Adam Almqvist

schwedischer Eishockeyspieler
SchwedenSchweden  Adam Almqvist Eishockeyspieler
Adam Almqvist
Geburtsdatum 27. Februar 1991
Geburtsort Jönköping, Schweden
Größe 181 cm
Gewicht 79 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2009, 7. Runde, 210. Position
Detroit Red Wings
KHL Junior Draft 2011, 2. Runde, 33. Position
HK ZSKA Moskau
Karrierestationen
2006–2012 HV71
2012–2014 Grand Rapids Griffins
2014–2015 Sewerstal Tscherepowez
2015–2017 HV71
2017–2018 Frölunda HC
2018–2019 SC Bern
2019–2020 Admiral Wladiwostok
seit 2020 HK Dinamo Minsk

Adam Almqvist (* 27. Februar 1991 in Jönköping) ist ein schwedischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2020 beim HK Dinamo Minsk aus der Kontinentalen Hockey-Liga (KHL) unter Vertrag steht und dort auf der Position des Verteidigers spielt.

KarriereBearbeiten

Adam Almqvist begann seine Karriere in den Nachwuchsmannschaften von HV71 und zeigte bereits als 16-Jähriger seine Fähigkeiten als Offensiv-Verteidiger in der schwedischen J18 Elit, was ihm in derselben Saison auch Einsatzzeiten bei den U20-Junioren in der J20 SuperElit verschaffte. Zudem spielte er 2008 für seine schwedische Heimatprovinz Småland beim nationalen Turnier TV-Pucken, gewann die Meisterschaft und war bester Vorlagengeber unter den Verteidigern.

In der Saison 2008/09 war er Stammspieler der U20-Mannschaft von HV71 und punktbester Verteidiger der J20 SuperElit. Sowohl die Vor- als auch die Hauptrunde schloss die Mannschaft auf dem zweiten Rang ab. In den Playoffs gelang der Einzug ins Finale der schwedischen U20-Juniorenmeisterschaft, in der das Team Brynäs IF nach zwei Spielen unterlag. Trotz guter Leistungen bei den Junioren wurde Almqvist allerdings nicht vom schwedischen Eishockeyverband für die U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2009 nominiert, da er bei internationalen Turnieren während der Saison nicht überzeugte.

Einige Monate später wurde Almqvist von den Detroit Red Wings im NHL Entry Draft 2009 in der siebten Runde an Position 210 und somit als vorletzter Spieler ausgewählt. In der Folge nahm er im Herbst 2009 am Trainingslager der Red Wings teil, kehrte aber nach Schweden zurück, wo er vorerst bei den U20-Junioren von HV71 weiterspielte. Dort zeigte er relativ schnell, dass er sich deutlich weiterentwickelt hatte. In 15 Spielen schoss er fünf Tore und bereitete 29 Treffer vor und war über einen längeren Zeitraum Topscorer der Liga. Aufgrund der Leistungssteigerung wurde er in die Profimannschaft berufen und gab im November 2009 sein Debüt in der Elitserien, wo er während der Saison 2009/10 in einer Reihe mit dem ehemaligen NHL-Spieler Janne Niinimaa auf dem Eis stand.

Damals wurde Almqvist als ein Verteidiger charakterisiert, dessen Stärken vor allem in der Offensive lägen. In der Defensive hätte er aufgrund seiner Statur noch Defizite. Er verfügr über einen guten Schuss und laut Håkan Andersson, dem europäische Scouting-Direktor der Detroit Red Wings, über einen sehr gut ausgeprägten Eishockeyinstinkt.[1]

Im Mai 2011 unterzeichnete Almqvist einen dreijährigen Einstiegsvertrag bei den Detroit Red Wings, die ihn für die Saison 2011/12 vorerst leihweise bei HV71 parkten. Sein AHL-Debüt für deren Farmteam, die Grand Rapids Griffins, gab der Verteidiger am 30. März 2012 im Heimspiel gegen die Charlotte Checkers.

Im November 2013 gab Almqvist sein Debüt in der NHL und bestritt insgesamt zwei Einsätze, in denen er ein Tor erzielte. Parallel kam er weiterhin hauptsächlich für die Griffins zum Einsatz und schloss die Saison 2013/14 als zweitbester Scorer seiner Mannschaft ab. Mit 49 Assists war Almqvist zudem drittbester Vorlagengeber der Liga und erfolgreichster Verteidiger in dieser Kategorie. Nach Ende der Saison wurde er für seine Leistungen mit der Wahl ins AHL Second All-Star Team ausgezeichnet.

Nachdem sein NHL-Einstiegsvertrag ausgelaufen war, entschied sich Almqvist für einen Wechsel in die Kontinentale Hockey-Liga und schloss sich Sewerstal Tscherepowez an. Dort konnte er sich allerdings nicht etablieren und kehrte zur folgenden Spielzeit zu HV71 nach Schweden zurück. Für die Saison 2018/19 erfolgte ein Engagement beim SC Bern, mit dem er die Schweizer Meisterschaft gewann. Zur folgenden Spielzeit wurde der Schwede von Admiral Wladiwostok mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Anschließend wechselte er im Juli 2020 innerhalb der Liga zum weißrussischen Hauptstadtklub HK Dinamo Minsk.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Ende der Saison 2019/20

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2006/07 HV71 U16 5 2 1 3 18
2006/07 HV71 J18 Allsvenskan 1 0 0 0 0 1 0 0 0 0
2007/08 HV71 J18 Elit 18 8 12 20 28
2007/08 HV71 J20 SuperElit 23 1 6 7 12 3 0 0 0 4
2008/09 HV71 J20 SuperElit 41 8 28 36 44 6 1 5 6 4
2009/10 HV71 J20 SuperElit 15 5 29 34 14
2009/10 HV71 Elitserien 28 2 6 8 10 16 1 10 11 8
2010/11 HV71 Elitserien 52 0 16 16 32 2 0 0 0 0
2010/11 HV71 J20 SuperElit 5 2 0 2 4
2011/12 HV71 Elitserien 42 3 8 11 26 3 0 1 1 4
2011/12 Grand Rapids Griffins AHL 3 0 0 0 0
2012/13 Grand Rapids Griffins AHL 68 10 21 31 34 21 3 7 10 12
2013/14 Grand Rapids Griffins AHL 73 4 49 53 56 1 0 0 0 0
2013/14 Detroit Red Wings NHL 2 1 0 1 0
2014/15 Sewerstal Tscherepowez KHL 21 0 4 4 12
2015/16 HV71 SHL 47 6 13 19 30 6 0 2 2 6
2016/17 HV71 SHL 52 4 14 18 24 16 1 5 6 12
2017/18 Frölunda HC SHL 50 6 23 29 34 6 1 0 1 4
2018/19 SC Bern NL 50 1 14 15 20 13 1 3 4 29
2019/20 Admiral Wladiwostok KHL 58 8 18 26 34
Elitserien/SHL gesamt 271 21 80 101 156 49 3 18 21 34
AHL gesamt 144 14 70 84 90 22 3 7 10 12
KHL gesamt 79 8 22 30 46

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

Commons: Adam Almqvist – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. redwingscentral.com, Profil und Scouting Report zu Adam Almqvist (Memento vom 29. Dezember 2009 im Internet Archive)