Hauptmenü öffnen

Zilna

Siedlung städtischen Typs in der Oblast Uljanowsk (Russland)

Zilna (russisch Ци́льна) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Uljanowsk in Russland mit 4119 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Zilna
Цильна
Föderationskreis Wolga
Oblast Uljanowsk
Rajon Zilninski
Gegründet 194x
Siedlung städtischen Typs seit 1962
Bevölkerung 4119 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 90 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 84245
Postleitzahl 433600
Kfz-Kennzeichen 73, 173
OKATO 73 254 554
Website cilna-adm.ru
Geographische Lage
Koordinaten 54° 36′ N, 48° 9′ OKoordinaten: 54° 35′ 30″ N, 48° 9′ 0″ O
Zilna (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Zilna (Oblast Uljanowsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Uljanowsk

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt etwa 35 km Luftlinie nordnordwestlich des Oblastverwaltungszentrums Uljanowsk einige Kilometer vom linken Ufer der Swijaga entfernt.

Zilna gehört zum Rajon Zilninski. Es befindet sich knapp 15 km nordöstlich des Rajonverwaltungszentrums Bolschoje Nagatkino und ist Sitz der Stadtgemeinde Zilninskoje gorodskoje posselenije, zu der außerdem die Dörfer Arbusowka (7 km südöstlich), Kaschinka (4 km nördlich), Marjewka (2 km nordöstlich) und Teleschowka (3 km östlich) sowie die Siedlung Arbusowski (3 km südöstlich) gehören.

GeschichteBearbeiten

Der Ort entstand in den 1940er-Jahren im Zusammenhang mit dem Bau der Eisenbahnstrecke Swijaschsk – Uljanowsk – Sysran, als dort eine Bahnstation errichtet und nach dem 15 km nördlich fließenden linken Swijaga-Nebenfluss Zilna benannt wurde. Um die Station wuchs eine Siedlung, in der eine große Zuckerfabrik und mehrere landwirtschaftliche Betriebe entstanden, wie ein großes Getreidesilo. 1962 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1970 2989
1979 4497
1989 4720
2002 4165
2010 4119

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Zilna besitzt einen Bahnhof bei Kilometer 158 der 1942 eröffneten Eisenbahnstrecke von Nischnije Wjasowyje (Station Swijaschsk) bei Kasan über Uljanowsk nach Sysran.

Durch die Siedlung verläuft die föderale Fernstraße R241 Kasan – Uljanowsk. In südwestlicher Richtung zweigt die Regionalstraße 73K-1429 ab, die im Rajonzentrum Bolschoje Nagatkino die föderale Fernstraße A151 Ziwilsk – Uljanowsk kreuzt und weiter in Richtung Maina führt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)