Hauptmenü öffnen

Schwimmweltmeisterschaften 2013

Schwimmveranstaltung der FINA in Barcelona (Spanien)

Die 15. Schwimmweltmeisterschaften (offiziell: 15th FINA World Championship) fanden vom 19. Juli bis 4. August 2013 in der spanischen Stadt Barcelona statt.

15. Schwimmweltmeisterschaften 2013
Logo
Gastgeberort Barcelona
Gastgeberland SpanienSpanien Spanien
Beginn 19. Juli 2013
Ende 4. August 2013
Veranstaltungsorte Palau Sant Jordi,
Port Vell,
Piscina Municipal de Montjuïc,
Bernat Picornell Schwimmstadion
Disziplinen Schwimmsport,
Freiwasserschwimmen,
Wasserball,
Wasserspringen,
Klippenspringen,
Synchronschwimmen
Athleten
2015 Kasan
[ Auf Wikidata bearbeiten ]
Medaillenspiegel
(Endstand nach 68 Entscheidungen)
Pl. Land G S B Gesamt
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 15 10 9 34
2 China VolksrepublikVolksrepublik China China 14 8 4 26
3 RusslandRussland Russland 9 6 4 19
4 FrankreichFrankreich Frankreich 4 1 4 9
5 UngarnUngarn Ungarn 4 1 2 7
6 AustralienAustralien Australien 3 11 - 14
7 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 3 4 10
8 BrasilienBrasilien Brasilien 3 2 5 10
9 SudafrikaSüdafrika Südafrika 3 1 1 5
10 SpanienSpanien Spanien 1 6 5 12
11 ItalienItalien Italien 1 3 1 5
12 DanemarkDänemark Dänemark 1 3 - 4
13 JapanJapan Japan 1 2 3 6
14 GriechenlandGriechenland Griechenland 1 1 - 2
LitauenLitauen Litauen 1 1 - 2
SchwedenSchweden Schweden 1 1 - 2
17 NiederlandeNiederlande Niederlande 1 - 3 4
18 TunesienTunesien Tunesien 1 - 1 2
19 KolumbienKolumbien Kolumbien 1 - - 1
20 KanadaKanada Kanada - 3 4 7
21 PolenPolen Polen - 2 1 3
22 UkraineUkraine Ukraine - 1 4 5
23 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien - 1 1 2
24 BelgienBelgien Belgien - 1 - 1
MontenegroMontenegro Montenegro - 1 - 1
26 MexikoMexiko Mexiko - - 4 4
27 NeuseelandNeuseeland Neuseeland - - 3 3
28 FinnlandFinnland Finnland - - 1 1
KroatienKroatien Kroatien - - 1 1
MalaysiaMalaysia Malaysia - - 1 1
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago - - 1 1
Gesamt 68 69 67 204

Das 21-köpfige Bureau des Schwimmweltverbandes (FINA) vergab die Veranstaltung am 18. Juli 2009, dem Vorabend der Schwimmweltmeisterschaften in Rom, zunächst nach Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Bewerbung setzte sich in der entscheidenden Abstimmung gegen die Kandidaturen aus Hamburg (Deutschland) und Moskau (Russland) durch.[1] Im Vorfeld hatten auch Belgrad (Serbien), Budapest/Balatonfüred (Ungarn), Hongkong (China) und Madrid (Spanien) ihr Interesse an der Ausrichtung bekundet.

Im Mai 2010 gab das Organisationskomitee der Vereinigten Arabischen Emirate den Verzicht auf die Austragung bekannt. Beim Treffen des FINA-Exekutivkomitees am 28. September 2010 in Punta del Este einigte man sich auf Barcelona als Veranstaltungsort für die Wettkämpfe 2013. Hamburg hatte zuvor seine erneute Bewerbung zurückgezogen.[2] Barcelona veranstaltet somit nach 2003 zum zweiten Mal dieses Ereignis.

Inhaltsverzeichnis

AustragungsorteBearbeiten

Als Austragungsorte haben dieselben vier Bauten fungiert, in welchen auch schon die Schwimmweltmeisterschaften 2003 durchgeführt wurden.

Die Wettbewerbe im Bahnen- und Synchronschwimmen fanden im Palau Sant Jordi statt, das Freiwasserschwimmen sowie die neu eingeführte Disziplin Klippensprung fanden im Port Vell, einem Hafengebiet von Barcelona statt. Die Wasserspringer/innen trugen ihre Wettbewerbe im Piscina Municipal de Montjuïc aus, die Wasserballmannschaften kämpften im Piscines Bernat Picornell um Medaillen.

TeilnehmerBearbeiten

An den Weltmeisterschaften in Barcelona nahmen 2310 Athleten aus 180 Nationen teil. Von diesen 2310 Athleten fielen 309 auf das Synchronschwimmen, 245 auf die Wettbewerbe im Wassersprung, 190 auf die Freiwasserschwimmer, 416 auf die Wasserballspieler (32 Teams mit je 13 Spielern) und 1150 auf die Beckenschwimmwettbewerbe.

Zeitplan und SportartenBearbeiten

Es wurden insgesamt 68 Wettbewerbe ausgetragen, zwei mehr als bei den Weltmeisterschaften 2011. Neu im Programm war die Disziplin Klippenspringen, bei der Athleten im Hafengebiet von Barcelona ihre Fähigkeiten im Sprung von Plattformen mit Höhen von 20 Metern (Frauen) und 27 Metern (Männer) präsentieren mussten.

Legende zum nachfolgend dargestellten Wettkampfprogramm:

    Eröffnungs- und Abschluss-Zeremonie         Qualifikationswettkämpfe      2  Finalentscheidungen

Letzte Spalte: Gesamtanzahl der Entscheidungen in den einzelnen Sportarten

Zeitplan der Schwimmweltmeisterschaften 2013 (mit Anzahl der Entscheidungen)[3]
Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So
Juli / August 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 1 2 3 4 Gesamt
Eröffnung/Abschluss
Freiwasserschwimmen 2 1 1 1 2 7
Schwimmen 4 4 5 4 5 5 5 8 40
Synchronschwimmen 1 1 1 1 1 1 1 7
Wasserball 1 1 2
Wasserspringen 1 1 2 2 1 1 1 1 1 1 12
Finalentscheidungen 4 2 4 3 1 3 2 4 5 4 6 5 5 6 6 8 68

Aufgestellte RekordeBearbeiten

MännerBearbeiten

Disziplin Runde Art Athlet Zeit
50 m Freistil Halbfinale Afrikarekord Sudafrika  Roland Schoeman 21,67 s
200 m Rücken Finale Europarekord Polen  Radosław Kawęcki 1:54,24 min
50 m Brust Halbfinale Europarekord Slowenien  Damir Dugonjič 26,83 s
50 m Brust Finale Ozeanienrekord Australien  Christian Sprenger 26,78 s
200 m Brust Finale Weltmeisterschaftsrekord
Europarekord
Ungarn  Dániel Gyurta 2:07,23 min
50 m Schmetterling Vorlauf Asienrekord China Volksrepublik  Wu Peng 23,43 s

