Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Schwimmweltmeisterschaften 2017

Schwimmveranstaltung der FINA in Budapest (Ungarn)
17. Schwimmweltmeisterschaften
Gastgeberort/-land Budapest (UngarnUngarn Ungarn)
Beginn 14. Juli 2017
Ende 30. Juli 2017
Veranstaltungsorte Duna Aréna,
Alfréd Hajós National Swimming Stadium,
Donau-Ufer,
Balaton-See,
Stadtwäldchen
Disziplinen Schwimmsport, Freiwasserschwimmen, Synchronschwimmen, Wasserspringen, Klippenspringen
Wettbewerbe 75
Teilnehmende Nationen 182 (+ 1 Flüchtlingsteam)
Athleten 2.360
Chronik
Schwimm-WM 2015 Schwimm-WM 2019
Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Verein. Staaten 21 12 13 46
2 China VolksrepublikVolksrepublik China China 12 12 6 30
3 RusslandRussland Russland 11 6 8 25
4 FrankreichFrankreich Frankreich 6 1 2 9
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 5 3 3 11
6 ItalienItalien Italien 4 3 9 16
7 AustralienAustralien Australien 3 5 4 12
8 SchwedenSchweden Schweden 3 1 - 4
9 UngarnUngarn Ungarn 2 5 2 9
10 BrasilienBrasilien Brasilien 2 4 2 8
11 SpanienSpanien Spanien 1 5 - 6
12 NiederlandeNiederlande Niederlande 1 4 1 6
13 KanadaKanada Kanada 1 1 5 7
14 MalaysiaMalaysia Malaysia 1 - 1 2
SudafrikaSüdafrika Südafrika 1 - 1 2
16 KroatienKroatien Kroatien 1 - - 1
17 JapanJapan Japan - 4 5 9
18 UkraineUkraine Ukraine - 2 7 9
19 DeutschlandDeutschland Deutschland - 2 1 3
20 MexikoMexiko Mexiko - 2 - 2
21 Korea NordNordkorea Nordkorea - 1 1 2
22 EcuadorEcuador Ecuador - 1 - 1
PolenPolen Polen - 1 - 1
TschechienTschechien Tschechien - 1 - 1
25 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland - - 2 2
26 AgyptenÄgypten Ägypten - - 1 1
DanemarkDänemark Dänemark - - 1 1
SerbienSerbien Serbien - - 1 1
SingapurSingapur Singapur - - 1 1
Gesamt 75 76* 77* 228
*2× Silber 200 m Freistil der Frauen
*2× Bronze 100 m Schmetterling der Männer
*2× Bronze 4×100 m Lagen Mixed
*2× Bronze 10 km Freiwasser Frauen
Verteilung bei Zeitgleichheit:
3× 1. Platz = 3× Gold, 0× Silber, 0× Bronze
2× 1. Platz = 2× Gold, 0× Silber, 1× Bronze
2× 2. Platz = 1× Gold, 2× Silber, 0× Bronze
2× 3. Platz = 1× Gold, 1× Silber, 2× Bronze

Die 17. Schwimmweltmeisterschaften fanden vom 14. bis zum 30. Juli 2017 in der ungarischen Hauptstadt Budapest statt.

Der Schwimmweltverband (FINA) vergab die Veranstaltung am 15. Juli 2011 auf seinem Kongress am Rand der Schwimmweltmeisterschaften 2011 in Shanghai an die mexikanische Stadt Guadalajara. Die Stadt war zunächst mit ihrer Bewerbung um die Weltmeisterschaften 2015 der russischen Stadt Kasan unterlegen. Wegen der hohen Qualität der Kandidatur entschied die FINA jedoch erstmals in ihrer Geschichte, zwei Weltmeisterschaften gleichzeitig zu vergeben. Mexiko wäre damit zum ersten Mal Gastgeber der WM gewesen. Aus finanziellen Gründen gab Mexiko die WM zwei Jahre vor der Durchführung jedoch zurück, für die Veranstaltung hätten 100 Millionen US-Dollar investiert werden müssen. Die Vertragsstrafe für die Rückgabe betrug fünf Millionen Dollar.

Am 11. März 2015 vergab die FINA die Titelkämpfe an Budapest.[1] Die Stadt war für die WM 2021 vorgesehen. Diese Weltmeisterschaften wurden neu ausgeschrieben und finden nun im japanischen Fukuoka statt.

Inhaltsverzeichnis

AustragungsorteBearbeiten

 
Alfréd Hajós Nemzeti Sportuszoda

Die Schwimmweltmeisterschaften 2017 fanden an fünf Orten in Budapest statt, drei davon sind temporär für die Wettkämpfe errichtet worden.[2]

Hauptarenen:

Temporäre Sportstätten:

Die Wettkämpfe im Bahnenschwimmen sowie im Turmspringen haben in der extra für die Weltmeisterschaften errichteten Duna Aréna stattgefunden, in der 12.500 Zuschauer Platz fanden. Die Wasserball-Spieler trugen ihre Wettkämpfe im Alfréd Hajós National Swimming Stadium aus. Die Wettbewerbe im Freiwasserschwimmen fanden im Balaton-See statt, am Ufer der Donau, unweit der Duna Aréna, kämpften die Klippenspringer in einer temporären Anlage um Medaillen. Im „Stadtwäldchen“ (ungarisch: Városliget) wurde für die Synchronschwimmer eine temporäre Anlage gebaut.

TeilnehmerBearbeiten

An den diesjährigen Weltmeisterschaften nahmen 2.358 Athleten aus 182 Nationen sowie zwei Athleten mit Flüchtlingsstatus teil.

Zeitplan und SportartenBearbeiten

Es wurden 75 Wettbewerbe ausgetragen.

Legende zum nachfolgend dargestellten Wettkampfprogramm:

    Eröffnungs- und Abschluss-Zeremonie         Qualifikationswettkämpfe      x  Finalentscheidungen

Letzte Spalte: Gesamtanzahl der Entscheidungen in den einzelnen Sportarten

Zeitplan der Schwimmweltmeisterschaften 2017 (mit Anzahl der Entscheidungen)[3]
Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So
Juli 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Gesamt
Eröffnung/Abschluss
Freiwasserschwimmen 1 1 1 1 1 2 7
Klippenspringen 1 1 2
Schwimmen 4 4 5 5 5 5 6 8 42
Synchronschwimmen 1 1 1 1 1 1 1 2 9
Wasserball 1 1 2
Wasserspringen 3 2 2 1 1 1 1 2 13
Finalentscheidungen 5 4 3 3 3 3 4 4 4 4 5 5 5 6 8 9 75

AbkürzungenBearbeiten

  • WR = Weltrekord
  • CR = Weltmeisterschaftsrekord
  • ER = Europarekord
  • AM = Amerikarekord
  • OC = Ozeanienrekord
  • AF = Afrikarekord
  • AS = Asienrekord

BeckenschwimmenBearbeiten

Medaillenspiegel Beckenschwimmen
Platz Land G S B Gesamt
1 Vereinigte Staaten  Verein. Staaten 18 10 10 38
2 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4 1 2 7
3 China Volksrepublik  China 3 3 4 10
Russland  Russland 3 3 4 10
5 Schweden  Schweden 3 1 - 4
6 Italien  Italien 3 - 3 6
7 Ungarn  Ungarn 2 4 2 8
8 Australien  Australien 1 5 4 10
9 Brasilien  Brasilien 1 4 - 5
10 Spanien  Spanien 1 2 - 3
11 Kanada  Kanada 1 - 3 4
12 Frankreich  Frankreich 1 - 1 2
Sudafrika  Südafrika 1 - 1 2
14 Japan  Japan - 4 3 7
15 Niederlande  Niederlande - 3 1 4
16 Ukraine  Ukraine - 1 1 2
17 Deutschland  Deutschland - 1 - 1
Polen  Polen - 1 - 1
19 Agypten  Ägypten - - 1 1
Danemark  Dänemark - - 1 1
Singapur  Singapur - - 1 1
Weissrussland  Weißrussland - - 1 1
Gesamt 42 43* 43* 128
*2× Silber 200 m Freistil der Frauen
*2× Bronze 100 m Schmetterling der Männer
*2× Bronze 4×100 m Lagen Mixed

MännerBearbeiten

FreistilBearbeiten

50 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Caeleb Dressel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 21,15 s
2 Bruno Fratus Brasilien  Brasilien 21,27 s
3 Benjamin Proud Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 21,43 s
4 Wladimir Morosow Russland  Russland 21,46 s
5 Paweł Juraszek Polen  Polen 21,47 s
6 Ari-Pekka Liukkonen Finnland  Finnland 21,67 s
7 Kristian Golomeev Griechenland  Griechenland 21,73 s
8 César Cielo Brasilien  Brasilien 21,83 s


Finale am 29. Juli 2017
Deutschland  Damian Wierling belegte in 21,93 s im Halbfinale Rang 12.
Luxemburg  Julien Henx belegte in 22,98 s im Vorlauf Rang 52.

