Hauptmenü öffnen

Surskoje

Siedlung städtischen Typs in der Oblast Uljanowsk (Russland)

Surskoje (russisch Су́рское) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Uljanowsk in Russland mit 6852 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Surskoje
Сурское
Föderationskreis Wolga
Oblast Uljanowsk
Rajon Surski
Gegründet 1552
Frühere Namen Promsa
Promsino Gorodischtsche
Promsino (bis 1931)
Siedlung städtischen Typs seit 1944
Bevölkerung 6852 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 120 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 84242
Postleitzahl 433240
Kfz-Kennzeichen 73, 173
OKATO 73 244 551
Geographische Lage
Koordinaten 54° 29′ N, 46° 43′ OKoordinaten: 54° 28′ 45″ N, 46° 43′ 0″ O
Surskoje (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Surskoje (Oblast Uljanowsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Uljanowsk

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt etwa 110 km Luftlinie westlich des Oblastverwaltungszentrums Uljanowsk unweit der Grenze zu den Republiken Mordwinien und Tschuwaschien. Er befindet sich am linken Ufer des Wolga-Nebenflusses Sura, bei der Einmündung der Promsa.

Surskoje ist Verwaltungszentrum des Rajons Surski sowie Sitz der Stadtgemeinde Surskoje gorodskoje posselenije, zu der außerdem die Dörfer Aknejewo (11 km westsüdwestlich), Guljuschewo (11 km südwestlich), Kirsjat (8 km südlich), Poljanki (7 km nordnordöstlich), Studenez (6 km nordwestlich) und Tschernjonowo (4 km südlich) sowie die Siedlung Zentralnaja ussadba sowchosa „Surski“ (7 km südlich, „Zentralniederlassung des Sowchos Surski“) gehören.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1552 als Befestigung in Vorbereitung des Feldzuges des Zarentums Russland unter Iwan IV. gegen das Khanat Kasan gegründet. Zunächst trug er den Namen Promsa nach dem dort in die Sura mündenden Fluss, später Promsino Gorodischtsche, im beginnenden 20. Jahrhundert verkürzt zu Promsino.

1930 wurde Promsino Verwaltungssitz eines neu geschaffenen, nach dem Fluss Sura benannten Rajons; 1931 erhielt auch der Ort die entsprechende heutige Bezeichnung. Seit 1944 besitzt Surskoje den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1897 4373
1939 5978
1959 7484
1970 7427
1979 7455
1989 7716
2002 7389
2010 6852

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Südlich an Surskoje vorbei verläuft die föderale Fernstraße R178 von der mordwinischen Hauptstadt Saransk nach Uljanowsk. In zunächst nordwestlicher Richtung zweigt die Regionalstraße 73R-231 zur Grenze der Republik Tschuwaschien ab, dort weiter als 97K-001 vorbei an Alatyr und Schumerlja in die Republikhauptstadt Tscheboksary.

Im gut 40 km entfernten Alatyr befindet sich an der Strecke Rusajewka – Kanasch auch die nächstgelegene Bahnstation.

Söhne und Töchter des OrtesBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)