Hauptmenü öffnen

Christian Sprenger (Schwimmer)

australischer Schwimmer
Christian Sprenger Schwimmen
Christian Sprenger - Craig Franklin.jpg

Persönliche Informationen
Name: Christian David Sprenger
Nation: AustralienAustralien Australien
Schwimmstil(e): Brust
Verein: Commercial Swimming Club, Brisbane
Geburtstag: 19. Dezember 1985
Geburtsort: Brisbane
Größe: 196 cm
Gewicht: 92 kg
Medaillenspiegel

Christian David Sprenger (* 19. Dezember 1985 in Brisbane, Queensland) ist ein ehemaliger australischer Schwimmer.

KarriereBearbeiten

Christian Sprenger gehörte bereits 2006 zum australischen Team bei den Commonwealth Games und schwamm im Vorlauf für die Lagenstaffel, die im Finale Gold gewann. Zwei Jahre später qualifizierte er sich für die Strecken 100 m und 200 m Brust für die Olympischen Spiele in Peking, kam dort allerdings nicht über die Vorläufe hinaus. Er gewann jedoch mit der 4×100-m-Lagen-Staffel die Silbermedaille, nachdem er im Vorlauf zum Einsatz gekommen war. Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2009 in Rom stellte er im Halbfinale in 02:07,31 min einen neuen Weltrekord über 200 m Brust auf, musste sich im Finallauf jedoch Dániel Gyurta und Eric Shanteau geschlagen geben. Dennoch gewann er mit Bronze seine erste internationale Einzelmedaille.

2010 gewann er bei den Commonwealth Games in Neu-Delhi Silber über 100 m Brust und schwamm erneut im Vorlauf für die australische Lagenstaffel, die anschließend Gold gewann. Bei den Kurzbahnweltmeisterschaften Ende des Jahres in Dubai erreichte er als bestes Resultat Platz 16 über 100 m Brust. An der Weltmeisterschaft 2011 in Shanghai nahm Sprenger über 100 m Brust teil und wurde Zehnter. Außerdem kam er im Vorlauf für die australische Lagenstaffel zum Einsatz, die im Finale Silber holte.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewann Sprenger über 100 m Brust die Silbermedaille hinter Cameron van der Burgh. Außerdem war er Teil der Lagenstaffel Australiens, die Bronze hinter den USA und Japan gewann. Im darauffolgenden Jahr gelang ihm mit Gold über 100 m Brust bei den Schwimmweltmeisterschaften 2013 in Barcelona der größte Erfolg seiner Karriere. Zudem gewann er dort Silber über 50 m Brust sowie mit der australischen Lagenstaffel.

2014 gewann Christian Sprenger bei den Commonwealth Games in Glasgow über 50 m Brust Bronze hinter Cameron van der Burgh und Adam Peaty sowie Silber mit der Staffel über 4×100 m Lagen. Bei der Weltmeisterschaft 2015 in Kasan scheiterte er bei seinen beiden Starts über 50 und 100 m Brust bereits in den Vorläufen. Anfang 2016 gab er seinen Rücktritt aufgrund der Folgen einer 2014 erlittenen Schulterverletzung bekannt.[1]

PersönlichesBearbeiten

Sprenger ist deutscher Abstammung und wuchs in Brisbane auf. Der australische Freistilschwimmer Nicholas Sprenger ist sein Cousin.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

Sprenger stellte in seiner Karriere zwei Weltrekorde auf, die jedoch wieder gebrochen wurden: Ab 30. Juli 2009 hielt er in 02:07,31 min den Weltrekord über 200 m Brust auf der Langbahn, der am 1. Juli 2012 von Dániel Gyurta unterboten wurde. Am 10. August 2009 schwamm er in 02:01,98 min einen neuen Weltrekord über 200 m Brust auf der Kurzbahn, der am 13. Dezember 2009 ebenfalls von Gyurta gebrochen wurde.

Disziplin Langbahn Kurzbahn
50 m Brust OC 00:26,74 min 4. April 2014 Brisbane OC 00:26,24 min 5. November 2013 Singapur
100 m Brust 00:58,79 min 29. Juli 2013 Barcelona OC 00:57,14 min 10. November 2013 Tokio
200 m Brust OC 02:07,31 min 30. Juli 2009 Rom OC 02:01,98 min 10. August 2009 Hobart
(OC = Ozeanienrekord; Stand: 30. Juli 2016)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweisBearbeiten

  1. Olympic Silver Medalist Christian Sprenger Retires Due to Shoulder Injury Aftermath. Swimming World, 20. Januar 2016, abgerufen am 30. Juli 2016 (englisch).