmt sie für den SC Magdeburg.

Nach ihrem Abitur 2011 ging sie als „Athletic Student“[2] an die New Mexico State University (NMSU) nach Las Cruces, New Mexico, USA, wo sie bei dem Head Coach des Universitätsteams Rick Pratt trainierte. Bis heute hält Schmidtke sechs Schulrekorde dieser Universität. Sie ist zudem die zweite Schwimmerin der NMSU, die sich für die National Collegiate Athletic Association Division 1 Championships (NCAA) qualifizieren konnte.

Im Jahr 2012 wechselte Schmidtke an die Ohio State University nach Columbus, Ohio, USA, und trainierte dort bis Dezember 2018. Unter ihrem neuen Head Coach Bill Dorenkott und dessen Associate Head Coach Jordan Wolfrum qualifizierte sie sich erneut zweimal für die NCAA Division 1 (National Collegiate Athletic Association) und schwamm für ihre Universität die Big Ten Conferences. In dieser Zeit stellten ihre Trainer Schmidtke von ihrer bisherigen Hauptlage Freistil auf Schmetterling um.

Bei der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 im Rahmen der Deutschen Meisterschaften vom 5. bis 8. Mai 2016 in Berlin verpasste sie im Finale über 100 m Schmetterling um zwei Zehntelsekunden die Teilnahme.[3] Seit 2017 gehört Schmidtke der deutschen Nationalmannschaft im Schwimmen an.

Im Januar 2019 zog Schmidtke für vier Monate nach Gainesville, Florida, USA um und hat bei Gregg Troy in einem Profiteam unter anderem mit Ryan Lochte und Caeleb Dressel trainiert. Ende April 2019 kehrte sie nach Deutschland zurück, um sich in ihrem Heimatverein SC Magdeburg gezielt mit dem Chefcoach des Vereins Bernd Berkhahn auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 vorzubereiten.[4]

PrivatesBearbeiten

Schmidtke hat zwei Brüder. Sie ist in Bad Segeberg aufgewachsen und dort bis zu ihrem 12. Lebensjahr zur Schule gegangen.

Nach ihrem Abitur am Sportgymnasium Magdeburg 2011 studierte sie in den USA Molekulargenetik und Biologie, Abschluss 2016 mit dem Bachelor of Science. Von 2016 bis 2018 arbeitete Schmidtke am Wexner Medical Center, Columbus, Ohio, als Forschungsassistentin bei Amy Lovett-Racke in der Multiple Sklerose-Forschung.

Seit März 2018 studiert Schmidtke an der IUBH Internationale Hochschule im Fernstudium den Masterstudiengang „MBA Master of Business Administration“.

ErfolgeBearbeiten

Weltmeisterschaften 2017 in Budapest:

Weltmeisterschaften Kurzbahn 2018 in Hangzhou:

Europameisterschaften Kurzbahn 2017 in Kopenhagen:

  • 4. Platz 50 m Schmetterling
  • 8. Platz 100 m Schmetterling
  • 4. Platz 4 × 50 m Lagen mixed (mit Christian Diener, Fabian Schwingenschlögel, Jessica Steiger)
  • 5. Platz 4 × 50 m Freistil mixed (mit Damian Wierling, Marius Kusch, Jessica Steiger)

Europameisterschaften 2018 in Glasgow:

  • 4. Platz 50 m Schmetterling
  • 8. Platz 100 m Schmetterling
  • 7. Platz 4 × 100 m Lagen der Frauen (mit Laura Riedemann, Jessica Steiger, Annika Bruhn)

Sommer-Universiade 2017 in Taipeh:

  • 1. Platz 50 m Schmetterling
  • 8. Platz 100 m Schmetterling
  • 7. Platz 4 × 100 m Lagen (mit Lisa Graf, Jessica Steiger, Sarah Köhler)

Deutsche Meisterschaften 2016 in Berlin:

  • 2. Platz 50 m Schmetterling
  • 2. Platz 100 m Schmetterling

Deutsche Meisterschaften 2017 in Berlin:

  • 1. Platz 50 m Schmetterling
  • 1. Platz 100 m Schmetterling

Deutsche Meisterschaften 2018 in Berlin:

  • 1. Platz 50 m Schmetterling
  • 2. Platz 100 m Schmetterling

AuszeichnungenBearbeiten

  • Honorable Mention All-American 2014
  • CSCAA Scholar All-American 2013/14
  • Ohio State Scholar Athlete Reward 2013, 2014 and 2015
  • Academic All Big Ten Team 2014 and 2015
  • New Mexico State's Swimmer of the Year 2011-12
  • New Mexico State's Newcomer of the Year 2011-12
  • WAC Freshman of the Year 2011-12

RekordeBearbeiten

Deutsche Rekorde (4)
50 m Schmetterling 0:25,68 min 28. Juli 2017 WM Budapest
50 m Schmetterling (Kurzbahn) 0:25,49 min 14. Dezember 2017 EM Kopenhagen
4×50 m Lagen mixed (Kurzbahn) (mit Diener, Schwingenschlögl, Steiger) 1:37,83 min 14. Dezember 2017 EM Kopenhagen
4×100 m Lagen (Kurzbahn) (mit Riedemann, Steiger, Bruhn) 3:54,15 min 16. Dezember 2018 WM Huangzhou

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Olympiakader 2018 – Aliena Schmidtke, dsv.de
  2. Aliena Schmidtke – 2011-12 Swimming & Diving – New Mexico State University. Abgerufen am 10. Februar 2019 (englisch).
  3. Aliena Schmidtke Competes at German National Championships. 10. Mai 2016, abgerufen am 14. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  4. Mit Crowdfunding zu Olympia. In: swim.de. 27. Februar 2019, abgerufen am 3. März 2019.