Hauptmenü öffnen
BC Stuttgart 1891
Billard Picto 2-white-l.svg
Gründung 24. März 1891
Disziplinen Poolbillard
Snooker
Karambolage
1. Vorsitzender Dieter Schüle
2. Vorsitzender Thomas Moser
Dorothea Gall
Spielstätte Billard-Cafe 7,
7ap Billard Sport Cafe,
Vereinsheim
Liga Oberliga Pool
1. Bundesliga Snooker
Oberliga Dreiband
2015/16 Regionalliga Pool: 6. Platz
1. Bundesliga Snooker: 2. Platz
Oberliga Dreiband: 2. Platz
Kontakt
Adresse Bludenzerstraße 7
70469 Stuttgart
Homepage billard-stuttgart.de
Stand: 1. September 2016

Der BC Stuttgart 1891 (offiziell: Billard Club Stuttgart 1891 e.V.) ist ein Billardverein aus Stuttgart. Der 1891 gegründete Verein spielt seit 2013 in der 1. Snooker-Bundesliga und wurde 2014 und 2017 Deutscher Meister im Snooker. Zudem spielte er mehrere Jahre in der 2. Dreiband-Bundesliga und der 2. Poolbillard-Bundesliga.

GeschichteBearbeiten

Der BC Stuttgart wurde am 24. März 1891 als erster Billardverein Deutschlands gegründet.[1] 1911 war er Gründungsmitglied des Deutschen Amateur-Billard-Bundes, dem Vorgänger-Verband der Deutschen Billard-Union. Nachdem wegen des Zweiten Weltkrieges kein Spielbetrieb mehr möglich gewesen war, konnte im Verein ab 1951 auf zwei Karambolagetischen gespielt werden.

PoolbillardBearbeiten

Platzierungen seit 2003
Saison Liga (Spielklasse) Platz
2003/04 Verbandsliga Mitte (5) 2
2004/05 Oberliga Nord (4) 7
2005/06 Verbandsliga Mitte (5) 1
2006/07 Oberliga Nord (4) 2
2007/08 Baden-Württemberg-Liga (3) 3
2008/09 Baden-Württemberg-Liga (3) 2
2009/10[2] Regionalliga Süd-Ost (3) 4
2010/11[3] Regionalliga Süd-Ost (3) 1
2011/12[4] 2. Bundesliga Süd (2) 7
2012/13[5] Regionalliga Süd (3) 6
2013/14[6] Oberliga Baden-Württemberg (4) 1
2014/15[7] Regionalliga Mitte (3) 5
2015/16[8] Regionalliga Mitte (3) 6
2016/17[9] Oberliga Baden-Württemberg (4)

Die Poolbillardmannschaft stieg 2006 in die Oberliga und ein Jahr später in die drittklassige Baden-Württemberg-Liga auf. Dort kam man in der Saison 2008/09 auf den zweiten Platz und qualifizierte sich damit für die neu eingeführte Regionalliga, in der die Stuttgarter 2011 Vierter wurden. In der Saison 2011/12 erreichte man mit nur einer Niederlage den ersten Platz und stieg damit erstmals in die 2. Bundesliga auf, in der jedoch ein Jahr später mit dem siebten Platz, drei Punkte hinter dem Fortuna Bexbach, der Abstieg folgte. In der Saison 2012/13 stieg der BC Stuttgart als Sechstplatzierter der Regionalliga in die Oberliga ab, in der in der folgenden Spielzeit mit 12 Siegen aus 12 Ligaspielen der Wiederaufstieg geschafft wurde. In der Saison 2014/15 gelang in der Regionalliga als Fünftplatzierter der Klassenerhalt. Ein Jahr später folgte mit dem sechsten Platz der Abstieg in die Oberliga.

2010 wurde mit Simone Künzl erstmals eine Spielerin des BC Stuttgart Deutsche Meisterin im Einzel.

SnookerBearbeiten

Platzierungen seit 2007
Saison Liga (Spielklasse) Platz
2007/08[10] 2. Bundesliga Süd (2) 5
2008/09[10] 2. Bundesliga Süd (2) 4
2009/10[11] 2. Bundesliga Süd (2) 1
2010/11[12] 1. Bundesliga (1) 7
2011/12[13] 2. Bundesliga Süd (2) 3
2012/13[14] 2. Bundesliga Süd (2) 1
2013/14[15] 1. Bundesliga (1) 1
2014/15[16] 1. Bundesliga (1) 4
2015/16[17] 1. Bundesliga (1) 2
2016/17[18] 1. Bundesliga (1) 1

Die Snookermannschaft des BC Stuttgart 1891 stieg 2007 erstmals in die 2. Bundesliga auf. Nachdem sie dort 2008 Fünfter und 2009 Vierter geworden war, erreichte sie in der Saison 2009/10 mit vier Punkten Vorsprung auf den BSC Kissing den ersten Platz und schaffte damit den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Dort wurde der Verein in der folgenden Spielzeit, mit zwei Punkten Abstand auf Kissing und den Münchner SC, Siebter und stieg wieder damit in die zweite Liga ab. Nachdem der Aufstieg in der Saison 2010/11 als Drittplatzierter mit sieben Punkten Rückstand auf den SC Neu-Ulm verpasst wurde, gelang er in der folgenden Saison, als die Stuttgarter mit nur zwei Saisonniederlagen den ersten Platz belegten. 2014 gelang es dem BC Stuttgart als drittem Verein nach Breakers Rüsselsheim und den Barmer Billardfreunden als Aufsteiger Deutscher Meister zu werden. Mit nur einer Niederlage belegten die Stuttgarter mit acht Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten SAX-MAX Dresden den ersten Platz. In der Saison 2014/15 wurde der BC 1891 mit 20 Punkten Vierter. Ein Jahr später kam man drei Punkte hinter dem SC 147 Essen auf den zweiten Platz.

In die Saison 2016/17 starteten die Stuttgarter mit zwei Unentschieden gegen die Snookerfabrik Berlin und den 1. DSC Hannover und belegten nach dem ersten Ligawochenende den Relegationsplatz. Anschließend folgten acht Siege in Folge. Am elften Spieltag verlor der BC Stuttgart, der seit dem sechsten Spieltag den ersten Platz belegte, das Spitzenspiel beim Zweitplatzierten 1. SC Mayen-Koblenz, der dadurch punktgleich an den BC heranzog. Durch drei Auswärtssiege in den verbliebenen drei Spielen blieb der BC Stuttgart wegen der höheren Anzahl gewonnener Einzelpartien bis zum Saisonende auf dem ersten Platz. Den zweiten deutschen Meistertitel nach 2014 sicherten sich die Stuttgarter am letzten Spieltag mit einem 6:2-Sieg beim Titelverteidiger SC 147 Essen.

KarambolageBearbeiten

Platzierungen seit 1995
Saison Liga (Spielklasse) Platz
1995/96 2. Bundesliga B (2) 7
1996/97 2. Bundesliga B (2) 7
1997–2003: nicht bekannt
2003/04 2. Bundesliga B (2) 9
2004–2013: nicht bekannt
2013/14[19] 2. Bundesliga B (2) 9
2014/15[20] Oberliga Baden-Württemberg (3) 2
2015/16[21] Oberliga Baden-Württemberg (3) 2
2016/17[22] Oberliga Baden-Württemberg (3)

Die Dreibandmannschaft des BC Stuttgart 1891 stieg 1995 erstmals in die 2. Bundesliga auf. Nachdem dort in der Saison 1996/97 mit dem siebten Platz noch knapp der Klassenerhalt geschafft wurde, stiegen die Stuttgarter 1998 als Siebtplatzierter ab. 2003 gelang die Rückkehr in die zweite Liga, aus der man als Neunter, einen Punkt hinter dem BC Regensburg, jedoch nach nur einer Saison wieder abstieg. 2013 stiegen die Stuttgarter erneut in die 2. Bundesliga auf, worauf ein Jahr später mit dem neunten Platz, einen Punkt hinter der TSG Heilbronn, abermals der Abstieg folgte. In der Saison 2014/15 wurde der Verein in der Oberliga Zweiter, mit einem Punkt Rückstand auf die zweite Mannschaft des Ravensburger BC. Auch in der folgenden Spielzeit belegte man den zweiten Platz.

Der zweifache Cadre-Weltmeister Erich Hagenlocher war Mitglied des BC Stuttgart 1891.

Aktuelle und ehemalige SpielerBearbeiten

(Auswahl)

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Ronald Kugel: Der BC Stuttgart 1891 und seine Geschichte bis zum Jahr 1951. (Nicht mehr online verfügbar.) In: billard-stuttgart.de. BC Stuttgart 1891, 3. Juli 2007, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 1. März 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.billard-stuttgart.de
  2. Regionalliga Pool Süd-Ost 2009/10. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  3. Regionalliga Pool Süd-Ost 2010/11. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  4. 2. Bundesliga Pool Süd 2011/12. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  5. Regionalliga Pool Süd 2012/13. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  6. Oberliga Pool 2013/14. In: bvbw.billardarea.de. Billard-Verband Baden-Württemberg, abgerufen am 1. März 2016.
  7. Regionalliga Pool Mitte 2014/15. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  8. Regionalliga Pool Mitte 2015/16. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  9. Oberliga Pool 2016/17. In: bvbw.billardarea.de. Billard-Verband Baden-Württemberg, abgerufen am 1. September 2016.
  10. a b Thomas Hein: Hall of Fame 2010. (PDF; 202 kB) Abschlusstabellen der Saisons 1998/99 bis 2009/10. (Nicht mehr online verfügbar.) In: snookermania.de. Archiviert vom Original am 6. August 2016; abgerufen am 1. März 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.snookermania.de
  11. 2. Bundesliga Snooker Süd 2009/10. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  12. 1. Bundesliga Snooker 2010/11. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  13. 2. Bundesliga Snooker Süd 2011/12. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  14. 2. Bundesliga Snooker Süd 2012/13. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  15. 1. Bundesliga Snooker 2013/14. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  16. 1. Bundesliga Snooker 2014/15. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  17. 1. Bundesliga Snooker 2015/16. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  18. 1. Bundesliga Snooker 2016/17. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. September 2016.
  19. 2. Bundesliga Dreiband Gruppe B 2013/14. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 1. März 2016.
  20. Oberliga Dreiband 2014/15. In: bvbw.billardarea.de. Billard-Verband Baden-Württemberg, abgerufen am 1. März 2016.
  21. Oberliga Dreiband 2015/16. In: bvbw.billardarea.de. Billard-Verband Baden-Württemberg, abgerufen am 1. März 2016.
  22. Oberliga Dreiband 2016/17. In: bvbw.billardarea.de. Billard-Verband Baden-Württemberg, abgerufen am 1. September 2016.