1148
Mittelalterliche Darstellung der Belagerung von Damaskus aus dem 13. oder 14. Jahrhundert
Mit der erfolglosen Belagerung von Damaskus
scheitert der Zweite Kreuzzug.
1148 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 596/597 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1140/41
Buddhistische Zeitrechnung 1691/92 (südlicher Buddhismus); 1690/91 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 64. (65.) Zyklus

Jahr des Erde-Drachen 龙辰 (am Beginn des Jahres Feuer-Hase 丁卯)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 510/511 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 526/527
Islamischer Kalender 542/543 (21./22. Mai)
Jüdischer Kalender 4908/09 (15./16. September)
Koptischer Kalender 864/865
Malayalam-Kalender 323/324
Seleukidische Ära Babylon: 1458/59 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1459/60 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1186
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1204/05 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Königreich EnglandBearbeiten

Iberische HalbinselBearbeiten

KreuzzügeBearbeiten

  • März: Von einer schweren Krankheit genesen nimmt der deutsche König Konrad III. den Seeweg von Konstantinopel nach Palästina.
 
Die drei Könige beschließen den Angriff auf Damaskus
  • 24. Juni: Konrad III. und König Ludwig VII. von Frankreich, die Anführer des Zweiten Kreuzzugs, treffen einander nach einigen Niederlagen gegen die Seldschuken in Akkon und halten zusammen mit König Balduin III. von Jerusalem ein Konzil ab, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Nach kontroverser Beratung einigen sich die Kreuzfahrer darauf, Damaskus zu belagern. Die Stadt ist den Kreuzfahrern gegenüber eigentlich neutral und ein Feind Nur ad-Dins und zahlt sogar Tribut an die Kreuzfahrer. Allerdings erscheint sie auch als lohnendes Ziel, da sie wohlhabend und nahe gelegen ist und kein allzu starkes Militär hat. Damaskus ist auch strategisch interessant, da deren Eroberung die muslimischen Reiche Syriens von denen in Ägypten abschneiden würde.
 
Belagerung von Damaskus, Darstellung aus dem 13. Jh.

Urkundliche ErsterwähnungenBearbeiten

Die Orte Albligen, Aggsbach, Bösensell, Cadenberge, Châtillon, Court, Fontenais, Giesel, Guggisberg, Guttenberg (Oberfranken), Hauterive, Hinterzarten, Ichertswil, Iffwil, Kaufdorf, Konolfingen, Kickach, Krieglach, Lohnstorf, Loveresse, Malleray, Niederhünigen, Nonnenwerth, Oberdischingen, Oberhünigen, Offenburg, Ortenberg (Baden), Ottensheim, Plaffeien, Rebeuvelier, Riggisberg, Rocourt, Röthenbach im Emmental, Sorvilier, Soulce, St. Silvester, Trimstein und Wacken werden erstmals urkundlich erwähnt.

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

Kultur und ReligionBearbeiten

 
Abtei Sénanque

GeborenBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

Geboren um 1148Bearbeiten

  • Béla III., König von Ungarn, König von Kroatien, Dalmatien und Rama († 1196)

GestorbenBearbeiten

Todesdatum gesichertBearbeiten

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1148 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien