KHL 2020/21

Eishockeyliaga (Saisonartikel)
Kontinental Hockey League Logo.svg Kontinentale Hockey-Liga
◄ vorherige Saison 2020/21 nächste ►
Meister: HK Awangard Omsk
• KHL  |  Wysschaja Hockey-Liga ↓  |  Perwaja Liga ↓↓

Die Saison 2020/21 war die 13. Spielzeit der Kontinentalen Hockey-Liga, einer multinationalen Eishockeyliga. Durch den Abbruch der Vorsaison aufgrund der COVID-19-Pandemie gab es keinen Titelverteidiger. Die Liga startete mit 23 Mannschaften in die Saison, 18 davon aus Russland und je eine aus Finnland, Kasachstan, Lettland, der Volksrepublik China und Belarus. Die reguläre Saison begann am 2. September 2020 und endete am 27. Februar 2021; am 2. März 2021 starteten die Play-off-Spiele. Das Finale um den Gagarin-Pokal war bis maximal zum 30. April 2021 angesetzt.[1] Im Playoff-Finale besiegte der HK Awangard Omsk den HK ZSKA Moskau mit 4:2 und gewann damit sowohl den Gagarin-Pokal als auch die russische Meisterschaft.[2]

ModusBearbeiten

In der regulären Saison sind die 23 Teams in zwei Konferenzen und vier Divisionen unterteilt, wobei in drei Divisionen je sechs Teams und in einer Division fünf Teams vertreten sind. Jede Mannschaft muss insgesamt 60 Spiele bestreiten, dadurch gibt es in der regulären Saison 690 Spiele. Es gibt drei Pausen im Spielplan, um die Austragung der Euro Hockey Tour zu ermöglichen.[1] Die Mannschaft mit den meisten Punkten in der Hauptrunde gewinnt den Kontinental-Pokal.

Für einen Sieg in der regulären Spielzeit von 60 Minuten erhält eine Mannschaft – wie in der National Hockey League – zwei Punkte, der unterlegene Gegner geht leer aus. Bei Siegen in der Overtime oder im Shootout bekommt eine Mannschaft zwei Punkte, während der Verlierer einen Punkt erhält.

Im Anschluss an die reguläre Saison folgen die Play-offs um den Gagarin-Pokal, für die sich die 16 punktbesten Mannschaften qualifizieren. Die Divisions-Sieger nehmen dabei auf der Setzliste die ersten vier Positionen ein. Alle Play-off-Runden werden im Modus Best-of-Seven ausgespielt.

Im Vergleich zur letzten Saison gibt es durchschnittlich etwas weniger Spiele pro Tag – 4,86 auf 4,99 (der niedrigste Wert seit acht Jahren).[1]

TeilnehmerBearbeiten

Mit Ausnahme des russischen Vereins Admiral Wladiwostok nehmen alle Teilnehmer der Vorsaison an der Saison 2020/21 teil. Die Aufteilung der Mannschaften in die jeweilige Division änderte sich im Vergleich zur Vorsaison. Zusätzlich gibt es ab dieser Saison eine längere Spielpause nach Spielen im Fernen Osten aufgrund der großen Wegstrecke.[1]

Division Team Standort Spielstätte
(Zuschauer)
Gegründet Teilnahme seit
KHL West-Konferenz
Bobrow Diwision Jokerit Finnland  Helsinki Hartwall Arena (13.500) 1968 2014
Sewerstal Tscherepowez Russland  Tscherepowez Eispalast Tscherepowez (6.064) 1956 2008
SKA Sankt Petersburg Russland  Sankt Petersburg Eispalast Sankt Petersburg (12.500) 1946 2008
HK Sotschi Russland  Sotschi Bolschoi-Eispalast (12.000) 2014
HK Spartak Moskau Russland  Moskau ZSKA-Arena (12.100) 1946 2008
HK Witjas Russland  Podolsk Eispalast Witjas (5.500) 1996 2008
Tarassow Diwision HK ZSKA Moskau Russland  Moskau ZSKA-Arena (12.100) 1946 2008
HK Dinamo Minsk Belarus  Minsk Minsk-Arena (15.086) 1976 2008
Dinamo Riga Lettland  Riga Arena Riga (10.300) 2008
HK Dynamo Moskau Russland  Moskau VTB-Arena (10.800) 1946 2008
Lokomotive Jaroslawl Russland  Jaroslawl Arena 2000 (9.070) 1959 2008
KHL Ost-Konferenz
Charlamow Diwision Ak Bars Kasan Russland  Kasan Tatneft-Arena (8.300) 1956 2008
Awtomobilist Jekaterinburg Russland  Jekaterinburg KRK Uralez (5.570) 2006 2009
HK Metallurg Magnitogorsk Russland  Magnitogorsk Arena Metallurg (7.700) 1955 2008
Neftechimik Nischnekamsk Russland  Nischnekamsk SKK Neftechimik (6.000) 1968 2008
Torpedo Nischni Nowgorod Russland  Nischni Nowgorod KRK Nagorny (5.600) 1946 2008
HK Traktor Tscheljabinsk Russland  Tscheljabinsk Eissportarena Traktor (7.500) 1947 2008
Tschernyschow Diwision Amur Chabarowsk Russland  Chabarowsk Platinum Arena (7.100) 1958 2008
HK Awangard Omsk Russland  Omsk Balaschicha-Arena (5.525) 1950 2008
Barys Nur-Sultan Kasachstan  Nur-Sultan Barys Arena (12.100) 1999 2008
Kunlun Red Star China Volksrepublik  Peking Mytischtschi-Arena (7.000) 2016
Salawat Julajew Ufa Russland  Ufa Ufa-Arena (8.070) 1961 2008
HK Sibir Nowosibirsk Russland  Nowosibirsk Eissportpalast Sibir (7.420) 1962 2008
Mannschaften der Kontinentalen Hockey-Liga in der Saison 2020/21
West-Konferenz mit den Divisionen Bobrow ( ) und Tarassow ( )
Ost-Konferenz mit den Divisionen Charlamow ( ) und Tschernyschow ( )
Große Karte: Russland
Kleine Karte: Volksrepublik China

1Awangard Omsk trägt seine Heimspiele in Balaschicha, Moskauer Oblast aus
2Kunlun Red Star trägt seine Heimspiele in der Saison 2020/21 in der Mytischtschi-Arena aus

HauptrundeBearbeiten

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Overtime, SOS = Siege nach Shootout, SON = Niederlagen nach Shootout, OTN = Niederlagen nach Overtime, N = Niederlagen, Pkt = Punkte
Erläuterungen: Divisionssieger und Playoff-Teilnehmer, Playoff-Teilnehmer
Platzierung: 1) Punkte; 2) Siege in regulärer Zeit; 3) Siege im Overtime; 4) Siege im Shootout; 5) Tordifferenz; 6) Anzahl der erzielten Tore; 7) Losentscheid.

West-KonferenzBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp S OTS SOS SON OTN N Tore Pkt
1. Russland  HK ZSKA Moskau 60 34 5 4 2 3 12 182:121 91
2. Russland  SKA Sankt Petersburg 60 33 2 2 4 4 15 178:126 82
3. Russland  HK Dynamo Moskau 60 34 5 0 4 2 15 195:137 84
4. Russland  Lokomotive Jaroslawl 60 30 5 3 2 5 15 181:126 83
5. Finnland  Jokerit 60 26 4 2 2 7 19 174:153 73
6. Russland  Sewerstal Tscherepowez 60 23 6 3 3 1 24 149:159 68
7. Belarus  HK Dinamo Minsk 60 17 10 5 1 2 25 167:174 67
8. Russland  HK Spartak Moskau 60 20 7 1 2 5 25 157:173 63
9. Russland  HK Witjas 60 21 3 3 3 2 28 155:175 59
10. Russland  HK Sotschi 60 12 2 0 3 6 37 121:202 37
11. Lettland  Dinamo Riga 60 5 2 2 3 7 41 126:211 28

Ost-KonferenzBearbeiten

Pl. Mannschaft Sp S OTS SOS SON OTN N Tore Pkt
1. Russland  Ak Bars Kasan 60 33 3 5 3 5 11 185:131 90
2. Russland  HK Awangard Omsk 60 33 3 0 5 7 12 180:134 84
3. Russland  HK Metallurg Magnitogorsk 60 31 0 6 1 6 16 165:138 81
4. Russland  Salawat Julajew Ufa 60 28 5 5 1 4 17 181:151 81
5. Russland  HK Traktor Tscheljabinsk 60 27 5 2 3 3 20 157:143 74
6. Kasachstan  Barys Nur-Sultan 60 20 8 3 2 5 22 147:157 69
7. Russland  Awtomobilist Jekaterinburg 60 24 3 3 3 5 22 152:154 68
8. Russland  Torpedo Nischni Nowgorod 60 22 3 4 2 7 22 170:168 67
9. Russland  HK Sibir Nowosibirsk 60 20 5 2 3 1 29 146:155 58
10. Russland  Amur Chabarowsk 60 17 6 1 5 2 29 146:171 55
11. Russland  Neftechimik Nischnekamsk 60 13 4 2 2 2 39 133:214 40
12. China Volksrepublik  Kunlun Red Star 60 11 1 1 2 6 39 139:213 34

Beste ScorerBearbeiten

Spieler mit den meisten Punkten am Ende der regulären Saison.[3]

Spieler Mannschaft Sp T V Pkt +/− SM
Wadim Schipatschow Dynamo Moskau 57 20 46 66 +28 22
Teemu Hartikainen Salawat Julajew Ufa 53 28 36 64 +17 18
Damir Schafjarow Torpedo Nischni Nowgorod 58 21 40 61 +6 26
Dmitrij Jaškin Dynamo Moskau 59 38 22 60 +25 52
Stéphane Da Costa Ak Bars Kasan 52 27 30 57 +12 24
Justin Danforth HK Witjas 58 23 32 55 +3 50
Brian O’Neill Jokerit 53 12 42 54 +30 12
Markus Granlund Salawat Julajew Ufa 50 23 30 53 +22 26
Sakari Manninen Salawat Julajew Ufa 55 19 33 52 +18 10
Shane Prince Dinamo Minsk 52 25 24 49 +14 45

Beste TorhüterBearbeiten

Quelle: KHL[4]; Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), S = Siege, N = Niederlagen, SaT = Schüsse aufs Tor, GT = Gegentore, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt, SO = Shutouts; Fett: Bestwert

Spieler Mannschaft Sp Min S N SaT GT SVS Sv% GTS SO
Lars Johansson ZSKA Moskau 24 1394:56 19 3 547 37 510 93,2 1,59 4
Alexander Jerjomenko Dynamo Moskau 26 1371:21 16 6 624 40 584 93,6 1,75 4
Adam Reideborn Ak Bars Kazan 29 1712:59 16 9 755 52 703 93,1 1,82 3
Magnus Hellberg SKA Sankt Petersburg 21 1171:57 14 4 532 37 495 93 1,89 2
Juho Olkinuora Metallurg Magnitogorsk 30 1702:18 17 7 829 54 775 93,5 1,9 2
Edward Pasquale Lokomotive Jaroslawl 41 2393:26 25 11 1008 76 932 92,5 1,91 5
Igor Bobkow HK Awangard Omsk 30 1669:18 18 7 777 56 721 92,8 2,01 1
Alexander Samonow SKA Sankt Petersburg 22 1160:07 10 8 517 39 478 92,5 2,02 2
Jakub Kovář Awtomobilist 51 2909:08 23 21 1412 107 1305 92,4 2,21 8
Harri Sateri Sibir Nowosibirsk 47 2646:30 21 21 1279 100 1179 92,2 2,27 3
Július Hudáček Spartak Moskau 46 2538:02 22 17 1090 103 987 90,6 2,43 2
Wladislaw Podjapolski Sewerstal Tscherepowez 46 2529:52 25 14 1232 103 1129 91,6 2,44 3

PlayoffsBearbeiten

Die Playoffs um den Gagarin-Pokal begannen am 2. März 2021 und endeten am 28. April 2021. Die besten acht Teams jeder Konferenz qualifizierten sich für das Achtelfinale der Playoffs.

TurnierbaumBearbeiten

  Konferenz-Viertelfinale Konferenz-Halbfinale Konferenz-Finale Gagarin-Pokal-Finale
                                   
O1  Ak Bars Kasan 4   O1  Ak Bars Kasan 4        
O8  Torpedo Nischni Nowgorod 0 O4  Salawat Julajew 0  
O2  HK Awangard Omsk 4 Ost-Konferenz
O7  Awtomobilist Jekaterinburg 1
O1  Ak Bars Kasan 3
  O2  Awangard Omsk 4  
O3  HK Metallurg Magnitogorsk 4
O6  Barys Nur-Sultan 2
O4  Salawat Julajew Ufa 4 O2  Awangard Omsk 4
O5  HK Traktor Tscheljabinsk 1 O3  Metallurg Magnitogorsk 2  
O2  Awangard Omsk 4
(Die Teams werden nach der ersten Runde neu gesetzt.)
  W1  ZSKA Moskau 2
W1  HK ZSKA Moskau 4   W1  ZSKA Moskau 4
W8  HK Spartak Moskau 0 W4  Lokomotive Jaroslawl 3  
W2  SKA Sankt Petersburg 4
W7  HK Dinamo Minsk 1
  W1  ZSKA Moskau 4
  W2  SKA Sankt Petersburg 2  
W3  HK Dynamo Moskau 4
West-Konferenz
W6  Sewerstal Tscherepowez 1
W4  Lokomotive Jaroslawl 4 W2  SKA Sankt Petersburg 4
W5  Jokerit 0 W3  Dynamo Moskau 1  

FinaleBearbeiten

18. April 2021 HK ZSKA Moskau
A. Loktionow (41:01)
1:4
(0:1, 0:1, 1:2)
Spielbericht
HK Awangard Omsk
J. Tschinachow (15:57)
K. Gotowez (30:42)
R. Boucher (51:23)
I. Kablukow (57:38)
ZSKA-Arena, Moskau
Zuschauer: 7138
20. April 2021 HK ZSKA Moskau
M. Schalunow (35:27)
A. Slepyschew (43:22)
A. Popow (47:56)
3:0
(0:0, 1:0, 2:0)
Spielbericht
HK Awangard Omsk
ZSKA-Arena, Moskau
Zuschauer: 7334
22. April 2021 HK Awangard Omsk
R. Boucher (12:38)
1:2
(1:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
HK ZSKA Moskau
K. Okulow (18:36)
M. Schalunow(48:53)
Balaschicha-Arena, Balaschicha
Zuschauer: 2399
24. April 2021 HK Awangard Omsk
C. Knight (23:14)
Klim Kostin (43:05)
D. Scharipsjanow (55:53)
P. Dedunow (65:39)
4:3 n. V.
(0:2, 1:0, 2:1, 1:0)
Spielbericht
HK ZSKA Moskau
A. Slepyschew (9:03)
M. Mamin (12:11)
M. Robinson (59:59)
Balaschicha-Arena, Balaschicha
Zuschauer: 2492
26. April 2021 HK ZSKA Moskau
0:2
(0:0, 0:2, 0:0)
Spielbericht
HK Awangard Omsk
D. Scharipsjanow (24:23)
R. Boucher (34:23)
ZSKA-Arena, Moskau
Zuschauer: 7272
28. April 2021
19:00 Uhr
HK Awangard Omsk
S. Toltschinski (19:28)
1:0
(1:0, 0:0, 0:0)
Spielbericht
Stand: 4:2
HK ZSKA Moskau
Balaschicha-Arena, Balaschicha
Zuschauer: 2488

Beste ScorerBearbeiten

Spieler mit den meisten Punkten am Ende der Playoffs.[5]

Spieler Mannschaft Sp T V Pkt +/− SM
Konstantin Okulow ZSKA Moskau 23 6 14 20 +10 2
Sergei Toltschinski Awangard Omsk 24 6 14 20 +5 12
Maxim Schalunow ZSKA Moskau 22 12 6 18 +12 37
Reid Boucher Awangard Omsk 21 8 9 17 +4 16
Corban Knight Awangard Omsk 24 5 11 16 +3 2
Maxim Mamin ZSKA Moskau 22 6 6 12 +6 2
Wassili Podkolsin SKA Sankt Petersburg 16 6 5 11 +2 6
Anton Slepyschew ZSKA Moskau 23 6 5 11 0 16

Beste TorhüterBearbeiten

Quelle: KHL[6]; Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), S = Siege, N = Niederlagen, SaT = Schüsse aufs Tor, GT = Gegentore, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt, SO = Shutouts; Fett: Bestwert

Spieler Mannschaft Sp Min S N SaT GT SVS Sv% GTS SO
Lars Johansson ZSKA Moskau 23 1444:04 14 9 610 29 581 95,2 1,20 7
Edward Pasquale Lokomotive Jaroslawl 11 675:08 7 4 283 14 269 95,1 1,24 4
Timur Biljalow Ak Bars Kazan 11 665:59 9 2 300 14 286 95,3 1,26 2
Magnus Hellberg SKA Sankt Petersburg 10 591:02 7 2 229 13 216 94,3 1,32 2
Šimon Hrubec HK Awangard Omsk 18 1076:41 12 6 550 26 524 95,3 1,45 5
Iwan Botscharow Dynamo Moskau 7 379:58 3 3 174 12 162 93,1 1,89 0
Juha Metsola Salawat Julajew Ufa 9 502:40 4 5 211 18 193 91,5 2,15 2
Juho Olkinuora Metallurg Magnitogorsk 7 362:41 3 3 175 13 162 92,6 2,15 0

Gagarin-Pokal-SiegerBearbeiten

Gagarin-Pokal-Sieger
 
HK Awangard Omsk

Torhüter: Igor Bobkow, Šimon Hrubec, Andrei Mischurow

Verteidiger: Alexei Bereglasow, Alexei Jemelin, Maxim Gontscharow, Kirill Gotowez, Oliwer Kaski, Ville Pokka, Damir Scharipsjanow, Alexei Solowjow, Semjon Tschistjakow, Maxim Tschudinow

Angreifer: Reid Boucher, Alexander Chochlatschow, Pawel Dedunow, Arseni Grizjuk, Nail Jakupow, Ilja Kablukow, Corban Knight, Nikita Komarow, Klim Kostin, Ilja Kowaltschuk, Alexei Potapow, Jiří Sekáč, Kirill Semjonow, Andrej Stas, Jegor Tschinachow, Sergei Toltschinski, Denis Sernow

AuszeichnungenBearbeiten

Folgende Auszeichnungen wurden im Rahmen der KHL-Awards am 14. Juni 2021 vergeben:[7]

Auszeichnung Spieler Team
Wertvollster Spieler (Golden Stick) Wadim Schipatschow HK Dynamo Moskau
Wertvollster Spieler der Playoffs Sergei Toltschinski HK Awangard Omsk
Bester Torhüter Eddie Pasquale Lokomotive Jaroslawl
Topscorer Wadim Schipatschow HK Dynamo Moskau
Bester Torschütze Dmitrij Jaškin HK Dynamo Moskau
Torjäger-Trio
russisch Три бомбардира
Teemu Hartikainen Salawat Julajew Ufa
Sakari Manninen
Markus Granlund
Beste Plus/Minus-Wertung Brian O’Neill Jokerit
Bester Rookie Jegor Tschinachow HK Awangard Omsk
Bester Trainer Bob Hartley HK Awangard Omsk
Bester General Manager Alexander Krylow HK Awangard Omsk
Torgefährlichste Mannschaft
Wsewolod-Bobrow-Award
HK Awangard Omsk (238 Tore)
All-Star-Team
Angriff:   Wadim Schipatschow  Dmitrij Jaškin  Konstantin Okulow
Verteidigung:   Mat Robinson  Oliwer Kaski
Tor:   Eddie Pasquale
Spieler des Monats
Monat Torwart Verteidiger Stürmer Rookie
September[8] Russland  Emil Garipow (Awangard Omsk) Kanada  Chay Genoway (Awtomobilist Jekaterinburg) Russland  Alexei Makejew (Awtomobilist Jekaterinburg) Russland  Jegor Tschinachow (Awangard Omsk)
Oktober[9] Kanada  Edward Pasquale (Lokomotive Jaroslawl) Russland  Daniil Miromanow (HK Sotschi) Kanada  Justin Danforth (HK Witjas) Russland  Jegor Tschinachow (Awangard Omsk)
November[10] Tschechien  Dominik Furch (Dinamo Minsk) Russland  Alexei Jemelin (Awangard Omsk) Tschechien  Dmitrij Jaškin (Dynamo Moskau) Russland  Iwan Tschechowitsch (Torpedo Nischni Nowgorod)
Dezember[11] Russland  Alexander Jerjomenko (Dynamo Moskau) Belarus  Stepan Falkowski (Dinamo Minsk) Frankreich  Stéphane Da Costa (Ak Bars Kasan) Russland  Iwan Tschechowitsch (Torpedo Nischni Nowgorod)
Januar[12] Kanada  Edward Pasquale (Lokomotive Jaroslawl) Schweden  Philip Holm (Metallurg Magnitogorsk) Vereinigte Staaten  Shane Prince (Dinamo Minsk) Russland  Alexander Alexejew (Salawat Julajew Ufa)
Februar[13] Schweden  Lars Johansson (ZSKA Moskau) Belarus  Nick Bailen (Traktor Tscheljabinsk) Tschechien  Dmitrij Jaškin (Dynamo Moskau) Russland  Klim Kostin (Awangard Omsk)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d en.khl.ru: The KHL schedule for 2020–21. We start on Sep.2! In: en.khl.ru. Kontinentale Hockey-Liga, 7. August 2020, abgerufen am 31. August 2020 (englisch).
  2. Avangard Omsk gewinnt KHL-Finalserie gegen CSKA Moskau mit 4:2 und feiert ersten Gagarin Cup der Clubgeschichte. 24. Juni 2021, abgerufen am 24. Juni 2021.
  3. Player stats (Leaders). en.khl.ru, abgerufen am 24. Juni 2021.
  4. khl.ru, Regular Season 2020-21: Stats - Goaltenders
  5. Playoff Leaders - Points (G+A). en.khl.ru, abgerufen am 24. Juni 2021.
  6. khl.ru, Playoffs 2020-21: Stats - Goaltenders
  7. Award season — the KHL week in review. 14. Juni 2021, abgerufen am 25. Juni 2021.
  8. Alessandro Seren Rosso: Players of the Month: Garipov, Genoway, Makeyev, and Chinakhov. en.khl.ru, 1. Oktober 2020, abgerufen am 1. Oktober 2020.
  9. Alessandro Seren Rosso: Players of the Month: Pasquale, Miromanov, Danforth, and Chinakhov. en.khl.ru, 31. Oktober 2020, abgerufen am 31. Oktober 2020.
  10. Alessandro Seren Rosso: Players of the Month: Furch, Emelin, Jaskin, and Chekhovich. en.khl.ru, 1. Dezember 2020, abgerufen am 1. Dezember 2020.
  11. Alessandro Seren Rosso: Players of the Month: Yeryomenko, Falkovsky, Da Costa, and Chekhovich. en.khl.ru, 2. Januar 2021, abgerufen am 3. Januar 2021.
  12. Alessandro Seren Rosso: Players of the Month: Pasquale, Holm, Prince, and Alexeyev. en.khl.ru, 2. Februar 2021, abgerufen am 2. Februar 2021.
  13. Alessandro Seren Rosso: Players of the Month: Johansson, Bailen, Jaskin, and Kostin. en.khl.ru, 1. März 2021, abgerufen am 1. März 2021.