FrauenBearbeiten

Disziplin Runde Art Athletin/nen Zeit
400 m Freistil Finale Amerikarekord Vereinigte Staaten  Katie Ledecky 3:59,82 min
800 m Freistil Vorlauf Ozeanienrekord Neuseeland  Lauren Boyle 8:21,00 min
800 m Freistil Finale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Amerikarekord
Vereinigte Staaten  Katie Ledecky 8:13,86 min
800 m Freistil Finale Ozeanienrekord Neuseeland  Lauren Boyle 8:18,58 min
1500 m Freistil Finale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Amerikarekord
Vereinigte Staaten  Katie Ledecky 15:36,53 min
1500 m Freistil Finale Europarekord Danemark  Lotte Friis 15:38,88 min
1500 m Freistil Finale Ozeanienrekord Neuseeland  Lauren Boyle 15:44,71 min
200 m Rücken Finale Weltmeisterschaftsrekord Vereinigte Staaten  Missy Franklin 2:04,76 min
50 m Brust Vorlauf Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Europarekord
Russland  Julija Jefimowa 29,78 s
50 m Brust Halbfinale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Europarekord
Litauen  Rūta Meilutytė 29,48 s
50 m Brust Finale Amerikarekord Vereinigte Staaten  Jessica Hardy 29,80 s
100 m Brust Vorlauf Weltmeisterschaftsrekord
Europarekord
Litauen  Rūta Meilutytė 1:04,52 min
100 m Brust Halbfinale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Europarekord
Litauen  Rūta Meilutytė 1:04,35 min
200 m Brust Halbfinale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Europarekord
Danemark  Rikke Møller Pedersen 2:19,11 min
50 m Schmetterling Halbfinale Afrikarekord Agypten  Farida Osman 26,12 s
50 m Schmetterling Finale Asienrekord China Volksrepublik  Lu Ying 25,42 s
4 × 100 m Freistil Finale Amerikarekord Vereinigte Staaten  Staffel Amerikas 3:32,31 min
4 × 100 m Freistil Finale Ozeanienrekord Australien  Staffel Australiens 3:32,43 min

BeckenschwimmenBearbeiten

AbkürzungenBearbeiten

WR = Weltrekord
CR = Weltmeisterschaftsrekord
ER = Europarekord
AM = Amerikarekord
OC = Ozeanienrekord
AS = Asienrekord

MännerBearbeiten

Siehe auch:Liste aller detaillierten Einzelergebnisse

FreistilBearbeiten

50 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Brasilien  Brasilien César Cielo Filho 21,32 s
2 Russland  Russland Wladimir Morosow 21,47 s
3 Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago George Bovell 21,51 s
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Nathan Adrian 21,60 s
5 Frankreich  Frankreich Florent Manaudou 21,64 s
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Anthony Ervin 21,65 s
7 Sudafrika  Südafrika Roland Schoeman 21,85 s
8 Frankreich  Frankreich Frédérick Bousquet 21,93 s

Finale am 3. August 2013
Deutschland  Christoph Fildebrandt belegte mit 22,64 s im Vorlauf Rang 25.

100 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Australien  Australien James Magnussen 47,71 s
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten James Feigen 47,82 s
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Nathan Adrian 47,84 s
4 Australien  Australien Cameron McEvoy 47,88 s
5 Russland  Russland Wladimir Morosow 48,01 s
6 Brasilien  Brasilien Marcelo Chierighini 48,28 s
7 Frankreich  Frankreich Fabien Gilot 48,33 s
8 Italien  Italien Luca Dotto 48,58 s

Finale am 1. August 2013

200 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Frankreich  Frankreich Yannick Agnel 1:44,20
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Conor Dwyer 1:45,32
3 Russland  Russland Danila Isotow 1:45,59
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte 1:45,64
5 Japan  Japan Kōsuke Hagino 1:45,94
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Robert Renwick 1:46,52
7 Australien  Australien Cameron McEvoy 1:46,63
8 Australien  Australien Thomas Fraser-Holmes 1:47,11

Finale am 30. Juli 2013
Deutschland  Clemens Rapp belegte mit 1:47,51 min im Halbfinale Rang 12.
Deutschland  Dimitri Colupaev belegte mit 1:48,50 min im Vorlauf Rang 19.

400 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 China Volksrepublik  China Sun Yang 3:41,59
2 Japan  Japan Kōsuke Hagino 3:44,82
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connor Jaeger 3:44,85
4 Kanada  Kanada Ryan Cochrane 3:45,02
5 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich James Guy 3:47,96
6 Sudafrika  Südafrika Devon Myles Brown 3:48,40
6 Australien  Australien Jordan Harrison 3:48,40
8 China Volksrepublik  China Hao Yun 3:48,88

Finale am 28. Juli 2013
Osterreich  David Brandl belegte mit 3:51,98 min im Vorlauf Rang 19.

800 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 China Volksrepublik  China Sun Yang 7:41,36
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Michael McBroom 7:43,60
3 Kanada  Kanada Ryan Cochrane 7:43,70
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connor Jaeger 7:44,26
5 Australien  Australien Jordan Harrison 7:47,38
6 Italien  Italien Gregorio Paltrinieri 7:50,29
7 Faroer  Färöer Pál Joensen 7:52,57
8 Tunesien  Tunesien Oussama Mellouli 7:52,79

Finale am 31. Juli 2013
Deutschland  Sören Meißner belegte mit 7:56,64 min im Vorlauf Rang 13.
Deutschland  Martin Grodzki belegte mit 8:00,36 min im Vorlauf Rang 20.
Osterreich  David Brandl belegte mit 8:05,45 min im Vorlauf Rang 23.

1500 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 China Volksrepublik  China Sun Yang 14:41,15
2 Kanada  Kanada Ryan Cochrane 14:42,48
3 Italien  Italien Gregorio Paltrinieri 14:45,37
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connor Jaeger 14:47,96
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Michael McBroom 14:53,95
6 Australien  Australien Jordan Harrison 15:00,44
7 Faroer  Färöer Pál Joensen 15:03,10
8 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Daniel Fogg 15:05,92

Finale am 4. August 2013
Deutschland  Sören Meissner belegte mit 15:23,33 min im Vorlauf Rang 22.

RückenBearbeiten

50 m RückenBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Frankreich  Frankreich Camille Lacourt 24,42
2 Frankreich  Frankreich Jérémy Stravius 24,54
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Matt Grevers 24,54
4 Spanien  Spanien Aschwin Wildeboer Faber 24,58
5 China Volksrepublik  China Sun Xiaolei 24,76
6 Brasilien  Brasilien Daniel Orzechowski 24,87
7 Israel  Israel Guy Barnea 25,14
8 Israel  Israel Jonatan Josef Kopelev 25,19

Finale am 4. August 2013
Deutschland  Felix Wolf belegte mit 25,90 s im Vorlauf Rang 23.

100 m RückenBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Matt Grevers 52,93
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten David Plummer 53,12
3 Frankreich  Frankreich Jérémy Stravius 53,21
4 Japan  Japan Ryōsuke Irie 53,29
5 Frankreich  Frankreich Camille Lacourt 53,51
6 Australien  Australien Ashley Delaney 53,55
7 Japan  Japan Kōsuke Hagino 53,93
8 Neuseeland  Neuseeland Gareth Kean 54,25

Finale am 30. Juli 2013

200 m RückenBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte 1:53,79
2 Polen  Polen Radosław Kawęcki 1:54,24 (ER)
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tyler Clary 1:54,64
4 Japan  Japan Ryōsuke Irie 1:55,07
5 Japan  Japan Kōsuke Hagino 1:55,43
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Craig McNally 1:55,67
7 China Volksrepublik  China Xu Jiayu 1:57,13
8 Ungarn  Ungarn Péter Bernek 1:58,26

Finale am 2. August 2013
Deutschland  Yannick Lebherz belegte mit 1:57,71 min im Halbfinale Rang 11.
Schweiz  Lukas Rauftlin belegte mit 2:00,45 min im Vorlauf Rang 20.
Luxemburg  Jean-Francois Schneiders belegte mit 2:02,96 min im Vorlauf Rang 25.

BrustBearbeiten

50 m BrustBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Sudafrika  Südafrika Cameron van der Burgh 26,77
2 Australien  Australien Christian Sprenger 26,78 (OC)
3 Sudafrika  Südafrika Giulio Zorzi 27,04
4 Slowenien  Slowenien Damir Dugonjič 27,05
5 Brasilien  Brasilien João Gomes jr. 27,20
6 Neuseeland  Neuseeland Glenn Snyders 27,21
7 Schweden  Schweden Johannes Skagius 27,48
8 Italien  Italien Mattia Pesce 27,53

Finale am 31. Juli 2013
Deutschland  Hendrik Feldwehr belegte mit 27,59 s im Vorlauf Rang 17.

100 m BrustBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Australien  Australien Christian Sprenger 58,79
2 Sudafrika  Südafrika Cameron van der Burgh 58,97
3 Brasilien  Brasilien Felipe Lima 59,65
4 Slowenien  Slowenien Damir Dugonjič 59,68
5 Italien  Italien Fabio Scozzoli 59,70
6 Japan  Japan Kōsuke Kitajima 59,98
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kevin Cordes 1:00,02
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Nicolas Fink 1:00,10

Finale am 29. Juli 2013
Deutschland  Hendrik Feldwehr belegte mit 1:00,05 min im Halbfinale Rang 10.

200 m BrustBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Ungarn  Ungarn Dániel Gyurta 2:07,23
(ER, CR)
2 Deutschland  Deutschland Marco Koch 2:08,54
3 Finnland  Finnland Matti Mattsson 2:08,95
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Andrew Willis 2:09,13
5 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Michael Jamieson 2:09,14
6 Russland  Russland Wjatscheslaw Sinkewitsch 2:09,34
7 Japan  Japan Akihiro Yamaguchi 2:09,57
8 Japan  Japan Ryo Tateishi 2:10,28

Finale am 2. August 2013
Deutschland  Christian vom Lehn belegte mit 2:10,12 min im Halbfinale Rang 10.
Luxemburg  Laurent Carnol belegte mit 2:11,73 min im Halbfinale Rang 15.

SchmetterlingBearbeiten

50 m SchmetterlingBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Brasilien  Brasilien César Cielo 23,01
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Eugene Godsoe 23,05
3 Frankreich  Frankreich Frédérick Bousquet 23,11
4 Brasilien  Brasilien Nicholas Santos 23,21
5 Ukraine  Ukraine Andrij Howorow 23,22
6 Weissrussland  Weißrussland Jauhen Zurkin 23,28
6 Deutschland  Deutschland Steffen Deibler 23,28
8 Frankreich  Frankreich Florent Manaudou 23,35

Finale am 29. Juli 2013

100 m SchmetterlingBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Sudafrika  Südafrika Chad le Clos 51,06
2 Ungarn  Ungarn László Cseh 51,45
3 Polen  Polen Konrad Czerniak 51,46
4 Deutschland  Deutschland Steffen Deibler 51,54
5 Russland  Russland Jewgeni Korotyschkin 51,57
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte 51,58
7 Italien  Italien Matteo Rivolta 51,65
7 Weissrussland  Weißrussland Jauhen Zurkin 51,65

Finale am 3. August 2013

200 m SchmetterlingBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Sudafrika  Südafrika Chad le Clos 1:54,32
2 Polen  Polen Paweł Korzeniowski 1:55,01
3 China Volksrepublik  China Wu Peng 1:55,09
4 China Volksrepublik  China Chen Yin 1:55,47
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tom Luchsinger 1:55,70
6 Russland  Russland Nikolai Skworzow 1:56,02
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tyler Clary 1:56,34
8 Brasilien  Brasilien Leonardo de Deus 1:56,44

Finale am 31. Juli 2013

LagenBearbeiten

200 m LagenBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte 1:54,98
2 Japan  Japan Kōsuke Hagino 1:56,29
3 Brasilien  Brasilien Thiago Pereira 1:56,30
4 China Volksrepublik  China Wang Shun 1:56,86
5 Ungarn  Ungarn László Cseh 1:57,70
6 Australien  Australien Daniel Tranter 1:57,88
7 Japan  Japan Daiya Seto 1:58,45
8 Schweden  Schweden Simon Sjödin 1:59,79

Finale am 1. August 2013
Deutschland  Markus Deibler belegte mit 1:58,53 min im Halbfinale Rang 9.
Luxemburg  Raphael Stacchioti belegte mit 2:01,71 min im Vorlauf Rang 24.
Osterreich  Jakub Maly belegte mit 2:01,92 min im Vorlauf Rang 25.

400 m LagenBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Japan  Japan Daiya Seto 4:08,69
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chase Kalisz 4:09,22
3 Brasilien  Brasilien Thiago Pereira 4:09,48
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tyler Clary 4:10,39
5 Japan  Japan Kōsuke Hagino 4:10,77
6 Ungarn  Ungarn Dávid Verrasztó 4:13,68
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Daniel Wallace 4:13,72
8 Australien  Australien Thomas Fraser-Holmes 4:17,46

Finale am 4. August 2013
Deutschland  Yannick Lebherz belegte mit 4:16,23 min im Vorlauf Rang 11.
Osterreich  Jakub Malý belegte mit 4:19,21 min im Vorlauf Rang 16.
Deutschland  Kevin Wedel belegte mit 4:23,18 min im Vorlauf Rang 21.
Liechtenstein  Christoph Meier belegte mit 4:23,90 min im Vorlauf Rang 25.

