Curling-Europameisterschaft 1982

Spielort

Die Curling-Europameisterschaft 1982 der Männer und Frauen fand vom 6. bis 11. Dezember in Kirkcaldy in Schottland statt.

Turnier der MännerBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Gruppe A

Deutschland BR  BR Deutschland England  England Frankreich  Frankreich Italien  Italien
Skip: Keith Wendorf

Third: Hans Dieter Kiesel
Second: Sven Saile
Lead: Heiner Martin

Skip: Ronnie Brock

Third: John Brown
Second: Tony Fraser
Lead: Duncan Stewart

Skip: Henri Müller

Third: Rene Robert
Second: Fernand Schillinger
Lead: Albert Lecomte

Skip: Andrea Pavani

Third: Enrico Alberti
Second: Gian Carlo Valt
Lead: Gian A. Gillarduzzi

Niederlande  Niederlande Schweiz  Schweiz Wales  Wales
Skip: Wim Neeleman

Third: Robert v.d. Cammen
Second: Gustaaf van Imhoff
Lead: Jeroen Tilman

Skip: Jürg Tanner

Third: Jürg Hornisberger
Second: Patrik Lörtscher
Lead: Franz Tanner

Skip: Peter Williams

Third: Richard Davis
Second: Ray King
Lead: Adrian Meikle

Gruppe B

Danemark  Dänemark Finnland  Finnland Luxemburg  Luxemburg Norwegen  Norwegen
Skip: Frants Gufler

Third: Hans Gufler
Second: Michael Sindt
Lead: Holger Slotsager

Skip: Isto Kolehmainen

Third: Juhani Eholuoto
Second: Jorma Mäkelä
Lead: Keijo Silvan

Skip: Georges Schweich

Third: Bill Bannerman
Second: Denis Boulianne
Lead: Gilbert Franz

Skip: Pål Trulsen

Third: Flemming Davanger
Second: Stig-Arne Gunnestad
Lead: Kjell Berg

Osterreich  Österreich Schweden  Schweden Schottland  Schottland
Skip: Günter Mochny

Third: Roland Koudelka
Second: Arthur Fabi
Lead: Jakob Kuchl

Skip: Tom Schäffer

Third: Bengt Oscarius
Second: Lars Hegert
Lead: Boa Carlman

Skip: Mike Hay

Third: David Hay
Second: David Smith
Lead: Russell Keiller

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Draw Begegnung Resultat Begegnung Resultat Begegnung Resultat
1 BR Deutschland – Schweiz 9-5 Italien – Frankreich 5-3 Wales – England 9-5
2 Schweiz – Niederlande 13-6 Frankreich – BR Deutschland 10-9 England – Italien 10-3
3 Frankreich – Wales 9-2 Schweiz – England 9-6 BR Deutschland – Niederlande 13-7
4 Niederlande – Frankreich 7-5 Schweiz – Wales 18-1 BR Deutschland – Italien 10-4
5 Niederlande – England 11-6 Wales – Italien 8-5 Schweiz – Frankreich 7-4
6 Schweiz – Italien 9-2 BR Deutschland – England 9-5 Niederlande – Wales 8-3
7 BR Deutschland – Wales 14-2 Niederlande – Italien 6-5 Frankreich – England 6-4
Platz Team Spiele Siege Ndlg.
1. Deutschland BR  BR Deutschland 6 5 1
2. Schweiz  Schweiz 6 5 1
3. Niederlande  Niederlande 6 4 2
4. Frankreich  Frankreich 6 3 3
5. Wales  Wales 6 2 4
6. England  England 6 1 5
7. Italien  Italien 6 1 5

