Hauptmenü öffnen

Der Aston Martin Vulcan ist ein auf 24 Exemplare limitierter Rennwagen des britischen Automobilherstellers Aston Martin. Er wurde 2015 auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt.

Aston Martin
Aston Martin Vulcan (seit 2015)
Aston Martin Vulcan (seit 2015)
Vulcan
Produktionszeitraum: seit 2015
Klasse: Rennwagen
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotor:
7,0 Liter
(611 kW)
Länge: 4807 mm
Breite: 2063 mm
Höhe: 1235 mm
Radstand:
Leergewicht: 1350 kg
Heckansicht

GeschichteBearbeiten

Der Vulcan wurde von Aston Martins Designer Marek Reichmann, unter anderem nach der Vorlage des DB9, entworfen. Er wird von dem leistungsstärksten Motor von Aston Martin angetrieben, einem 7,0-l-V12-Motor mit 611 kW (831 PS). Das Chassis ist eine Spezialanfertigung des kanadischen Unternehmens Multimec.

Laut Hersteller verfügt der Vulcan über alle von der FIA für den Renneinsatz geforderten Sicherheitsmerkmale. Das Fahrzeug erhält regulär keine Straßenzulassung. Es kann aber auf Wunsch von der Firma Ray Mallock Ltd. so umgebaut werden, dass es diese erhält.[1]

FahrzeugcharakteristikaBearbeiten

Das Chassis des Vulcan, ein Monocoque, besteht aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Auch andere Teile sind mit Kohlenstofffasern verstärkt: die Carbon-Keramik-Bremsscheiben von Brembo, Teile des 70 Kilogramm schweren sequentiellen Sechsganggetriebes und des Sieben-Liter-V12-Motors, der 611 kW (831 PS) leistet. Das Leergewicht des Wagens liegt bei 1350 Kilogramm.[2] Der Vulcan ist als Trackday-Auto für die von Aston Martin selbst veranstaltete Rennserie konzipiert. Alle 24 Besitzer bekommen zudem ein kostenloses Fahrertraining.[3]

Technische DatenBearbeiten

Aston Martin Vulcan (seit 2015)
Zylinder/Motorbauart Zwölfzylinder-V-Motor
Hubraum 6993 cm³
Leistung 611 KW (831 PS)
Drehmoment 780 Nm
Antrieb Hinterrad
Getriebe Sequenzielles 6-Gang-Getriebe
0–100 km/h 2,8 s
Höchstgeschwindigkeit 328 km/h
Leergewicht 1350 kg

TriviaBearbeiten

Der Aston Martin Vulcan war vorübergehend mit einer Rundenzeit von 1:15,5 Minuten das bisher schnellste Auto auf der „Eboladrome“ genannten Teststrecke des britischen Fernsehmagazin The Grand Tour. In der ersten Folge der 3. Staffel (Veröffentlichung 18. Januar 2019) wurde er vom McLaren Senna mit einer Rundenzeit von 1:12,9 abgelöst. Dieser hat im Gegensatz zum Vulcan sogar eine Straßenzulassung.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Aston Martin Vulcan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. von Robin Laudemann • 30 Dezember 2017: Der einzige Aston Martin Vulcan mit Straßenzulassung. In: addicted to motorsport. 30. Dezember 2017, abgerufen am 11. März 2019 (deutsch).
  2. astonmartin.com – Auf dem Weg in die Geschichtsbücher: Aston Martin Vulcan, 24. Februar 2015 abgerufen am 4. März 2016
  3. astonmartin.com – Special delivery for Aston Martin Vulcan customers, 15. Februar 2016 (englisch), abgerufen am 4. März 2016