Hauptmenü öffnen

Der Aston Martin Vanquish ist ein zwischen 2012 und 2018 produzierter Sportwagen des britischen Automobilherstellers Aston Martin. Er greift den Namen des von 2001 bis 2007 produzierten V12 Vanquish auf.

Aston Martin
Aston Martin Vanquish Coupé (2012–2016)
Aston Martin Vanquish Coupé (2012–2016)
Vanquish
Produktionszeitraum: 2012–2018
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Coupé, Cabriolet
Motoren: Ottomotor:
5,9 Liter
(421–444 kW)
Länge: 4720–4730 mm
Breite: 1912 mm
Höhe: 1294–1295 mm
Radstand: 2740 mm
Leergewicht: 1739–1844 kg
Vorgängermodell Aston Martin DBS
Nachfolgemodell Aston Martin DBS Superleggera

ModelleBearbeiten

VanquishBearbeiten

Erste Fotos der Serienversion des Aston Martin Vanquish wurde im Juni 2012 veröffentlicht.[1] Im Mai 2012 wurde beim Concorso d’Eleganza Villa d’Este ein seriennahes Konzeptfahrzeug unter dem Namen Aston Martin Project AM 310 präsentiert.[2] Die Serienversion wurde Anfang Juli 2012 in einer Sneak-Preview beim Goodwood Festival of Speed vorgeführt.[3] In einer Einführungsveranstaltung am 6. Juli 2012 wurde er 500 geladenen Gästen erstmals im London Film Museum, Covent Garden gezeigt.[4] Die Karosserie des auf der VH-Plattform aufbauenden Vanquish besteht zu großen Teilen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff und Aluminium. Er ist als zweisitziges Coupé sowie als 2+2-sitziges Cabriolet Volante erhältlich. Das Interieur des Fahrzeuges orientiert sich an dem des One-77. Im Vanquish wird eine verbesserte Version des 5,9-Liter-V12-Motors (Motorcode AM11) verwendet, der im V12 Vanquish debütierte. Er leistet maximal 421 kW (573 PS) und beschleunigt sowohl das Coupé als auch das Cabriolet in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Im Jahr 2014 wurde der Vanquish erstmals überarbeitet. Der Vanquish bekam einen Motor (Motorcode AM29) mit einer geringfügig höheren maximalen Leistung von 424 kW (576 PS) und unter anderem ein neues 8-Gang-Automatikgetriebe sowie eine neue Antriebswelle. Äußerlich blieb der Vanquish unverändert. Im Jahr 2016 wurde das Infotainmentsystem mit AMi III aktualisiert.

Vanquish SBearbeiten

Am 15. November 2016 wurde auf der LA Auto Show eine leistungsgesteigerte Version namens Vanquish S präsentiert.[5] Sie unterscheidet sich außen durch neue Front- und Heckspoiler vom Standardmodell. Der 5,9-Liter-V12-Motor (Motorcode AM27) leistet nun maximal 444 kW (603 PS) und beschleunigt sowohl das Coupé als auch das Cabriolet in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Des Weiteren wurde das Fahrwerk und das 8-Stufen-Automatikgetriebe überarbeitet.[6]

Vanquish ZagatoBearbeiten

Am 20. Mai 2016 wurde auf dem Concorso d’Eleganza Villa d’Este am Comer See das Vanquish Zagato Concept der Öffentlichkeit präsentiert. Es setzt die über 50 Jahre dauernde Zusammenarbeit zwischen Aston Martin und dem italienischen Designstudio Zagato fort. Die Karosserie besteht weiterhin aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff, wurde aber komplett überarbeitet.[7] Am 21. Juni 2016 gab Aston Martin bekannt, den Vanquish Zagato in einer Kleinserie von 99 Exemplaren zu produzieren, die ab Anfang 2017 ausgeliefert werden sollen.[8]

SondermodelleBearbeiten

Zu den Sondermodellen zählen die Vanquish Centenary Edition anlässlich des 100. Gründungsjubiläum der Marke im Jahr 2013,[9] die ab 2014 gebaute Vanquish 60th Anniversary Limited Edition anlässlich des 60. Jahres der Ansiedlung des Unternehmens (1955) in Newport Pagnell,[10] das Sondermodell Vanquish ‘One of Seven’ das im Auftrag des Storck-Bicycle-Gründers von Q by Aston Martin individualisiert wurde[11][12] und zum Ende der Produktion ab Ende 2017, der Vanquish S Ultimate.[13]

Verkauf der FertigungswerkzeugeBearbeiten

Im Zuge des Börsengangs (IPO) von Aston Martin im Jahr 2018 wurde bekannt, dass der Hersteller die Geschmacksmuster und Fertigungswerkzeuge des Fahrzeugs im 1. Halbjahr 2018 verkaufte, jedoch ohne den Namen des Käufers zu nennen. Es wurde damals von einem Erlös von ca. 20 Millionen £ ausgegangen, der auch als Gewinn verbucht wurde. Nach dem Verkauf sollten halbjährlich 5 Millionen £ durch den Käufer abbezahlt werden. Da 2019 jedoch keine Zahlungen eingelangten, konnte der Verkauf nicht durchgeführt werden und im Juli 2019 führte es zu einem Verlust von 19 Millionen £. Erst im August 2019 wurde das chinesische Unternehmen Detroit Electric, versehentlich bei einem Gespräch zwischen dem Management von Aston Martin und einem Analysten, als der nicht zahlungsfähige Käufer benannt.[14]

Technische DatenBearbeiten

Vanquish Coupé Vanquish Volante Vanquish Coupé Vanquish Volante Vanquish S Coupé Vanquish S Volante
Bauzeitraum 2012–2014 2014–2016 2016–2018
Motorkenndaten
Zylinder/Motorbauart Zwölfzylinder-V-Motor
Motorcode AM11 AM29 AM27
Einbaulage Vorn längs
Ventile 4 pro Zylinder
Nockenwellen 4
Hubraum 5935 cm³
Bohrung × Hub 89,0 mm × 79,5 mm
Verdichtung 11,0 : 1
max. Leistung bei min−1 421 kW (573 PS) / 6750 424 kW (576 PS) / 6650 444 kW (603 PS) / 7000
max. Drehmoment bei min−1 620 Nm / 5500 630 Nm / 5500
Kraftübertragung
Antrieb Transaxle-Hinterradantrieb
Getriebe 6-Stufen-Automatikgetriebe 8-Stufen-Automatikgetriebe
Radaufhängung vorn[15] Doppelquerlenker
Radaufhängung hinten Doppelquerlenker
Lenkung Ritzel und Zahnstange, Servo
Bremsen Scheibenbremsen, hydraulisch betätigt, Servo
Reifen vorn 255/35 ZR20
Reifen hinten 305/30 ZR20
Messwerte
Leergewicht 1739 kg 1844 kg 1739 kg 1844 kg 1739 kg
Tankinhalt 78 l
EU-Normverbrauch/100 km 14,4 l 12,8 l 13,1 l
CO2-Ausstoß 343 g/km 298 g/km 302 g/km
Beschleunigung 0–100 km/h 4,1 s 3,8 s 4,0 s 3,5 s
Höchstgeschwindigkeit vmax 295 km/h 323 km/h 317 km/h 323 km/h
Grundpreis 249.000 Euro 264.000 Euro 249.000 Euro 264.000 Euro 262.950 Euro 277.950 Euro

WeblinksBearbeiten

  Commons: Aston Martin Vanquish – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Holger Wittich: Neuer Aston Martin Vanquish: DBS-Nachfolger wird zum Super-GT - auto motor und sport. In: auto-motor-und-sport.de. 19. Juni 2012, abgerufen am 2. September 2019.
  2. C.C. Weiss: Aston Martin previews the next DBS with Project AM310 concept. In: newatlas.com. 30. Mai 2012, abgerufen am 2. September 2019 (englisch).
  3. Lawrence Adams: Aston Martin AM 310 Vanquish at Goodwood Festival of Speed 2012. In: gtspirit.com. 2. Juli 2012, abgerufen am 2. September 2019 (englisch).
  4. Exclusive London Debut for Aston Martin Vanquish. In: .astonmartin.com. 6. Juli 2012, abgerufen am 2. September 2019 (englisch).
  5. Ciprian Florea: Aston Martin Vanquish S Brings Updated V-12 Engine And Carbon-Fiber To Los Angeles | Top Speed. In: topspeed.com. 16. November 2016, abgerufen am 2. September 2019 (englisch).
  6. Der Vanquish S bringt Aston Martins ultimativen Super GT auf eine neue Ebene. In: astonmartin.com. 15. November 2016, abgerufen am 11. Dezember 2016.
  7. Aston Martin unveils Vanquish Zagato Concept at Villa d’Este. In: .astonmartin.com. 20. Mai 2016, abgerufen am 26. Mai 2016 (englisch).
  8. Aston Martin unveils limited edition Vanquish Zagato. In: astonmartin.com. 21. Juni 2016, abgerufen am 1. Juli 2016 (englisch).
  9. Vanquish Centenary Edition « Aston Martins.com. In: astonmartins.com. Abgerufen am 2. September 2019 (englisch).
  10. AM Works 60th Anniversary LE Vanquish coupe « Aston Martins.com. In: astonmartins.com. Abgerufen am 2. September 2019 (englisch).
  11. Hans-Robert Richarz: One of Seven - Designprojekt mit glorreichen Sieben - MotorZeitung.de. In: motorzeitung.de. 16. August 2015, abgerufen am 2. September 2019.
  12. Vanquish ‘One of Seven’ « Aston Martins.com. In: astonmartins.com. Abgerufen am 2. September 2019 (englisch).
  13. Wolfgang Gomoll: Aston Martin Vanquish S Ultimate: Das beste zum Schluss. In: automobil-produktion.de. 1. November 2017, abgerufen am 2. September 2019.
  14. Chris Bryant: Aston Martin's $25M payout vanishes behind China EV startup's woes. In: europe.autonews.com. 12. August 2019, abgerufen am 2. September 2019 (englisch).
  15. V12 Vanquish - Suspension and Steering. In: astonmartintechinfo.com. Aston Martin Dealer Communication System (DCS), abgerufen am 2. September 2019 (englisch, Ersatzteilkatalog, folgende Seiten zeigen Lenkung und Bremsen).