Gruppe BBearbeiten

Draw Begegnung Resultat Begegnung Resultat Begegnung Resultat
1 Schweden – Norwegen 8-7 Dänemark – Italien 11-6 Luxemburg – Wales 11-9
2 Schweden – Dänemark 10-9 Norwegen – Finnland 13-2 Italien – Luxemburg 15-3
3 Schweden – Italien 9-3 Dänemark – Finnland 12-5 Norwegen – Wales 14-2
4 Schweden – Finnland 13-3 Dänemark – Wales 13-3 Norwegen – Luxemburg 14-1
5 Schweden – Luxemburg 9-2 Norwegen – Italien 7-2 Wales – Luxemburg 8-3
6 Finnland – Luxemburg 7-6 Italien – Wales 12-2 Dänemark – Norwegen 7-6
7 Schweden – Wales 14-4 Italien – Finnland 7-3 Dänemark – Luxemburg 6-5
Platz Team Spiele Siege Ndlg.
1. Schottland  Schottland 6 6 0
2. Danemark  Dänemark 6 5 1
3. Schweden  Schweden 6 4 2
4. Norwegen  Norwegen 6 3 3
5. Luxemburg  Luxemburg 6 2 4
6. Osterreich  Österreich 6 1 5
7. Finnland  Finnland 6 0 6

PlatzierungsrundeBearbeiten

Spiel Begegnung Resultat
Spiel um Platz 13 Italien – Finnland 17-8
Spiel um Platz 11 Österreich – England 9-7
Spiel um Platz 9 Wales – Luxemburg 13-3
Spiel um Platz 7 Norwegen – Frankreich 8-6
Spiel um Platz 5 Schweden – Niederlande 6-5

Play-offBearbeiten

  Halbfinale     Finale
                 
 
  1A  Deutschland BR  BR Deutschland 9  
  2B  Danemark  Dänemark 2    
      1B  Schottland  Schottland 6
      1A  Deutschland BR  BR Deutschland 5
  1B  Schottland  Schottland 7      
  2A  Schweiz  Schweiz 6      
  Spiel um die Bronzemedaille
 
  2A  Schweiz  Schweiz 4
  2B  Danemark  Dänemark 3

EndstandBearbeiten

Platz Land
1 Schottland  Schottland
2 Deutschland BR  BR Deutschland
3 Schweiz  Schweiz
4 Danemark  Dänemark
5 Schweden  Schweden
6 Niederlande  Niederlande
7 Norwegen  Norwegen
8 Frankreich  Frankreich
9 Wales  Wales
10 Luxemburg  Luxemburg
11 Osterreich  Österreich
12 England  England
13 Italien  Italien
14 Finnland  Finnland

Turnier der FrauenBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Gruppe A

England  England Frankreich  Frankreich Luxemburg  Luxemburg Norwegen  Norwegen
Skip: Christine Short

Third: Margaret Maxwell
Second: Anne Walton
Lead: Anne Harvey

Skip: Huguette Julien

Third: Agnès Mercier
Second: Paulette Sulpice
Lead: Monique Tournier

Skip: Cilly Schweich

Third: Madeleine v.d. Houten
Second: Christianne Boulianne
Lead: Marie Garritze

Skip: Trine Trulsen

Third: Anne Jøtun Bakke
Second: Hanne Petterson
Lead: Catherine Hannevig

Osterreich  Österreich Schweiz  Schweiz Wales  Wales
Skip: Herta Küchenmeister

Third: Monica Holzl
Second: Edeltraud Koudelka
Lead: Marianne Gartner

Skip: Susan Schlapbach

Third: Irene Bürgi
Second: Ursula Schlapbach
Lead: Katrin Peterhans

Skip: Anne Stone

Third: Elizabeth Hunt
Second: Barbara Williams
Lead: Doris Vickers

Gruppe B

Danemark  Dänemark Deutschland BR  BR Deutschland Italien  Italien
Skip: Jane Bidstrup

Third: Iben Larsen
Second: Maj-Britt Reinholdt
Lead: Kirsten Hur

Skip: Almut Hege

Third: Josefine Einsle
Second: Susanne Koch
Lead: Petra Tschetsch

Skip: Maria G. Costantini

Third: Ann Lacedelli
Second: Nella Alvera
Lead: Angela Costantini

Niederlande  Niederlande Schweden  Schweden Schottland  Schottland
Skip: Els Neeleman