StaffelBearbeiten

4 × 100 m Freistil-StaffelBearbeiten

Finale am 28. Juli 2013

4 × 200 m Freistil-StaffelBearbeiten

Finale am 2. August 2013

4 × 100 m Lagen-StaffelBearbeiten

Finale am 4. August 2013

FrauenBearbeiten

Siehe auch:Liste aller detaillierten Einzelergebnisse

FreistilBearbeiten

50 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Niederlande  Niederlande Ranomi Kromowidjojo 24,05
2 Australien  Australien Cate Campbell 24,14
3 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Francesca Halsall 24,30
4 Schweden  Schweden Sarah Sjöström 24,45
5 Australien  Australien Bronte Campbell 24,66
5 Danemark  Dänemark Jeanette Ottesen Gray 24,66
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Simone Manuel 24,80
8 Deutschland  Deutschland Dorothea Brandt 24,81

Finale am 4. August 2013

100 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Australien  Australien Cate Campbell 52,34
2 Schweden  Schweden Sarah Sjöström 52,89
3 Niederlande  Niederlande Ranomi Kromowidjojo 53,42
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin 53,47
5 Niederlande  Niederlande Femke Heemskerk 53,67
6 Deutschland  Deutschland Britta Steffen 53,75
7 China Volksrepublik  China Tang Yi 54,27
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Shannon Vreeland 54,49

Finale am 2. August 2013
Deutschland  Daniela Schreiber belegte mit 55,44 s im Vorlauf Rang 22.

200 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin 1:54,81
2 Italien  Italien Federica Pellegrini 1:55,14
3 Frankreich  Frankreich Camille Muffat 1:55,72
4 Schweden  Schweden Sarah Sjöström 1:56,63
5 Spanien  Spanien Melanie Costa 1:57,04
6 Australien  Australien Kylie Palmer 1:57,14
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Shannon Vreeland 1:57,41
8 Frankreich  Frankreich Charlotte Bonnet 1:57,56

Finale am 31. Juli 2013

400 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Katie Ledecky 3:59,82
2 Spanien  Spanien Melanie Costa 4:02,47
3 Neuseeland  Neuseeland Lauren Boyle 4:03,89
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Jazmin Carlin 4:04,03
5 Ungarn  Ungarn Boglárka Kapás 4:05,90
6 Venezuela  Venezuela Andreina Pinto 4:07,14
7 Frankreich  Frankreich Camille Muffat 4:07,67
8 Australien  Australien Kylie Palmer 4:08,13

Finale am 28. Juli 2013
Liechtenstein  Julia Hassler belegte mit 4:14,68 min im Vorlauf Rang 21.
Deutschland  Sarah Köhler belegte mit 4:16,13 min im Vorlauf Rang 23.

800 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Katie Ledecky 8:13,86
(WRCRAM)
2 Danemark  Dänemark Lotte Friis 8:16,32
3 Neuseeland  Neuseeland Lauren Boyle 8:18,58 (OC)
4 Ungarn  Ungarn Boglárka Kapás 8:21,21
5 Spanien  Spanien Mireia Belmonte García 8:21,99
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chloe Sutton 8:27,75
7 Venezuela  Venezuela Andreina Pinto 8:29,37
8 Italien  Italien Martina de Memme 8:37,29

Finale am 3. August 2013
Deutschland  Sarah Köhler belegte mit 8:34,72 min im Vorlauf Rang 15.
Deutschland  Isabelle Harle belegte mit 8:36,83 min im Vorlauf Rang 18.
Liechtenstein  Julia Hassler belegte mit 8:40,89 min im Vorlauf Rang 21.

1500 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Katie Ledecky 15:36,53
(WRCRAM)
2 Danemark  Dänemark Lotte Friis 15:38,88 (ER)
3 Neuseeland  Neuseeland Lauren Boyle 15:44,71 (OC)
4 Spanien  Spanien Mireia Belmonte García 15:58,83
5 China Volksrepublik  China Xu Danlu 16:00,44
6 Chile  Chile Kristel Kobrich-Schimpl 16:01,94
7 Ungarn  Ungarn Boglárka Kapás 16:06,89
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chloe Sutton 16:09,65

Finale am 30. Juli 2013
Deutschland  Leonie Beck belegte mit 16:17,12 min im Vorlauf Rang 12.
Deutschland  Sarah Köhler belegte mit 16:24,42 min im Vorlauf Rang 14.
Liechtenstein  Julia Hassler belegte mit 16:33,61 min im Vorlauf Rang 16.

RückenBearbeiten

50 m RückenBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 China Volksrepublik  China Zhao Jing 27,29
2 China Volksrepublik  China Fu Yuanhui 27,39
3 Japan  Japan Aya Terakawa 27,53
4 Brasilien  Brasilien Etiene Medeiros 27,83
5 Spanien  Spanien Mercedes Peris Minguet 27,93
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Georgia Davies 27,96
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Rachel Bootsma 28,05
8 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Lauren Quigley 28,33

Finale am 1. August 2013

100 m RückenBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin 58,42
2 Australien  Australien Emily Seebohm 59,06
3 Japan  Japan Aya Terakawa 59,23
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Elizabeth Pelton 59,45
5 China Volksrepublik  China Fu Yuanhui 59,61
6 Tschechien  Tschechien Simona Baumrtová 59,84
7 Ukraine  Ukraine Daryna Sewina 1:00,16
8 Australien  Australien Belinda Hocking 1:00,29

Finale am 30. Juli 2013

200 m RückenBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin 2:04,76 (CR)
2 Australien  Australien Belinda Hocking 2:06,66
3 Kanada  Kanada Hilary Caldwell 2:06,80
4 Ukraine  Ukraine Daryna Sewina 2:08,72
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Elizabeth Pelton 2:08,98
6 Ungarn  Ungarn Katinka Hosszú 2:09,08
7 Kanada  Kanada Sinead Russel 2:10,46
8 Russland  Russland Darja Ustinowa 2:11,30

Finale am 3. August 2013
Deutschland  Selina Hocke belegte mit 2:14,10 min im Vorlauf Rang 24.

BrustBearbeiten

50 m BrustBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Russland  Russland Julija Jefimowa 29,52
2 Litauen  Litauen Rūta Meilutytė 29,59
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Jessica Hardy 29,80 (AM)
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Breeja Larson 29,95
5 Schweden  Schweden Jennie Johansson 30,23
6 Danemark  Dänemark Rikke Møller Pedersen 30,72
7 Niederlande  Niederlande Moniek Nijhuis 31,31
Tschechien  Tschechien Petra Chocová DSQ

Finale am 4. August 2013
Deutschland  Caroline Ruhnau belegte mit 31,73 s im Vorlauf Rang 25.