100 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Caeleb Dressel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 47,17 s
2 Nathan Adrian Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 47,87 s
3 Mehdy Metella Frankreich  Frankreich 47,89 s
4 Cameron McEvoy Australien  Australien 47,92 s
5 Duncan Scott Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 48,11 s
Marcelo Chierighini Brasilien  Brasilien 48,11 s
7 Jack Cartwright Australien  Australien 48,24 s
8 Serhij Schewzow Ukraine  Ukraine 48,26 s


Finale am 27. Juli 2017
Deutschland  Damian Wierling belegte in 49,07 s im Vorlauf Rang 25.
Luxemburg  Julien Henx belegte in 50,06 s im Vorlauf Rang 49.

200 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Sun Yang China Volksrepublik  China 1:44,39 min (AS)
2 Townley Haas Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:45,04 min
3 Alexander Krasnych Russland  Russland 1:45,23 min
4 Duncan Scott Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:45,27 min
5 James Guy Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:45,36 min
6 Dominik Kozma Ungarn  Ungarn 1:45,54 min
7 Michail Dowgaljuk Russland  Russland 1:46,02 min
8 Park Tae-hwan Korea Sud  Südkorea 1:47,11 min


Finale am 25. Juli 2017
Osterreich  Felix Auböck belegte in 1:47,40 min im Vorlauf Rang 16.
Deutschland  Clemens Rapp belegte in 1:47,69 min im Vorlauf Rang 20.
Schweiz  Nils Liess belegte in 1:48,07 min im Vorlauf Rang 30.
Deutschland  Poul Zellmann belegte in 1:48,67 min im Vorlauf Rang 34.
Luxemburg  Pit Brandenburger belegte in 1:51,14 min im Vorlauf Rang 51.

400 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Sun Yang China Volksrepublik  China 3:41,38 min
2 Mack Horton Australien  Australien 3:43,85 min
3 Gabriele Detti Italien  Italien 3:43,93 min
4 Park Tae-hwan Korea Sud  Südkorea 3:44,38 min
5 Felix Auböck Osterreich  Österreich 3:45,21 min
6 James Guy Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 3:45,58 min
7 Zane Grothe Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:45,86 min
8 David McKeon Australien  Australien 3:46,27 min


Finale am 23. Juli 2017
Deutschland  Poul Zellmann belegte in 3:50,88 min im Vorlauf Rang 20.

800 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Gabriele Detti Italien  Italien 7:40,77 min (ER)
2 Wojciech Wojdak Polen  Polen 7:41,73 min
3 Gregorio Paltrinieri Italien  Italien 7:42,44 min
4 Henrik Christiansen Norwegen  Norwegen 7:44,21 min
5 Sun Yang China Volksrepublik  China 7:48,87 min
6 Felix Auböck Osterreich  Österreich 7:51,20 min
7 Florian Wellbrock Deutschland  Deutschland 7:52,27 min
8 Zane Grothe Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 7:52,43 min


Finale am 26. Juli 2017

1500 m Freistil
Platz Athlet Land Zeit
1 Gregorio Paltrinieri Italien  Italien 14:35,85 min
2 Mychajlo Romantschuk Ukraine  Ukraine 14:37,14 min
3 Mack Horton Australien  Australien 14:47,70 min
4 Gabriele Detti Italien  Italien 14:52,07 min
5 Henrik Christiansen Norwegen  Norwegen 14:54,58 min
6 Serhij Frolow Ukraine  Ukraine 14:55,10 min
7 Wojciech Wojdak Polen  Polen 15:01,27 min
8 Jan Micka Tschechien  Tschechien 15:09,28 min


Finale am 30. Juli 2017
Osterreich  Felix Auböck belegte in 15:02,78 min im Vorlauf Rang 12.
Deutschland  Florian Wellbrock belegte in 15:07,43 min im Vorlauf Rang 17.

RückenBearbeiten

50 m Rücken
Platz Athlet Land Zeit
1 Camille Lacourt Frankreich  Frankreich 24,35 s
2 Jun’ya Koga Japan  Japan 24,51 s
3 Matt Grevers Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 24,56 s
4 Jérémy Stravius Frankreich  Frankreich 24,61 s
5 Xu Jiayu China Volksrepublik  China 24,74 s
6 Justin Rees Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 24,77 s
7 Pawel Sankowitsch Weissrussland  Weißrussland 24,83 s
8 Jonatan Kopelev Israel  Israel 24,85 s


Finale am 30. Juli 2017
Deutschland  Marek Ulrich belegte in 25,27 s im Vorlauf Rang 20.

100 m Rücken
Platz Athlet Land Zeit
1 Xu Jiayu China Volksrepublik  China 52,44 s
2 Matt Grevers Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 52,48 s
3 Ryan Murphy Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 52,59 s
4 Ryōsuke Irie Japan  Japan 53,03 s
5 Grigori Tarassewitsch Russland  Russland 53,12 s
6 Mitch Larkin Australien  Australien 53,24 s
7 Guilherme Guido Brasilien  Brasilien 53,66 s
8 Corey Main Neuseeland  Neuseeland 53,87 s


Finale am 25. Juli 2017
Deutschland  Marek Ulrich belegte in 54,90 s im Vorlauf Rang 22.

200 m Rücken
Platz Athlet Land Zeit
1 Jewgeni Rylow Russland  Russland 1:53,61 min (ER)
2 Ryan Murphy Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:54,21 min
3 Jacob Pebley Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:55,06 min
4 Kliment Kolesnikow Russland  Russland 1:55,14 min
5 Xu Jiayu China Volksrepublik  China 1:55,26 min
6 Péter Bernek Ungarn  Ungarn 1:55,58 min
7 Ryōsuke Irie Japan  Japan 1:56,35 min
8 Danas Rapšys Litauen  Litauen 1:56,96 min


Finale am 28. Juli 2017
Schweiz  Nils Liess belegte in 2:00,96 min im Vorlauf Rang 29.

BrustBearbeiten

50 m Brust
Platz Athlet Land Zeit
1 Adam Peaty Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 25,99 s
2 João Gomes Júnior Brasilien  Brasilien 26,52 s (AM)
3 Cameron van der Burgh Sudafrika  Südafrika 26,60 s
4 Felipe Lima Brasilien  Brasilien 26,78 s
5 Kevin Cordes Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 26,80 s
6 Fabio Scozzoli Italien  Italien 26,91 s
7 Kirill Prigoda Russland  Russland 27,01 s
8 Ilja Schymanowitsch Weissrussland  Weißrussland 27,27 s


Finale am 26. Juli 2017
Vereinigtes Konigreich  Adam Peaty stellte mit 26,10 s im Vorlauf einen neuen Weltrekord auf, welchen er im Halbfinale mit 25,95 s erneut unterbot.
Sudafrika  Cameron van der Burgh stellte mit 26,54 s im Vorlauf einen neuen Afrikarekord auf.
Brasilien  João Gomes Júnior stellte mit 26,67 s im Vorlauf einen neuen Amerikarekord auf, welchen er im Finale mit 26,52 s erneut unterbot.
Japan  Yasuhiro Koseki stellte mit 27,21 s im Vorlauf einen neuen Asienrekord auf, welchen er im Halbfinale mit 27,17 s erneut unterbot.

Deutschland  Christian vom Lehn belegte in 27,68 s im Vorlauf Rang 23.
Schweiz  Yannick Käser belegte in 27,84 s im Vorlauf Rang 29.

100 m Brust
Platz Athlet Land Zeit
1 Adam Peaty Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 57,47 s (CR)
2 Kevin Cordes Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 58,79 s
3 Kirill Prigoda Russland  Russland 59,05 s
4 Yasuhiro Koseki Japan  Japan 59,10 s
5 Cody Miller Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 59,11 s
6 Andrius Šidlauskas Litauen  Litauen 59,21 s
7 Yan Zibei China Volksrepublik  China 59,42 s
8 Ross Murdoch Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 59,45 s


Finale am 24. Juli 2017
Vereinigtes Konigreich  Adam Peaty stellte mit 57,75 s im Halbfinale einen neuen Weltmeisterschaftsrekord auf, welchen er im Finale mit 57,47 s erneut unterbot..
Vereinigte Staaten  Kevin Cordes stellte mit 58,64 s im Halbfinale einen neuen Amerikarekord auf.

Schweiz  Yannick Käser belegte in 1:00,53 min im Vorlauf Rang 24.
Deutschland  Christian vom Lehn belegte in 1:00,60 min im Vorlauf Rang 25.
Luxemburg  Laurent Carnol belegte in 1:01,91 min im Vorlauf Rang 35.
Osterreich  Christopher Rothbauer belegte in 1:02,22 min im Vorlauf Rang 41.

200 m Brust
Platz Athlet Land Zeit
1 Anton Tschupkow Russland  Russland 2:06,96 min (CR, ER)
2 Yasuhiro Koseki Japan  Japan 2:07,29 min
3 Ippei Watanabe Japan  Japan 2:07,47 min
4 Ross Murdoch Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2:08,12 min
5 Nic Fink Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2:08,56 min
6 Kevin Cordes Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2:08,68 min
7 Ilja Chomenko Russland  Russland 2:09,18 min
8 Matthew Wilson Australien  Australien 2:10,37 min


Finale am 28. Juli 2017
Russland  Anton Tschupkow stellte mit 2:07,14 min im Halbfinale einen neuen Weltmeisterschaftsrekord und Europarekord auf.

Deutschland  Marco Koch belegte in 2:09,61 min im Halbfinale Rang 11.
Schweiz  Yannick Käser belegte in 2:12,19 min im Halbfinale Rang 16.
Osterreich  Christopher Rothbauer belegte in 2:13,61 min im Vorlauf Rang 25.
Luxemburg  Laurent Carnol belegte in 2:14,87 min im Vorlauf Rang 27.

SchmetterlingBearbeiten

50 m Schmetterling
Platz Athlet Land Zeit
1 Benjamin Proud Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 22,75 s
2 Nicholas Santos Brasilien  Brasilien 22,79 s
3 Andrij Howorow Ukraine  Ukraine 22,84 s
4 Caeleb Dressel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 22,89 s
5 Joseph Schooling Singapur  Singapur 22,95 s
6 Henrique Martins Brasilien  Brasilien 23,14 s
7 Andrij Chlopzow Ukraine  Ukraine 23,31 s
8 Tim Phillips Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 23,38 s


Finale am 24. Juli 2017
Singapur  Joseph Schooling stellte mit 23,05 s im Vorlauf einen neuen Asienrekord auf, welchen er mit 22,93 s im Halbfinale erneut unterbot.

Deutschland  Damian Wierling belegte in 24,09 s im Vorlauf Rang 28.

100 m Schmetterling
Platz Athlet Land Zeit
1 Caeleb Dressel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 49,86 s
2 Kristóf Milák Ungarn  Ungarn 50,62 s
3 Joseph Schooling Singapur  Singapur 50,83 s
James Guy Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 50,83 s
5 László Cseh Ungarn  Ungarn 50,92 s
6 Li Zhuhao China Volksrepublik  China 50,96 s
7 Grant Irvine Australien  Australien 51,00 s
8 Mehdy Metella Frankreich  Frankreich 51,16 s


Finale am 29. Juli 2017
Deutschland  Marius Kusch belegte in 52,22 s im Vorlauf Rang 22.
Schweiz  Nils Liess belegte in 53,50 s im Vorlauf Rang 38.

200 m Schmetterling
Platz Athlet Land Zeit
1 Chad le Clos Sudafrika  Südafrika 1:53,33 min
2 László Cseh Ungarn  Ungarn 1:53,72 min
3 Daiya Seto Japan  Japan 1:54,21 min
4 Tamás Kenderesi Ungarn  Ungarn 1:54,73 min
5 Jack Conger Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:54,88 min
6 Masato Sakai Japan  Japan 1:55,04 min
7 Viktor Bromer Danemark  Dänemark 1:55,30 min
8 Antani Iwanow Bulgarien  Bulgarien 1:55,98 min


Finale am 26. Juli 2017
Schweiz  Nils Liess belegte in 1:57,96 min im Vorlauf Rang 20.
Osterreich  Patrick Staber belegte in 1:59,10 min im Vorlauf Rang 25.

LagenBearbeiten

200 m Lagen
Platz Athlet Land Zeit
1 Chase Kalisz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:55,56 min
2 Kōsuke Hagino Japan  Japan 1:56,01 min
3 Wang Shun China Volksrepublik  China 1:56,28 min
4 Max Litchfield Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:56,86 min
5 Daiya Seto Japan  Japan 1:56,97 min
6 Qin Haiyang China Volksrepublik  China 1:57,06 min
7 Philip Heintz Deutschland  Deutschland 1:57,43 min
8 Jérémy Desplanches Schweiz  Schweiz 1:57,50 min


Finale am 27. Juli 2017
Luxemburg  Raphael Stacchiotti belegte in 2:01,60 min im Vorlauf Rang 23.
Liechtenstein  Christoph Meier belegte in 2:03,15 min im Vorlauf Rang 27.

400 m Lagen
Platz Athlet Land Zeit
1 Chase Kalisz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4:05,90 min (CR)
2 Dávid Verrasztó Ungarn  Ungarn 4:08,38 min
3 Daiya Seto Japan  Japan 4:09,14 min
4 Max Litchfield Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 4:09,62 min
5 Jay Litherland Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4:12,05 min
6 Kōsuke Hagino Japan  Japan 4:12,65 min
7 Brandonn Almeida Brasilien  Brasilien 4:13,00 min
8 Richard Nagy Slowakei  Slowakei 4:16,33 min


Finale am 30. Juli 2017
Deutschland  Jacob Heidtmann belegte in 4:17,68 min im Vorlauf Rang 13.
Schweiz  Jérémy Desplanches belegte in 4:18,69 min im Vorlauf Rang 15.
Osterreich  Patrick Staber belegte in 4:19,15 min im Vorlauf Rang 16.
Liechtenstein  Christoph Meier belegte in 4:22,29 min im Vorlauf Rang 26.

StaffelBearbeiten

4 × 100 m Freistil-Staffel
Platz Athleten Land Zeit
1 Caeleb Dressel
Townley Haas
Blake Pieroni
Nathan Adrian
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:10,06 min
2 Gabriel Santos
Marcelo Chierighini
César Cielo
Bruno Fratus
Brasilien  Brasilien 3:10,34 min
3 Dominik Kozma
Nándor Németh
Péter Holoda
Richárd Bohus
Ungarn  Ungarn 3:11,99 min
4 Danila Isotow
Wladimir Morosow
Nikita Lobinzew
Nikita Koroljow
Russland  Russland 3:12,58 min
5 Katsumi Nakamura
Shinri Shioura
Katsuhiro Matsumoto
Jun’ya Koga
Japan  Japan 3:13,65 min
6 Yuri Kisil
Markus Thormeyer
Javier Acevedo
Carson Olafson
Kanada  Kanada 3:15,25 min
- Jack Cartwright
Zac Incerti
Cameron McEvoy
Alexander Graham
Australien  Australien DSQ
- Luca Dotto
Ivano Vendrame
Alessandro Miressi
Filippo Magnini
Italien  Italien DSQ


Finale am 23. Juli 2017

4 × 200 m Freistil-Staffel
Platz Athleten Land Zeit
1 Stephen Milne
Nicholas Grainger
Duncan Scott
James Guy
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 7:01,70 min
2 Michail Dowgaljuk
Michail Wekowischtschew
Danila Isotow
Alexander Krasnych
Russland  Russland 7:02,68 min
3 Blake Pieroni
Townley Haas
Jack Conger
Zane Grothe
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 7:03,18 min
4 Clyde Lewis
Mack Horton
Alexander Graham
Jack Cartwright
Australien  Australien 7:05,98 min
5 Kōsuke Hagino
Naito Ehara
Tsubasa Amai
Katsuhiro Matsumoto
Japan  Japan 7:07,68 min
6 Filippo Megli
Gabriele Detti
Filippo Magnini
Luca Dotto
Italien  Italien 7:09,44 min
7 Kacper Majchrzak
Filip Zaborowski
Antoni Kałużyński
Jan Świtkowski
Polen  Polen 7:09,62 min
8 Kyle Stolk
Ferry Weertman
Stan Pijnenburg
Maarten Brzoskowski
Niederlande  Niederlande 7:12,76 min


Finale am 28. Juli 2017
Deutschland  Die deutsche Staffel mit Philip Heintz, Poul Zellmann, Clemens Rapp und Jacob Heidtmann belegte in 7:11,03 min im Vorlauf Rang 9.

4 × 100 m Lagen-Staffel
Platz Athleten Land Zeit
1 Matt Grevers
Kevin Cordes
Caeleb Dressel
Nathan Adrian
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:27,91 min
2 Chris Walker-Hebborn
Adam Peaty
James Guy
Duncan Scott
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 3:28,95 min
3 Jewgeni Rylow
Kirill Prigoda
Alexander Popkow
Wladimir Morosow
Russland  Russland 3:29,76 min
4 Ryōsuke Irie
Yasuhiro Koseki
Yuki Kobori
Shinri Shioura
Japan  Japan 3:30,19 min (AS)
5 Guilherme Guido
João Gomes Júnior
Henrique Martins
Marcelo Chierighini
Brasilien  Brasilien 3:31,53 min
6 Xu Jiayu
Yan Zibei
Li Zhuhao
Yu Hexin
China Volksrepublik  China 3:31,65 min
7 Richárd Bohus
Dániel Gyurta
Kristóf Milák
Dominik Kozma
Ungarn  Ungarn 3:32,13 min
8 Mikita Zmyh
Ilja Schymanowitsch
Jauhen Zurkin
Arzjom Matschekin
Weissrussland  Weißrussland 3:33,63 min


Finale am 30. Juli 2017
Deutschland  Die deutsche Staffel mit Marek Ulrich, Marco Koch, Marius Kusch und Damian Wierling belegte in 3:35,26 min im Vorlauf Rang 13.

