Hauptmenü öffnen
Bezirk Gaster
Staat: Schweiz
Kanton: St. Gallen
Region-ISO: CH-SG
BFS-Nummer: 1702
Karte des ehemaligen Bezirks Gaster
Karte Gemeinden des Bezirks Gaster 2002.png
Die ehemaligen Bezirke des Kantons St. Gallen
Karte Kanton St.Gallen Bezirke 2002.png

Der Bezirk Gaster war bis Ende 2002 eine Verwaltungseinheit des Kantons St. Gallen in der Schweiz. Der Begriff stammt vom lateinischen Castrum. Als geographischer Name bezeichnet er die Ebene zwischen Weesen und Uznach rechts der Linth.

Der Bezirk Gaster wurde 1831 durch die Aufteilung des Bezirks Uznach in die Bezirke Gaster und See gegründet. Er umfasste ungefähr das Gebiet der ehemaligen Vogtei Windegg (ausser der Gemeinde Quarten). Der Bezirk Gaster wurde nach der Annahme der neuen St. Galler Kantonsverfassung 2001 aufgelöst und Teil des neu gebildeten Wahlkreises See-Gaster.

Die Gemeinden des ehemaligen Bezirks GasterBearbeiten

Wappen Name der Gemeinde Fläche
in km²
  Amden 43,48
  Benken 16,48
  Kaltbrunn 18,68
  Rieden 11,42
  Schänis 39,90
  Weesen 5,39
Total (6) 135,35

Das Bundesamt für Statistik führte den Bezirk unter der BFS-Nr. 1702.

Veränderungen im GemeindebestandBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Bernhard Anderes: Die Kunstdenkmäler des Kantons St. Gallen, Birkhäuser, Basel,
    • Bd. 5. – Der Bezirk Gaster, 1970, (Die Kunstdenkmäler der Schweiz; Bd. 59)

WeblinksBearbeiten