Hauptmenü öffnen
1153
Malcolm IV.
Nach dem Tod von David I.
wird sein Enkel Malcolm IV.
König von Schottland.
Gampopa, Gründer der Kagyü
Gampopa, Gründer der Kagyü-Schulen des tibetischen Buddhismus, stirbt.
1153 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 601/602 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1145/46
Buddhistische Zeitrechnung 1696/97 (südlicher Buddhismus); 1695/96 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 64. (65.) Zyklus

Jahr des Wasser-Hahns 癸酉 (am Beginn des Jahres Wasser-Affe 壬申)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 515/516 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 531/532
Islamischer Kalender 547/548 (28./29. März)
Jüdischer Kalender 4913/14 (20./21. September)
Koptischer Kalender 869/870
Malayalam-Kalender 328/329
Seleukidische Ära Babylon: 1463/64 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1464/65 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 1191
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1209/10 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

KreuzfahrerstaatenBearbeiten

  • 25. Januar: Ein Heer des Königreichs Jerusalem unter Führung von König Balduin III., das um Ritter der Johanniter und Templer verstärkt ist, beginnt mit der Belagerung von Askalon.
  • 19. August: Die Kreuzfahrer unter Balduin III. siegen nach fast siebenmonatiger Belagerung durch Aufgabe der fatimidischen Verteidiger und rücken in Askalon ein, wo sie beachtliche Mengen an Geld, Proviant und Kriegsmaterial erbeuten. Die Herrschaft über Askalon wird Balduins Bruder Amalrich, Graf von Jaffa, anvertraut. Die Eroberung ist der letzte große Triumph des Königreiches Jerusalem, der politische Nutzen aber ist äußerst gering. Weil die Eroberung Askalons die Expansion nach Ägypten ermöglichte, werden im Gegenteil dem Norden dadurch Kräfte entzogen und der syrische Herrscher Nur ad-Din herausgefordert, auf Damaskus zu marschieren.

Heiliges Römisches ReichBearbeiten

 
Friedrich Barbarossa. Miniatur aus einer Handschrift von 1188, Vatikanische Bibliothek

Britische InselnBearbeiten

Urkundliche ErsterwähnungenBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

ReligionBearbeiten

BuddhismusBearbeiten

ChristentumBearbeiten

  • 8. Juli: Schon am Todestag seines Vorgängers Eugen III. wird Konrad von Suburra zum Papst gewählt und nimmt den Namen Anastasius IV. an. Die Krönung erfolgt am 12. Juli.

GeborenBearbeiten

Geburtsdatum gesichertBearbeiten

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

Geboren um 1153Bearbeiten

GestorbenBearbeiten

Todesdatum gesichertBearbeiten

 
Der Tod Eugens III. in Le Miroir historial de Vinzenz von Beauvais. Tome III., 15. Jahrhundert. (Ms722, folio 296recto des Musée Condé)
 
Grabplatte Heinrichs von Mainz in der Münsterkirche St. Alexandri in Einbeck

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 1153 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien