1. Bundesliga Snooker 2017/18

1. Bundesliga Snooker 2017/18
Snooker Bundesliga.jpg
Meister 1. SC Mayen-Koblenz
Relegation ↓ Aachener Snookerclub
Absteiger Snooker Ilmenau,
Snookerfabrik Berlin
Mannschaften 7
Spiele 42  + 3 Relegationsspiele
Einzelwertung Omar al-Kojah (Aachener Snookerclub)
Höchstes Break 137 (Patrick Einsle)
1. Bundesliga 2016/17

Die 1. Bundesliga Snooker 2017/18 war die 20. Spielzeit der höchsten deutschen Spielklasse in der Billardvariante Snooker. Sie begann am 16. September 2017 und endete am 13. Mai 2018.

Deutscher Meister wurde der sieben Jahre zuvor gegründete 1. SC Mayen-Koblenz.[1] In ihrer zweiten Erstligasaison sicherte sich die Mannschaft um den Main-Tour-Profi Lukas Kleckers am vorletzten Spieltag durch einen 6:2-Heimsieg gegen den SC 147 Essen den Titel. Vizemeister wurde der Aufsteiger TSG Heilbronn. Titelverteidiger BC Stuttgart 1891 kam auf Rang vier. Snooker Ilmenau stieg in die 2. Bundesliga ab. Die Snookerfabrik Berlin, die im Vorjahr in der Relegation den Klassenerhalt geschafft hatte, trat an den ersten beiden Spieltagen nicht an und meldete anschließend ihre Mannschaft ab.

AbschlusstabelleBearbeiten

Platz Mannschaft S G U V Punkte Partien
1 1. SC Mayen-Koblenz 12 9 3 0 30 67:29
2 TSG Heilbronn (N) 12 7 1 4 22 59:37
3 SC 147 Essen 12 6 3 3 21 58:38
4 BC Stuttgart 1891 (M) 12 5 2 5 17 47:49
5 1. DSC Hannover 12 4 2 6 14 43:53
6 Aachener Snookerclub (N) 12 3 2 7 11 44:52
7 Snooker Ilmenau 12 1 1 10 4 18:78
8 Snookerfabrik Berlin1 0 0 0 0 0 0:0
1 Die Snookerfabrik Berlin meldete ihre Mannschaft nach dem zweiten Spieltag ab.
Legende
Teilnahme an der Relegation
Abstieg in die 2. Bundesliga
(M) Titelverteidiger
(N) Neuzugang, Aufsteiger aus der 2. Bundesliga

TabellenverlaufBearbeiten

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
BC Stuttgart 1891 3 2 2 1 1 2 1 3 4 4 4 4 4 4
1. SC Mayen-Koblenz 2 3 3 3 4 3 2 1 1 2 2 1 1 1
1. DSC Hannover 6 4 5 4 3 4 4 5 5 5 5 5 6 5
SC 147 Essen 5 6 4 5 5 5 5 4 3 3 3 3 3 3
Snooker Ilmenau 4 5 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7 7
Aachener Snookerclub 7 7 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 5 6
TSG Heilbronn 1 1 1 2 2 1 3 2 2 1 1 2 2 2

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

STG MKO DSC ESS SIL AAC HBN
BC Stuttgart 1891 1:7 2:6 5:3 2:6 6:2 5:3
1. SC Mayen-Koblenz 4:4 6:2 6:2 7:1 5:3 6:2
1. DSC Hannover 4:4 3:5 2:6 5:3 2:6 5:3
SC 147 Essen 5:3 4:4 6:2 8:0 4:4 4:4
Snooker Ilmenau 0:8 0:8 4:4 0:8 1:7 1:7
Aachener Snookerclub 3:5 4:4 3:5 3:5 6:2 1:7
TSG Heilbronn 6:2 3:5 5:3 5:3 8:0 6:2

RelegationBearbeiten

Die Relegation findet im Juni 2018 statt. Der Aachener Snookerclub trifft als Sechster der Bundesliga auf die Zweitplatzierten der beiden Staffeln der 2. Bundesliga, den SC Hamburg und den SSC Fürth.[1] Hamburg und Fürth nehmen zum zweiten Mal in Folge als Zweitliga-Vizemeister an der Relegation teil.

ErgebnisseBearbeiten

Ergebnis


Aachener Snookerclub :  SC Hamburg
Aachener Snookerclub :  SSC Fürth
SC Hamburg :  SSC Fürth

TabelleBearbeiten

Platz Mannschaft S G U V Punkte Partien
1 Aachener Snookerclub 0 0 0 0 0 0:0
2 SC Hamburg 0 0 0 0 0 0:0
3 SSC Fürth 0 0 0 0 0 0:0

EinzelranglisteBearbeiten

Platz Spieler[2] Verein Partien
1 Syrien  Omar al-Kojah Aachener Snookerclub 22:2
2 Belgien  Kristof Vermeiren 1. SC Mayen-Koblenz 19:3
3 Belgien  Kevin Van Hove 1. SC Mayen-Koblenz 18:6
4 Deutschland  Richard Wienold TSG Heilbronn 17:7
5 Deutschland  Roman Dietzel SC 147 Essen 17:7
6 Deutschland  Patrick Einsle TSG Heilbronn 16:6
7 Turkei  Soner Sari TSG Heilbronn 14:10
8 Deutschland  Umut Dervis Dikme BC Stuttgart 1891 13:5
9 Deutschland  Jan Eisenstein SC 147 Essen 13:5
10 Deutschland  Sascha Breuer 1. DSC Hannover 13:6
11 Deutschland  Lukas Kleckers 1. SC Mayen-Koblenz 12:3
12 Deutschland  Felix Frede 1. DSC Hannover 12:4
13 Deutschland  Lukas Gehrmann Aachener Snookerclub 12:8
14 Niederlande  Roy Stolk SC 147 Essen 10:4
15 Turkei  Ismail Türker TSG Heilbronn 9:11
16 Belgien  Jurian Heusdens BC Stuttgart 1891 8:4
17 Belgien  Jeff Jacobs SC 147 Essen 8:4
18 Deutschland  Daniel Dück 1. SC Mayen-Koblenz 8:5
19 Deutschland  Kevin Malz BC Stuttgart 1891 8:12
20 Belgien  Steve Lambrechts SC 147 Essen 7:11
21 Deutschland  Florian Schmidt Snooker Ilmenau 7:16
22 Deutschland  Simon Lichtenberg 1. DSC Hannover 6:2
23 Belgien  Johan D’Hondt BC Stuttgart 1891 6:2
24 Deutschland  Eugen Biedlingmaier Aachener Snookerclub 6:18
25 Deutschland  Phil Barnes 1. DSC Hannover 5:3
26 Deutschland  Nicolas Georgopoulos 1. SC Mayen-Koblenz 5:9
27 Deutschland  Marco Weber Snooker Ilmenau 5:15
28 Deutschland  Miro Popovic 1. SC Mayen-Koblenz 4:3
29 Osterreich  Andreas Ploner BC Stuttgart 1891 4:4
30 Deutschland  Patrick Liedtke Aachener Snookerclub 4:16
31 England  Robbie James BC Stuttgart 1891 3:1
32 Deutschland  Jan Joachim SC 147 Essen 3:7
33 Deutschland  Paul Nicolas Schmidt Snooker Ilmenau 3:10
34 Deutschland  Christoph Gawlytta 1. DSC Hannover 3:11
35 Deutschland  Moritz Thomas Snooker Ilmenau 3:21
36 Deutschland  Güney Dikme BC Stuttgart 1891 2:2
37 Deutschland  Pedro Chacon TSG Heilbronn 2:2
38 Deutschland  Davut Dikme BC Stuttgart 1891 2:4
39 Deutschland  David Lis 1. DSC Hannover 2:9
40 Deutschland  Thomas Hein 1. SC Mayen-Koblenz 1:0
41 Italien  Antonio Benvenuto TSG Heilbronn 1:1
42 Sri Lanka  Naresh Samarawickrama 1. DSC Hannover 1:3
43 Deutschland  Max Klinsmann BC Stuttgart 1891 1:5
44 Deutschland  Jörg Schneidewindt 1. DSC Hannover 1:7
45 Weissrussland  Wladimir Ponomarenko BC Stuttgart 1891 0:4
46 Deutschland  Aaron Bocksberger Snooker Ilmenau 0:8
47 Deutschland  Julian Matthias 1. DSC Hannover 0:2
48 Deutschland  Andreas Hartung Snooker Ilmenau 0:3
49 Deutschland  Christopher Jaritz Snooker Ilmenau 0:1
50 Deutschland  Willi Butsch Aachener Snookerclub 0:4
51 Deutschland  Michael Kessel Aachener Snookerclub 0:4
52 Deutschland  Holger Hänel Snooker Ilmenau 0:4
53 Deutschland  Timm Müller Selimi 1. DSC Hannover 0:2
54 Deutschland  Lars Wellmann 1. DSC Hannover 0:4
55 Deutschland  Angelo Tursi BC Stuttgart 1891 0:6

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Thomas Hein: Snooker-Bundesliga: 1. SC Mayen-Koblenz ist Deutscher Mannschaftsmeister Snooker. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 2. Juni 2018.
  2. 1. Bundesliga Snooker 2017/18 – Spielerliste. In: portal.billardarea.de. Deutsche Billard-Union, abgerufen am 12. Februar 2018.