Hauptmenü öffnen
Porträt Max Wiedemann (2018)
Max Wiedemann (2018)

Max Wiedemann (* 22. Dezember 1977 in München[1]) ist ein deutscher Filmproduzent und einer der Geschäftsführer der Wiedemann & Berg Film und W&B Television.

LebenBearbeiten

Max Wiedemann studierte Produktions- und Medienwirtschaft an der Hochschule für Fernsehen und Film München und schloss den Studiengang 2003 mit Diplom ab. Während dieser Zeit entstanden zahlreiche Kurzfilme, die diverse nationale und internationale Kurzfilmpreise, Filmfestehrungen und Auszeichnungen erhielten.

Noch während des gemeinsamen Studiums gründete er 2003 mit seinem Schulfreund Quirin Berg die Wiedemann & Berg Filmproduktionsfirma.

2010 folgte die Gründung der W&B Television als Joint-Venture mit EndemolShine, dem größten Zusammenschluss unabhängiger Entertainment-Firmen der Welt. Geschäftsführerin ist neben Quirin Berg und Max Wiedemann seit 2017 auch die Produzentin Nanni Erben.

Ihr erster Kinofilm, das Regiedebüt von Florian Henckel von Donnersmarck Das Leben der Anderen, wurde 2007mit einem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet, gefolgt von der Filmbiografie Werk ohne Autor, die 2019 zwei Oscar-Nominierungen erhielt.[2] Zu den weiteren Kinohits zählen unter anderem Baran bo Odars Hacking-Thriller Who Am I – Kein System ist sicher oder Simon Verhoevens Komödie Willkommen bei den Hartmanns – mit knapp 3,9 Mio. Kinobesuchern der erfolgreichste deutsche Film des Jahres 2016. Mit Nightlife kommt im Februar 2020 der inzwischen fünfte gemeinsame Film mit Simon Verhoeven ins Kino.[3] 2016 produzierte Wiedemann zudem zusammen mit Quirin Berg die erste Folge der Zielfahnder-Reihe Flucht in die Karpaten, der 2019 eine weitere Folge mit dem Titel Blutiger Tango folgte.

Die große Bandbreite an Fernsehprojekten für alle großen deutschen Sender reicht vom klassischen Fernsehfilm bis zur Etablierung neuer Tatort-Teams, von besonderen Eventproduktionen über große öffentlich-rechtliche Mehrteiler bis zur Hauptabendserie. Neben dem klassischen Programm fürs Free-TV hat Wiedemann & Berg sich zudem als die erste Firma im neuen Markt von Pay-TV und VoD positioniert. So entstand 2012 für TNT Serie die erste eigenproduzierte deutsche Pay-TV-Serie überhaupt[4], inzwischen gefolgt von der als Kult gefeierten Serie 4 Blocks. Wiedemann & Berg produzierte zudem mit Dark das erste deutsche Netflix Original und mit Der Pass aktuell eines der ersten Originals für Sky. Mit Tribes of Europa ist aktuell eine weitere große Serie für Netflix in Produktion.[5]

Max Wiedemann ist Mitglied der Deutschen[6], der Britischen und der Europäischen Filmakademie.[7] Von November 2007 an war er Vorstandsmitglied des Produzentenverbandes AG Spielfilm, von März 2008 bis Februar 2018 Mitglied des Sektionsvorstandes Kinofilm der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen.[8]

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Max Wiedemann. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 17. Juni 2019.
  2. "Werk ohne Autor" für Oscar nominiert. In: sueddeutsche.de. 22. Januar 2019, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 17. Juni 2019]).
  3. Nächster Simon-Verhoeven-Film: Das verrückteste Date aller Zeiten. 2. Mai 2019, abgerufen am 14. Oktober 2019 (deutsch).
  4. DWDL de GmbH: "Add a friend": TNT Serie produziert erste PayTV-Serie. Abgerufen am 14. Oktober 2019.
  5. DWDL de GmbH: Drehstart für deutsche Netflix-Serie "Tribes of Europa". Abgerufen am 14. Oktober 2019.
  6. Mitglieder. In: Deutsche Filmakademie. Abgerufen am 17. Juni 2019.
  7. Max Wiedemann und Quirin Berg. In: EndemolShine Germany. Abgerufen am 17. Juni 2019.
  8. Vorstandswahlen der Produzentenallianz-Sektion Kino – „Der Kinofilm ist unsere gemeinsame Sache“ » Pressemitteilung » Produzentenallianz. In: Produzentenallianz. 15. Februar 2018, abgerufen am 17. Juni 2019 (deutsch).
  9. Der Blaue Panther – 27. Bayerischer Fernsehpreis: Bekanntgabe der Preisträger | Bayerisches Landesportal. In: www.bayern.de. Abgerufen am 7. Dezember 2016.
  10. derStandard.at - Romy-Akademiepreise: ATV und Puls 4 teilen sich die beste Programmidee. Artikel vom 15. April 2016, abgerufen am 15. April 2016.
  11. FernsehfilmFestival Baden-Baden | Fernsehfilmpreis 2016. In: www.fernsehfilmfestival.de. Abgerufen am 7. Dezember 2016.
  12. Jahr 2016 | DeutscheAkademieFürFernsehen. Abgerufen am 17. Juni 2019.
  13. Bayerischer Filmpreis an "Willkommen bei den Hartmanns" und "Toni Erdmann". Abgerufen am 17. Juni 2019.
  14. Quirin Berg. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 17. Juni 2019.
  15. DWDL de GmbH: Akademie-Fernsehpreis: Großer Abend für "4 Blocks". Abgerufen am 17. Juni 2019.
  16. SignsAward 2017. In: SignsAward. Abgerufen am 17. Juni 2019 (deutsch).
  17. "Werk ohne Autor" gewinnt Bayerischen Filmpreis. 25. Januar 2019, abgerufen am 17. Juni 2019.
  18. DWDL de GmbH: Akademie-Romy: "Der Pass" ist die beste Serie 2019. Abgerufen am 14. Oktober 2019.