Third: Netty Born
Second: Lucie Wolfs
Lead: Lia van Elshout

Skip: Elisabeth Högström

Third: Katarina Hultling
Second: Birgitta Sewik
Lead: Karin Sjögren

Skip: Isobel Torrance

Third: Isobel Waddell
Second: Margaret Wiseman
Lead: Mary Armour

GruppenphaseBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Draw Begegnung Resultat Begegnung Resultat Begegnung Resultat
1 Norwegen – Schweiz 8-4 Wales – Frankreich 13-12 Österreich – England 15-5
2 Schweiz – Luxemburg 14-5 Norwegen – Frankreich 10-6 Österreich – Wales 10-4
3 Frankreich – Luxemburg 11-5 Schweiz – England 11-5 Norwegen – Wales 11-6
4 Frankreich – England 13-2 Schweiz – Österreich 12-2 Norwegen – Luxemburg 10-5
5 Schweiz – Wales 14-4 Norwegen – Österreich 12-6 England – Luxemburg 12-7
6 Österreich – Luxemburg 9-4 England – Wales 9-7 Schweiz – Frankreich 13-5
7 Norwegen – England 15-1 Luxemburg – Wales 11-5 Frankreich – Österreich 11-6
Platz Team Spiele Siege Ndlg.
1. Norwegen  Norwegen 6 6 0
2. Schweiz  Schweiz 6 5 1
3. Frankreich  Frankreich 6 3 3
4. Osterreich  Österreich 6 3 3
5. England  England 6 2 4
6. Luxemburg  Luxemburg 6 1 5
7. Wales  Wales 6 1 5

Gruppe BBearbeiten

Draw Begegnung Resultat Begegnung Resultat Begegnung Resultat
1 Schweden – Dänemark 13-6 Schottland – BR Deutschland 6-5 Italien – Niederlande 12-11
2 Schweden – BR Deutschland 9-8 Dänemark – Italien 12-8 Schottland – Niederlande 14-5
3 Italien – BR Deutschland 13-6 Dänemark – Niederlande 11-4 Schweden – Schottland 9-4
4 Dänemark – Schottland 13-6 BR Deutschland – Niederlande 12-0 Schweden – Italien 8-3
5 Schweden – Niederlande 16-2 Italien – Schottland 10-5 BR Deutschland – Dänemark 10-5
Platz Team Spiele Siege Ndlg.
1. Schweden  Schweden 5 5 0
2. Italien  Italien 5 3 2
3. Danemark  Dänemark 5 3 2
4. Schottland  Schottland 5 2 3
5. Deutschland BR  BR Deutschland 5 2 3
6. Niederlande  Niederlande 5 0 5

Tie BreakBearbeiten

Draw Begegnung Resultat
1 Italien – Dänemark 10-5

PlatzierungsrundeBearbeiten

Spiel Begegnung Resultat
Spiel um Platz 11 Niederlande – Luxemburg 10-4
Spiel um Platz 9 BR Deutschland – England 14-3
Spiel um Platz 7 Schottland – Österreich 16-2
Spiel um Platz 5 Frankreich – Dänemark 10-5

Play-offBearbeiten

  Halbfinale     Finale
                 
 
  1A  Norwegen  Norwegen 5  
  2B  Italien  Italien 9    
      1B  Schweden  Schweden 13
      2B  Italien  Italien 2
  1B  Schweden  Schweden 8      
  2A  Schweiz  Schweiz 4      
  Spiel um die Bronzemedaille
 
  1A  Norwegen  Norwegen 3
  2A  Schweiz  Schweiz 13

EndstandBearbeiten

Platz Land
1 Schweden  Schweden
2 Italien  Italien
3 Schweiz  Schweiz
4 Norwegen  Norwegen
5 Frankreich  Frankreich
6 Danemark  Dänemark
7 Schottland  Schottland
8 Osterreich  Österreich
9 Deutschland BR  BR Deutschland
10 England  England
11 Niederlande  Niederlande
12 Luxemburg  Luxemburg
13 Wales  Wales

WeblinksBearbeiten