100 m BrustBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Litauen  Litauen Rūta Meilutytė 1:04,42
2 Russland  Russland Julija Jefimowa 1:05,02
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Jessica Hardy 1:05,52
4 Danemark  Dänemark Rikke Møller Pedersen 1:05,93
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Breeja Larson 1:06,74
6 Ukraine  Ukraine Wiktorija Solnzewa 1:06,81
7 Spanien  Spanien Marina García Urzainqui 1:07,08
8 Schweden  Schweden Jennie Johansson 1:07,41

Finale am 30. Juli 2013
Deutschland  Caroline Ruhnau belegte mit 1:08,62 min im Vorlauf Rang 22.

200 m BrustBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Russland  Russland Julija Jefimowa 2:19,41
2 Danemark  Dänemark Rikke Møller Pedersen 2:20,08
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Micah Lawrence 2:22,37
4 Japan  Japan Rie Kaneto 2:22,96
5 Ukraine  Ukraine Wiktorija Solnzewa 2:23,01
6 Spanien  Spanien Marina García Urzainqui 2:23,55
7 Australien  Australien Sally Foster 2:24,01
8 Kanada  Kanada Martha McCabe 2:25,21

Finale am 2. August 2013
Deutschland  Caroline Ruhnau ist in diesem Wettbewerb trotz Meldung nicht angetreten.
Osterreich  Lisa Zaiser wurde nach den Vorläufen aufgrund eines Regelverstoßes disqualifiziert.

SchmetterlingBearbeiten

50 m SchmetterlingBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Danemark  Dänemark Jeanette Ottesen Gray 25,24
2 China Volksrepublik  China Lu Ying 25,42 (AS)
3 Niederlande  Niederlande Ranomi Kromowidjojo 25,53
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Francesca Halsall 25,70
5 Niederlande  Niederlande Inge Dekker 25,83
6 Frankreich  Frankreich Mélanie Henique 25,96
7 Agypten  Ägypten Farida Osman 26,17
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Dana Vollmer 26,46

Finale am 3. August 2013
Deutschland  Alexandra Wenk belegte mit 26,54 s im Vorlauf Rang 16, scheiterte jedoch im Swimm-off an der französischen Schwimmerin Mélanie Henique.

100 m SchmetterlingBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Schweden  Schweden Sarah Sjöström 56,53
2 Australien  Australien Alicia Coutts 56,97
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Dana Vollmer 57,24
4 Danemark  Dänemark Jeanette Ottesen Gray 57,27
5 Kanada  Kanada Katerine Savard 57,97
6 Italien  Italien Ilaria Bianchi 58,11
7 Kanada  Kanada Noemie Ip-Ting Thomas 58,13
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Claire Donahue 58,30

Finale am 29. Juli 2013

200 m SchmetterlingBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 China Volksrepublik  China Liu Zige 2:04,59
2 Spanien  Spanien Mireia Belmonte García 2:04,78
3 Ungarn  Ungarn Katinka Hosszú 2:05,59
4 Japan  Japan Natsumi Hoshi 2:06,09
5 Ungarn  Ungarn Zsuzsanna Jakabos 2:06,58
6 China Volksrepublik  China Jiao Liuyang 2:06,65
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cammile Adams 2:07,73
8 Spanien  Spanien Judit Ignacio Sorribes 2:08,40

Finale am 1. August 2013

LagenBearbeiten

200 m LagenBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Ungarn  Ungarn Katinka Hosszú 2:07,92
2 Australien  Australien Alicia Coutts 2:09,39
3 Spanien  Spanien Mireia Belmonte García 2:09,45
4 China Volksrepublik  China Ye Shiwen 2:10,48
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Caitlin Leverenz 2:10,73
6 Ungarn  Ungarn Zsuzsanna Jakabos 2:10,95
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Sophie Allen 2:11,32
8 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Siobhan-Marie Oconnor 2:12,03

Finale am 29. Juli 2013
Deutschland  Theresa Michalak belegte mit 2:14,73 min im Vorlauf Rang 20.
Osterreich  Lisa Zaiser belegte mit 2:14,85 min im Vorlauf Rang 21.
Deutschland  Alexandra Wenk belegte mit 2:14,90 min im Vorlauf Rang 22.

400 m LagenBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Ungarn  Ungarn Katinka Hosszú 4:30,41
2 Spanien  Spanien Mireia Belmonte García 4:31,21
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Elizabeth Beisel 4:31,69
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Madeline Dirado 4:32,70
5 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Hannah Miley 4:34,16
6 Ungarn  Ungarn Zsuzsanna Jakabos 4:34,50
7 China Volksrepublik  China Ye Shiwen 4:38,51
8 Japan  Japan Miyu Otsuka 4:39,21

Finale am 4. August 2013

StaffelBearbeiten

4 × 100 m Freistil-StaffelBearbeiten
Platz Land Athletinnen Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin
Natalie Coughlin
Shannon Vreeland
Megan Romano
3:32,31 (AM)
2 Australien  Australien Cate Campbell
Bronte Campbell
Emma McKeon
Alicia Coutts
3:32,43 (OC)
3 Niederlande  Niederlande Elise Bouwens
Femke Heemskerk
Inge Dekker
Ranomi Kromowidjojo
3:35,77
4 Schweden  Schweden Michelle Coleman
Louise Hansson
Sarah Sjöström
Nathalie Lindborg
3:36,56
5 Kanada  Kanada Cheuk Yuen Victoria Poon
Sandrine Mainville
Chantal van Landeghem
Samantha Cheverton
3:37,09
6 Russland  Russland Weronika Popowa
Viktoriia Andreeva
Mariya Baklakova
Magarita Nesterova
3:38,45
7 Japan  Japan Haruka Ueda
Misaki Yamaguchi
Miki Uchida
Yayoi Matsumoto
3:39,45
8 Deutschland  Deutschland Dorothea Brandt
Britta Steffen
Alexandra Wenk
Daniela Schreiber
3:39,57

Finale am 28. Juli 2013

4 × 200 m Freistil-StaffelBearbeiten

Finale am 1. August 2013

4 × 100 m Lagen-StaffelBearbeiten

Finale am 4. August 2013

FreiwasserschwimmenBearbeiten

MännerBearbeiten

5 kmBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit
1 Tunesien  Tunesien Oussama Mellouli 53:30,4 min
2 Kanada  Kanada Eric Hedlin 53:31,6 min
3 Deutschland  Deutschland Thomas Lurz 53:32,2 min
4 Sudafrika  Südafrika Chad Ho 53:33,7 min
5 Australien  Australien Jarrod Poort 53:34,3 min
6 Brasilien  Brasilien Samuel de Bona 53:34,9 min
7 Ecuador  Ecuador Iván Enderica Ochoa 53:36,7 min
8 Russland  Russland Sergei Bolschakow 53:36,8 min

Finale am 20. Juli 2013
Deutschland  Rob Muffels belegte im Finale in 53:38.5 min Rang 11.

10 kmBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit
1 Griechenland  Griechenland Spyros Gianniotis 1:49:11,8 h
2 Deutschland  Deutschland Thomas Lurz 1:49:14,5 h
3 Tunesien  Tunesien Oussama Mellouli 1:49:19,2 h
4 Frankreich  Frankreich Damien Cattin-Vidal 1:49:19,8 h
5 Kanada  Kanada Richard Weinberger 1:49:19,9 h
6 Niederlande  Niederlande Ferry Weertman 1:49:20,3 h
7 Brasilien  Brasilien Allan do Carmo 1:49:26,2 h
8 Sudafrika  Südafrika Chad Ho 1:49:26.3 h

Finale am 22. Juli 2013
Deutschland  Christian Martin Reichert belegte in 1:49:26,8 h Rang 9.

25 kmBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit
1 Deutschland  Deutschland Thomas Lurz 4:47:27,0 h
2 Belgien  Belgien Brian Ryckeman 4:47:27,4 h
3 Russland  Russland Jewgeni Dratzew 4:47:28,1 h
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Alexander Meyer 4:47:28,2 h
5 Brasilien  Brasilien Allan do Carmo 4:47:30,1 h
6 Griechenland  Griechenland Spyros Gianniotis 4:47:31,3 h
7 Italien  Italien Simone Ruffini 4:47:42,7 h
8 Argentinien  Argentinien Guillermo Bertola 4:47:44,8 h

Finale am 27. Juli 2013
Deutschland  Christian Reichert hat im laufenden Wettbewerb aufgegeben.

FrauenBearbeiten

5 kmBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Haley Anderson 56:34,2 min
2 Brasilien  Brasilien Poliana Okimoto Cintra 56:34,4 min
3 Brasilien  Brasilien Ana Marcela Cunha 56:44,7 min
4 Griechenland  Griechenland Kalliopi Araouzou 56:45,3 min
5 Deutschland  Deutschland Isabelle Härle 56:46,2 min
6 Neuseeland  Neuseeland Cara Baker 56:46,2 min
7 Italien  Italien Martina Grimaldi 56:46,3 min
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Rebecca Mann 56:46,4 min

Finale am 20. Juli 2013
Schweiz  Swann Oberson belegte in 57:26,8 min Rang 23.
Deutschland  Finnia Wunram wurde im laufenden Wettbewerb disqualifiziert.

10 kmBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit
1 Brasilien  Brasilien Poliana Okimoto Cintra 1:58:19,2 h
2 Brasilien  Brasilien Ana Marcela Cunha 1:58:19,5 h
3 Deutschland  Deutschland Angela Maurer 1:58:20,2 h
4 Griechenland  Griechenland Kalliopi Araouzou 1:58:21,3 h
5 Ungarn  Ungarn Anna Olasz 1:58:22,4 h
6 Frankreich  Frankreich Ophélie Aspord 1:58:23,2 h
7 China Volksrepublik  China Fang Yanqiao 1:58:23,2 h
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Rebecca Mann 1:58:23,4 h

Finale am 23. Juli 2013
Deutschland  Svenja Zihsler belegte in 1:58:25,8 h Rang 15.

25 kmBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit
1 Italien  Italien Martina Grimaldi 5:07:19,7 h
2 Deutschland  Deutschland Angela Maurer 5:07:19,8 h
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Eva Fabian 5:07:20,4 h
4 Italien  Italien Alice Franco 5:07:22,9 h
5 Brasilien  Brasilien Ana Marcela Cunha 5:07:23,4 h
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Christine Jennings 5:07:32,3 h
7 Spanien  Spanien Margarita Domínguez Cabezas 5:11:55,5 h
8 Japan  Japan Yumi Kida 5:16:25,7 h

Finale am 27. Juli 2013
Deutschland  Svenja Zihsler hat im laufenden Wettbewerb aufgegeben.

Gemischtes TeamBearbeiten

Im Unterschied zu einer Staffel sind hier alle drei Schwimmer eines Teams zusammen geschwommen, vergleichbar mit einem Mannschaftszeitfahren bei Straßenradrennen. Gewertet wurde dann die Zeit des letzten Schwimmers im Ziel.

5 kmBearbeiten

Finale am 25. Juli 2013

SynchronschwimmenBearbeiten

FrauenBearbeiten

KombinationBearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Russland  Russland Michaela Kalantscha, Darja Korobowa, Anissja Olchowa, Alexandra Pazkewitsch, Jelena Prokofjewa, Alla Schischkina, Marija Schurotschkina, Alexandra Sujewa, Anschelika Timanina, Wlada Tschigirjowa 97,060
2 Spanien  Spanien Clara Basiana Cañellas, Alba Cabello Rodilla, Ona Carbonell Ballestero, Margalida Crespí Jaume, Thais Henríquez Torres, Paula Klamburg Roque, Sara Levy Sellarés, Meritxell Mas Pujadas, Laia Pons Arenas, Cristina Salvador González 94,620
3 Ukraine  Ukraine Lolita Ananassowa, Marina Goljadkina, Olena Gretschychina, Hanna Klymenko, Kateryna Resnik, Olexandra Sabada, Kateryna Sadurska, Anastassija Sawtschuk, Anna Woloschyna, Olha Solotarjowa 93,350
4 Japan  Japan Yumi Adachi, Miho Arai, Aika Hakoyama, Mayo Itoyama, Hikaru Kazumori, Risako Mitsui, Kanami Nagamaki, Misa Sugiyama, Kurumi Yoshida 92,020
5 Kanada  Kanada Camille Bowness, Annabelle Frappier, Sandy Gill, Claudia Holzner, Emilia Kopcik, Lisa Mikelberg, Marie-Lou Morin, Kaylene Scheil, Jacqueline Simoneau, Karine Thomas 90,410
6 Italien  Italien Elisa Bozzo, Beatrice Callegari, Camilla Cattaneo, Francesca Deidda, Manila Flamini, Giulia Lapi, Mariangela Perrupato, Alessia Pezone, Dalita Schiesaro, Sara Sgarzi 89,550
7 Griechenland  Griechenland Maria Alzingouzi-Kominea, Konstantina Bachtsevanidou, Evangelia Gialidi, Giana Georgieva, Vasiliki Kafetzi, Evangelia Koutidi, Evangelia Papazoglou, Evangelia Platanioti, Despina Solomou, Sofia Tsipouridi 86,850
8 Frankreich  Frankreich Marie Annequin, Laura Augé, Maeva Charbonnier, Margaux Chrétien, Iphinoé Davvetas, May Jouvenez, Chloé Kautzmann, Lauriane Pontat, Lisa Richaud, Chloé Willhelm 86,820


Finale am 27. Juli 2013
Schweiz  Das Team der Schweiz belegte mit 82,310 Punkten im Finale Rang 11. Zum Team gehörten Pamela Fischer, Sophie Giger, Sascia Kraus, Anja Nyffeler, Kristel Oeschger, Isabelle Quinche, Flavia Rumasuglia, Désirée Widmer, Giordana Widmer und Matilda Wunderlin.

