Bahnstrecke Palermo–San Carlo

Palermo–San Carlo
Bahnhof San Erasmo, Ausgangspunkt der Bahnstrecke Palermo–San Carlo
Streckenlänge:105,6 km
Spurweite:950 mm (ital. Meterspur)
0,0 Palermo San Erasmo
3,7 Bandita
4,9 Aqua dei Corsari
Bahnstrecke Palermo–Termini Imerese
7,7 Villabate Paese
8,9 Portella di Mare
14,7 Misilmeri
22,7 Bolognetta-Marineo
26,7 Mulinazzo 320 m
29,4 Baucina-Cimina
33,5 Villafrati-Cefalà Diana 452 m
34,9 Mezzojuso
39,5 Godrano 651 m
45,9 Ficuzza 650 m
49,3 Bifarera
52,4 Scalilli
61,0 Donna Beatrice 288 m
67,1 Corleone 480 m
72,0 Censiti
76,7 Campofiorito 486 m
81,6 Tarucco
84,3 Contessa Entellina
92,6 Bisacquino 640 m
96.1 Chiusa Sclafani
von Castelvetrano
105,6 San Carlo
nach Burgio

Die Bahnstrecke Palermo–San Carlo war eine eingleisige Schmalspurstrecke im Nordwesten Siziliens. Die 105 km lange Strecke führte von Palermo über Corleone nach San Carlo. Die Strecke wurde zwischen 1886 und 1903 eröffnet und zwischen 1954 und 1959 stillgelegt.

GeschichteBearbeiten

Die Strecke von Palermo nach San Carlo war die erste Schmalspurstrecke Siziliens. Bereits am 16. August 1886 konnte der Abschnitt von Palermo nach Villafrati eröffnet werden. Corleone wurde am 20. Dezember 1886 erreicht. Die Gesamtstrecke bis San Carlo konnte am 21. Mai 1903 in Betrieb genommen werden. Am 1. September 1954 wurde der Bahnverkehr zwischen Palermo und Corleone eingestellt. Seit dem 1. Februar 1959 verkehren zwischen Corleone und San Carlo keine Züge mehr.

BetriebBearbeiten

Die Strecke wurde anfangs von der Società Anonima per le Ferrovie Siciliane (SAFS), später von den FS betrieben. Der gesamte Betrieb wurde zunächst mit Dampflokomotiven abgewickelt, ab 1949 wurden für den Personenverkehr Dieseltriebwagen des Typs RALn 60 eingesetzt.

LiteraturBearbeiten

  • Alfredo Alabiso: Posta per Ferrovia in Sicilia, Palermo 1994, S. 132.
  • Eisenbahnatlas Italien und Slowenien, Schweers + Wall, 2010, S. 101.

WeblinksBearbeiten

Commons: Palermo–Corleone–San Carlo railway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien