Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

4 Blocks

deutsche Fernsehserie von Marvin Kren

4 Blocks ist eine deutsche Dramaserie, die von Mai bis Juni 2017 von TNT Serie ausgestrahlt wurde. Eine zweite Staffel ist derzeit in Produktion und soll voraussichtlich im Herbst 2018 ausgestrahlt werden.

Seriendaten
Originaltitel4 Blocks
4 Blocks Logo.png
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr2017
Produktions-
unternehmen
Wiedemann & Berg Television
Länge51–59 Minuten
Episoden6 in 1+ Staffeln (Liste)
GenreDrama
TitelmusikHasan.K & GringoNb4
RegieMarvin Kren
DrehbuchRichard Kropf,
Bob Konrad,
Hanno Hackfort,
Marvin Kren,
Benjamin Hessler
MusikStefan Will,
Marco Dreckkötter
KameraMoritz Schultheiß
Erstausstrahlung8. Mai 2017 auf TNT Serie
Besetzung

Hauptdarsteller:

Nebendarsteller:

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Der Libanese Ali „Toni“ Hamady wohnt seit 26 Jahren mit seiner Familie in Deutschland. Er ist der Anführer eines in Berlin-Neukölln lebenden und der organisierten Kriminalität zugehörigen Familienclans. Um mit seiner Frau Kalila und seiner Tochter Serin ein Leben ohne Kriminalität führen zu können, möchte er sich aus dieser Rolle zurückziehen. Nachdem sein Schwager Latif mit neun Kilogramm Kokain im Auto verhaftet wird, muss Toni reagieren. Er möchte die Kontrolle über den Hamady-Clan auf keinen Fall seinem unberechenbaren Bruder Abbas überlassen. In seiner Not trifft Toni auf Vince, einen alten Freund, dem er vertraut und der ihm zur Seite steht. Toni weiß jedoch nicht, dass Vince eigentlich ein verdeckter Ermittler der Polizei ist.

ProduktionBearbeiten

DreharbeitenBearbeiten

Die erste Staffel der Serie wurde ab Juli 2016 in Berlin gedreht. Dabei wurden überwiegend Originalschauplätze im Kiez von Neukölln und Kreuzberg, wie beispielsweise die Sonnenallee, das Kottbusser Tor oder der Görlitzer Park als Drehorte verwendet. Für die erste Staffel stand ein Budget von vier Millionen Euro zur Verfügung, davon wurden 250.000 Euro durch das Medienboard Berlin-Brandenburg zur Verfügung gestellt.[1] Die letzte Klappe für die erste Staffel fiel nach 50 Drehtagen im September 2016.[2]

Im April 2017 kündigte der Sender an, dass eine zweite Staffel der Serie bereits bestellt sei. Gedreht werde im Herbst 2017 in Berlin, sodass die zweite Staffel im Frühjahr 2018 ausgestrahlt werden könne. Anfang 2018 wurde jedoch bekannt, dass die Dreharbeiten erst am 29. Januar 2018 begonnen hatten und mit einer Veröffentlichung der zweiten Staffel vor Herbst 2018 nicht zu rechnen sei. Die zweite Staffel soll aus sieben jeweils einstündigen Episoden bestehen, bei welchen Oliver Hirschbiegel und Özgür Yıldırım Regie führen. Neben der Besetzung aus der ersten Staffel spielen in der zweiten Staffel der Hamburger Rapper Gzuz, die Rapperin Eunique, sowie die Schauspieler David Schütter und Uwe Preuss mit.[3]

VeröffentlichungBearbeiten

Die ersten beiden Folgen der Serie wurden am 15. Februar 2017 auf der Berlinale 2017 gezeigt.[4] Die komplette erste Staffel bestehend aus sechs Folgen wurde schließlich von Mai bis Juni wöchentlich auf TNT Serie ausgestrahlt.

Seit Oktober 2017 bietet der Video-on-Demand-Anbieter Amazon Video die Serie in mehr als 150 Ländern im Originalton an. Ab Sommer 2018 sollen weitere 50 Länder, darunter Deutschland, folgen. Ab dem 28. November 2017 wurde die Serie zum ersten Mal im Free-TV auf ZDFneo ausgestrahlt.[5]

EpisodenlisteBearbeiten

Nr. Original­titel Erstaus­strahlung
1 Brüder 8. Mai 2017
2 Die falsche Neun 15. Mai 2017
3 Ibrahim 22. Mai 2017
4 Verrat 29. Mai 2017
5 Machtlos 5. Juni 2017
6 Dead Man Walking 12. Juni 2017

RezeptionBearbeiten

ZuschauerzahlenBearbeiten

Laut TBS, der Mutterfirma von TNT Serie, sollen (Stand: Oktober 2017) insgesamt mehr als 1,5 Millionen Menschen die Serie gesehen haben.[6]

KritikBearbeiten

Die Serie erhielt überwiegend positive Kritik, wobei manche Kritiker sie sogar als „beste deutsche Fernsehserie aller Zeiten“ bezeichnen.[7] Dabei wurde vor allem die Authentizität gelobt. Die Zeit bezeichnete 4 Blocks als „das deutsche Gomorrha“ und meinte weiterhin: „Den Drehbuchautoren ist ein angenehm klischeefreier Blick auf Neukölln gelungen […]. 4 Blocks ist ein geglücktes Experiment.“[8]

Die Süddeutsche Zeitung verglich 4 Blocks mit der US-Dramaserie Die Sopranos und bezeichnete sie als „packender als vieles, was sonst im Fernsehen läuft.“[9]

AuszeichnungenBearbeiten

 
Karsten Rühle, Christian Honeck, Eva Stadler, Marvin Kren, Iris Baumüller, Quirin Berg und Stefan Will bei der Verleihung der Auszeichnungen der Deutschen Akademie für Fernsehen (DAFF) 2017
 
Hauptdarsteller Kida Khodr Ramadan bei der Verleihung des deutschen Fernsehpreises 2018

Die Serie gewann zahlreiche nationale und internationale Preise sowie weitere Nominierungen:

  • Auszeichnung der Deutschen Akademie für Fernsehen
    • 2017: Auszeichnung in der Kategorie Casting für Iris Baumüller
    • 2017: Auszeichnung in der Kategorie Musik für Stefan Will und Marco Dreckkötter
    • 2017: Auszeichnung in der Kategorie Produktion für Quirin Berg, Max Wiedemann, Eva Stadler, Karsten Rühle, Anke Greifeneder und Hannes Heyelmann
    • 2017: Auszeichnung in der Kategorie Redaktion/Producing für Anke Greifeneder
    • 2017: Auszeichnung in der Kategorie Regie für Marvin Kren
    • 2017: Auszeichnung in der Kategorie Schauspieler – Hauptrolle für Frederick Lau
  • C21 International Drama Awards
    • 2017: Nominierung in der Kategorie Bestes Casting einer Dramaserie (Best casting of a drama series)
    • 2017: Nominierung in der Kategorie Beste männliche Leistung in einer Dramaserie für Kida Khodr Ramadan (Best male performance in a drama series)
    • 2017: Nominierung in der Kategorie Beste nicht-englischsprachige Dramaserie (Best non-English language drama series)
  • Deutscher Fernsehpreis
  • Deutscher Kamerapreis
    • 2018: Auszeichnung in der Kategorie Schnitt Fernsehfilm für Jan Hille und Lars Jordan
    • 2018: Nominierung in der Kategorie Kamera Fernsehfilm für Moritz Schultheiß
  • Deutscher Regiepreis Metropolis
    • 2017: Auszeichnung in der Kategorie Beste Regie TV-Serie/Serienfolge für Marvin Kren
  • Festival Séries Mania
    • 2017: Auszeichnung mit dem Jury-Preis der internationalen Presse in der Kategorie Bester Hauptdarsteller für Kida Khodr Ramadan (Prix du jury de la presse internationale – Meilleure interprétation masculine)
  • Goldene Kamera
    • 2018: Auszeichnung in der Kategorie Beste(r) deutsche(r) Miniserie/Mehrteiler
  • Grimme-Preis
    • 2018: Auszeichnung im Wettbewerb Fiktion an Marvin Kren (Regie), Maryam Zaree und Kida Khodr Ramadan (Darstellung)
  • Jupiter Award
    • 2018: Auszeichnung in der Kategorie Beste deutsche TV-Serie
  • Quotenmeter-Fernsehpreis
    • 2017: Nominierung in der Kategorie Beste Serie oder Reihe
    • 2017: Nominierung in der Kategorie Bester Hauptdarsteller einer Serie oder Reihe für Kida Khodr Ramadan
    • 2017: Nominierung in der Kategorie Beste Nebendarstellerin einer Serie oder Reihe für Almila Bagriacik

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Arabische Clans in Neukölln – Miniserie „4 Blocks“ dreht mit echten Berliner Clan-Mitgliedern.@1@2Vorlage:Toter Link/www.rbb-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Auf rbb-online.de, abgerufen am 15. Mai 2017.
  2. TNT Serie gibt Einblick in Eigenproduktion „4 Blocks“. Auf: dwdl.de, abgerufen am 19. Mai 2017.
  3. Zurück am Set: „4 Blocks“ geht in die zweite Runde. Turner Broadcasting System, 17. Januar 2018, abgerufen am 1. Februar 2018.
  4. 4 Blocks. Auf: berlinale.de, abgerufen am 17. Mai 2017.
  5. 4 Blocks bald auf Amazon Prime und im Free-TV. Auf: medienboard.de, abgerufen am 30. Oktober 2017.
  6. Vor allem dank starker Online-Nutzung: „4 Blocks“ geht weiter. Auf: quotenmeter.de, abgerufen am 30. Oktober 2017.
  7. Kristina Kielblock: „4 Blocks“ Staffel 2: Wahrscheinlich im Mai 2018 schon am Start! In: kino.de. Ströer Media, 27. November 2017, abgerufen am 29. Dezember 2017.
  8. 4 Blocks: Die Hackordnung im Kiez ist gnadenlos. Auf: zeit.de, abgerufen am 17. Mai 2017.
  9. „4 Blocks“ auf TNT Serie: Neuköllner Ganoven unter sich. In: Süddeutsche Zeitung, abgerufen am 19. Mai 2017.