Hauptmenü öffnen

Aston Martin One-77

Der Aston Martin One-77 ist ein Pkw-Modell des britischen Automobilherstellers Aston Martin.

Der Aston Martin One-77 ist ein in Kleinstserie gebauter Supersportwagen des britischen Automobilherstellers Aston Martin. Das Automobil sollte die Leistungsfähigkeit des Fahrzeugherstellers zeigen.

Aston Martin
Salon Privé London 2012 (7956675242).jpg
One-77
Produktionszeitraum: 2009–2012
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotor:
7,3 Liter
(559 kW)
Länge: 4601 mm
Breite: 1999 mm
Höhe: 1222 mm
Radstand: 2791 mm
Leergewicht: 1630 kg

FahrzeugcharakteristikaBearbeiten

Die Bezeichnung des Sportwagens weist bereits auf die limitierte Auflage von 77 Exemplaren hin. Das Fahrzeug wurde von Hand im Aston Martin-Werk in Gaydon, Warwickshire in England gebaut. Als Design-Chef war Marek Reichman verantwortlich, Chris Porritt wirkte als Projektleiter.

Das aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (KFK) gefertigte Chassis und die handgeformte Aluminium-Karosserie war von Aston Martins VH-Plattform abgeleitet. Das Design orientierte sich an den anderen Modellen des Herstellers, auffällig sind die ausgestellten hinteren Kotflügel, die Lüftungsgitter in der Motorhaube, die zur B-Säule hin ansteigende Fensterlinie und die zweigeteilten Lufteinlässe in den Kotflügeln und Türen. Der Motor ist vorn hinter der Vorderachse eingebaut, ein 7,3-Liter-V12-Ottomotor mit etwa 559 kW (760 PS), der bis dahin stärkste in Serie verwendete PKW-Saugmotor, der den Wagen in 3,5 Sekunden auf 100 km/h und auf bis zu 355 km/h beschleunigt.[1] Ein Rohr aus Magnesiumlegierung, in dem die Antriebswelle aus KFK gelagert ist, verbindet den Motor mit dem hinten liegenden Getriebe, das mit Achsantrieb und Differential in einem Gehäuse vereinigt ist (Transaxle). Diese Bauweise bewirkt die ausgeglichene Gewichtsverteilung von 49 % auf Vorderachse und 51 % auf Hinterachse. Alle Räder sind einzeln an doppelten Dreiecksquerlenkern aufgehängt, deren Lager so angeordnet sind, dass sie dem Eintauchen beim Beschleunigen und Bremsen entgegenwirken (anti-dive, anti-squat, anti-lift), die innenliegenden Federn und Dämpfer werden über Schubstangen und Kipphebel betätigt („push rod“), an beiden Achsen sind Querstabilisatoren eingebaut. Die Einrohrstoßdämpfer sind elektrisch verstellbar und die Zahnstangenlenkung ist hydraulisch unterstützt. Alle Bremsen arbeiten mit keramischen Scheiben aus kohlenstofffaserverstärktem Siliciumkarbid, die Bremssättel vorne haben sechs, die hinteren vier Kolben.[2]

Das kanadische Unternehmen Multimatic lieferte das KFK-Monocoque und die Radaufhängungen für den Aston Martin One-77.[3] Die Firma CPP aus Coventry stellte die Karosseriebleche bereit und Cosworth aus Northampton war für den 7,3-Liter-V12-Motor zuständig. Für ein Automobil wurden 2700 Arbeitsstunden benötigt, für einen Seriensportwagen wendet Aston Martin 200 Arbeitsstunden auf.

Der Aston Martin One-77 wurde für einen Neuwagenpreis in Höhe von 1,25 Millionen £ zuzüglich der lokalen Steuern verkauft. Der Preis betrug in Deutschland somit inklusive der Umsatzsteuer circa 1,8 Millionen Euro (Umrechnungskurs 2012).[4]

Technische DatenBearbeiten

Aston Martin One-77
Zylinder/Motorbauart Zwölfzylinder-V-Motor
Ventile 48
Hubraum 7312 cm³
Verdichtung 10,9 : 1
Leistung bei min−1 559 kW (760 PS)/6500
Drehmoment bei min−1 750 Nm/5750
Antrieb Hinterrad
Getriebe 6-Stufen-Automatik
Reifen vorn 255/35 ZR20
Reifen hinten 335/30 ZR20
Leergewicht 1630 kg
EU-Normverbrauch über 16 l/100 km
CO2-Ausstoß 572 g/km
Tankinhalt 98 l
Höchstgeschwindigkeit vmax 355 km/h
Beschleunigung 0–100 km/h 3,5 s
Grundpreis 1,8 Millionen €

SonstigesBearbeiten

Einer dieser seltenen und extrem teuren Supersportwagen wurde von der Polizei in Dubai als Streifenwagen genutzt. Die Polizei von Dubai ist auch im Besitz weiterer Luxusautomobile, darunter ein Bentley Continental GT und ein Bugatti Veyron 16.4.[5] Des Weiteren ist eines der 77 Exemplare 2012 in Hong Kong mit der Folge eines Totalschadens verunfallt.[6]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Aston Martin One-77 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Carsten Rose: Aston Martin One-77 mit 760 PS-V12. In: sportauto-online.de. 2. Dezember 2010, abgerufen am 2. August 2011.
  2. astonmartin.com – One-77 Specifications (englisch)
  3. Search Results for aston martin | Multimatic Inc. - Global Automotive Supplier. In: www.multimatic.com. Abgerufen am 10. Juli 2016.
  4. goauto.com.au – 2012 Aston Martin One-77 Price
  5. 110 fährt One 77. Polizeiautos der Dubai Police: Lamborghini, Ferrari und Aston Martin. In: Auto Zeitung. 4. Juni 2013, abgerufen am 10. Januar 2018.
  6. Hong Kong Witnesses First Aston Martin One-77 Crash. Motor Authority, abgerufen am 21. Oktober 2016.