Hauptmenü öffnen
Kurzbahnweltmeisterschaften 2010
Kurzbahnweltmeisterschaften 2010 Logo.gif
Veranstaltungsort Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Dubai
Teilnehmende Nationen 148
Teilnehmende Athleten ca. 780
Entscheidungen 40
Eröffnung 15. Dezember 2010
Abschluss 19. Dezember 2010
Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 12 6 7 25
2 RusslandRussland Russland 4 4 2 10
3 SpanienSpanien Spanien 4 2 2 8
4 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 3 5 6 14
5 FrankreichFrankreich Frankreich 3 3 2 8
6 NiederlandeNiederlande Niederlande 3 2 1 6
7 BrasilienBrasilien Brasilien 3 1 4 8
8 SudafrikaSüdafrika Südafrika 2 1 - 3
9 AustralienAustralien Australien 1 7 3 11
10 TunesienTunesien Tunesien 1 1 2 4
11 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1 1 3
SchwedenSchweden Schweden 1 1 1 3
13 VenezuelaVenezuela Venezuela 1 1 - 2
14 JapanJapan Japan 1 - - 1
15 DanemarkDänemark Dänemark - 1 2 3
UngarnUngarn Ungarn - 1 2 3
17 OsterreichÖsterreich Österreich - 1 1 2
ItalienItalien Italien - 1 1 2
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich - 1 - 1
UkraineUkraine Ukraine - 1 - 1
21 BahamasBahamas Bahamas - - 1 1
NorwegenNorwegen Norwegen - - 1 1
Total 40 41 39 120

Die Kurzbahnweltmeisterschaften 2010 im Schwimmen fanden vom 15. bis 19. Dezember 2010 in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt und wurden vom internationalen Schwimmverband FINA veranstaltet.

An den Weltmeisterschaften nahmen circa 780 Athleten aus 148 Nationen teil.[1] Austragungsort war der Hamdan bin Mohammed bin Rashid Sports Complex. Die neu entstandene Sportarena bot während der Wettkämpfe 10.000 Zuschauern Platz.[2]

Erfolgreichster Schwimmer bei den Weltmeisterschaften war Ryan Lochte mit sechs Gold- und einer Silbermedaille. Er erzielte über 200 m- und 400 m-Lagen einen neuen Weltrekord. Ihm gelang damit der erste Einzel-Weltrekord seit dem Verbot der Schwimmanzüge. Bei den Frauen waren Mireia Belmonte García und Rebecca Soni mit jeweils drei Gold- und einer Silbermedaille die erfolgreichsten Schwimmerinnen. Insgesamt wurden bei den Weltmeisterschaften vier Weltrekorde gebrochen und bei 30 der 40 ausgetragenen Wettbewerbe Weltmeisterschaftsrekorde aufgestellt.

Die deutsche Mannschaft war mit elf Athleten an den Wettkämpfen vertreten, vier Frauen und sieben Männer.[3] Die Weltmeisterschaften begannen aus deutscher Sicht zunächst enttäuschend. Steffen Deibler schied über 100 m-Schmetterling – wegen seiner Weltjahresbestzeit als Mitfavorit gehandelt – bereits im Vorlauf aus. Paul Biedermann erreichte über 200 m-Freistil nur Platz 5.[4] Mit drei Medaillen (Gold von Paul Biedermann über 400 m-Freistil, Silber von Markus Deibler über 100 m-Lagen und Bronze von Steffen Deibler über 50 m-Schmetterling) wurde schließlich aber die Mindestvorgabe des DSV noch erreicht.[5]

ZeichenerklärungBearbeiten

Schwimmen MännerBearbeiten

FreistilBearbeiten

50 m FreistilBearbeiten

Finale am 17. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Brasilien  Brasilien César Cielo Filho 20,51 CR
2 Frankreich  Frankreich Frédérick Bousquet 20,81
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Josh Schneider 20,88
4 Deutschland  Deutschland Steffen Deibler 20,97
5 Italien  Italien Marco Orsi 21,00
6 Frankreich  Frankreich Alain Bernard 21,20
7 Russland  Russland Sergei Fessikow 21,23
8 Italien  Italien Luca Dotto 21,37

100 m FreistilBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Brasilien  Brasilien César Cielo Filho 45,74 CR
2 Frankreich  Frankreich Fabien Gilot 45,97
3 Russland  Russland Nikita Lobinzew 46,35
4 Frankreich  Frankreich Alain Bernard 46,37
5 Australien  Australien Matthew Abood 46,40
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Nathan Adrian 46,44
7 Italien  Italien Luca Dotto 46,68
8 Schweden  Schweden Stefan Nystrand 46,81