FrauenBearbeiten

FreistilBearbeiten

50 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Sarah Sjöström Schweden  Schweden 23,69 s
2 Ranomi Kromowidjojo Niederlande  Niederlande 23,85 s
3 Simone Manuel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 23,97 s (AM)
4 Pernille Blume Danemark  Dänemark 24,00 s
5 Aljaksandra Herassimenja Weissrussland  Weißrussland 24,46 s
6 Liu Xiang China Volksrepublik  China 24,58 s
Anna Santamans Frankreich  Frankreich 24,58 s
Bronte Campbell Australien  Australien 24,58 s


Finale am 30. Juli 2017
Schweden  Sarah Sjöström stellte mit 23,67 s im Halbfinale einen neuen Weltrekord auf.
Agypten  Farida Osman stellte mit 24,78 s im Vorlauf einen neuen Afrikarekord auf, welchen sie im Halbfinale mit 24,62 s erneut unterbot.

Schweiz  Maria Ugolkova belegte in 25,47 s im Vorlauf Rang 26.
Luxemburg  Julie Meynen belegte in 25,67 s im Vorlauf Rang 31.

100 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Simone Manuel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 52,27 s (AM)
2 Sarah Sjöström Schweden  Schweden 52,31 s
3 Pernille Blume Danemark  Dänemark 52,69 s
4 Mallory Comerford Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 52,77 s
5 Ranomi Kromowidjojo Niederlande  Niederlande 52,78 s
6 Penny Oleksiak Kanada  Kanada 52,94 s
7 Bronte Campbell Australien  Australien 53,18 s
8 Emma McKeon Australien  Australien 53,21 s


Finale am 28. Juli 2017
Vereinigte Staaten  Simone Manuel stellte mit 52,69 s im Halbfinale einen neuen Amerikarekord auf.

Liechtenstein  Julie Meynen belegte in 55,99 s im Vorlauf Rang 29.

200 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Federica Pellegrini Italien  Italien 1:54,73 min
2 Katie Ledecky Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:55,18 min
Emma McKeon Australien  Australien 1:55,18 min
4 Weronika Popowa Russland  Russland 1:55,26 min
5 Siobhan Haughey Hongkong  Hongkong 1:55,96 min
6 Leah Smith Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:56,06 min
7 Katinka Hosszú Ungarn  Ungarn 1:56,35 min
8 Charlotte Bonnet Frankreich  Frankreich 1:56,62 min


Finale am 26. Juli 2017
Schweiz  Maria Ugolkova belegte in 1:59,13 min im Vorlauf Rang 18.
Luxemburg  Monique Olivier belegte in 2:03,26 min im Vorlauf Rang 31.
Liechtenstein  Julia Hassler ist trotz Meldung nicht zum Wettbewerb angetreten.

400 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Katie Ledecky Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:58,34 min (CR)
2 Leah Smith Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4:01,54 min
3 Li Bingjie China Volksrepublik  China 4:03,25 min
4 Ariarne Titmus Australien  Australien 4:04,26 min
5 Boglárka Kapás Ungarn  Ungarn 4:04,77 min
6 Ajna Késely Ungarn  Ungarn 4:05,75 min
7 Zhang Yuhan China Volksrepublik  China 4:06,03 min
8 Weronika Popowa Russland  Russland 4:07,59 min


Finale am 23. Juli 2017
Vereinigte Staaten  Katie Ledecky stellte mit 3:59,06 min im Vorlauf einen neuen Weltmeisterschaftsrekord auf, welchen sie im Finale mit 3:58,34 min erneut unterbot.

Liechtenstein  Julia Hassler belegte in 4:17,5 min im Vorlauf Rang 20.
Luxemburg  Monique Olivier belegte in 4:18,04 min im Vorlauf Rang 22.

800 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Katie Ledecky Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 8:12,68 min
2 Li Bingjie China Volksrepublik  China 8:15,46 min
3 Leah Smith Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 8:17,22 min
4 Mireia Belmonte Spanien  Spanien 8:23,30 min
5 Boglárka Kapás Ungarn  Ungarn 8:24,41 min
6 Zhang Yuhan China Volksrepublik  China 8:26,06 min
7 Simona Quadarella Italien  Italien 8:26,50 min
8 Holly Hibbott Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 8:38,63 min


Finale am 29. Juli 2017
Liechtenstein  Julia Hassler belegte in 8:34,13 min im Vorlauf Rang 10.
Deutschland  Celine Rieder belegte in 8:34,16 min im Vorlauf Rang 11.
Luxemburg  Monique Olivier belegte in 8:54,27 min im Vorlauf Rang 25.

1500 m Freistil
Platz Athletin Land Zeit
1 Katie Ledecky Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 15:31,82 min
2 Mireia Belmonte Spanien  Spanien 15:50,89 min
3 Simona Quadarella Italien  Italien 15:53,86 min
4 Boglárka Kapás Ungarn  Ungarn 16:06,27 min
5 Hou Yawen China Volksrepublik  China 16:08,10 min
6 Kristel Köbrich Chile  Chile 16:13,46 min
7 Julia Hassler Liechtenstein  Liechtenstein 16:14,86 min
8 Ajna Késely Ungarn  Ungarn 16:22,87 min


Finale am 25. Juli 2017
Deutschland  Celine Rieder belegte in 16:25,99 min im Vorlauf Rang 12.

RückenBearbeiten

50 m Rücken
Platz Athletin Land Zeit
1 Etiene Medeiros Brasilien  Brasilien 27,14 s (AM)
2 Fu Yuanhui China Volksrepublik  China 27,15 s
3 Aljaksandra Herassimenja Weissrussland  Weißrussland 27,23 s (ER)
4 Emily Seebohm Australien  Australien 27,37 s (OC)
5 Kathleen Baker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 27,50 s
6 Wang Xueer China Volksrepublik  China 27,55 s
7 Holly Barratt Australien  Australien 27,60 s
8 Georgia Davies Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 27,61 s


Finale am 27. Juli 2017
Brasilien  Etiene Medeiros stellte mit 27,18 s im Halbfinale einen neuen Amerikarekord auf, den sie im Finale noch verbesserte.

Osterreich  Caroline Pilhatsch belegte in 28,45 s im Vorlauf Rang 22.

100 m Rücken
Platz Athletin Land Zeit
1 Kylie Masse Kanada  Kanada 58,10 s (WR)
2 Kathleen Baker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 58,58 s
3 Emily Seebohm Australien  Australien 58,59 s
4 Olivia Smoliga Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 58,77 s
5 Anastassija Fessikowa Russland  Russland 58,83 s
6 Darja Ustinowa Russland  Russland 59,50 s
7 Simona Baumrtová Tschechien  Tschechien 59,71 s
8 Kathleen Dawson Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 59,90 s


Finale am 25. Juli 2017
Kanada  Kylie Masse stelle mit 58,18 s im Halbfinale einen neuen Amerikarekord auf, den sie im Finale noch verbesserte.

Osterreich  Caroline Pilhatsch belegte in 1:02,10 min im Vorlauf Rang 29.

200 m Rücken
Platz Athletin Land Zeit
1 Emily Seebohm Australien  Australien 2:05,68 min (OC)
2 Katinka Hosszú Ungarn  Ungarn 2:05,85 min
3 Kathleen Baker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2:06,48 min
4 Kaylee McKeown Australien  Australien 2:06,76 min
5 Kylie Masse Kanada  Kanada 2:07,04 min
6 Hilary Caldwell Kanada  Kanada 2:07,15 min
7 Darja Ustinowa Russland  Russland 2:07,35 min
8 Regan Smith Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2:07,42 min


Finale am 29. Juli 2017
Australien  Emily Seebohm stellte mit 2:05,81 min im Halbfinale den Ozeanienrekord ein und stellte im Finale mit 2:05,68 min einen neuen Ozeanienrekord auf.

Deutschland  Lisa Graf belegte in 2:09,00 min im Halbfinale Rang 11.
Schweiz  Martina van Berkel belegte in 2:14,34 min im Vorlauf Rang 23.

