Hauptmenü öffnen

Barberaz ist eine französische Gemeinde mit 4646 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Arrondissement Chambéry sowie zum Kanton La Ravoire. Die Einwohner werden Barberazien(ne)s genannt.

Barberaz
Wappen von Barberaz
Barberaz (Frankreich)
Barberaz
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Savoie
Arrondissement Chambéry
Kanton La Ravoire
Gemeindeverband Chambéry Métropole-Cœur des Bauges
Koordinaten 45° 34′ N, 5° 57′ OKoordinaten: 45° 34′ N, 5° 57′ O
Höhe 260–720 m
Fläche 3,79 km2
Einwohner 4.646 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 1.226 Einw./km2
Postleitzahl 73000
INSEE-Code
Website www.barberaz.fr

Barberaz und Nachbargemeinden vor der Randkette des Massivs der Bauges, gesehen vom Weiler La Lésine

GeographieBearbeiten

Barberaz liegt auf 285 m über dem Meeresspiegel, etwa drei Kilometer östlich vom Stadtzentrum von Chambéry. Die Gemeinde erstreckt sich am Nordrand der Chartreuse, ein Kalksteinmassiv in den nördlichen französischen Voralpen. Die Fläche des 3,79 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt einer flachen Schwemmebene, die von der Leysse und ihrem linken Nebenfluss Albanne gebildet wird. Hierbei bildet die Leysse die nördliche Gemeindegrenze. Dieser Teil ist dicht besiedelt und bildet zusammen mit den Nachbargemeinden einen durchgehenden Vorortbereich von Chambéry. Der Südteil reicht bis auf die sanft ansteigenden Ausläufer der Chartreuse, wo das Gemeindegebiet bis auf 720 m ü. M. reicht.

Zu Barberaz gehören die beiden Weiler Chanaz (450 m ü. M.) und La Lésine (450 m ü. M.) auf den Höhen oberhalb der Ebene der Albanne. Der Ortsteil in der Ebene zwischen den beiden Flüssen heißt la Madeleine. Umgeben wird Barberaz von den Nachbargemeinden Bassens im Norden, Saint-Alban-Leysse im Nordosten, La Ravoire im Osten und Nordosten, Saint-Baldoph im Süden und Südosten, Montagnole im Südwesten, Jacob-Bellecombette im Westen sowie Chambéry im Westen und Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wird erstmals um 1100 als Barbaraticum und Barbariacum in den Urkunden erwähnt,[1] und geht auf die zur Römerzeit gebräuchliche Bezeichnung Barbarus für Menschen ohne griechisch-römische Bildung zurück. Der Ort entwickelte sich zuerst am Hang oberhalb der unwegsamen sumpfigen Ebene bei la Madeleine.[2] In den Jahren 1855–1860 entstand die heutige Pfarrkirche als Ersatz für einen zu klein gewordenen, baufälligen Vorgängerbau. Die Schwemmebene wurde im 20. Jahrhundert mit Einfamilienhäusern bebaut.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 2.495 3.235 3.329 3.793 4.195 4.663 4.708 4.585
Quelle: INSEE

Mit 4646 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) gehört Barberaz zu den mittelgroßen Gemeinden des Département Savoie. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stark rückläufig war, wurde seit Beginn der 1980er Jahre dank der schönen Wohnlage wieder eine deutliche Bevölkerungszunahme verzeichnet.

 
Rathaus von Barberaz

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Barberaz ist heute vorwiegend eine Wohngemeinde, deren Erwerbstätige Wegpendler sind, die vor allem im Raum Chambéry ihrer Arbeit nachgehen. Daneben gibt es eine Reihe Klein- und Kleinstbetriebe aktiv, darunter noch etwa 10 Landwirte, die auf den Hängen oberhalb des Ortes Milch, Obst und Fleisch produzieren.[2][3]

Durch die Ortschaft verläuft die zweispurige Stadtautobahn von Chambéry, die am Ostrand der Gemeinde von der N201 in die Autobahn A43 übergeht. Auf dem nur knapp ein Kilometer langen Stück befinden sich zwei Anschlussstellen, bei der westlichen beginnt die Departementsstraße D1006, die Landstraßenverbindung mit Modane und ehemalige N6, während die östliche eine Zufahrt zum Nachbarort La Ravoire bietet. Die Bahnstrecke Culoz–Modane durchquert ebenfalls die Gemeinde parallel zur N201, so dass die verschiedenen Teile des Ortes nur durch Unterführungen miteinander verbunden sind.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Barberaz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. J. J. Vernier: Dictionnaire topographique du département de la Savoie. Imprimerie Savoisienne, 1896, S. 220 (französisch, online auf BNF [abgerufen am 19. Januar 2014]).
  2. a b Historique. In: Unterseite der Gemeindewebsite. Abgerufen am 18. August 2014 (französisch).
  3. Dossier complet zu Barberaz. In: INSEE. Abgerufen am 18. August 2014 (französisch).