200 m FreistilBearbeiten

Finale am 15. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte 1:41,08 CR
2 Russland  Russland Danila Isotow 1:41,70
3 Tunesien  Tunesien Oussama Mellouli 1:42,02
4 Russland  Russland Nikita Lobinzew 1:42,03
5 Deutschland  Deutschland Paul Biedermann 1:42,19
6 Polen  Polen Paweł Korzeniowski 1:42,73
7 Australien  Australien Tommaso D'Orsogna 1:42,96
8 Cayman Islands  Cayman Islands Shaune Fraser 1:43,91

400 m FreistilBearbeiten

Finale am 17. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Deutschland  Deutschland Paul Biedermann 3:37,06
2 Russland  Russland Nikita Lobinzew 3:37,84
3 Tunesien  Tunesien Oussama Mellouli 3:38,17
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Peter Vanderkaay 3:38,44
5 Danemark  Dänemark Mads Glæsner 3:38,56
6 Frankreich  Frankreich Sébastien Rouault 3:40,07
6 Frankreich  Frankreich Yannick Agnel 3:40,07
8 Tunesien  Tunesien Ahmed Mathlouthi 3:40,33

1500 m FreistilBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Tunesien  Tunesien Oussama Mellouli 14:24,16
2 Danemark  Dänemark Mads Glæsner 14:29,52
3 Ungarn  Ungarn Gergely Gyurta 14:31,47
4 Italien  Italien Federico Colbertaldo 14:33,92
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Peter Vanderkaay 14:35,25
6 Frankreich  Frankreich Sébastien Rouault 14:42,79
7 Tunesien  Tunesien Ahmed Mathlouthi 14:43,25
8 Brasilien  Brasilien Lucas Kanieski 14:45,51

SchmetterlingBearbeiten

50 m SchmetterlingBearbeiten

Finale am 18. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Venezuela  Venezuela Albert Subirats 22,40 CR
2 Ukraine  Ukraine Andrij Howorow 22,43
3 Deutschland  Deutschland Steffen Deibler 22,44
4 Brasilien  Brasilien Nicholas Santos 22,45
5 Australien  Australien Geoff Huegill 22,75
6 Spanien  Spanien Rafael Muñoz Pérez 22,77
7 Japan  Japan Masayuki Kishida 22,79
8 Brasilien  Brasilien Glauber Silva 22,87

100 m SchmetterlingBearbeiten

Finale am 16. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Russland  Russland Jewgeni Korotyschkin 50,23
2 Venezuela  Venezuela Albert Subirats 50,24
3 Brasilien  Brasilien Kaio Almeida 50,33
4 Japan  Japan Masayuki Kishida 50,64
5 Polen  Polen Konrad Czerniak 50,75
6 Niederlande  Niederlande Joeri Verlinden 50,78
7 Kenia  Kenia Jason Dunford 50,79
8 Slowenien  Slowenien Peter Mankoč 50,85
  • Deutschland  Benjamin Starke belegte mit 51,55 s im Vorlauf Platz 18.
  • Deutschland  Steffen Deibler – der vor der Weltmeisterschaft mit 49,95 s die Weltjahresbestleistung hielt und zu den Favoriten gezählt wurde – belegte mit 51,72 s im Vorlauf nur Platz 21.
  • Osterreich  Dinko Jukić belegte mit 52,32 s im Vorlauf Platz 29.
  • Osterreich  Martin Spitzer belegte mit 52,78 s im Vorlauf Platz 37.

200 m SchmetterlingBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Sudafrika  Südafrika Chad Guy Bertrand Le Clos 1:51,56
2 Brasilien  Brasilien Kaio de Almeida 1:51,61
3 Ungarn  Ungarn László Cseh 1:51,67
4 Australien  Australien Chris Wright 1:51,85
5 China Volksrepublik  Volksrepublik China Wu Peng 1:51,92
6 Polen  Polen Marcin Cieślak 1:53,09
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Robert Bollier 1:53,61
7 Australien  Australien Jayden Hadler 1:53,61

RückenBearbeiten

50 m RückenBearbeiten

Finale am 18. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Russland  Russland Stanislaw Donez 22,93 CR
2 China Volksrepublik  Volksrepublik China Sun Xiaolei 23,13
2 Spanien  Spanien Aschwin Wildeboer Faber 23,13
4 Frankreich  Frankreich Camille Lacourt 23,16
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Nicholas Thoman 23,28
6 Brasilien  Brasilien Guilherme Guido 23,39
7 Frankreich  Frankreich Jérémy Stravius 23,53
8 Australien  Australien Benjamin Treffers 23,68

100 m RückenBearbeiten

Finale am 16. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Russland  Russland Stanislaw Donez 49,07 CR
2 Frankreich  Frankreich Camille Lacourt 49,80
3 Spanien  Spanien Aschwin Wildeboer Faber 50,04
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Nicholas Thoman 50,38
5 Japan  Japan Ryōsuke Irie 50,55
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten David Plummer 50,59
7 Frankreich  Frankreich Jérémy Stravius 50,79
8 Brasilien  Brasilien Guilherme Guido 50,91

200 m RückenBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte 1:46,68 CR
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tyler Clary 1:49,09
3 Osterreich  Österreich Markus Rogan 1:49,96
4 Spanien  Spanien Aschwin Wildeboer Faber 1:50,01
5 Japan  Japan Ryōsuke Irie 1:50,18
6 Polen  Polen Radosław Kawęcki 1:50,90
7 Kanada  Kanada Jake Tapp 1:52,56
Italien  Italien Damiano Lestingi DSQ

BrustBearbeiten

50 m BrustBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Brasilien  Brasilien Felipe Silva 25,95 CR
2 Sudafrika  Südafrika Cameron van der Burgh 26,03
3 Norwegen  Norwegen Aleksander Hetland 26,29
4 Sudafrika  Südafrika Roland Schoeman 26,41
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Mihail Alexandrov 26,44
6 Niederlande  Niederlande Robin van Aggele 26,50
7 Russland  Russland Aleksandr Triznov 26,71
Italien  Italien Fabio Scozzoli DSQ

100 m BrustBearbeiten

Finale am 16. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Sudafrika  Südafrika Cameron van der Burgh 56,80 CR
2 Italien  Italien Fabio Scozzoli 57,13
3 Brasilien  Brasilien Felipe Silva 57,39
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Mihail Alexandrov 57,42
5 Australien  Australien Brenton Rickard 57,79
6 Ungarn  Ungarn Dániel Gyurta 58,16
7 Kasachstan  Kasachstan Vladislav Polyakov 58,66
Japan  Japan Naoya Tomita DSQ

200 m BrustBearbeiten

Finale am 17. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Japan  Japan Naoya Tomita 2:03,12 CR
2 Ungarn  Ungarn Dániel Gyurta 2:03,47
3 Australien  Australien Brenton Rickard 2:04,33
4 Deutschland  Deutschland Marco Koch 2:05,15
4 Sudafrika  Südafrika Neil Robert Versfeld 2:05,15
6 Russland  Russland Grigori Falko 2:05,28
7 Frankreich  Frankreich Hugues Duboscq 2:05,68
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Eric Shanteau 2:05,86

LagenBearbeiten

100 m LagenBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte 50,86
2 Deutschland  Deutschland Markus Deibler 51,69
3 Russland  Russland Sergei Fessikow 51,81
4 Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago George Bovell 51,97
5 Australien  Australien Kenneth To 52,20
6 Japan  Japan Takurō Fujii 52,36
7 Kanada  Kanada Jake Tapp 52,97
8 Brasilien  Brasilien Henrique Rodrigues 53,69

200 m LagenBearbeiten

Finale am 17. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte 1:50,08 WR
2 Osterreich  Österreich Markus Rogan 1:52,90
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tyler Clary 1:53,56
4 Brasilien  Brasilien Henrique Rodrigues 1:54,20
5 Litauen  Litauen Vytautas Janušaitis 1:54,79
6 Australien  Australien Kenneth To 1:55,64
7 Osterreich  Österreich Dinko Jukić 1:56,51
8 Australien  Australien Tommaso d'Orsogna 1:57,12

400 m LagenBearbeiten

Finale am 16. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte 3:55,50 WR
2 Tunesien  Tunesien Oussama Mellouli 3:57,40
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tyler Clary 3:57,56
4 Ungarn  Ungarn Dávid Verrasztó 4:02,73
5 Sudafrika  Südafrika Chad Guy Bertrand Le Clos 4:03,74
6 Ungarn  Ungarn László Cseh 4:04,93
7 Israel  Israel Gal Nevo 4:05,26
8 Russland  Russland Alexander Tichonow 4:06,39

