Hauptmenü öffnen

Barysch (russisch Бары́ш) ist eine Stadt in der Oblast Uljanowsk (Russland) mit 17.149 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Stadt
Barysch
Барыш
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Oblast Uljanowsk
Rajon Barysch
Bürgermeister Jewgeni Wladimirowitsch Tarassow
Erste Erwähnung 17. Jahrhundert
Stadt seit 1954
Fläche 14 km²
Bevölkerung 17.149 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1225 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 200 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 84253
Postleitzahl 433750–433754
Kfz-Kennzeichen 73, 173
OKATO 73 204 501
Website admbarysh.ru
Geographische Lage
Koordinaten 53° 39′ N, 47° 7′ OKoordinaten: 53° 39′ 0″ N, 47° 7′ 0″ O
Barysch (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Barysch (Oblast Uljanowsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Uljanowsk
Liste der Städte in Russland

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Die Stadt liegt etwa 140 km südwestlich der Oblasthauptstadt Uljanowsk am rechten Ufer des gleichnamigen Flusses Barysch, eines rechten Nebenflusses der in die Wolga mündenden Sura.

Barysch ist der Oblast administrativ direkt unterstellt und zugleich Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt liegt an der Eisenbahnstrecke MoskauRjasanRusajewkaSysranSamara (Streckenkilometer 794 ab Moskau).

GeschichteBearbeiten

Erste urkundlich erwähnte Ortschaften im Bereich der heutigen Stadt entstanden in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Zu einem wirtschaftlichen Aufschwung kam es mit der Errichtung einer Tuchweberei im Dorf Gurjewka 1826. 1848 entstand eine Papierfabrik im Dorf Kurojedowo, später Troizko-Kurojedowo. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts entstanden weitere Fabriken, sodass die Gegend zum wirtschaftlich weitentwickeltsten Gebiet des ansonsten landwirtschaftlich geprägten damaligen Gouvernements Simbirsk wurde.

Am 7. September 1928 wurde Troizko-Kurojedowo zur nach dem Fluss benannten Siedlung städtischen Typs Barysch; auch Gurjewka erhielt diesen Status. Während des Zweiten Weltkriegs wurden weitere Textilfabriken aus Witebsk und Gomel im Westen der Sowjetunion nach Barysch verlagert.

Am 22. Dezember 1954 erhielt Barysch mit Zusammenschluss der beiden Siedlungen das Stadtrecht.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner Bemerkungen
1939 12.497 (davon Barysch 6.093, Gurjewka 6.404)
1959 17.909
1970 20.792
1979 20.288
1989 20.213
2002 18.902
2010 17.149

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

In Barysch ist die Dreifaltigkeitskirche (Троицкая церковь/Troizkaja zerkow) von 1754 erhalten (restauriert 1991–1993), außerdem Fabrik- und Verwaltungsgebäude der Weberei Gurjewka von 1826 und das Herrenhaus des Gründers D. Krotkow.

Die Stadt besitzt ein Heimat- und Historisches Museum.

In der Nähe, am Oberlauf des Flüsschens Malaja Swijaga, erstreckt sich der 1848 gegründete, 176 Hektar große Akschaut-Park (Akschautski park) mit einer Reihe für die Gegend untypischer Baumarten.

WirtschaftBearbeiten

In Barysch sind die Maschinenfabrik Reduktor AG (Getriebehersteller), mehrere Textil-, eine Papier- und eine Möbelfabrik sowie Betriebe der Bau- und Lebensmittelindustrie angesiedelt.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

WeblinksBearbeiten