Citroën GS Camargue

Citroën
Bertone Citroën GS Camargue, front b&w.jpg

GS Camargue

GS Camargue
Präsentationsjahr: 1972
Fahrzeugmesse: Genfer Auto-Salon
Klasse: Untere Mittelklasse
Karosseriebauform: Coupé
Motor: Ottomotor:
1,0 Liter (40 kW)
Länge: 4120 mm
Breite: 1680 mm
Höhe: 1150 mm
Radstand: 2550 mm
Serienmodell: keines

Der GS Camargue war ein Konzeptfahrzeug, das Citroën 1972 auf dem Genfer Autosalon präsentierte.[1]

Heckansicht

BeschreibungBearbeiten

Es handelte sich dabei um ein Coupé, das auf Basis des Citroën GS entstand. Das Design wurde von Bertone gestaltet. Das 2+2-sitzige Fahrzeug war die erste Zusammenarbeit zwischen Bertone und Citroën und mündete später in der Zusammenarbeit des GS-Nachfolgers Citroën BX.

Die technische Basis entsprach dem GS. Auch der Ottomotor mit 1015 cm³ Hubraum und 54 PS (40 kW) bei 6500/min sowie einem maximalen Drehmoment von 72 Nm bei 3500/min,[1] das Getriebe, die Hydropneumatik als auch das Armaturenbrett entstammten dem GS.

AbmessungenBearbeiten

Der Radstand beträgt 255 cm. Das Fahrzeug ist 412 cm lang, 168 cm breit und 115 cm hoch.

WeblinksBearbeiten

Commons: Citroën GS Camargue – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Citroën boxer engine auf citroenet.org.uk.