StaffelBearbeiten

Staffel 4 × 100 m FreistilBearbeiten

Finale am 15. Dezember

Platz Land Athletinnen Zeit
1 Frankreich  Frankreich 3:04,78 CR ER
2 Russland  Russland 3:04,82
3 Brasilien  Brasilien 3:05,74
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:06,10
5 Australien  Australien 3:06,18
6 Italien  Italien 3:06,56
7 China Volksrepublik  Volksrepublik China 3:11,03
8 Schweden  Schweden 3:11,29

Staffel 4 × 200 m FreistilBearbeiten

Finale am 16. Dezember

Platz Land Athletinnen Zeit
1 Russland  Russland 6:49,04 WR
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 6:49,58
3 Frankreich  Frankreich 6:53,05
4 Deutschland  Deutschland 6:54,12
5 Australien  Australien 6:57,41
6 China Volksrepublik  Volksrepublik China 7:02,14
7 Tschechien  Tschechien 7:04,42
8 Brasilien  Brasilien 7:06,19

Staffel 4 × 100 m LagenBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:20,99 CR
2 Russland  Russland 3:21,61
3 Brasilien  Brasilien 3:23,12
4 Frankreich  Frankreich 3:23,60
5 Australien  Australien 3:24,46
6 Japan  Japan 3:25,67
7 Deutschland  Deutschland 3:26,05
8 China Volksrepublik  Volksrepublik China 3:27,47

Schwimmen FrauenBearbeiten

FreistilBearbeiten

50 m FreistilBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Niederlande  Niederlande Ranomi Kromowidjojo 23,37
2 Niederlande  Niederlande Hinkelien Schreuder 23,81
3 Bahamas  Bahamas Arianna Vanderpool-Wallace 24,04
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Jessica Hardy 24,04
5 Estland  Estland Triin Aljand 24,16
6 China Volksrepublik  Volksrepublik China Li Zhesi 24,18
7 Kanada  Kanada Victoria Poon 24,19
8 Deutschland  Deutschland Dorothea Brandt 24,21

100 m FreistilBearbeiten

Finale am 17. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Niederlande  Niederlande Ranomi Kromowidjojo 51,45 CR
2 Niederlande  Niederlande Femke Heemskerk 52,18
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Natalie Coughlin 52,25
4 Frankreich  Frankreich Camille Muffat 52,41
5 Kanada  Kanada Victoria Poon 52,51
6 Australien  Australien Marieke Guehrer 52,81
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Dana Vollmer 52,95
8 Australien  Australien Emma McKeon 53,10

200 m FreistilBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Frankreich  Frankreich Camille Muffat 1:52,29 CR
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Katie Hoff 1:52,91
3 Australien  Australien Kylie Palmer 1:52,96
4 China Volksrepublik  Volksrepublik China Tang Yi 1:53,07
5 Australien  Australien Blair Evans 1:55,03
6 Ungarn  Ungarn Evelin Verrasztó 1:55,06
7 Italien  Italien Federica Pellegrini 1:55,24
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Dana Vollmer 1:56,73

400 m FreistilBearbeiten

Finale am 17. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Katie Hoff 3:57,07 CR
2 Australien  Australien Kylie Palmer 3:58,39
3 Italien  Italien Federica Pellegrini 3:59,52
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chloe Sutton 4:00,05
5 Frankreich  Frankreich Coralie Balmy 4:00,14
6 China Volksrepublik  Volksrepublik China Li Xuanxu 4:02,38
7 Spanien  Spanien Erika Villaécija García 4:02,69
8 Spanien  Spanien Patricia Castro Ortega 4:04,85

800 m FreistilBearbeiten

Finale am 16. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Spanien  Spanien Erika Villaécija García 8:11,61
2 Spanien  Spanien Mireia Belmonte García 8:12,48
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kate Ziegler 8:12,84
4 Danemark  Dänemark Lotte Friis 8:14,22
5 China Volksrepublik  Volksrepublik China Chen Qian 8:16,11
6 Australien  Australien Blair Evans 8:16,52
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chloe Sutton 8:16,54
8 Frankreich  Frankreich Coralie Balmy 8:16,73

SchmetterlingBearbeiten

50 m SchmetterlingBearbeiten

Finale am 17. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Schweden  Schweden Therese Alshammar 24,87 CR
2 Australien  Australien Felicity Galvez 24,90
3 Danemark  Dänemark Jeanette Ottesen 25,24
4 China Volksrepublik  Volksrepublik China Lu Ying 25,34
5 Niederlande  Niederlande Inge Dekker 25,48
6 Estland  Estland Triin Aljand 25,61
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Christine Magnuson 25,74
8 Australien  Australien Marieke Guehrer 25,96

100 m SchmetterlingBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Australien  Australien Felicity Galvez 55,43 CR
2 Schweden  Schweden Therese Alshammar 55,73
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Dana Vollmer 56,25
4 China Volksrepublik  Volksrepublik China Liu Zige 56,61
5 China Volksrepublik  Volksrepublik China Lu Ying 56,62
6 Danemark  Dänemark Jeanette Ottesen 56,67
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Christine Magnuson 56,98
8 Niederlande  Niederlande Inge Dekker 57,46

200 m SchmetterlingBearbeiten

Finale am 15. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Spanien  Spanien Mireia Belmonte Garcia 2:03,59 CR
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Jemma Lowe 2:03,94
3 Schweden  Schweden Petra Granlund 2:04,38
4 Ungarn  Ungarn Katinka Hosszú 2:04,68
5 China Volksrepublik  Volksrepublik China Liu Zige 2:04,78
6 Australien  Australien Felicity Galvez 2:04,98
7 Kanada  Kanada Audrey Lacroix 2:06,52
8 Italien  Italien Alessia Polieri 2:06,98

RückenBearbeiten

50 m RückenBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 China Volksrepublik  Volksrepublik China Zhao Jing 26,27 CR
2 Australien  Australien Rachel Goh 26,54
3 Spanien  Spanien Mercedes Peris Minguet 26,80
4 Japan  Japan Miyuki Takemura 26,91
5 China Volksrepublik  Volksrepublik China Gao Chang 27,00
6 Russland  Russland Anastassija Sujewa 27,01
7 Weissrussland 1995  Weißrussland Aleksandra Gerasimenya 27,02
8 Brasilien  Brasilien Fabiola Molina 27,67

100 m RückenBearbeiten

Finale am 16. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Natalie Coughlin 56,08 CR
2 China Volksrepublik  Volksrepublik China Zhao Jing 56,18
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China Gao Chang 56,21
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Melissa Franklin 56,92
5 Australien  Australien Rachel Goh 57,36
6 Russland  Russland Anastassija Sujewa 57,67
7 Spanien  Spanien Mercedes Peris Minguet 57,87
8 Weissrussland 1995  Weißrussland Aleksandra Gerasimenya 58,48

200 m RückenBearbeiten

Finale am 17. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Frankreich  Frankreich Alexianne Castel 2:01,67
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Melissa Franklin 2:02,01
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China Zhou Yanxin 2:03,22
4 Ukraine  Ukraine Daryna Sewina 2:03,61
5 Niederlande  Niederlande Sharon van Rouwendaal 2:04,10
6 Tschechien  Tschechien Simona Baumrtová 2:06,05
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Madison White 2:06,23
8 Ungarn  Ungarn Zsuzsanna Jakabos 2:06,74

BrustBearbeiten

50 m BrustBearbeiten

Finale am 16. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Rebecca Soni 29,83
2 Australien  Australien Leiston Pickett 29,84
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China Zhao Jin 29,90
4 Russland  Russland Julija Jefimowa 29,99
5 Deutschland  Deutschland Dorothea Brandt 30,19
6 Jamaika  Jamaika Alia Shanee Atkinson 30,22
7 China Volksrepublik  Volksrepublik China Wang Randi 30,26
8 Australien  Australien Sarah Katsoulis 30,34

100 m BrustBearbeiten

Finale am 18. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Rebecca Soni 1:03,98 CR
2 Australien  Australien Leisel Jones 1:04,26
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China Ji Liping 1:04,79
4 Danemark  Dänemark Rikke Møller Pedersen 1:04,80
5 Schweden  Schweden Jennie Johansson 1:05,31
6 Australien  Australien Sarah Katsoulis 1:05,43
7 Russland  Russland Julija Jefimowa 1:05,50
8 Niederlande  Niederlande Moniek Nijhuis 1:05,99

200 m BrustBearbeiten

Finale am 19. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Rebecca Soni 2:16,39 CR
2 China Volksrepublik  Volksrepublik China Sun Ye 2:18,09
3 Danemark  Dänemark Rikke Møller Pedersen 2:18,82
4 Russland  Russland Julija Jefimowa 2:19,69
5 Kanada  Kanada Martha McCabe 2:20,61
6 China Volksrepublik  Volksrepublik China Ji Liping 2:21,05
7 Japan  Japan Rie Kanetō 2:22,11
8 Jamaika  Jamaika Alia Shanee Atkinson 2:25,49