Solo (technisches Programm)Bearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Russland  Russland Swetlana Romaschina 96,800
2 China Volksrepublik  China Huang Xuechen 95,500
3 Spanien  Spanien Ona Carbonell Ballestero 94,400
4 Ukraine  Ukraine Hanna Woloschyna 92,900
5 Japan  Japan Yukiko Inui 91,900
6 Kanada  Kanada Chloé Isaac 90,600
7 Griechenland  Griechenland Despina Solomou 89,600
8 Italien  Italien Linda Cerruti 89,200

Finale am 20. Juli 2013
Schweiz  Pamela Fischer belegte mit 82,700 Punkten im Finale Rang 14.
Osterreich  Nadine Brandl belegte mit 81,900 Punkten im Finale Rang 15.
Deutschland  Kyra Felßner belegte mit 80,100 Punkten im Finale Rang 16.

Duett (technisches Programm)Bearbeiten

Finale am 21. Juli 2013
Schweiz  Pamela Fischer und Anja Nyffeler erreichten mit 82,200 Punkten im Finale Rang 14.
Deutschland  Wiebke Jeske und Edith Zeppenfeld erreichten mit 77,600 Punkten im Vorkampf Rang 18.

Team (technisches Programm)Bearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Russland  Russland Darja Korobowa, Alexandra Pazkewitsch, Jelena Prokofjewa, Alla Schischkina, Marija Schurotschkina, Alexandra Sujewa, Anschelika Timanina, Wlada Tschigirjowa 96,600
2 Spanien  Spanien Clara Basiana Cañellas, Alba Cabello Rodilla, Ona Carbonell Ballestero, Margalida Crespí Jaume, Thais Henríquez Torres, Paula Klamburg Roque, Meritxell Mas Pujadas, Cristina Salvador González 94,400
3 Ukraine  Ukraine Lolita Ananassowa, Olena Gretschychina, Hanna Klymenko, Kateryna Resnik, Oleksandra Sabada, Kateryna Sadurska, Anastassija Sawtschuk, Hanna Woloschyna 93,300
4 Japan  Japan Yumi Adachi, Miho Arai, Aika Hakoyama, Yukiko Inui, Mayo Itoyama, Risako Mitsui, Kanami Nakamaki, Mai Nakamura 92,200
5 Kanada  Kanada Annabelle Frappier, Sandy Gill, Chloé Isaac, Emilia Kopcik, Stéphanie Leclair, Marie-Lou Morin, Jaqueline Simoneau, Karine Thomas 90,300
6 Italien  Italien Elisa Bozzo, Beatrice Callegari, Camilla Cattaneo, Manila Flamini, Giulia Lapi, Mariangela Perrupato, Dalila Schiesaro, Sara Sgarzi 89,900
7 Frankreich  Frankreich Marie Annequin, Laura Augé, Maeva Charbonnier, Margaux Chrétien, May Jouvenez, Chloé Krautzmann, Lauriane Pontat, Lisa Richaud 87,200
8 Griechenland  Griechenland Maria Alzingouzi-Kominea, Konstantina Bachtsevanidou, Evangelia Gialidi, Vasiliki Kafetzi, Evangelia Koutidi, Evangelia Papazoglou, Evangelia Platanioti, Despina Solomou 86,400

Finale am 22. Juli 2013

Solo (freies Programm)Bearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Russland  Russland Swetlana Romaschina 97,340
2 China Volksrepublik  China Huang Xuechen 95,720
3 Spanien  Spanien Ona Carbonell Ballestero 94,290
4 Ukraine  Ukraine Lolita Ananassowa 92,740
5 Japan  Japan Yukiko Inui 91,600
6 Kanada  Kanada Chloé Isaac 89,940
7 Griechenland  Griechenland Despina Solomou 88,800
8 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Jenna Randall 87,590

Finale am 24. Juli 2013
Schweiz  Pamela Fischer belegte mit 82,840 Punkten in der Qualifikation Rang 14.
Osterreich  Nadine Brandl belegte mit 82,040 Punkten in der Qualifikation Rang 17.
Deutschland  Kyra Felßner belegte mit 80,060 Punkten in der Qualifikation Rang 18.

Duett (freies Programm)Bearbeiten

Finale am 25. Juli 2013
Schweiz  Pamela Fischer und Anja Nyffeler erreichten mit 83,030 Punkten im Finale Rang 12.
Deutschland  Inken Jeske und Edith Zeppenfeld erreichten mit 77,770 Punkten im Vorkampf Rang 18.

Team (freies Programm)Bearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Russland  Russland Swetlana Kolesnitschenko, Darja Korobowa, Alexandra Pazkewitsch, Jelena Prokofjewa, Alla Schischkina, Marija Schurotschkina, Anschelika Timanina, Wlada Tschigirjowa 97,400
2 Spanien  Spanien Clara Basiana Cañellas, Alba Cabello Rodilla, Ona Carbonell Ballestero, Margalida Crespí Jaume, Thais Henríquez Torres, Paula Klamburg Roque, Sara Levy Sellarés, Meritxell Mas Pujadas 94,230
3 Ukraine  Ukraine Lolita Ananassowa, Olena Gretschychina, Hanna Klymenko, Oleksandra Sabada, Kateryna Sadurska, Anastassija Sawtschuk, Olha Solotarjowa, Hanna Woloschyna 93,640
4 Japan  Japan Yumi Adachi, Aika Hakoyama, Mayo Itoyama, Hikaru Kazumori, Risako Mitsui, Kanami Nagamaki, Mai Nakamura, Misa Sugiyama 91,950
5 Italien  Italien Elisa Bozzo, Beatrice Callegari, Camilla Cattaneo, Manila Flamini, Giulia Lapi, Mariangela Perrupato, Dalita Schiesaro, Sara Sgarzi 89,840
6 Kanada  Kanada Sandy Gill, Chloé Isaac, Emilia Kopcik, Stéphanie Leclair, Lisa Mikelberg, Marie-Lou Morin, Jacqueline Simoneau, Karine Thomas 88,620
7 Frankreich  Frankreich Marie Annequin, Laura Augé, Maeva Charbonnier, Margaux Chrétien, May Jouvenez, Chloé Kautzmann, Lauriane Pontat, Lisa Richaud 87,080
8 Griechenland  Griechenland Maria Alzingouzi-Kominea, Konstantina Bachtsevanidou, Evangelia Gialidi, Gianna Georgieva, Vasiliki Kafetzi, Evangelia Koutidi, Evangelia Papazoglou, Evangelia Platanioti 85,060

Finale am 26. Juli 2013
Schweiz  Das Team der Schweiz erreichte mit 82,680 Punkten im Finale Rang 11. Das Team bestand aus Pamela Fischer, Sophie Giger, Sascia Kraus, Anja Nyffeler, Sara Nyffeler, Isabelle Quinche, Giordana Widmer und Matilda Wunderlin.

