Hauptmenü öffnen

David de Gea Quintana [daˈβið ðe ˈxe.a kinˈtana] (* 7. November 1990 in Madrid) ist ein spanischer Fußballtorwart. Er spielt seit 2011 für Manchester United sowie seit 2014 für die spanische Nationalmannschaft

David de Gea
David de Gea 2017.jpg
David de Gea im Nationaltrikot (2017)
Personalia
Name David de Gea Quintana
Geburtstag 7. November 1990
Geburtsort MadridSpanien
Größe 192 cm[1]
Position Tor
Junioren
Jahre Station
2003–2009 Atlético Madrid
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2011 Atlético Madrid 57 (0)
2011– Manchester United 271 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007 Spanien U-17 15 (0)
2007–2009 Spanien U-19 15 (0)
2009 Spanien U-20 1 (0)
2009–2013 Spanien U-21 27 (0)
2012 Spanien U-23 5 (0)
2014– Spanien 37 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 21. April 2019

2 Stand: 15. Oktober 2018

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Der Torhüter de Gea begann seine Profikarriere 2009 bei Atlético Madrid, für die er am 30. September 2009 beim Champions-League-Spiel gegen den FC Porto debütierte, nachdem der damalige Stammtorwart Atléticos Sergio Asenjo und Ersatztorhüter Roberto ausgefallen waren.[2] Nach guten Leistungen erspielte er sich einen Stammplatz in Atléticos Elf. Dabei hatte er den im Sommer 2009 von Real Valladolid verpflichteten Sergio Asenjo verdrängt. Dies brachte ihm im Februar 2010 einen neuen Vertrag bis 2013.[3] Nach zwei Jahren in Madrid verließ de Gea im Sommer 2011 Atlético und wechselte bis 2016 zum englischen Rekordmeister Manchester United.[4] Bei United ist de Gea Nachfolger des Niederländers Edwin van der Sar, der seine Karriere beendet hatte.[5] Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Anpassungsproblemen stabilisierte sich de Gea und wurde Stammtorwart.

In der Sommertransferperiode 2015 stand de Gea ein Jahr vor seinem Vertragsende vor einem Wechsel zu Real Madrid. Während der Verhandlungen nahm ihn Trainer Louis van Gaal aus dem Tor und zog ihm Sergio Romero vor. Am letzten Tag der Transferperiode bestand Einigung, dass de Gea im Tausch mit Keylor Navas nach Madrid wechseln sollte. Der Wechsel scheiterte allerdings, da die erforderlichen Unterlagen zu spät beim spanischen Verband eingingen.[6] Am 11. September 2015 verlängerte de Gea seinen Vertrag bei Manchester United bis zum 30. Juni 2019 mit einer Option auf eine weitere Spielzeit.[7]

NationalmannschaftBearbeiten

David de Gea durchlief seit der U-17, mit der er 2007 unter Trainer Juan Santisteban in Belgien U-17-Europameister wurde, die spanischen Jugendnationalmannschaften. Mit der U-21-Auswahl nahm er an der Europameisterschaft 2011 in Dänemark teil. Als Stammkeeper bestritt er alle Partien seiner Mannschaft und gewann mit ihr das EM-Turnier.

Am 10. Mai 2010, also ein Jahr zuvor, wurde de Gea von Vicente del Bosque für den erweiterten Kader der spanischen Nationalmannschaft zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika nominiert,[8] jedoch nicht für den endgültigen Kader.[9]

Sein erstes Länderspiel für Spanien absolvierte de Gea am 8. Juni 2014 bei einem 2:0-Sieg im Testspiel gegen El Salvador, als er sieben Minuten vor Spielende für Iker Casillas eingewechselt wurde.[10] Für die Weltmeisterschaft 2014 wurde er als Ersatztorhüter nominiert. De Gea schied mit Spanien in der Vorrunde aus, ohne zum Einsatz gekommen zu sein.

Bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das Aufgebot Spaniens aufgenommen. Bereits in drei der zehn Qualifikationsspiele war er anstelle von Torwartlegende Casillas zum Einsatz gekommen und auch das letzte Vorbereitungsspiel hatte er bestritten. Bis zum Turnierbeginn war die Position der Nummer 1 offen, dann entschied sich Trainer del Bosque für de Gea, der bei allen Turnierspielen im Tor stand. Im Achtelfinale, der 0:2-Niederlage gegen Italien, führte eine schwache Freistoßabwehr von ihm zum 0:1-Rückstand, danach hielt er zwar sein Team mit guten Paraden lange im Spiel, am Ende schied Spanien mit 0:2 aus.[11]

Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland gehörte er zum spanischen Aufgebot. Im Auftaktspiel, dem 3:3-Unentschieden gegen Portugal, patzte de Gea beim zwischenzeitlichen 1:2, als er den Schuss von Cristiano Ronaldo nicht festhalten konnte. Am 1. Juli 2018 konnte de Gea seine Spanier gegen den Gastgeber nicht retten, als es nach 120 Minuten ins Elfmeterschießen ging; Russland gewann im Elfmeterschießen mit 4:3 und Spanien schied aus dem Turnier. De Gea beendete das Turnier mit sechs Gegentoren bei sieben Schüssen auf sein Tor. Er zeigte nur eine Parade, weniger als jeder andere Torhüter mit mindestens drei Einsätzen bei einer WM seit 1966.[12]

ErfolgeBearbeiten

PersönlichesBearbeiten

De Geas Lebensgefährtin Edurne Garcia nahm 2015 am Eurovision Song Contest 2015 in Wien teil.[13]

WeblinksBearbeiten

  Commons: David de Gea – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. David de Gea bei der EURO 2016
  2. Roberto se rompe y debuta De Gea. www.marca.com, 30. September 2009, abgerufen am 31. März 2010 (spanisch).
  3. Atlético hält de Gea. www.transfermarkt.de, 1. Februar 2011, abgerufen am 29. Juni 2011.
  4. ManUnited holt Torwart de Gea von Atletico Madrid. orf.at, 29. Juni 2011, abgerufen am 29. Juni 2011.
  5. Manchester United holt Torwart de Gea von Atletico Madrid. www.transfermarkt.de, 29. Juni 2011, abgerufen am 29. Juni 2011.
  6. kicker online: Posse um de Gea: Klubs beschuldigen sich gegenseitig, 1. September 2015, abgerufen am 11. September 2015.
  7. kicker online: U-Turn! De Gea verlängert bei ManUnited bis 2019, 11. September 2015, abgerufen am 11. September 2015.
  8. Titelaspirant Spanien nominiert WM-Aufgebot auf weltfussball.de
  9. EM-Leistungsträger Marcos Senna nicht in Südafrika (Memento des Originals vom 5. Oktober 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.4-4-2.com auf 4-4-2.com
  10. David de Gea: I 'fought a lot' en route to first Spain cap auf goal.com
  11. Italien schlägt Spanien und spielt nun gegen Deutschland, WAZ, 27. Juni 2016
  12. Sport1.de: Spanien-Aus bei der WM 2018: David de Gea am Pranger. In: Sport1.de. (sport1.de [abgerufen am 29. August 2018]).
  13. Hola; Eurovision 2015: David De Gea, el gran apoyo de Edurne en Eurovisión 2015: 'Yo sé que eres la mejor, ahora que lo sepa toda Europa'