Hauptmenü öffnen

Daniel Gordon (Fußballspieler)

deutscher Fußballspieler

Daniel Gordon (* 16. Januar 1985 in Dortmund) ist ein deutsch-jamaikanischer Fußballspieler auf der Position eines Innenverteidigers. Von 2013 bis 2015 war er jamaikanischer Fußballnationalspieler.

Daniel Gordon
Daniel Gordon.jpg
Gordon im Trikot von Borussia Dortmund (2007)
Personalia
Geburtstag 16. Januar 1985
Geburtsort DortmundDeutschland
Größe 192 cm
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
0000–2000 Borussia Dortmund
2000–2004 VfL Bochum
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2006 VfL Bochum II 62 0(6)
2006–2009 Borussia Dortmund 8 0(0)
2006–2009 Borussia Dortmund II 69 (12)
2009–2011 Rot-Weiß Oberhausen 48 0(7)
2011–2012 FSV Frankfurt 3 0(0)
2011–2012 FSV Frankfurt II 10 0(3)
2012–2016 Karlsruher SC 97 0(6)
2016–2017 SV Sandhausen 26 0(1)
2017– Karlsruher SC 71 0(7)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2013–2015 Jamaika 5 0 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Daniel Gordon wurde als Sohn eines jamaikanischstämmigen englischen Vaters und einer deutschen Mutter in Dortmund geboren und wuchs dort auf. Er begann mit dem Fußballspielen in der Jugendabteilung von Borussia Dortmund und wechselte in der B-Jugend zum VfL Bochum, mit der er zweimal westdeutscher A-Jugend-Meister und einmal deutscher Vizemeister wurde.

2004 und 2005 spielte er in der zweiten Mannschaft des VfL, ehe er zu Beginn der Spielzeit 2006/07 wieder zurück zum BVB wechselte, für den er ebenfalls in der zweiten Mannschaft spielte. Unter den Trainern Jürgen Röber und Thomas Doll trainierte Gordon in der Rückrunde der Saison 2006/07 bei den Profis mit. Sein Bundesligadebüt als Vertragsamateur gab er am 21. April 2007 im Spiel gegen Hertha BSC, als er in der 90. Minute für Tinga ins Spiel kam. Im Mai 2007 unterschrieb er einen Profivertrag bis 2009 beim BVB.

In den Spielzeiten 2009/10 und 2010/11 spielte Daniel Gordon bei Rot-Weiß Oberhausen in der 2. Bundesliga und bestritt insgesamt 48 Ligaspiele, in denen er sieben Treffer erzielte. RWO stieg in die 3. Liga ab.

Zur Saison 2011/12 wechselte Gordon zum FSV Frankfurt in die 2. Bundesliga. Er unterzeichnete bei den Hessen einen Zweijahresvertrag. Gordon konnte sich allerdings keinen Stammplatz erkämpfen und kam im Verlauf der Saison nur zu einem Spiel über die volle Spielzeit und zu zwei Kurzeinsätzen. Am Saisonende löste der FSV den Vertrag mit Gordon vorzeitig auf.[1] Er wechselte daraufhin zum Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC.[2] Mit dem KSC gelang ihm als Stammspieler in der Drittligasaison 2012/13 als Meister der direkte Wiederaufstieg.

Im Mai 2016 unterzeichnete er einen Zweijahresvertrag mit Option beim SV Sandhausen, nachdem sein auslaufender Vertrag beim KSC nicht verlängert worden war. Nach nur einer Spielzeit kehrte Gordon zum mittlerweile in die 3. Liga abgestiegenen Karlsruher SC zurück. Er erhielt dort einen Vertrag über zwei Jahre.[3] Dort wurde er neben David Pisot bald wieder zum Stamminnenverteidiger und war damit Teil der mit 29 Gegentreffern besten Defensive der Drittligasaison 2017/18, mit der der KSC Relegationsplatz 3 erreichte. Dort scheiterte man jedoch am FC Erzgebirge Aue. In der folgenden Saison spielte Gordon wieder Stamm und verpasste aufgrund von Sperren nur zwei Spiele. Am Saisonende stand der Aufstieg mit dem KSC in die Zweite Bundesliga.

NationalmannschaftBearbeiten

Am 4. Juni 2013 absolvierte Gordon sein erstes Länderspiel für die jamaikanische Fußballnationalmannschaft gegen Mexiko. Bei der 0:1-Niederlage stand Gordon in der Startelf.[4] Für die Nationalmannschaft ist er spielberechtigt, da seine Großeltern väterlicherseits aus Jamaika nach Großbritannien ausgewandert waren.[5]

ErfolgeBearbeiten

Karlsruher SC

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FSV Frankfurt löst Vertrag mit Daniel Gordon auf, Mitteilung auf der Homepage des FSV Frankfurt vom 9. Juni 2012.
  2. Daniel Gordon nächster KSC-Neuzugang (Memento vom 16. Juni 2012 im Internet Archive), Mitteilung auf der Homepage des Karlsruher SC vom 9. Juni 2012.
  3. Daniel Gordon kehrt zum KSC zurück. Pressemitteilung des KSC vom 23. Juni 2017, abgerufen am selben Tage.
  4. Jamaica 0 – 1 Mexico. In: The Jamaica Football Federation. 4. Juni 2013, archiviert vom Original am 21. Oktober 2013; abgerufen am 1. Juli 2017.
  5. RevierSport 48/2013, S. 24 f.