BrustBearbeiten

50 m Brust
Platz Athletin Land Zeit
1 Lilly King Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 29,40 s (WR)
2 Julija Jefimowa Russland  Russland 29,57 s
3 Katie Meili Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 29,99 s
4 Rūta Meilutytė Litauen  Litauen 30,20 s
5 Jennie Johansson Schweden  Schweden 30,31 s
6 Sarah Vasey Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 30,62 s
7 Arianna Castiglioni Italien  Italien 30,74 s
8 Rachel Nicol Kanada  Kanada 30,80 s


Finale am 30. Juli 2017
Vereinigte Staaten  Lilly King stellte mit 29,60 s im Halbfinale einen neuen Amerikarekord auf.

100 m Brust
Platz Athletin Land Zeit
1 Lilly King Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:04,13 min (WR)
2 Katie Meili Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:05,03 min
3 Julija Jefimowa Russland  Russland 1:05,05 min
4 Rūta Meilutytė Litauen  Litauen 1:05,65 min
5 Shi Jinglin China Volksrepublik  China 1:06,43 min
6 Kierra Smith Kanada  Kanada 1:06,90 min
7 Jessica Vall Spanien  Spanien 1:06,95 min
8 Sarah Vasey Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:07,19 min


Finale am 25. Juli 2017

200 m Brust
Platz Athletin Land Zeit
1 Julija Jefimowa Russland  Russland 2:19,64 min
2 Bethany Galat Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2:21,77 min
3 Shi Jinglin China Volksrepublik  China 2:21,93 min
4 Lilly King Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2:22,11 min
5 Kierra Smith Kanada  Kanada 2:22,23 min
6 Molly Renshaw Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2:22,96 min
7 Taylor McKeown Australien  Australien 2:23,06 min
8 Jessica Vall Spanien  Spanien 2:23,29 min


Finale am 28. Juli 2017

SchmetterlingBearbeiten

50 m Schmetterling
Platz Athletin Land Zeit
1 Sarah Sjöström Schweden  Schweden 24,60 s (CR)
2 Ranomi Kromowidjojo Niederlande  Niederlande 25,38 s
3 Farida Osman Agypten  Ägypten 25,39 s (AF)
4 Kelsi Worrell Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 25,48 s (AM)
5 Penny Oleksiak Kanada  Kanada 25,62 s
6 Mélanie Henrique Frankreich  Frankreich 25,76 s
7 Kimberly Buys Belgien  Belgien 25,78 s
8 Aliena Schmidtke Deutschland  Deutschland 26,08 s


Finale am 29. Juli 2017
Agypten  Farida Osman stellte mit 25,74 s im Vorlauf einen neuen Afrikarekord auf, welchen sie mit 25,73 s im Halbfinale erneut unterbot.

100 m Schmetterling
Platz Athletin Land Zeit
1 Sarah Sjöström Schweden  Schweden 55,53 s (CR)
2 Emma McKeon Australien  Australien 56,18 s (OC)
3 Kelsi Worrell Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 56,37 s
4 Penny Oleksiak Kanada  Kanada 56,94 s
5 An Se-hyeon Korea Sud  Südkorea 57,07 s
6 Rikako Ikee Japan  Japan 57,08 s
7 Swetlana Tschimrowa Russland  Russland 57,24 s
8 Zhang Yufei China Volksrepublik  China 57,51 s


Finale am 24. Juli 2017
Australien  Emma McKeon stellte mit 56,23 s im Halbfinale einen neuen Ozeanienrekord auf.

Deutschland  Aliena Schmidtke belegte in 57,87 s im Halbfinale Rang 10.
Schweiz  Martina van Berkel belegte in 1:00,52 min im Vorlauf Rang 27.

200 m Schmetterling
Platz Athletin Land Zeit
1 Mireia Belmonte Spanien  Spanien 2:05,26 min
2 Franziska Hentke Deutschland  Deutschland 2:05,39 min
3 Katinka Hosszú Ungarn  Ungarn 2:06,02 min
4 An Se-hyeon Korea Sud  Südkorea 2:06,67 min
5 Zhang Yufei China Volksrepublik  China 2:07,06 min
6 Suzuka Hasegawa Japan  Japan 2:07,43 min
7 Liliána Szilágyi Ungarn  Ungarn 2:07,58 min
8 Zhou Yilin China Volksrepublik  China 2:07,67 min


Finale am 27. Juli 2017
Schweiz  Martina van Berkel belegte in 2:08,71 min im Halbfinale Rang 12.

LagenBearbeiten

200 m Lagen
Platz Athletin Land Zeit
1 Katinka Hosszú Ungarn  Ungarn 2:07,00 min
2 Yui Ōhashi Japan  Japan 2:07,91 min
3 Madisyn Cox Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2:09,71 min
4 Melanie Margalis Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2:09,82 min
5 Runa Imai Japan  Japan 2:09,99 min
6 Kim Seo-yeong Korea Sud  Südkorea 2:10,40 min
7 Siobhan-Marie O’Connor Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2:10,41 min
- Sydney Pickrem Kanada  Kanada DSQ


Finale am 24. Juli 2017
Schweiz  Maria Ugolkova belegte in 2:12,25 min im Halbfinale Rang 13.

400 m Lagen
Platz Athletin Land Zeit
1 Katinka Hosszú Ungarn  Ungarn 4:29,33 min (CR)
2 Mireia Belmonte Spanien  Spanien 4:32,17 min
3 Sydney Pickrem Kanada  Kanada 4:32,88 min
4 Yui Ōhashi Japan  Japan 4:34,50 min
5 Sakiko Shimizu Japan  Japan 4:35,62 min
6 Leah Smith Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4:36,09 min
7 Elizabeth Beisel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4:37,63 min
8 Hannah Miley Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 4:38,34 min


Finale am 30. Juli 2017

StaffelBearbeiten

4 × 100 m Freistil-Staffel
Platz Athletinnen Land Zeit
1 Mallory Comerford
Kelsi Worrell
Katie Ledecky
Simone Manuel
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:31,72 min (AM)
2 Shayna Jack
Bronte Campbell
Brittany Elmslie
Emma McKeon
Australien  Australien 3:32,01 min
3 Kim Busch
Femke Heemskerk
Maud van der Meer
Ranomi Kromowidjojo
Niederlande  Niederlande 3:32,64 min
4 Sandrine Mainville
Chantal van Landeghem
Kayla Sanchez
Penny Oleksiak
Kanada  Kanada 3:33,88 min
5 Sarah Sjöström
Michelle Coleman
Ida Lindborg
Louise Hansson
Schweden  Schweden 3:33,94 min
6 Zhu Menghui
Zhang Yufei
Wu Yue
Ai Yanhan
China Volksrepublik  China 3:36,49 min
7 Rikako Ikee
Tomomi Aoki
Yui Yamane
Chihiro Igarashi
Japan  Japan 3:38,24 min
8 Signe Bro
Sarah Bro
Emilie Beckmann
Pernille Blume
Danemark  Dänemark 3:38,86 min


Finale am 23. Juli 2017
Schweden  Sarah Sjöström stellte als Startschwimmerin der schwedischen Staffel mit 51,71 s einen Weltrekord auf.

4 × 200 m Freistil-Staffel
Platz Athletinnen Land Zeit
1 Leah Smith
Mallory Comerford
Melanie Margalis
Katie Ledecky
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 7:43,39 min
2 Ai Yanhan
Liu Zixuan
Zhang Yuhan
Li Bingjie
China Volksrepublik  China 7:44,96 min
3 Madison Wilson
Emma McKeon
Kotuku Ngawati
Ariarne Titmus
Australien  Australien 7:48,51 min
4 Weronika Popowa
Wiktorija Andrejewa
Darja Ustinowa
Arina Opjonyschewa
Russland  Russland 7:48,59 min
5 Chihiro Igarashi
Rikako Ikee
Tomomi Aoki
Aya Takano
Japan  Japan 7:50,43 min
6 Ajna Késely
Zsuzsanna Jakabos
Evelyn Verrasztó
Katinka Hosszú
Ungarn  Ungarn 7:51,33 min
7 Robin Neumann
Femke Heemskerk
Esmee Vermeulen
Marjolein Delno
Niederlande  Niederlande 7:54,29 min
8 Mary-Sophie Harvey
Rebecca Smith
Katerine Savard
M. Padington
Kanada  Kanada 7:55,57 min


Finale am 27. Juli 2017

4 × 100 m Lagen-Staffel
Platz Athletinnen Land Zeit
1 Kathleen Baker
Lilly King
Kelsi Worrell
Simone Manuel
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:51,55 min (WR)
2 Anastassija Fessikowa
Julija Jefimowa
Swetlana Tschimrowa
Weronika Popowa
Russland  Russland 3:53,38 min (ER)
3 Emily Seebohm
Taylor McKeown
Emma McKeon
Bronte Campbell
Australien  Australien 3:54,29 min
4 Kylie Masse
Kierra Smith
Penny Oleksiak
Chantal van Landeghem
Kanada  Kanada 3:54,86 min
5 Ida Lindborg
Jennie Johansson
Sarah Sjöström
Michelle Coleman
Schweden  Schweden 3:55,28 min
6 Fu Yuanhui
Shi Jinglin
Zhang Yufei
Zhu Menghui
China Volksrepublik  China 3:57,69 min
7 Kathleen Dawson
Sarah Vasey
Charlotte Atkinson
Freya Anderson
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 3:59,51 min
8 Margherita Panziera
Arianna Castiglioni
Ilaria Bianchi
Federica Pellegrini
Italien  Italien 3:59,98 min