LagenBearbeiten

100 m LagenBearbeiten

Finale am 16. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ariana Kukors 58,95
2 Australien  Australien Kotuku Ngawati 59,27
3 Niederlande  Niederlande Hinkelien Schreuder 59,53
4 Estland  Estland Jane Trepp 59,85
5 Deutschland  Deutschland Theresa Michalak 59,97
6 Ungarn  Ungarn Evelin Verrasztó 1:00,19
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Melissa Franklin 1:00,75
8 Italien  Italien Francesca Segat 1:01,29

200 m LagenBearbeiten

Finale am 18. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Spanien  Spanien Mireia Belmonte García 2:05,73 CR
2 China Volksrepublik  Volksrepublik China Ye Shiwen 2:05,94
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ariana Kukors 2:06,09
4 Ungarn  Ungarn Katinka Hosszú 2:06,88
5 Ungarn  Ungarn Evelin Verrasztó 2:07,81
6 Italien  Italien Francesca Segat 2:08,38
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Melissa Franklin 2:08,38
8 Australien  Australien Kotuku Ngawati 2:09,32

400 m LagenBearbeiten

Finale am 15. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Spanien  Spanien Mireia Belmonte Garcia 4:24,21 CR ER
2 China Volksrepublik  Volksrepublik China Ye Shiwen 4:24,55
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China Li Xuanxu 4:29,05
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Hannah Miley 4:29,77
5 Ungarn  Ungarn Zsuzsanna Jakabos 4:30,44
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ariana Kukors 4:31,01
7 Tschechien  Tschechien Barbora Závadová 4:35,01
8 Japan  Japan Maiko Fujino 4:36,16

StaffelBearbeiten

Staffel 4 × 100 m FreistilBearbeiten

Finale am 18. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 Niederlande  Niederlande 3:28,54 CR
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:29,34
3 China Volksrepublik  Volksrepublik China 3:29,81
4 Australien  Australien 3:30,92
5 Schweden  Schweden 3:31,97
6 Kanada  Kanada 3:33,92
7 Russland  Russland 3:35,58
8 Brasilien  Brasilien 3:35,95

Staffel 4 × 200 m FreistilBearbeiten

Finale am 15. Dezember

Platz Land Athletinnen Zeit
1 China Volksrepublik  Volksrepublik China 07:35,94 WR
2 Australien  Australien 07:37:57
3 Frankreich  Frankreich 07:38,33 ER
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 07:38,42
5 Schweden  Schweden 07:41,91
6 Italien  Italien 07:46,80
7 Ungarn  Ungarn 07:47,70
8 Russland  Russland 07:48,97

Staffel 4 × 100 m LagenBearbeiten

Finale am 17. Dezember

Platz Land Athlet Zeit
1 China Volksrepublik  Volksrepublik China 3:48,29 CR
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3:48,36
3 Australien  Australien 3:48,88
4 Russland  Russland 3:53,08
5 Schweden  Schweden 3:53,98
6 Kanada  Kanada 3:56,57
7 Italien  Italien 3:57,58
8 Brasilien  Brasilien 3:59,45

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "Team Entries" (Memento des Originals vom 30. November 2010 auf WebCite)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fina.org Website der Fina. Abgerufen am 14. Dezember 2010. (englische Seite)
  2. "Hamdan bin Mohammed bin Rashid Sports Complex" (Memento des Originals vom 12. Dezember 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dubaiswimming2010.ae Offizielle Website des Veranstalters. Abgerufen am 14. Dezember 2010. (englische Seite)
  3. "Auf der Erfolgswelle nach Dubai – DSV nominiert elf Schwimmer/innen für die Kurzbahn-WM"@1@2Vorlage:Toter Link/schwimmen.dsv.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Website des DSV. Abgerufen am 14. Dezember 2010.
  4. "Biedermann als Vierter im Finale - Vorlauf-Aus für Deibler" Website des DSV. Abgerufen am 19. Dezember 2010.
  5. "DSV-Ziel: 3 Medaillen bei Kurzbahn-WM" (Memento des Originals vom 19. Dezember 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swimsportnews.de Website von SwimSportNews. Abgerufen am 19. Dezember 2010.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten