Hauptmenü öffnen

Bahnstrecke Palermo–Agrigento/Porto Empedocle

Älteste Bahnstrecke auf Sizilien
Palermo–Agrigento/Porto Empedocle
Strecke der Bahnstrecke Palermo–Agrigento/Porto Empedocle
Streckennummer (RFI):156
Kursbuchstrecke (IT):385
Streckenlänge:144 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:3 kV =
Zweigleisigkeit:Palermo Centrale–Fiumetorto
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0,0 Palermo Centrale
   
Oreto (Fluss)
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Strecke von Trapani
BSicon ABZgl.svgBSicon ABZgr.svgBSicon .svg
BSicon eHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Palermo Maredolce geplant
BSicon STRl.svgBSicon ABZg+r.svgBSicon .svg
Bahnhof, Station
2,9 Palermo Brancaccio
Haltepunkt, Haltestelle
4,4 Roccella seit 2014
   
ehem. Bahnstrecke Palermo–San Carlo
   
Villabate-Ficarazzelli bis 2005
Haltepunkt, Haltestelle
9,3 Ficarazzi seit 2009
   
10,0 Ficarazzi bis 1962
   
Eleuterio
Bahnhof, Station
13,2 Bagheria
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Haltepunkt, Haltestelle
15,7 Santa Flavia-Solunto-Porticello
Haltepunkt, Haltestelle
18,3 Casteldaccia
   
Milicia
Haltepunkt, Haltestelle
20,4 Altavilla Milicia
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Tunnel Torre Colonna
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Tunnel Torre Normanna
Haltepunkt, Haltestelle
26,8 San Nicola Tonnara
Haltepunkt, Haltestelle
31,3 Trabia
Brücke über Wasserlauf (mittel)
San Leonardo
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
35,0 Tunnel Termini
Bahnhof, Station
36,4 Termini Imerese
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Straßenbrücke
A19
   
Torto
Bahnhof ohne Personenverkehr
43,2 Fiumetorto bis 2009 PV
   
Strecke nach Messina
Bahnhof, Station
45,0 Cerda
   
51,0 Sciara-Aliminusa bis 2002 PV[1]
   
Causo
Bahnhof, Station
60,5 Montemaggiore Belsito
Bahnhof, Station
69,2 Roccapalumba-Alia
BSicon eBS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
ehem. Trasse bis 2017
BSicon exSTR.svgBSicon DST.svg
76,8 Lercara Diramazione
BSicon exSTR.svgBSicon ABZgl.svg
Strecke nach Caltanissetta Xirbi
BSicon exDST.svgBSicon STR.svg
77,1 Lercara Bassa bis 2016 PV, Übergang nach Magazzolo bis 1959
BSicon exSTR.svgBSicon TUNNEL1.svg
Tunnel Lercara (2.800 m)
   
Bahnhof ohne Personenverkehr
84,6 Castronovo di Sicilia bis 2002 PV[1]
Bahnhof, Station
88,9 Cammarata-San Giovanni Gemini
Bahnhof, Station
99,4 Acquaviva-Casteltermini
   
Sutera
Bahnhof, Station
107,0 Campofranco
Bahnhof ohne Personenverkehr
118,5 Comitini bis 2002 PV[1]
   
Strecke von Catania
Bahnhof, Station
124,7 Aragona Caldare
Bahnhof, Station
134,4 Agrigento Bassa[Anm. 1] Übergang nach Licata bis 1958
               
               
               
137,4 Agrigento Centrale
Haltepunkt, Haltestelle
140,0 Tempio di Vulcano
Bahnhof, Station
143,8 Porto Empedocle Centrale[Anm. 2]
   
144,5 Porto Empedocle Succursale seit 2016
   
ehem. Strecke nach Castelvetrano

  1. ehem. Beginn Dreischienengleis
  2. ehem. Ende Dreischienengleis

Die Bahnstrecke Palermo–Agrigento ist die älteste Bahnstrecke auf Sizilien. Sie wurde gebaut, um die Hauptstadt Palermo mit den sizilianischen Schwefelbergbaugebieten und der Hafenstadt Porto Empedocle zu verbinden. Zwischen Palermo und Fiumetorto ist die Strecke Bestandteil der Eisenbahnachse Berlin–Palermo.

GeschichteBearbeiten

Eröffnungsdatum[2] Streckenabschnitt
28. April 1863 PalermoBagheria
25. Juli 1864 Bagheria–Trabia
20. Februar 1866 Trabia–Termini Imerese
01. April 1869 Termini Imerese–Cerda
06. Juni 1869 Cerda–Sciara
15. September 1869 Sciara–Montemaggiore Belsito
16. Februar 1870 Montemaggiore Belsito–Fiaccati
03. Juli 1870 Fiaccati–Roccapalumba
01. September 1870 Roccapalumba–Lercara Bassa
15. September 1874 Lercara Bassa–Cammarata
01. November 1874 ComitiniPorto Empedocle
30. September 1875 Cammarata–Spina
30. September 1875 Passofonduto–Comitini
16. Dezember 1876 Spina–Passofonduto

Die ersten Teilabschnitte zwischen Palermo und Fiumetorto wurden durch die Gesellschaft „Società Vittorio Emanuele“[3] erbaut, die bereits für den Bau mehrerer Bahnstrecken in Süditalien verantwortlich zeichnete. Der Bauabschnitt zwischen Palermo und Bagheria ist gleichzeitig der älteste Bahnstrecke Siziliens.

Der Bau der Eisenbahnstrecke ins Landesinnere nach erfolgte vorrangig, um den Abtransport von Schwefel aus den großen Bergwerken bei Lercara in die Seehäfen zu verbessern. Der Lückenschluss erfolgte 1876, nun war auch Porto Empedocle direkt von Palermo aus erreichbar.

Ende 1933 erfolgten bei Agrigento umfangreiche Umbauarbeiten. Vom heutigen Bahnhof Agrigento Bassa erfolgte der Bau einer kurzen Stichstrecke zum neuen Bahnhof Agrigento Centrale. Gleichzeitig wurde zwischen Agrigento Bassa und Porto Empodocle ein Dreischienengleis errichtet. Der Personenverkehr ab Argento Bassa erfolgte seitdem nur noch durch Schmalspurzüge, die ab Porto Empedocle weiter nach Castelvetrano verkehrten.

Der Personenverkehr zwischen Agrigento Bassa und Porto Empedocle wurde 1977, mit Einstellung der Schmalspurstrecke eingestellt und das Dreischienengleis auf Normalspur umgebaut.

Die gesamte Strecke wurde in den 1980er-Jahren elektrifiziert.

Im Dezember 2017 wurde die Variante di Lercara eröffnet. Zwischen Castronovo di Sicilia und Roccapalumba-Alia wurde die alte Trasse stillgelegt und durch eine Neubauabschnitt ersetzt. Kernstück ist der neue 2.800 Meter lange Lercara-Tunnel. Die Neubaustrecke mündet vor dem, im Bau befindlichen, Trennungsbahnhof Lercara Diramazione in die Bahnstrecke Caltanissetta Xirbi–Roccapalumba-Alia ein.[4]

BedienungBearbeiten

Seit 2014 wird der Abschnitt Agrigento Bassa und Porto Empedocle wieder regelmäßig mit historischen oder modernen Sonderzügen befahren. Im März 2016 wurde der Haltepunkt Empedocle Succursale (ehemals an der Schmalspurstrecke gelegen) wiedereröffnet.[5]

BildergalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Rete Ferroviaria Italiana, Fascicolo linea 156
  • Romualdo Giuffrida: Lo Stato e le ferrovie in Sicilia. (1860–1895) (= Storia economica di Sicilia. Bd. 8). Sciascia Editore, Caltanissetta u. a. 1967.
  • Giuseppe Barone: Le vie del Mezzogiorno. Donzelli, Roma 2002, ISBN 88-7989-684-9.
  • Francesco Maggiore Perni: Delle strade ferrate in Sicilia. Amenta, Palermo 1861, Digitalisat.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Palermo–Agrigento/Porto Empedocle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • ferroviekaos.it – Betreiber der Museumsbahn Agrigento Bassa–Porto Empedocle

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Impianti FS. In: I Treni Nr. 246 (März 2003), S. 8.
  2. Prospetto cronologico dei tratti di ferrovia aperti all’esercizio dal 1839 al 31 dicembre 1926 – Chronologie der Streckeneröffnungen in Italien zwischen 1839 und 1926
  3. „Le vie del Mezzogiorno“, ab Seite 135.
  4. Treni. Da oggi in funzione il nuovo tratto sulla Palermo-Agrigento. http://www.infoagrigento.it, 10. Dezember 2017, abgerufen am 24. Dezember 2017 (italienisch).
  5. Treni storici, inaugurata la stazione di Porto Empedocle Succursale. agrigentonotizie.it, abgerufen am 29. Juni 2016 (italienisch).