Finale am 30. Juli 2017

MixedBearbeiten

StaffelBearbeiten

4 × 100 m Freistil-Staffel
Platz Athlet/-in Land Zeit
1 Caeleb Dressel
Nathan Adrian
Mallory Comerford
Simone Manuel
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:19,60 min (WR)
2 Ben Schwietert
Kyle Stolk
Femke Heemskerk
Ranomi Kromowidjojo
Niederlande  Niederlande 3:21,81 min (ER)
3 Yuri Kisil
Javier Acevedo
Chantal can Landeghem
Penny Oleksiak
Kanada  Kanada 3:23,55 min
4 Katsuhiro Matsumoto
Katsumi Nakamura
Rikako Ikee
Chihiro Igarashi
Japan  Japan 3:24,78 min (AS)
5 Luca Dotto
Alessandro Miressi
Federica Pellegrini
Silvia di Pierto
Italien  Italien 3:24,89 min
6 Dominik Kozma
Richárd Bohus
Zsuzsanna Jakabos
Evelyn Verrasztó
Ungarn  Ungarn 3:25,02 min
7 Danila Isotow
Alexander Popkow
Wiktorija Andrejewa
Weronika Popowa
Russland  Russland 3:25,49 min
8 Louis Townsed
Alexander Graham
Brittany Elmslie
Madison Wilson
Australien  Australien 3:25,51 min


Finale am 29. Juli 2017
Japan  Die japanische Staffel mit Katsuhiro Matsumoto, Katsumi Nakamura, Tomomi Aoki und Chihiro Igarashi stellte mit 3:26,91 min im Vorlauf einen neuen Asienrekord auf.
Sudafrika  Die südafrikanische Staffel mit Douglas Erasmus, Zane Waddell, Erin Gallagher und Emma Chelius stellte mit 3:31,38 min im Vorlauf einen neuen Afrikarekord auf.

Luxemburg  Die luxemburgische Staffel mit Julien Henx, Pit Brandenburger, Julie Meynen und Monique Olivier belegte in 3:34,90 min im Vorlauf Rang 13.

4 × 100 m Lagen-Staffel
Platz Athlet/-in Land Zeit
1 Matt Grevers
Lilly King
Caeleb Dressel
Simone Manuel
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:38,56 min (WR)
2 Mitch Larkin
Daniel Cave
Emma McKeon
Bronte Campbell
Australien  Australien 3:41,21 min (OC)
3 Kylie Masse
Richard Funk
Penny Oleksiak
Yuri Kisil
Kanada  Kanada 3:41,25 min
Xu Jiayu
Yan Zibei
Zhang Yufei
Zhu Menghui
China Volksrepublik  China 3:41,25 min (AS)
5 Georgia Davies
Adam Peaty
James Guy
Siobhan-Marie O’Connor
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 3:41,56 min (ER)
6 Grigori Tarassewitsch
Kirill Prigoda
Swetlana Tschimrowa
Weronika Popowa
Russland  Russland 3:43,02 min
7 Lisa Graf
Marco Koch
Aliena Schmidtke
Damian Wierling
Deutschland  Deutschland 3:46,03 min
8 Matteo Milli
Nicolo Martinenghi
Ilaria Bianchi
Federica Pellegrini
Italien  Italien 3:46,33 min


Finale am 26. Juli 2017
Vereinigte Staaten  Die US-amerikanische Staffel mit Ryan Murphy, Kevin Cordes, Kelsi Worrell und Mallory Comerford stellte mit 3:40,28 min im Vorlauf einen neuen Weltrekord auf.
Australien  Die australische Staffel mit Kaylee McKeown, Matthew Wilson, Grant Irvine und Shayna Jack stellte mit 3:44,13 min im Vorlauf einen neuen Ozeanienrekord auf.
Sudafrika  Die südafrikanische Staffel mit Martin Binedell, Kaylene Corbett, Clayton Jimmie und Erin Gallagher stellte mit 3:57,02 min Vorlauf einen Afrikarekord auf.

FreiwasserschwimmenBearbeiten

Medaillenspiegel Freiwasserschwimmen
Platz Land G S B Gesamt
1 Frankreich  Frankreich 4 1 1 6
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 2 - 3
3 Niederlande  Niederlande 1 1 - 2
4 Brasilien  Brasilien 1 - 2 3
5 Italien  Italien - 2 3 5
6 Ecuador  Ecuador - 1 - 1
7 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien - - 1 1
Russland  Russland - - 1 1
Gesamt 7 7 8* 15
*2× Bronze 10 km Freiwasser Frauen

MännerBearbeiten

5 km
Platz Athlet Land Zeit
1 Marc-Antoine Olivier Frankreich  Frankreich 54:31,4 min
2 Mario Sanzullo Italien  Italien 54:32,1 min
3 Timothy Shuttleworth Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 54:42,1 min
4 Kirill Abrossimow Russland  Russland 54:45,9 min
5 Fernando Ponte Brasilien  Brasilien 54:47,1 min
6 Andrea Manzi Italien  Italien 54:47,6 min
7 Kristóf Rasovszky Ungarn  Ungarn 54:47,6 min
8 Logan Fontaine Frankreich  Frankreich 54:47,9 min


Finale am 15. Juli 2017
Deutschland  Marcus Herwig belegte in 55:13,7 min. Rang 26.
Deutschland  Ruwen Straub belegte in 55:14,4 min. Rang 28.
Osterreich  David Brandl belegte in 55:45,2 min. Rang 38.

10 km
Platz Athlet Land Zeit
1 Ferry Weertman Niederlande  Niederlande 1:51:58,5 h
2 Jordan Wilimovsky Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:51:58,6 h
3 Marc-Antoine Olivier Frankreich  Frankreich 1:51:59,2 h
4 Jack Burnell Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:52:00,8 h
5 Kristóf Rasovszky Ungarn  Ungarn 1:52:01,7 h
6 David Aubry Frankreich  Frankreich 1:52:01,9 h
7 Simone Ruffini Italien  Italien 1:52:07,7 h
8 Jewgeni Dratzew Russland  Russland 1:52:10,1 h


Finale am 18. Juli 2017
Deutschland  Christian Reichert belegte in 1:52:29,3 h Rang 12.
Deutschland  Rob Muffels belegte in 1:52:38,1 h Rang 25.
Osterreich  David Brandl belegte in 1:54:24,3 h Rang 31.

25 km
Platz Athlet Land Zeit
1 Axel Reymond Frankreich  Frankreich 5:02:46,4 h
2 Matteo Furlan Italien  Italien 5:02,47,0 h
3 Jewgeni Dratzew Russland  Russland 5:02:49,8 h
4 Simone Ruffini Italien  Italien 5:02:53,1 h
5 Chip Peterson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 5:03:43,0 h
6 Gergely Gyurta Ungarn  Ungarn 5:04:00,7 h
7 Witali Chudjakow Kasachstan  Kasachstan 5:04:36,1 h
8 Sergei Bolschakow Russland  Russland 5:04:49,8 h


Finale am 21. Juli 2017
Deutschland  Andreas Waschburger belegte in 5:06:14,1 h Rang 10.
Deutschland  Sören Meißner belegte in 5:06:20,4 h Rang 11.

FrauenBearbeiten

5 km
Platz Athletin Land Zeit
1 Ashley Twichell Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 59:07,0 min
2 Aurélie Muller Frankreich  Frankreich 59:10,5 min
3 Ana Marcela Cunha Brasilien  Brasilien 59:11,4 min
4 Sharon van Rouwendaal Niederlande  Niederlande 59:11,5 min
5 Haley Anderson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 59:26,2 min
6 Giulia Gabbrielles Italien  Italien 59:26,4 min
7 Michelle Weber Sudafrika  Südafrika 59:27,5 min
7 Kiah Melverton Australien  Australien 59:27,5 min


Finale am 19. Juli 2017
Deutschland  Finnia Wunram belegte in 59:32,1 min Rang 11.
Deutschland  Leonie Antonia Beck belegte in 1:01:26,4 h Rang 24.

10 km
Platz Athletin Land Zeit
1 Aurélie Muller Frankreich  Frankreich 2:00:13,7 h
2 Samantha Arévalo Ecuador  Ecuador 2:00:17,0 h
3 Arianna Bridi Italien  Italien 2:00:17,2 h
3 Ana Marcela Cunha Brasilien  Brasilien 2:00:17,2 h
5 Rachele Bruni Italien  Italien 2:00:21,4 h
6 Haley Anderson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2:00:25,9 h
7 Finnia Wunram Deutschland  Deutschland 2:00:26,1 h
8 Anna Olasz Ungarn  Ungarn 2:00:28,4 h


Finale am 16. Juli 2017
Deutschland  Angela Maurer belegte in 2:01:53,3 h Rang 14.

25 km
Platz Athletin Land Zeit
1 Ana Marcela Cunha Brasilien  Brasilien 5:21:58,4 h
2 Sharon van Rouwendaal Niederlande  Niederlande 5:22:00,8 h
3 Arianna Bridi Italien  Italien 5:22:08,2 h
4 Martina Grimaldi Italien  Italien 5:23:54,6 h
5 Anna Olasz Ungarn  Ungarn 5:23:55,0 h
6 Anastassija Krapiwina Russland  Russland 5:24:03,7 h
7 Becca Mann Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 5:27:06,9 h
8 Aurélie Muller Frankreich  Frankreich 5:28:25,3 h


Finale am 21. Juli 2017
Deutschland  Sarah Bosslet belegte in 5:33:19,7 h Rang 14.
Deutschland  Angela Maurer ist trotz Meldung nicht zum Wettbewerb angetreten.

Gemischtes TeamBearbeiten

5 km
Platz Athlet/-in Land Zeit
1 Oceane Cassignol
Logan Fontaine
Aurélie Muller
Marc-Antoine Olivier
Frankreich  Frankreich 54:05,9 min
2 Brendan Casey
Ashley Twichell
Haley Anderson
Jordan Wilimovsky
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 54:18,1 min
3 Rachele Bruni
Giulia Gabbrielleschi
Federico Vanelli
Mario Sanzullo
Italien  Italien 54:31,0 min
4 Kareena Lee
Jack Brazier
Kiah Melverton
Jack McLoughlin
Australien  Australien 54:42,9 min
5 Danielle Huskisson
Tobias Robinson
Timothy Shuttleworth
Alice Dearing
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 54:51,1 min
6 Allan do Carmo
Viviane Jungblut
Ana Marcela Cunha
Fernando Ponte
Brasilien  Brasilien 55:19,6 min
7 Janka Juhász
Kristóf Rasovszky
Melinda Novoszáth
Gergely Gyurta
Ungarn  Ungarn 55:23,7 min
8 Finnia Wunram
Leonie Beck
Sören Meißner
Rob Muffels
Deutschland  Deutschland 55:41,8 min


Finale am 20. Juli 2017

SynchronschwimmenBearbeiten

Medaillenspiegel Synchronschwimmen
Platz Land G S B Gesamt
1 Russland  Russland 7 1 - 8
2 China Volksrepublik  China 1 4 - 5
3 Italien  Italien 1 1 - 2
4 Spanien  Spanien - 2 - 2
5 Ukraine  Ukraine - 1 5 6
6 Japan  Japan - - 2 2
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten - - 2 2
Gesamt 9 9 9 27

FrauenBearbeiten

Kombination
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Yin Chengxin, Chang Hao, Yu Lele, Guo Li, Wang Liuyi, Tang Mengni, Wang Qianyi, Liang Xinping, Xiao Yanning, Feng Yu China Volksrepublik  China 96,1000
2 Maryna Aleksiiwa, Wladyslawa Aleksiiwa, Walerija Apreljewa, Jelysaweta Jachno, Oleksandra Kaschuba, Jana Nareschna, Anastassija Sawtschuk, Alina Shynkarenko, Xenija Sydorenko, Anna Woloschyna Ukraine  Ukraine 94,0000
3 Sakiko Akutsu, Juka Fukumura, Yukiko Inui, Minami Kono, Kei Marumo, Kenami Nakamaki, Mai Nakamura, Kano Omata, Yuriko Osawa, Asuka Tasaki Japan  Japan 93,2000
4 Beatrice Callegari, Domiziana Cavanna, Linda Cerruti, Francesca Deidda, Costanza die Camillo, Costanza Ferro, Manila Flamini, Viola Musso, Alessia Pezone, Federica Sala Italien  Italien 91,6667
5 Leyre Abadía Ruiz, Ariadna Ariso Vilanova, Berta Ferreras Sanz, Helena Jauma i Lluch, Maria Juarez Campos, Meritxell Mas, Alisa Ozhogina Ozhogin, Paula Ramirez, Sara Saldaña Lopez, Blanca Toledano Laut Spanien  Spanien 90,6667
6 Regina Alférez Licea, Teresa Alonso García, Samantha Flores Muro, Joana Jiménez García, Madison López Gonzáles, Wendy Mayor Cabrera, Luisa Rodríguez Rubio, Jessica Sobrino Mizrahi, Ana Soto Lara, Amaya Velazquez Bejarano Mexiko  Mexiko 88,7333
7 Maria Armaou, Ifigeneia Dipla, Valentina Farantouri, Giana Gkeorgkieva, Sofia Malkogeorgou, Evangelia Papazoglou, Evangelia Platanioti, Sofia Sarantidi, Anna Taxopoulou, Athanasia Tsola Griechenland  Griechenland 87,000
8 Marie Annequin, Laura Auge, Iphinoe Davvetas, Manon Disbeaux, Estel-Anaïs Hubaud, Solene Lusseau, Eve Planeix, Charlotte Tremble, Laura Tremble, Mathilde Vigneres Frankreich  Frankreich 85,0667


Finale am 22. Juli 2017
Schweiz  Das Team der Schweiz belegte mit 82,0333 Punkten im Finale Rang 11.
Deutschland  Das Team aus Deutschland belegte mit 79,1000 Punkten im Vorkampf Rang 13.

Solo (technisches Programm)
Platz Athletin Land Punkte
1 Swetlana Kolesnitschenko Russland  Russland 95,2036
2 Ona Carbonell Spanien  Spanien 93,6534
3 Anna Woloschyna Ukraine  Ukraine 91,9992
4 Yukiko Inui Japan  Japan 91,7490
5 Jacqueline Simoneau Kanada  Kanada 89,5000
6 Linda Cerruti Italien  Italien 88,3369
7 Evangelia Platanioti Griechenland  Griechenland 86,5328
8 Vasiliki Alexandri Osterreich  Österreich 83,9967


Finale am 15. Juli 2017
Liechtenstein  Lara Meching belegte mit 81,8521 Punkten im Finale Rang 11.
Schweiz  Vivienne Koch belegte mit 80,2700 Punkten im Finale Rang 12.
Deutschland  Michelle Zimmer belegte mit 76.8697 Punkten in der Qualifikation Rang 17.

Duett (technisches Programm)
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Swetlana Kolesnitschenko
Alexandra Pazkewitsch
Russland  Russland 95,0515
2 Jiang Tingting
Jiang Wenwen
China Volksrepublik  China 94,0775
3 Anna Woloschyna
Jelysaweta Jachno
Ukraine  Ukraine 92,6482
4 Yukiko Inui
Mai Nakamura
Japan  Japan 92,0572
5 Ona Carbonell
Paula Ramirez
Spanien  Spanien 90,7507
6 Linda Cerruti
Costanza Ferro
Italien  Italien 89,2463
7 Claudia Holzner
Jacqueline Simoneau
Kanada  Kanada 87,6523
8 Anna-Maria Alexandri
Eirini Alexandri
Osterreich  Österreich 85,7694


Finale am 16. Juli 2017
Deutschland  Marlene Bojer und Daniela Reinhardt belegten mit 77,4030 Punkten im Vorkampf Rang 21.
Schweiz  Maxence Bellina und Maria Piffaretti belegten mit 77,0014 Punkten im Vorkampf Rang 22.
Liechtenstein  Lara Meching und Marluce Schierscher belegten mit 74,9225 Punkten im Vorkampf Rang 26.

Team (technisches Programm)
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Anastassija Bajandina, Darja Bajandina, Marina Goljadkina, Weronika Kalinina, Polina Komar, Marija Schurotschkina, Wlada Tschigirjowa, Darina Walitowa Russland  Russland 96,0109
2 Yin Chengxin, Guo Li, Wang Liuyi, Tang Mengni, Wang Qianyi, Liang Xinping, Xiao Yanning, Feng Yu China Volksrepublik  China 94,2165
3 Sakiko Akutsu, Juka Fukumura, Yukiko Inui, Minami Kono, Kei Marumo, Kenami Nakamaki, Mai Nakamura, Kano Omata Japan  Japan 93,1590
4 Maryna Aleksiiwa, Wladyslawa Aleksiiwa, Jelysaweta Jachno, Oleksandra Kaschuba, Jana Nareschna, Anastassija Sawtschuk, Xenija Sydorenko, Anna Woloschyna Ukraine  Ukraine 92,3596
5 Beatrice Callegari, Domiziana Cavanna, Linda Cerruti, Francesca Deidda, Costanza Ferro, Manila Flamini, Gemma Galli, Mariangela Perrupato Italien  Italien 90,7617
6 Leyre Abadía Ruiz, Berta Ferreras Sanz, Maria Juarez Campos, Meritxell Mas, Alisa Ozhogina Ozhogin, Paula Ramirez, Sara Saldaña Lopez, Blanca Toledano Laut Spanien  Spanien 88,4687
7 Janelle Ball, Andree-Anne Cote, Claudia Holzner, Gwendolyn McGuire, Samantha Nealon, Elizabeth Savard, Jacqueline Simoneau, Kali Wong Kanada  Kanada 86,2044
8 Karem Achach Ramírez, Regina Alferez Licea, Teresa Alonso García, Nuria Diosdado García, Joana Jiménez García, Luisa Rodríguez Rubio, Jessica Sobrino Mizrahi, Amaya Velazquez Bejarano Mexiko  Mexiko 85,9664


Finale am 18. Juli 2017
Schweiz  Das Team der Schweiz belegte mit 81,0684 Punkten im Vorkampf Rang 13.
Deutschland  Das Team aus Deutschland belegte mit 76,9929 Punkten im Vorkampf Rang 14.

Solo (freies Programm)
Platz Athletin Land Punkte
1 Swetlana Kolesnitschenko Russland  Russland 96,1333
2 Ona Carbonell Spanien  Spanien 95,0333
3 Anna Woloschyna Ukraine  Ukraine 93,3000
4 Yukiko Inui Japan  Japan 92,0667
5 Linda Cerruti Italien  Italien 90,6000
6 Jacqueline Simoneau Kanada  Kanada 90,1333
7 Evangelia Platanioti Griechenland  Griechenland 88,0000
8 Vasiliki Alexandri Osterreich  Österreich 86,3333


Finale am 19. Juli 2017
Liechtenstein  Lara Meching belegte mit 82,8667 Punkten im Vorkampf Rang 13.
Schweiz  Vivienne Koch belegte mit 82,2000 Punkten im Vorkampf Rang 14.
Deutschland  Marlene Bojer belegte mit 79,6000 Punkten im Vorkampf Rang 16.

Duett (freies Programm)
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Swetlana Kolesnitschenko
Alexandra Pazkewitsch
Russland  Russland 97,0000
2 Jiang Tingting
Jiang Wenwen
China Volksrepublik  China 95,3000
3 Anna Woloschyna
Jelysaweta Jachno
Ukraine  Ukraine 93,2667
4 Yukiko Inui
Kanami Nakamaki
Japan  Japan 93,1333
5 Ona Carbonell
Paula Ramirez
Spanien  Spanien 91,7333
6 Linda Cerruti
Costanza Ferro
Italien  Italien 90,5667
7 Claudia Holzner
Jacqueline Simoneau
Kanada  Kanada 89,0000
8 Evangelia Papazoglou
Evangelia Platanioti
Griechenland  Griechenland 87,6333


Finale am 20. Juli 2017
Osterreich  Anna-Maria Alexandri und Eirini Alexandri belegten mit 86,7000 Punkten im Finale Rang 9.
Deutschland  Marlene Bojer und Daniela Reinhardt belegten mit 79,9667 Punkten im Vorkampf Rang 19.
Schweiz  Maxence Bellina und Maria Piffaretti belegten mit 79,7333 Punkten im Vorkampf Rang 22.
Liechtenstein  Lara Meching und Marluce Schierscher belegten mit 76,5000 Punkten im Vorkampf Rang 25.

Team (freies Programm)
Platz Athletinnen Land Punkte
1 Anastassija Bajandina, Darja Bajandina, Marina Goljadkina, Weronika Kalinina, Polina Komar, Marija Schurotschkina, Wlada Tschigirjowa, Darina Walitowa Russland  Russland 97,3000
2 Yin Chengxin, Chang Hao, Yu Lele, Guo Li, Tang Mengni, Liang Xinping, Xiao Yanning, Feng Yu China Volksrepublik  China 95,2333
3 Maryna Aleksiiwa, Wladyslawa Aleksiiwa, Walerija Apreljewa, Jelysaweta Jachno, Oleksandra Kaschuba, Anastassija Sawtschuk, Xenija Sydorenko, Anna Woloschyna Ukraine  Ukraine 93,9333
4 Sakiko Akutsu, Juka Fukumura, Aiko Hayashi, Yukiko Inui, Kei Marumo, Kanami Nakamaki, Mai Nakamura, Kano Omata Japan  Japan 93,1000
5 Beatrice Callegari, Linda Cerruti, Francesca Deidda, Costanza Ferro, Gemma Galli, Viola Musso, Alessia Pezone, Enrica Piccoli Italien  Italien 91,7000
6 Leyre Abadía Ruiz, Berta Ferreras Sanz, Maria Juarez Campos, Meritxell Mas, Alisa Ozhogina Ozhogin, Paula Ramirez, Sara Saldaña Lopez, Blanca Toledano Laut Spanien  Spanien 90,7000
7 Gabrielle Boisvert, Claudia Holzner, Gwendolyn McGuire, Marie-Lou Morin, Elizabeth Savard, Jacqueline Simoneau, Laurence Vezina, Kali Wong Kanada  Kanada 88,8000
8 Karem Achach Ramírez, Regina Alferez Licea, Teresa Alonso García, Nuria Diosdado García, Joana Jiménez García, Luisa Rodríguez Rubio, Jessica Sobrino Mizrahi, Amaya Velazquez Bejarano Mexiko  Mexiko 87,9000


Finale am 21. Juli 2017
Schweiz  Das Team der Schweiz belegte mit 81,3667 Punkten im Vorkampf Rang 14.

MixedBearbeiten

Duett (technisches Programm)
Platz Athlet/-in Land Punkte
1 Manila Flamini
Giorgio Minisini
Italien  Italien 90,2979
2 Michaela Kalantscha
Alexander Malzew
Russland  Russland 90,2639
3 Kanako Spendlove
Bill May
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 87,6682
4 Yumi Adachi
Atsushi Abe
Japan  Japan 86,2679
5 Berta Ferreras Sanz
Pau Ribes
Spanien  Spanien 84,3336
6 Isabelle Rampling
René Robert Prévost
Kanada  Kanada 82,3413
7 Giovanna Steohan
Renan Souza
Brasilien  Brasilien 79,0853
8 Amélie Ebert
Niklas Stoepel
Deutschland  Deutschland 70,3147


Finale am 16. Juli 2017

Duett (freies Programm)
Platz Athlet/-in Land Punkte
1 Michaela Kalantscha
Alexander Malzew
Russland  Russland 92,6000
2 Maringela Perrupato
Giorgio Minisini
Italien  Italien 91,1000
3 Kanako Spendlove
Bill May
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 88,7667
4 Yumi Adachi
Atsushi Abe
Japan  Japan 88,0000
5 Berta Ferreras Sanz
Pau Ribes
Spanien  Spanien 85,7333
6 Isabelle Rampling
René Robert Prévost
Kanada  Kanada 83,5667
7 Giovanna Steohan
Renan Souza
Brasilien  Brasilien 80,0667
8 Sheng Shuwen
Shi Haoyu
China Volksrepublik  Volksrepublik China 77,2333


Finale am 22. Juli 2017
Deutschland  Amélie Ebert und Niklas Stoepel belegten mit 74,5000 Punkten im Finale Rang 9.

WasserspringenBearbeiten

Medaillenspiegel Wasserspringen
Platz Land G S B Gesamt
1 China Volksrepublik  China 8 5 2 15
2 Australien  Australien 2 - - 2
3 Russland  Russland 1 2 2 5
4 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1 2 0 3
5 Malaysia  Malaysia 1 - 1 2
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 - 1 2
7 Frankreich  Frankreich 1 - - 1
8 Mexiko  Mexiko - 2 - 2
9 Kanada  Kanada - 1 2 3
10 Deutschland  Deutschland - 1 1 2
Korea Nord  Nordkorea - 1 1 2
12 Tschechien  Tschechien - 1 - 1
13 Italien  Italien - - 3 3
14 Ukraine  Ukraine - - 1 1
Weissrussland  Weißrussland - - 1 1
Gesamt 15 15 15 45

MännerBearbeiten

1 m Brett
Platz Athlet Land Punkte
1 Peng Jianfeng China Volksrepublik  China 448,40
2 He Chao China Volksrepublik  China 447,20
3 Giovanni Tocci Italien  Italien 444,25
4 Patrick Hausding Deutschland  Deutschland 439,25
5 Michael Hixon Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 439,15
6 Oleh Kolodij Ukraine  Ukraine 419,05
7 Steele Johnson Vereinigte Staaten