WasserspringenBearbeiten

MännerBearbeiten

1 m BrettBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 China Volksrepublik  China Li Shixin 460,95
2 Ukraine  Ukraine Illja Kwascha 434,30
3 Mexiko  Mexiko Alejandro Chavez 431,55
4 China Volksrepublik  China Sun Zhiyi 425,05
5 Osterreich  Österreich Constantin Blaha 411,75
6 Frankreich  Frankreich Matthieu Rosset 409,45
7 Mexiko  Mexiko Rommel Pacheco 399,65
8 Deutschland  Deutschland Martin Wolfram 398,05

Finale am 22. Juli 2013
Deutschland  Oliver Homuth belegte mit 386,75 Punkten im Finale Rang 10.

3 m BrettBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 China Volksrepublik  China He Chong 544,95
2 Russland  Russland Jewgeni Kusnezow 508,00
3 Mexiko  Mexiko Yahel Castillo 498,30
4 Ukraine  Ukraine Illja Kwascha 494,10
5 China Volksrepublik  China Qin Kai 473,25
6 Spanien  Spanien Javier Illana García 468,15
7 Deutschland  Deutschland Patrick Hausding 445,75
8 Japan  Japan Sho Sakai 433,40

Finale am 26. Juli 2013
Osterreich  Constantin Blaha belegte mit 429,45 Punkten im Finale Rang 9.
Deutschland  Stephan Feck belegte mit 361,35 Punkten im Halbfinale Rang 18.

10 m TurmBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 China Volksrepublik  China Qiu Bo 581,00
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten David Boudia 517,40
3 Deutschland  Deutschland Sascha Klein 508,55
4 Mexiko  Mexiko Germán Sánchez 506,35
5 Mexiko  Mexiko Iván García 502,75
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Thomas Daley 470,60
7 Ukraine  Ukraine Olexandr Bondar 464,75
8 Russland  Russland Wiktor Minibajew 449,75

Finale am 28. Juli 2013
Deutschland  Dominik Stein belegte mit 325,05 Punkten im Halbfinale Rang 18.

Synchron 3 mBearbeiten

Platz Land Athleten Punkte
1 China Volksrepublik  China Qin Kai
He Chong
448,86
2 Russland  Russland Jewgeni Kusnezow
Ilja Sacharow
428,01
3 Mexiko  Mexiko Jahir Ocampo
Rommel Pacheco
422,79
4 Deutschland  Deutschland Patrick Hausding
Stephan Feck
411,27
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Michael Hixon
Troy Dumais
410,85
6 Malaysia  Malaysia Tze Liang Ooi
Ahmad Amsyar Azman
404,61
7 Ukraine  Ukraine Illja Kwascha
Olexij Pryhorow
403,65
8 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Christopher Mears
Nick Robinson-Baker
391,53

Finale am 23. Juli 2013

Synchron 10 mBearbeiten

Finale am 21. Juli 2013
Erste deutsche Goldmedaille im Wassersprung seit 1973

27 m KlippensprungBearbeiten

Platz Land Athlet Punkte
1 Kolumbien  Kolumbien Orlando Duque 590.20
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Gary Hunt 589.30
3 Mexiko  Mexiko Jonathan Paredes 578.35
4 Tschechien  Tschechien Michal Navrátil 540.70
5 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Matt Cowen 539.60
6 Russland  Russland Artem Silchenko 520.55
7 Ukraine  Ukraine Anatolii Shabotenko 498.60
8 Polen  Polen Kris Kolanus 469.15

Finale am 29. und 31. Juli 2013

FrauenBearbeiten

1 m BrettBearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 China Volksrepublik  China He Zi 307,10
2 Italien  Italien Tania Cagnotto 307,00
3 China Volksrepublik  China Wang Han 297,75
4 Mexiko  Mexiko Dolores Hernández Monzón 272,40
5 Kanada  Kanada Pamela Ware 265,10
6 Deutschland  Deutschland Tina Punzel 264,50
7 Russland  Russland Darja Gowor 256,45
8 Niederlande  Niederlande Uschi Freitag 254,60

Finale am 23. Juli 2013
Osterreich  Sophie Somloi erreichte mit 221,70 Punkten im Vorkampf Rang 22.

3 m BrettBearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 China Volksrepublik  China He Zi 383,40
2 China Volksrepublik  China Wang Han 356,25
3 Kanada  Kanada Pamela Ware 350,25
4 Italien  Italien Tania Cagnotto 345,45
5 Kanada  Kanada Jennifer Abel 339,75
6 Italien  Italien Maria Marconi 334,05
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Hannah Starling 326,20
8 Mexiko  Mexiko Laura Sánchez 323,05

Finale am 27. Juli 2013
Deutschland  Tina Punzel erreichte mit 290,75 Punkten im Halbfinale Rang 13.

10 m TurmBearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 China Volksrepublik  China Si Yajie 392,15
2 China Volksrepublik  China Chen Ruolin 388,70
3 Ukraine  Ukraine Julija Prokoptschuk 358,40
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Sarah Barrow 346,45
5 Deutschland  Deutschland Maria Kurjo 336,55
6 Malaysia  Malaysia Pandelela Rinong Pamg 334,55
7 Venezuela  Venezuela María Betancourt 328,35
8 Kanada  Kanada Roseline Filion 316,70

Finale am 25. Juli 2013
Deutschland  Kieu Doung erreichte mit 266,60 Punkten im Vorkampf Rang 23.

Synchron 3 mBearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 China Volksrepublik  China Wu Minxia
Shi Tingmao
338,40
2 Italien  Italien Tania Cagnotto
Francesca Dallapé
307,80
3 Kanada  Kanada Jennifer Abel
Pamela Ware
292,08
4 Mexiko  Mexiko Arantxa Chávez
Laura Sánchez
290,70
5 Malaysia  Malaysia Jun Hoong Cheong
Pandelela Rinong Pamg
289,20
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Rebecca Gallantree
Alicia Blagg
284,73
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Amanda Burke
Samantha Pickens
284,64
8 Australien  Australien Maddison Keeney
Sherilyse Gowlett
279,03

Finale am 20. Juli 2013
Deutschland  Tina Punzel und Kieu Duong belegten mit 250,80 Punkten Vorkampf den 13. Platz.

Synchron 10 mBearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 China Volksrepublik  China Chen Ruolin
Liu Huixia
356,28
2 Kanada  Kanada Meaghan Benfeito
Roseline Filion
331,41
3 Malaysia  Malaysia Pandelela Rinong Pamg
Mun Yee Leong
331,14
4 Australien  Australien Emily Boyd
Lara Tarvit
309,78
5 Vereinigtes Konigreich