Hauptmenü öffnen
1520
Tod Moctezumas
Moctezuma II. wird durch einen Steinwurf ermordet.
Exsurge Domine
Mit der Bulle Exsurge Domine droht Papst Leo X. Luther den Bann an.
Stockholmer Blutbad
Das von König Christian II. initiierte Stockholmer Blutbad
leitet das Ende der Kalmarer Union ein.
1520 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 968/969 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1512/13
Aztekischer Kalender 1. Rohre – Ce Acatl (bis Ende Januar/Anfang Februar: 13. Kaninchen – Matlactli omey Tochtli)
Buddhistische Zeitrechnung 2063/64 (südlicher Buddhismus); 2062/63 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 70. (71.) Zyklus

Jahr des Metall-Drachen 庚辰 (am Beginn des Jahres Erde-Hase 己卯)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 882/883 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 3853/54 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 898/899
Islamischer Kalender 926/927 (Jahreswechsel 11./12. Dezember)
Jüdischer Kalender 5280/81 (12./13. September)
Koptischer Kalender 1236/37
Malayalam-Kalender 695/696
Seleukidische Ära Babylon: 1830/31 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1831/32 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1576/77 (Jahreswechsel April)

Inhaltsverzeichnis

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Kalmarer UnionBearbeiten

 
Der Tod von Sten Sture dem Jüngeren auf dem Eis des Mälaren

Am 19. Januar schlägt König Christian II. von Dänemark und Norwegen in der Schlacht bei Bogesund den bisherigen schwedischen Reichsverweser Sten Sture den Jüngeren, der seinen Verletzungen am 3. Februar erliegt. Sten Stures Gattin Christina Gyllenstierna führt mit Unterstützung des schwedischen Adels den Widerstand fort, nach viermonatiger Belagerung Stockholms unterwerfen sie sich jedoch dem neuen König gegen Zusicherung einer vollen Amnestie. Christian II. wird am 4. November zum König gekrönt, womit die gesamte Kalmarer Union wieder unter einem Herrscher vereint ist. Schon während der Krönungsfeierlichkeiten wird ein geistliches Gericht eingerichtet und rund 100 ehemalige Gegner Christians werden unter der Anschuldigung der Ketzerei angeklagt und am 8. und 9. November hingerichtet. Das Stockholmer Blutbad leitet das Ende der Kalmarer Union ein.

Heiliges Römisches ReichBearbeiten

Nachdem sie das Herzogtum Mecklenburg nach dem Tod ihres Vaters Magnus II. mehrere Jahre gemeinsam verwaltet haben, teilen Heinrich V. und Albrecht VII. das Land im Neubrandenburger Hausvertrag am 7. Mai untereinander auf. Das Herzogtum wird dabei immer noch als ein Ganzes angesehen. Die Teilung ist notwendig geworden, da die Brüder unterschiedliche Vorstellungen zur Behandlung der Reformation in ihrem Land haben.

 
Krönung Karls in Aachen

Der im Vorjahr gewählte Karl V. wird am 23. Oktober im Kaiserdom zu Aachen durch den Kölner Erzbischof Hermann V. von Wied zum römisch-deutschen König gekrönt.

OsteuropaBearbeiten

  • 25. Oktober: Die seit Ende des Vorjahres geführten Verhandlungen zwischen den Krimtataren und König Sigismund I. werden erfolgreich abgeschlossen. Der Waffenstillstandsvertrag sieht im Bedarfsfalle gemeinsame militärische Aktionen gegen Moskau vor, das sich durch den Ausbau befestigter Anlagen an seiner Südgrenze (u. a. wird der Kreml in Tula und der Tulaer Verhau im Frühjahr 1520 fertiggestellt) vor Überraschungsangriffen zu schützen sucht.

SpanienBearbeiten

Frankreich / EnglandBearbeiten

 
Field of the Cloth of Gold

Osmanisches ReichBearbeiten

 
Süleyman der Prächtige
  • um 1520: Süleyman I. nimmt seine ehemalige Sklavin Roxelane zu seiner vierten Ehefrau. Sie steigt schnell zu seiner Hauptfrau auf.

MexikoBearbeiten

 
Die Verhaftung des Narváez (links unten im Bild)
  • Pánfilo de Narváez erhält von Diego Velázquez de Cuéllar, dem Gouverneur der Insel Kuba, den Auftrag, Hernán Cortés in Mexiko zu verhaften und selbst das Kommando zu übernehmen. Im April landet Narváez mit 19 Schiffen, über 1000 Männern und 60 Pferden bei Veracruz. Cortés besiegt Narváez und überredet dessen Soldaten, sich ihm anzuschließen. Cortés übernimmt von Narváez auch dessen Tross, der später zusammen mit einheimischen Verbündeten bei Zultepec gefangen genommen wird. In den folgenden Monaten werden die etwa 550 gefangenen Männer, Frauen und Kinder in Zultepec den Göttern geopfert.
  • 30. Juni: Der in Gefangenschaft der Spanier befindliche aztekische Herrscher Moctezuma II. wird getötet. In der darauf folgenden Noche Triste („Nacht der Trauer“) vertreiben die Azteken die spanischen Truppen unter Hernán Cortés aus Tenochtitlan, der Hauptstadt des Aztekenreiches (siehe auch Spanische Eroberung Mexikos).

Magellans WeltumsegelungBearbeiten

  • 10. Januar: Die sich an der Küste Südamerikas südlich des späteren Rio de Janeiro langsam nach Süden vortastende Expedition von Ferdinand Magellan erreicht den Río de la Plata. Sie verbringt dort etwa einen Monat auf der Suche nach einer Meerespassage nach Westen. Zwei großgewachsene Eingeborene, genannt Patagonier, werden in dieser Zeit an Bord genommen, um sie nach Spanien zu bringen.
  • 30. März: Die Expedition erreicht Puerto San Julián. Hier soll überwintert werden.
  • 1. April: Eine Meuterei bricht aus, die nur mit Mühe niedergeschlagen werden kann.
  • 22. Mai: Die Santiago erleidet auf einer Erkundungsfahrt Schiffbruch.
  • Oktober: Die Expedition bricht von ihrem Winterquartier auf und erreicht am 21. Oktober die erhoffte Passage. Auf der San Antonio, dem größten Schiff der Flotte, bricht neuerlich eine Meuterei aus und das Schiff kehrt nach Spanien zurück.
  • Ferdinand Magellan durchfährt am 28. November die später nach ihm benannte Meeresstraße an der Südspitze Amerikas und erreicht nach vielen widrigen Stürmen den von Magellan so getauften Pazifischen Ozean.

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

KulturBearbeiten

 
Frangipani-Altar

ReligionBearbeiten

 
Von der Freiheit eines Christenmenschen, Titelseite

Historische Karten und AnsichtenBearbeiten

GeborenBearbeiten

Geburtsdatum gesichertBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

Geboren um 1520Bearbeiten

GestorbenBearbeiten

 
Raffaels Grab im Pantheon in Rom

WeblinksBearbeiten

  Commons: 1520 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien